Unternehmen gründen: Die wichtigsten Schritte im Überblick

Auf den Businessplan folgen die praktischen Schritte der Unternehmensgründung. Es geht darum, das Unternehmen bei allen relevanten Stellen anzumelden und auf den Geschäftsstart vorzubereiten. Neben den Behördengängen gehören auch Fragen rund um die Themen Mitarbeiter, Markenschutz, Versicherung und vieles mehr dazu. Wir fassen alle Schritte auf dem Weg zur Selbstständigkeit zusammen, damit Sie Ihr Unternehmen schnell und unkompliziert gründen können.

Für eine schnelle und reibungslose Gründung haben wir den digitalen Gründungsassistenten entwickelt, der alle Gründungsschritte individuell aufzeigt und die passenden Formulare und Vorlagen kostenfrei für Sie bereithält: zum Gründungsassistenten.

Vor dem Start: Planung nicht vergessen!

Bevor Sie nun den Behördenmarathon starten, gibt es einige Dinge zu bedenken, die gerne mal vergessen werden: Standort, Außenauftritt, Mitarbeiter oder auch die erste Geschäftsausstattung. Planen Sie den gelungenen Unternehmensstart im Detail, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen.

Wenn Sie noch nicht so weit sind, Ihr Unternehmen zu gründen, werfen Sie doch einen Blick in unseren Leitfaden zur Planung der Existenzgründung.

1. Genehmigungen und Erlaubnis einholen

Je nachdem, womit Sie sich selbstständig machen wollen, kann es sein, dass Sie Genehmigungen und Zulassungen brauchen oder bestimmte Qualifikationen für die Unternehmensgründung nachweisen müssen. Es gilt verschiedene Behörden wie das Bau- oder Gesundheitsamt zu kontaktieren. Auch eine Sachkundeprüfung oder Unterrichtung bei der IHK kann zur Unternehmensgründung erforderlich sein.

Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt Genehmigungen. In jedem Bundesland gibt es den einheitlichen Ansprechpartner, der Sie rund um Formalien unterstützt, wenn Sie Ihr Unternehmen gründen. Wenn Sie sich noch grundlegend zu dem Thema informieren möchten, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen, klicken Sie hier.

In welchem Bereich wollen Sie ein Unternehmen gründen?

Wir haben für einzelne Bereiche umfangreiche Leitfäden für die erfolgreiche Gründung Ihres Unternehmens erstellt. Zudem bieten wir kostenfreie Checklisten zum Download. Klicken Sie einfach auf den Bereich, in dem Sie gründen wollen.

2. Formale Gründung: Gewerbeanmeldung, Finanzamt u.v.m.

Je nachdem welche Unternehmensform Sie wählen, sind ein Gesellschaftervertrag und der Gang zum Notar zwingend notwendig.

Da die Unternehmensform für viele Fragestellungen (wie z.B. die Besteuerung) relevant ist, sollten Sie sich vorab gut informieren und prüfen, ob Sie wirklich die passende Rechtsform für Ihr Vorhaben gewählt haben. 

Die Anmeldung Ihres Unternehmens

Egal ob Gewerbeamt, IHK, Handwerkskammer, Handelsregister oder Finanzamt -  egal ob Einzelunternehmer, Kaufmann, als GbR, GmbH oder Freiberufler, wenn Sie ein Unternehmen gründen oder sich selbstständig machen wollen, gibt es viele Meldepflichten bei der Unternehmensgründung zu erfüllen.

Bei welchen Ämtern oder Behörden Sie was als Existenzgründer im Rahmen der Unternehmensgründung erledigen müssen, erfahren Sie im Abschnitt Unternehmen anmelden.

TIPP

Egal ob Einzelunternehmen, GbR, UG oder GmbH: Mit unseren speziellen Gründungspaketen gründen Sie effizienter und günstiger!

Zu den Gründungspaketen

3. Geschäftskonto eröffnen

Mit der Gründung des Unternehmens erfolgt in der Regel die Eröffnung eines Firmenkontos. Freiberufler und Einzelunternehmer können zwischen einem kostengünstigen Girokonto und einem Geschäftskonto wählen. Personen- und Kapitalgesellschaften müssen zwingend ein Geschäftskonto eröffnen.

Für Kapitalgesellschaften gilt, dass sie erst dann handlungsfähig werden, wenn das Stammkapital auf das Geschäftskonto einbezahlt wurde. Der Notar dies bestätigt und das Unternehmen beim Handelsregister anmeldet.

Wir haben Ihnen alles zur Wahl des passenden Geschäftskontos zusammengestellt.

TIPP

Welches Firmenkonto passt perfekt zu Ihrem Unternehmen? Wir stellen für Gründer geeignete, kostenfreie Geschäftskonten vor.

Zu den Geschäftskonto-Angeboten

4. Krankenversicherung wählen

Bei der Unternehmensgründung geht es auch darum, Risiken für die Selbstständigkeit zu vermeiden. Für viele Risiken, die Sie nicht beeinflussen können, gibt es Versicherungen, damit die finanziellen Auswirkungen nicht schon ein frühes Ende der Unternehmensgründung bedeuten.

Einige Versicherungen sind dabei Pflicht - wie z.B. die Krankenversicherung. Wenn Sie ein Unternehmen gründen, können Sie zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen. Nutzen Sie die Möglichkeit, um über einen Wechsel nachzudenken. Oftmals ist die private Krankenversicherung für (junge) Selbstständige kostengünstiger – allerdings ist ein Wechsel zurück in die GKV oftmals nicht ohne Weiteres möglich.

Als ersten Schritt empfehlen wir, die Tarife der PKV zu vergleichen, um dann den präferierten Tarif der gesetzlichen Krankenversicherung gegenüberzustellen - lassen Sie sich am besten einen kostenlosen und unverbindlichen PKV-Vergleich erstellen.

Betriebliche Versicherungen nicht vergessen

Was die betrieblichen Risiken angeht, so sollten Sie zuerst in Erfahrung bringen, welche Versicherungen für Ihre Branche sinnvoll sind - führen Sie eine kostenlose Bedarfsanalyse durch.

5. Schritt: Schutzrechte anmelden

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, prüfen Sie zunächst auch, welche Schutzrechte Sie für Produkte, Erfindungen oder auch Ihr Logo bei der Unternehmensgründung geltend machen können. Auch die Domain oder den Firmennamen gilt es bei der Unternehmensgründung zu sichern.

Lesen Sie als Existenzgründer mehr über wichtige Schutzrechte, wenn Sie das Unternehmen gründen.

6. Buchhaltung aufsetzen & Steuerplanung

Das Thema Steuern und Finanzen ist bei jeder Existenzgründung von großer Bedeutung. Neben der Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung gibt es jedoch auch zahlreiche weitere Finanz- und steuerrechtliche Themen, die wichtig sind wenn Sie ein Unternehmen gründen.

Es gilt z.B. auch, die Buchhaltung von Anfang an richtig aufzusetzen und steuerliche Vorauszahlungen einzuplanen. In der Regel empfiehlt sich dabei die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Steuerberater, der Ihnen die beiden Themen Buchhaltung & Steuern abnehmen kann. 

TIPP

Die Buchhaltung und die Steuererklärung sollten Sie einem erfahrenen Steuerberater überlassen. So können Sie sich voll und ganz auf Ihr Unternehmen fokussieren. So sparen Sie nicht nur viel Zeit, sondern im Endeffekt auf viel Geld. 

Buchhaltung und Steuererklärung outsourcen

6. 100 Tipps zur Existenzgründung

Sie möchten ein Unternehmen gründen? Wir haben über 100 Tipps für Sie zusammengestellt: von der Geschäftsidee über den Businessplan bis hin zu den ersten Schritten als Unternehmer: unsere Existenzgründungs-Tipps.

10 praktische Schritte für eine erfolgreiche Gründung

Worauf kommt es bei der Unternehmensgründung an? Wir haben Ihnen 10 wichtige Schritte zusammengestellt, die Sie jeweils für Ihre Gründung prüfen sollten. Dazu gehören z.B. Themen wie Haupt- vs. Nebenerwerb, Genehmigungen, Unternehmen anmelden und der eigentliche Unternehmensstart. Lesen Sie mehr über die 10 Schritte der Unternehmensgründung.

7. Nach der Unternehmensgründung

Das eigene Unternehmen gründen ist eine Herausforderung. Doch nach der erfolgreichen Unternehmensgründung, stehen Sie als Existenzgründer vor neuen Aufgaben. Nach der Geschäftsgründung setzen Sie Schritt für Schritt den Businessplan, müssen Krisen meistern und Wachstum anpeilen. Lesen Sie nach dem Kapitel Unternehmen gründen im nächsten Abschnitt mehr rund um das Thema das Unternehmen führen.

Mit der passenden Unternehmenssoftware besser arbeiten

Wenn Sie Ihr Unternehmen gründen, kann geeignete Unternehmenssoftware Ihnen helfen, effizienter und besser zu arbeiten. Daher haben wir Ihnen im Kapitel Unternehmenssoftware Lösungen für die verschiedenen Bereiche Ihres Unternehmens zusammengellt. Dazu gehören beispielsweise:

TIPP

Unser digitaler Gründungsassistent stellt Ihnen Ihre individuellen Gründungsschritte zusammen. Er zeigt  bei jedem Gründungsschritt, was zu tun ist und hält Formulare, Ausfüllhilfen und Vorlagen kostenfrei bereit. 

Zum Gründungsassistenten