Geschäftskonto eröffnen: alle Anbieter, Kosten und Leistungen der besten Bankkonten 2021

Ein Geschäftskonto gibt es bei Filialbanken, Onlinebanken oder FinTechs. Welche Bank das beste Konto für Sie bietet, hängt von vielen Faktoren ab. Vergleichen Sie Leistungen und Preis. Wir zeigen, welche Faktoren wichtig sind und wie sich die Kosten eines Geschäftskontos zusammensetzen. Damit Sie das beste Geschäftskonto finden, haben wir 69 Konten von 26 Banken im Geschäftskonto-Vergleich analysiert.

Sie möchten schnell und direkt ein Geschäftskonto eröffnen? Unsere Partner haben passende Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse: Eröffnen Sie das Konto ab 0 Euro monatlich.

Die richtige Wahl vor der Geschäftskontoeröffnung

Die Eröffnung des Geschäftskontos ist meist schnell erledigt. Bei der Auswahl des passenden Geschäftskontos gilt es wichtige Aspekte zu berücksichtigen - gerade vor dem Hintergrund der großen Anzahl an Anbietern und Kontomodellen. Dementsprechend haben wir Ihnen alles zur Auswahl und Eröffnung des Geschäftskontos zusammengestellt - auch zum Nachhören in unserem Podcast.

Direkt starten? Mit diesen 4 Konten kein Problem!

Sie möchten direkt ein Geschäftskonto eröffnen? Die nachfolgenden 4 Geschäftskonten, eigenen sich insbesondere für Gründer und junge Unternehmen. 

Fyrst Geschäftskonto ab 0,-- €

Für Gründer, Freiberufler und Selbstständige: Digitales Banking von Fyrst. Mit Auftragsmanagement, Buchhaltungssoftware und flächendeckender Bargeldversorgung.Versicherungsangebote, DATEV-Schnittstelle sowie die Sicherheitsstandards der Deutschen Bank. Jetzt ganz schnell online eröffnen.

Zu Fyrst
Penta Geschäftskonto 2021
Penta: Online Geschäftskonto kostenlos testen

Penta ist ein digitales Geschäftskonto für Unternehmen und Start-ups. Das Konto ist einfach zu benutzen und zeitsparend. Jedes Konto hat eine deutsche IBAN und eine Business Visa Card. Schneller Support auf DE und EN. In 15 Minuten online eröffnen.

Jetzt kostenfrei testen
GRENKE Cash - die App für das GRENKE Geschäftskonto
GRENKE BANK: Geschäftskonto ab 0 € mtl.

Die GRENKE BANK bietet Banking auf Augenhöhe – zuverlässig, kompetent und vertrauensvoll. Ab 0,-- Euro Grundpreis erhalten Sie Ihr Online-Geschäftskonto inkl. GRENKE Cash, der kostenlosen App für Ein- und Auszahlungen in 12.000 Partnerfilialen (z.B. dm, Rewe, Penny oder real).

Zum 0 Euro-Angebot
Geschäftskonto bei der Commerzbank
Commerzbank: Gründerangebot + 100 € Bonus

Das Konto mit Zufriedenheitsgarantie. Das Gründerangebot bietet: 40% Rabatt auf das Premiumgeschäftskonto, Mastercard, einfache Bargeldtransaktionen sowie persönliche Ansprechpartner für Gründer vor Ort für Ihre Finanzierung. Und zum Start: 100 € Bonus auf den Online-Abschluss.

Zum Gründerangebot

1. Vorteile eines Geschäftskontos und häufige Fragen

Wenn Sie Ihr Unternehmen gründen, brauchen Sie ein eigenes Geschäftskonto. Für Kapitalgesellschaften wie die UG oder GmbH ist ein eigenes Geschäftskonto Pflicht und fester Bestandteil im Gründungsprozess - schließlich muss das Stammkapital auf ein Konto eingezahlt werden, das auf die jeweilige Firma lautet. Nur wenn das Firmenkonto vorhanden ist, meldet der Notar Ihr Unternehmen beim Handelsregister an.

Bei Personengesellschaften wie der GbR oder der OHG ist ebenfalls ein gesondertes Geschäftsgirokonto für das Unternehmen sinnvoll, um die Zahlungen zwischen den Gesellschaftern bzw. zwischen Privatperson und unternehmerischer Aktivität sauber abgrenzen zu können.

Freiberufler und Einzelunternehmer, die ein Kleingewerbe starten, könnten theoretisch auch das private Girokonto für die geschäftliche Tätigkeit nutzen. Ratsam ist dies jedoch nicht, da man so private und berufliche Finanzen vermischt. Viele Banken verbieten die geschäftliche Nutzung eines privaten Girokontos als Bankkonto für Selbstständige in den allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Geschäftskonto.

Unser großer Geschäftskonten-Vergleich zeigt, dass es kostenfreie Angebote für ein Geschäftskonto (fast) nicht gibt. Bei einigen Anbietern ist zwar die monatliche Kontoführung kostenfrei. Allerdings gibt es noch zahlreiche weitere Kostenpositionen, die beim Geschäftskonto auf Sie zukommen und die viel stärker als die monatliche Kontoführungsgebühr für das Bankkonto ins Gewicht fallen. Mehr zu den wesentlichen Kostenpositionen eines Geschäftskontos zeigen wir Ihnen weiter unten in einer tabellarischen Übersicht. 

Ob Sie das Geschäftskonto Ihrer Wahl tatsächlich online eröffnen können, hängt vom jeweiligen Anbieter und ihrer Rechtsform ab. Für eine vollständige Onlineeröffnung des Kontos muss die Identifizierung per Video-Ident möglich sein. Dieses Verfahren bieten noch nicht viele Banken an. Stattdessen wird nach dem Ausfüllen der Onlineantragsstrecke häufig ein PDF erzeugt. Dieses muss dann per Post-Ident an die Bank verschickt werden. Somit vergehen noch ein paar Tage zusätzlich, bis Ihr Geschäftskonto eröffnet wird.

Zudem bieten auch nicht alle Anbieter ein Geschäftskonto für alle Rechtsformen an. Und insbesondere für die Kontoeröffnung von Kapitalgesellschaften ist der Onlineweg häufig noch nicht ausgelegt. Die sogenannten FinTechs sind bei der Online-Kontoeröffnung meist schon besser aufgestellt als die klassischen Banken (siehe auch nächster Punkt).

Klassische Filialbanken wie die Deutsche Bank, die Commerzbank sowie die Sparkassen und Volksbanken bieten natürlich Geschäftskonten für Gründer und Unternehmen an. Daneben gibt es auch die Direktbanken sowie seit etwa 2016/2017 die ersten FinTechs, die um die Gunst der Geschäftskunden buhlen, wenn Sie ein Geschäftskonto eröffnen wollen. Dabei agieren diese jedoch entweder mit einer Partnerbank im Hintergrund oder haben eine eigene Banklizenz erhalten. Welche Anbieter dies im Einzelnen sind, zeigt Ihnen eine Grafik weiter unten.

Das pauschal beste Geschäftskonto gibt es nicht. Vor allem ist das günstigste Geschäftskonto nicht unbedingt das beste Geschäftskonto für Sie. Der Preis sollte auf jeden Fall nicht das wichtigste Kriterium für die Wahl Ihres Geschäftskontos sein - insbesondere, da der finale Preis wiederum aus verschiedenen Komponenten besteht. Auf die Leistung kommt es an. Für die Wahl des besten Geschäftsgirokontos erläutern wir Ausschlusskriterien und Auswahlkriterien. Diese stellen wir Ihnen weiter unten in einem eigenen Abschnitt vor. Dann liegt es an Ihnen, zu entscheiden, welche Faktoren für Sie besonders wichtig sind, um das beste Geschäftskonto auszuwählen.

Ja! Wir haben 69 Kontovarianten von 26 Anbietern für das Bankkonto analysiert. Die Ergebnisse stellen wir in einem Report zum kostenfreien Download zur Verfügung. Bei Vergleichsrechnern für das Geschäftskonto im Netz sollten Sie stets genau hinschauen. Häufig beinhalten diese Tests nur eine eingeschränkte Anzahl von Vergleichskriterien. Neben dem Preis werden nur die Gebühren für Überweisungen herangezogen. Andere Kriterien wie die Möglichkeit und Kosten des Bargeldtransfers werden ausgeklammert. Dies führt zu fehlerhaften Ergebnissen im Vergleich der Geschäftskonten. Zudem werden entscheidende Ausschlusskriterien wie die Rechtsform oder der Finanzierungs- und Beratungsbedarf bei der Kontoeröffnung nicht berücksichtigt.

Es gibt 4 Gründe, 2 oder sogar mehrere Geschäftskonten zu führen.

  1. Kontakt zu einer zweiten Bank für zukünftige Finanzierungen
  2. Kombination der Stärken und Vorteile zweier verschiedener Konten
  3. Vermeidung von Strafzinsen bei zu hohem Kontostand
  4. Risiko minimieren durch Aufteilung hoher Positiv-Salden auf mehrere Konten. Denn die Einlagensicherung ist auf 100.000 Euro pro Konto begrenzt.

Wenn Sie mehrere Geschäftskonten führen, sollten Sie darauf achten, dass die Abläufe im Büro darauf abgestellt sind. Hilfreich ist zum Beispiel eine Buchhaltungssoftware, mit der Sie die Geschäftskonten verknüpfen können.

Bei manchen Banken gibt es auch bei negativer Schufa ein Geschäftskonto. Denn ohne Geschäftskonto kann ein Unternehmer oder Selbstständiger mit negativer Schufa nicht am Geschäftsleben teilnehmen. Es handelt sich dabei häufig um Businesskonten mit eingeschränkter Leistung. Eine typische Auflage ist es, das Konto auf Guthabenbasis zu führen. Überziehungen oder gar ein Kontokorrentkredit sind in solchen Fällen nicht möglich. Wer sich aus einer Krise wieder hocharbeiten möchte, dem bieten folgende Banken Businesskonten an. Wir listen hier die Banken mit Geschäftskonten, bei denen sowohl eine Online-Nutzung als auch das Cash-Szenario zu akzeptablen Konditionen möglich sind. Es sind dies:

  • Grenke
  • Kontist
  • Postbank
  • qonto
  • TargoBank
  • Triodos

Lesen Sie auch zu diesem Thema unseren Geschäftskonten-Vergleich.

Wann ist ein Geschäftskonto Pflicht?

Für Kapitalgesellschaften ist es gesetzliche Pflicht, ein Geschäftskonto zu eröffnen und lückenlos zu führen. Für alle anderen Rechtsformen besteht rein rechtlich keine Verpflichtung ein gesondertes Geschäftskonto zu führen, wie die folgende Übersicht zeigt.

Auch wenn für viele Rechtsformen ein Businesskonto nicht verpflichtend ist, schließen die Banken in ihren AGB in der Regel aus, das private Girokonto geschäftlich zu nutzen. Damit besteht de facto eine Geschäftskonto-Pflicht für alle Selbstständigen und Unternehmen. Zudem sprechen gute Gründe dafür, bereits bei der Gründung ein Geschäftskonto zu eröffnen.

Vorteile: Warum ist ein Geschäftskonto sinnvoll?

Ein Geschäftskonto ist Dreh- und Angelpunkt für die betrieblichen Finanzen und den betrieblichen Zahlungsverkehr. Mit dem Geschäftskonto trennen Gründer private und betriebliche Finanzen von Anfang an und sorgen für Transparenz. Ein Geschäftskonto ist wesentlicher Bestandteil und Erfolgsfaktor für reibungsloses Arbeiten in Buchhaltung und Büro. Die wesentlichen Vorteile eines Geschäftsgirokontos sind:

  • Klare Trennung von geschäftlicher und privater Buchhaltung
  • Weniger Aufwand im Büro
  • Steuerliche Absetzbarkeit der Kontogebühren nur bei reinem Geschäftskonto möglich
  • Anonymität der privaten Finanzen bei Betriebsprüfungen
  • Businesskonten bieten häufig Zusatzfunktionen im Bereich Buchführung oder auch Unterkonten.
TIPP

Was für ein Geschäftskonto brauchen Sie? Unsere Partner stellen Geschäftskonten für unterschiedliche Anforderungen vor. Diese Geschäftskonten sind für Gründer geeignet und bieten ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

4 Geschäftskonto-Angebote

2. Welche Banken bieten gute Geschäftskonten?

Mittlerweile haben Gründer, Freiberufler und Unternehmen beim Geschäftskonto die Qual der Wahl. Zahlreiche Anbieter buhlen mit zum Teil vier Kontomodellen um die Gunst der Kunden für ein Bankkonto. Einteilen lassen sich die Anbieter dabei in die drei Kategorien: Filialbanken, Direkt- bzw. Onlinebanken und FinTechs. Im Zuge unseres Geschäftskonten-Vergleichs haben wir 26 Anbieter und 69 Geschäftsgirokonten analysiert.

FilialbankenDirektbankenFinTechs
CommerzbankCronbankbunq
Deutsche BankDeutsche Skatbankfidor Bank
HypovereinsbankDKBFinom
Merkur PrivatbankEthikbankFyrst
PostbankGLS BankHolvi
SparkasseGRENKE BankKontist
TargobankNetbankN26
VolksbankTriodos BankPenta
  qonto
  Revolut
Jetzt Geschäftskonto-Vergleich downloaden

Wir präsentieren alle wichtigen Details zu den 3 Anbietergruppen Filialbanken, Direktbanken und FinTechs:

Businesskonten bei Filialbanken

Filialbanken sind die klassischen Anbieter von Geschäftskonten. Sie bieten sämtliche Dienstleistungen einer Universalbank, neben dem Geschäftsgirokonten bieten sie für Gründer und Unternehmer Finanzierungsleistungen und Lösungen für den internationalen Zahlungsverkehr an. Für Unternehmen mit Bedarf an Bargeld-Transaktionen sind sie eine gute Wahl.

Geschäftskonten 2021: Anbieterlogos Filialbanken
Bekannte Großbanken finden sich unter den Filialbanken.

Filialbanken im Businesskonto-Vergleich

  • Commerzbank: Sie punktet durch Angebote für Gründer sowie durch einen multibankfähigen Liquiditätsplaner.
  • Deutsche Bank: Die Geschäftskonten erlauben mit der Multibanking-Funktion das Verwalten mehrerer Konten.
  • Postbank: Kostengünstiger Bargeldverkehr sowie ein dichtes Netz an Filialen, Geldautomaten und Einzahlungsstellen zeichnen die Konten aus.
  • Targobank: Hier gibt es Gründerangebote, den Kontowechselservice sowie Konten bei negativer Schufa.

Alle Details im Geschäftskontenvergleich

 

Geschäftsgirokonten bei Direktbanken

Direktbanken bzw. Onlinebanken bieten keine Kundenbetreuung vor Ort. Die Firmenkunden kommunizieren mit der Bank online, per Mail oder telefonisch. Direktbanken gelten als kostengünstig, bieten aber weniger Leistungen als eine Filialbank. Hier finden sich aber auch Anbieter, die ihre Finanzdienstleistungen für nachhaltige Unternehmen anbieten.

Geschäftskonto 2021: Anbieterlogos der Direktbanken
8 Direktbanken bieten Gründern und Unternehmern ein Geschäftskonto an.

Direktbanken im Businesskonten-Vergleich

  • GLS Bank: Gilt als die nachhaltige Direktbank mit Kontolösungen für gemeinnützige Unternehmen.
  • GRENKE Bank: Bietet smarte Banking-Lösungen, einen Finanzassistent und Terminals für stationäre Geschäfte
  • Netbank: Arbeitet ausschließlich mit Freiberuflern und dem Kleingewerbe zusammen.
  • Triodos Bank: Wirbt mit dem nachhaltigen Geschäftskonto

Zum Geschäftskontenvergleich

 

Businesskonten bei FinTechs

FinTechs sind die Steigerung der Direktbank. Ihre Stärke liegt im reinen Onlinebanking, die Geschäftsprozesse sind komplett digitalisiert. Sie punkten durch Preisführerschaft beim Geschäftskonto, vorausgesetzt die Geschäftskunden nutzen das Businesskonto ausschließlich online. FinTechs fokussieren sich in der Regel auf ganz bestimmte Zielgruppen wie Freiberufler, Kleingewerbe oder Kapitalgesellschaften.

Geschäftskonto 2021: 10 Logos von FinTechs
FinTechs sind die zahlenmäßig größte Gruppe von Geschäftskonto-Anbietern.

FinTechs im Businesskonten-Vergleich

  • Fyrst: Guter Bargeldservice, Bezahlmöglichkeiten für Händler und Gastronomen sowie Projekt- und Rechnungsassistent
  • Penta: Verfügt über eine DATEV Schnittstelle zur Optimierung von Buchhaltungsabläufen.
  • qonto: Bietet vielfältige Unterkonten und Möglichkeiten, das Finanzmanagement zu optimieren.
  • Revolut: Durch günstige Auslandsüberweisungen ist das Konto gut geeignet für das internationale Geschäft.

Zum Geschäftskontenvergleich

3. Faktoren & Checkliste zur Auswahl eines Firmenkontos

Welches Geschäftskonto sich am besten für Ihr Unternehmen eignet, hängt von Ihren Anforderungen ab und ist mit der Frage verknüpft, wen Sie in Zukunft als Hausbank haben möchten. Worauf sollten Sie achten? Ist es die örtliche Nähe zur Bank wegen Beratung und Bargeldtransfer? Ist es das Dienstleistungsangebot der Bank im Bereich Finanzierung? Sind es die Kosten der Kontonutzung. Damit Sie das beste Geschäftskonto 2021 finden, stellen wir Ihnen die Faktoren zur Auswahl vor. Im Anschluss finden Sie eine Checkliste zur Kontowahl.

Zusammengefasst präsentieren wir Ihnen die wichtigen Punkte in unserem Podcast zum Thema Geschäftskontoeröffnung:

Faktoren

Der Preis sollte nicht das Hauptkriterium für die Wahl des Geschäftskontos sein. Aus unserer Sicht sind folgende 7 Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen das jeweilige Geschäftskonto zu berücksichtigen. Dabei ergeben sich 3 Ausschlusskriterien (K.O.-Kriterien) und 4 Auswahlkriterien.

Faktoren
Teil 1: K.O.-Kriterien
#1 Rechtsform: 
Ist das Geschäftskonto für Ihre Rechtsform möglich?
#2 Bezahlen und Bargeld-Transaktionen (Cash):
Bargeldeinzahlungen und -auszahlungen bequem und zu akzeptablen Kosten?
#3 Beratung, Finanzierung & Wachstum: 
Bietet die kontoführende Bank Beratung und Finanzierungen an?
Teil 2: Auswahlkriterien
#4 Kosten:
Grundgebühr, Überweisungs- und Buchungsgebühren
#5 Eröffnungsgeschwindigkeit und Serviceleistungen:
Wie schnell kann das Konto eröffnet werden? Gibt es einen Wechselservice?
#6 Vertrauen, Image und Sicherheit: 
Wie lange gibt es den Anbieter schon? Wie steht es um deutsche Qualität in Bezug auf Einlagensicherung oder Deutscher IBAN?
#7 Zusatzfeatures: 
Welche Zusatzfunktionen gibt es? Im Trend liegen zum Beispiel Tools für die Buchhaltung.
 
TIPP

Vermeiden Sie typische Fehler bei der Wahl des Geschäftskontos.

Zum Ratgeber
#1 Rechtsform

Nicht alle Banken bieten Geschäftskonten für alle Rechtsformen an. Meist ergibt sich eine Trennung im Hinblick auf das Bankkonto zwischen Freiberuflern und Kleingewerbetreibenden auf der einen Seite und Personen- sowie Kapitalgesellschaften auf der anderen Seite. Häufig bieten Direktbanken sowie FinTechs kein Geschäftskonto für GbRs, UGs oder GmbHs an. Beispiele hierfür sind Kontist, N26, die Netbank oder die Targobank.

#2 Bezahlen und Bargeld-Transaktionen (Cash)

Die Bargeldnutzung in Deutschland nimmt ab. Unternehmer in Handel und Gastronomie benötigen aber den Bargeldtransfer, um Bargeld einzuzahlen und gegebenenfalls abzuheben. Wichtig ist hier:

  • Sind Bargeldeinzahlungen und Auszahlungen möglich?
  • Was kosten Bargeldeinzahlungen und Bargeldauszahlungen?
  • Wie dicht ist das Netz an Bankautomaten, Filialen oder alternative Einzahlungsorte wie Supermärkte für Einzahlung und Bargeldbezug?

Bei Kriterium Bargeld sind die klassischen Filialbanken den Direktbanken und FinTechs meist überlegen. Denn Direktbanken bzw. FinTechs bieten diesen Service gar nicht oder nur zu unverhältnismäßig hohen Kosten.

#3 Beratung, Finanzierung & Wachstum

Wenn Sie eine Finanzierung für Ihr Unternehmen planen oder Transaktionen in Fremdwährungen vornehmen wollen, sollten Sie dies bei der Wahl Ihres Anbieters für das Geschäftskonto berücksichtigen. In der Regel können Ihnen nur die Filialbanken solche Angebote machen, weshalb Sie dann auch dort Ihr Geschäftskonto eröffnen sollten. Finanzierungsberatung umfasst neben Unternehmerkrediten und Darlehen auch den Bereich der Fördermittel und der Förderbedingungen.

#4 Kosten

Je nach Nutzung können die Kosten für das Geschäftskonto sehr stark variieren. Neben der monatlichen Kontoführungsgebühr sollten Sie vor allem die Kosten für beleglose und beleghafte Buchungen, Gebühren für Ein- und Auszahlungen sowie Kartenkosten beachten. Hinzu kommen Gebühren für Guthaben und Sollzinsen für ein Geschäftskonto. Zu berücksichtigen sind auch Freiposten: Gibt es beispielsweise bei Überweisungen ein Kontingent an kostenlosen Buchungen. 

Manche Anbieter bieten auch einen Cashback-Service, bei dem Boni für Einkäufe über die Firmenkreditkarte direkt dem Konto gutgeschrieben werden. Wir haben bei unserem Geschäftskonto-Test für gleiche Nutzungsszenarien Preisunterschiede von bis zu 6.110 Euro pro Jahr festgestellt.

#5 Geschäftskontoeröffnung

Termin in der Filiale oder schnelle Onlineeröffnung? Filialbanken nutzen in der Regel den Termin in der Filiale, Direktbanken und FinTechs dagegen die unterschiedlichen Identitätsverfahren. Am schnellsten zum Geschäftskonto gelangt ein Unternehmer via Video-Ident-Verfahren oder dem Bankident-Verfahren.

  • Kontoeröffnungstermin: Vorlaufzeit ca. 1-2 Wochen, je nach Terminverfügbarkeit. Konto ist nach dem Termin freigeschaltet.
  • Postident-Verfahren: Unterlagen online ausfüllen, ausdrucken und per Post versenden. Dauer ca. 1 - 2 Wochen.
  • Video-Ident-Verfahren: Prüfung der Identität über Videokonferenz. Dauer ca. 10 Minuten.
  • Bankident-Verfahren: Digitale Identitätsprüfung über ein bereits vorhandenes Bankkonto. Dauer ca. 10 Minuten.
#6 Vertrauen, Image und Sicherheit

Als Gründer haben Sie die Wahl zwischen Banken mit sehr langer Historie oder jungen FinTech-Start-ups, die erst wenige Jahre aktiv sind. Falls Marke und Bekanntheit eine Rolle für Sie spielen, sollten Sie dies in die Entscheidung einfließen lassen. Außerdem kann bei den FinTechs durchaus die Frage nach der Überlebensfähigkeit aufgeworfen werden, ob alle Anbieter auch in fünf Jahren noch am Markt sein werden. Prüfen Sie außerdem:

  • Unterliegt das Geschäftskonto bzw. die Bank den strengen Regeln der deutschen Einlagensicherung?
  • Weist das Konto eine deutsche IBAN aus? Das kann für Ihre Kunden von Bedeutung sein.

Deutsche IBAN und deutsche Einlagensicherung sind insofern wichtig, als viele neue Geschäftskontenanbieter aus dem Ausland auf den deutschen Markt drängen und diese Punkte nicht bieten.

#7 Zusatzfeatures

Zusätzlich zu den klassischen Kontodienstleistungen bieten einige Anbieter vermehrt ergänzende Dienste rund um das Bankkonto an, die Unternehmer im Bereich Buchhaltung & Büro unterstützen sollen. Dazu zählen bspw. Rechnungssoftware oder Buchhaltungslösungen sowie Finanzplaner. 7 typische Zusatzfunktionen hat der Geschäftskontenvergleich herausgearbeitet.

  1. Rechnungssoftware und Auftragsmanagement
  2. Buchhaltungssoftware, auch mit DATEV-Schnittstelle
  3. Steuer- und Buchhaltungs-Service für Buchhaltung und Büro
  4. Unterkonten für transparente Buchhaltungsabläufe
  5. Virtuelle Karten und Ausgabenmanagement
  6. Liquiditätsplanungs-Funktionen wie der CashRadar von der Commerzbank

Viele Anbieter bieten außerdem Partnerprogramme mit Angeboten für Tools im Bereich Buchhaltung und Büro.

Checkliste zur Wahl des optimalen Geschäftskontos

So finden Sie das optimale Geschäftskonto
Rechtsform: Ist das Geschäftskonto für meine Rechtsform möglich?
Gibt es das Konto auch bei negativer Schufa?
Brauche ich Beratung und Finanzierung?
Benötige ich Bargeldeinzahlungen und -auszahlungen?
Was kostet das Geschäftskonto?
Wie einfach geht die Geschäftskontoeröffnung?
Vertrauen, Sicherheit und Image?
Funktionen und Zusatzfeatures?

Kostenloser Download der Checkliste

4. Kosten für das Businesskonto: die günstigsten Angebote

Bei den Kosten eines Bankkontos spielt die monatliche Gebühr nur eine untergeordnete Rolle.

Die Kontoführungsgebühren bei einem Geschäftskonto liegen zwischen 0 Euro und 129,99 Euro im Monat. Die Kontoführungsgebühren machen aber nur einen Teil der Gesamtkosten aus. Die Gebühren für ein Geschäftskonto bestehen aus verschiedenen Komponenten. Einige der Komponenten sind fix, andere Gebühren für das Bankkonto sind variabel. Die Kontoführungsgebühr zählt zu den fixen Gebühren. Gleichzeitig machen die variablen Gebühren in der Regel den Großteil der Gesamtkosten eines Geschäftskontos aus.

Daher ist es schwierig im Vorfeld zu sagen, welches Geschäftskonto wie viel kostet. Dies sollte auch bei einem Geschäftskonto-Vergleich berücksichtigt werden. Entscheidend ist, wie das Konto genutzt wird. Denn erst, wenn man tatsächlich mal alle Posten durchrechnet, erhält man einen validen Vergleichswert. So schlägt die monatliche Kontoführungsgebühr viel weniger stark ins Gewicht, wenn man viele Buchungen auf dem Geschäftskonto hat. Unser Test stellt eine Bandbreite von 6.719 Euro fest, die zwischen dem günstigsten und dem teuersten Businesskonto liegt. Über alle 69 von uns untersuchten Firmenkonten ermittelten wir einen Durchschnittswert von 977 Euro für die Gesamtkosten bei dem von uns unterstellten Szenario.

Auch Gebührenänderungen sind zu berücksichtigen. In diesen Fällen ist ein Wechsel zwar möglich, aber durchaus mit größerem Aufwand im Tagesgeschäft verbunden. Die nachfolgende Tabelle gibt Auskunft über die wesentlichen Gebührenposten, die Sie bei einem Vergleich der Geschäftskonten berücksichtigen sollten.

Gebührenart und Erläuterung
Kontoführungsgebühr
Die Kontoführungsgebühr liegt im Vergleich der Geschäftskonten zwischen 0 und 129,99 Euro pro Monat. Aber nicht nur zwischen den Anbietern gibt es Unterschiede. Häufig haben die Banken bis zu 3-4 Kontomodelle, die mit einer unterschiedlich hohen Kontoführungsgebühr für das Bankkonto verbunden sind. Eine höhere fixe Gebühr ist dann jedoch häufig mit niedrigeren variablen Gebühren, wie bspw. bei beleglosen Buchungen verknüpft, oder es sind andere Leistungen inklusive. Daher ist eine Beurteilung, die lediglich auf die Kontoführungsgebühr abzielt, zu kurz gegriffen.
Gebühr für EC und Kreditkarten
Teilweise sind EC- und Kreditkarten je nach Kontomodell kostenfrei. Häufig sind aber insbesondere Kreditkarten mit jährlichen Zusatzkosten beim Geschäftskonto verbunden. Wenn die EC-Karte etwas kostet, dann liegen die Gebühren zwischen 10 und 15 Euro.
Beleglose Buchungen
Als beleglose Buchungen werden insbesondere alle Onlineüberweisungen verstanden, die Sie von Ihrem Geschäftskonto tätigen oder die Sie empfangen. Die Kosten hierfür reichen in unserem Vergleich von 0 Cent bis hin zu 40 Cent für das jeweilige Bankkonto. Je nach Kontomodell kann auch ein bestimmtes Kontingent an beleglosen Buchungen bei Ihrem Geschäftskonto inklusive sein.
Beleghafte Buchungen
Zu den beleghaften Buchungen auf dem Geschäftskonto gehören bspw. Überweisungen, die Sie per Formular tätigen. Auch Schecks sowie Einzahlungen und Auszahlungen in Bargeld zählen dazu. In der Spitze werden für beleghafte Buchungen bis zu 5 Euro fällig, wie unser Geschäftskonto-Vergleich zeigt.
Barauszahlungen

Auszahlungen mit der EC-Karte sind bei Filialbanken meistens kostenfrei. Beim Geschäftskonto bei Direktbanken und FinTechs fallen zum Teil hohe Gebühren an, da diese nicht über ein eigenes Automatennetz verfügen. Teilweise geben FinTechs auch keine EC-Karten in Verbindung mit dem Geschäftskonto aus, sodass Geld nur mit der Kreditkarte abgehoben werden kann. Dann ergibt sich die Gebühr meist als ein prozentualer Anteil der Auszahlungssumme. Diese kann schnell teuer werden. Die Gebührenbandbreiten in unserem Vergleich sind:

  • 0 - 3,50 Euro pro Auszahlung
  • 0 - 2,5% von der Auszahlungssumme
Bareinzahlungen
Nicht alle Anbieter bieten Einzahlungen auf das Geschäftskonto an. Teilweise werden bis zu 15 Euro pro Einzahlung auf das Geschäftskonto fällig. Auch hier bis zu 2,5% pro Einzahlungsbetrag.
Weitere Kosten
Weitere Kosten entstehen bei Ihrem Geschäftskonto bspw. für den internationalen Zahlungsverkehr, bei der Einrichtung von Daueraufträgen per Telefon, der Ausstellung von neuen oder (Zusatz)Karten, geplatzten Lastschriften oder Rückbuchungen.
Sepa-Lastschrift
Kosten für die Einrichtung von SEPA-Lastschriften, bei denen der Zahlungspflichtige die Bank ermächtigt, Geld einmalig oder dauerhaft für wiederkehrende Leistungen einzuziehen. Die Bandbreite in unserem Vergleich liegt zwischen 0,00 - 1,00 Euro pro Sepa-Lastschrift.
Echtzeitüberweisung
Bei einer Echtzeitüberweisung wird Geld innerhalb von 10 Sekunden von Konto zu Konto transferiert. Insbesondere im EU-Raum ist diese Zahlungsart häufig. Dafür verlangen Banken teilweise zusätzliche Gebühren. Bis zu 1,50 Euro pro Echtzeitüberweisung muss der Kunde kalkulieren.
Auslandsüberweisung
Dabei handelt es sich meist um Überweisungen in Fremdwährungen. Dafür gibt es mit SWIFT einen bewährten Dienst, der extra Gebühren kostet. Im Bereich der FinTech Geschäftskonten gibt es mittlerweile auch Alternativen. Tatsächlich bieten manche FinTechs kostenlose Auslandsüberweisungen. Bei SWIFT muss man zwischen 10,00 bis 12,00 Euro rechnen.
Guthabenzinsen
In der aktuellen Niedrigzinsphase werden Guthaben auf Geschäftskonten nur leicht bzw. gar nicht verzinst oder sogar mit einem Negativzins belegt. Die Bandbreite bei den Zinsen bewegt sich zwischen -0,5% (Negativzins) bis 0,5%.
Kontokorrentzinsen (KK-Zinsen)
Zinsen für Kontoüberziehungen bewegen sich in unserem Report in einer Bandbreite zwischen 2,5% und 16%. Grundsätzlich sind KK-Zinsen bonitätsabhängig.
TIPP

Unsere Partner bieten Ihnen Geschäftskonten ab 0 Euro monatlicher Kontoführung - abhängig vom gewünschten Leistungsumfang.

Jetzt Geschäftskonto eröffnen

Was sind die günstigsten Konten?

Gibt es ein kostenfreies Geschäftskonto oder ist das ein Werbetrick der Anbieter? Tatsächlich bieten einige Banken ein Business-Konto mit kostenfreier Kontoführungsgebühr an. Das ist aber nicht alles. Denn zusätzlich berücksichtigen sollten Unternehmer fixe Kosten für Karten und variable Kosten für Buchungen oder Ein- und Auszahlungen. Je mehr Buchungen sowie Bargeld-Transaktionen, desto höher die Gesamtkosten. Im Rahmen unseres Geschäftskonto-Vergleichs haben wir zahlreiche Konten auf ihre Kosten hin überprüft. Da sich die Kontonutzung je nach Geschäftsmodell stark unterscheidet, haben wir zwei Nutzungsszenarien für das Geschäftsgirokonto zugrunde gelegt.

  • Online-Konten: Das Online-Szenario unterstellt 40 beleglose Überweisungen pro Monat, keine beleghaften Überweisungen und keine Bargeldtransaktionen. 
  • Cash-Konten: Das Cash-Szenario bildet das Nutzungsverhalten von stationären Händlern und Gastronomen ab. 400 beleglose Buchungen, 8 beleghafte Buchungen, 4 Bareinzahlungen à 5.000 Euro, 4 Barauszahlungen à 500 Euro sowie die Nutzung von EC-Karte und Kreditkarte zeichnen das Nutzungsmodell aus. 
Die 4 günstigsten Online-Konten
Die 4 günstigsten Cash-Konten

Die hier gefundenen Anbieter mit den günstigsten Kontomodellen sind alles Filialbanken. Sie bieten umfassende Finanzierungsdienstleistungen und ermöglichen den Bargeldtransfer für Unternehmen in bargeldintensiven Branchen. Interessant ist, dass das Konto mit der höchsten monatlichen Kontoführungsgebühr gleichzeitig vor dem Hintergrund unserer Annahmen am günstigsten ist.

5. Geschäftskontoeröffnung: Antrag und Unterlagen

In den vergangenen Jahren ist die Eröffnung eines Bankkontos schneller geworden.

Mit der Checkliste haben Sie die für Sie in Frage kommenden Geschäftskonten analysiert und eine Auswahl getroffen. Jetzt wollen Sie Ihr Geschäftskonto eröffnen. Um ein Geschäftskonto zu eröffnen, führte der klassische Weg bisher direkt in die Filiale der Bank. Sie lassen sich bei der Bank Ihrer Wahl einen Termin geben und bringen zum Termin sämtliche Unterlagen für die Anmeldung mit. Im Zeitalter der Digitalisierung geht dies mittlerweile einfacher. Außerdem stehen Ihnen mit Onlinebanken und FinTechs zwei weitere Anbietertypen für Geschäftskonten zur Verfügung, bei denen ohnehin nur eine Online-Kontoeröffnung möglich ist. Die Online-Kontoeröffnung gibt es in zwei Varianten:

  1. Entweder als komplette Online-Anmeldestrecke, an deren Ende Sie nach Prüfung Ihrer Angaben durch die Bank über ihr Konto sofort verfügen. Bei dieser Form der Kontoeröffnung führen Sie zur Identifikation Ihrer Person das Video-ID-Verfahren durch. 
  2. Oder – und dies ist bei vielen Filialbanken noch der Fall – es wird online ein PDF-Anmeldeformular ausgefüllt, das Sie anschließend zur Post bringen. Sobald Sie Ihre Unterlagen am Postschalter abgeben, führen Sie das Post-ID-Verfahren zur Eröffnung des Bankkontos durch. Hier ist der Mitarbeiter der Postfiliale legitimiert, Ihre Identität für die Kontoeröffnung zu prüfen.
  3. Bankident-Verfahren: Hat ein Antragssteller ein Konto bei einer anderen Bank (z. B. ein Privatkonto), überweist er kleinen Betrag an das angegebene Konto und bestätigt damit seine Identität. Diesen Service bieten die Banken Finom, qonto, GLS, und Targo.

Unabhängig von der Art der Bank beantworten Sie bei der Kontoeröffnung folgende Fragen:

  • Persönliche Angaben: Name und Anschrift, Geburtsdatum und Geburtsort
  • Angaben zum Unternehmen: Name, Rechtsform und Branche des Unternehmens

Je nach Rechtsform Ihres Unternehmens müssen Sie für die Eröffnung Ihres Firmenkontos folgende Unterlagen mitbringen.

Unterlagen zur Kontoanmeldung für natürliche Personen
Unterlagen zur Kontoanmeldung für juristische Personen

Sie sehen, als Sologründer ist der Anmeldeprozess vergleichsweise einfach, wenn Sie ein Geschäftskonto eröffnen. Sobald Sie eine Personengesellschaft gründen, braucht es in jedem Fall den Gesellschaftsvertrag. Außerdem müssen sich sämtliche Gesellschafter via Personalausweis oder Reisepass legitimieren. Personengesellschaften wie OHG und KG und sämtliche Kapitalgesellschaften legen zur Kontoeröffnung neben dem Gesellschaftervertrag auch die Gesellschafterliste vor.

TIPP

Ob Onlinebank oder Filiale: die Angebote unserer Partner bieten fast für jeden das passende Geschäftskonto - ganz nach Ihrem Bedarf.

Jetzt Geschäftskonto eröffnen

6. Die Ergebnisse des Geschäftskonto-Vergleichs 2021

Auf die Leistung des Geschäftskontos kommt es an.

In unserem großen Test und Vergleich von 26 Banken und 69 Geschäftskonten finden Sie umfangreiche und detaillierte Informationen zu jedem Geschäftskonto, wie bspw.:

  • Bietet der Anbieter Konten für alle Rechtsformen?
  • Ist eine Onlineeröffnung möglich?
  • Sind Ein- und Auszahlungen in bar auf das Geschäftskonto möglich?
  • Mit welchen Gebühren muss ich für das Bankkonto kalkulieren?

Einige Ergebnisse sind sehr aufschlussreich:

  • Das Anbieter-Spektrum im Bereich der FinTechs erweitert sich um den Anbieter Finom.
  • Die Gesamtkosten der Kontonutzung sind wichtiger als die monatliche Grundgebühr der Kontoführung.
  • Die Leistung einer Bank ist wichtiger als die reine Kostenbetrachtung.

Die Ergebnisse des Kontovergleichs erhalten Sie in schön gestalteten Übersichten, mit denen Sie aktiv arbeiten und ihr eigenes Nutzungsszenario überlegen können.

Ausschnitt Kontoreport 2020
69 Konten haben wir übersichtlich analysiert. Damit verfügt der Unternehmer über eine Entscheidungsgrundlage, das für sich beste Geschäftskonto auszuwählen.

Interessante Erkenntnisse aus dem Vergleich 2021

Der Geschäftskontenreport bietet eine Fülle spannender Auswertungen. Unter anderem zeigen wir:

  • Welche Bank bietet ein schufafreies Konto?
  • Welche Kosten entstehen?
  • Welche Leistungen bestehen und welche nicht?
  • Welche Zusatzfeatures es gibt?
  • Was ist das beste Geschäftskonto für eine bestimmte Zielgruppe?

Nicht alle Banken berücksichtigen alle Rechtsformen. Im Geschäftskontenvergleich listen wir Businesskonten auf, die speziell geeignet sind für:

  • GmbH
  • UG (haftungsbeschränkt)
  • GbR
  • Solopreneure und digitale Nomaden
  • Klassische Geschäftsmodelle: Handel, Handwerk, Gastronomie

Den vollständigen Report zum Geschäftskonto-Vergleich finden Sie hier zum kostenfreien Download. Zudem finden Sie bei uns auch Angebote von 4 Partnern, die auf verschiedene Bedürfnisse eingehen und die Ihnen eine schnelle Kontoeröffnung für Ihr Bankkonto ermöglichen: zu den Angeboten.

Geschäftskonto-Report jetzt herunterladen
 

7. Businesskonto mit dem Geschäftskontenrechner finden

Vereinfachen Sie Ihren Aufwand bei der Recherche nach dem besten Geschäftskonto. Nutzen Sie unseren Geschäftskontenrechner. Vorher klären Sie folgende Dinge:

  • Haben Sie mit unserer Checkliste die Anforderungen an das Geschäftskonto definiert?
  • K.O.-Kriterien festlegen: Was muss das Geschäftskonto in jedem Fall können?
  • Was ist besser für Sie? Ein Konto einer Filialbank, einer Direktbank oder eines FinTechs?

Dann kann es losgehen.

Zum Vergleichsrechner

Fyrst Geschäftskonto ab 0,-- €

Für Gründer, Freiberufler und Selbstständige: Digitales Banking von Fyrst. Mit Auftragsmanagement, Buchhaltungssoftware und flächendeckender Bargeldversorgung.Versicherungsangebote, DATEV-Schnittstelle sowie die Sicherheitsstandards der Deutschen Bank. Jetzt ganz schnell online eröffnen.

Zu Fyrst
Penta Geschäftskonto 2021
Penta: Online Geschäftskonto kostenlos testen

Penta ist ein digitales Geschäftskonto für Unternehmen und Start-ups. Das Konto ist einfach zu benutzen und zeitsparend. Jedes Konto hat eine deutsche IBAN und eine Business Visa Card. Schneller Support auf DE und EN. In 15 Minuten online eröffnen.

Jetzt kostenfrei testen
GRENKE Cash - die App für das GRENKE Geschäftskonto
GRENKE BANK: Geschäftskonto ab 0 € mtl.

Die GRENKE BANK bietet Banking auf Augenhöhe – zuverlässig, kompetent und vertrauensvoll. Ab 0,-- Euro Grundpreis erhalten Sie Ihr Online-Geschäftskonto inkl. GRENKE Cash, der kostenlosen App für Ein- und Auszahlungen in 12.000 Partnerfilialen (z.B. dm, Rewe, Penny oder real).

Zum 0 Euro-Angebot
Geschäftskonto bei der Commerzbank
Commerzbank: Gründerangebot + 100 € Bonus

Das Konto mit Zufriedenheitsgarantie. Das Gründerangebot bietet: 40% Rabatt auf das Premiumgeschäftskonto, Mastercard, einfache Bargeldtransaktionen sowie persönliche Ansprechpartner für Gründer vor Ort für Ihre Finanzierung. Und zum Start: 100 € Bonus auf den Online-Abschluss.

Zum Gründerangebot

8. Für das Büro: Die richtige Kontoführung

Das Geschäftskonto ist nicht nur ein Tool für den Zahlungsverkehr. Es ist außerdem ein wichtiger Bestandteil der betrieblichen Buchhaltung. Welche Abläufe in der Buchhaltung sind davon betroffen?

  • Buchen sämtlicher Einzahlungen und Auszahlungen auf dem Businesskonto
  • Kontenabgleich: Zuordnung von Belegen und Rechnungen zu den Buchungspositionen auf dem Geschäftsgirokonto
  • Prüfung von Fälligkeiten: fällige Kunden- und Lieferantenrechnungen
  • Lückenlose Ablage der Bankauszüge
  • Vorbereitende Buchhaltung: Unterlagen für einen externen Buchhalter oder ein Steuerbüro zusammenstellen

Manuelle Bearbeitung:
Das händische Abgleichen von Kontobuchungen und den dazugehörigen Belegen, das manuelle Zuordnen von Belegen ist zeitaufwendig. Gleiches gilt für die Prüfung offener Rechnungen. Im Idealfall laufen diese Teilprozesse rund um das Geschäftskonto digital ab. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Der Unternehmer arbeitet mit einem Buchhaltungsprogramm, welches das Geschäftskonto integriert und die Prozesse des Zahlungs- und Belegabgleichs automatisiert.
  • Das Geschäftskonto besitzt selbst Buchhaltungstools.

Digitale Bearbeitung:
So sieht der ideale Ablauf aus, der jeden Steuerberater glücklich macht.

  • Alle Buchhaltungsbelege werden in einem Buchhaltungsprogramm gebucht.
  • Automatischer Abgleich von Zahlungen und Belegen
  • Digitaler Zugriff des Steuerberaters

Damit vereinfachen Sie die Arbeit im Büro und schaffen Transparenz und Ordnung in die Buchhaltung.

Vertiefende Fragen zum Geschäftskonto

Eine gesetzliche Nachweispflicht gibt es nicht für das Geschäftskonto an sich, sondern für die Transaktionen und Buchungen auf dem Geschäftskonto. Einmal müssen alle Kontobewegungen auf die entsprechenden Buchführungskonten gebucht werden. Außerdem braucht es zu jeder Buchung auf dem Geschäftskonto einen Nachweis, in der Regel in Form eines Beleges, beispielsweise einer Rechnung. Die lückenlose Erfassung und Dokumentation aller Geschäftskontobuchungen gehört zu den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung. 

Kontoführungsgebühren, Gebühren für Überweisungen, Einzahlungen und Auszahlungen lassen sich zu 100% als betriebliche Aufwendungen steuerlich absetzen. Auch Kontokorrentzinsen, Kredit- und Darlehenszinsen können Unternehmer komplett von der Steuer absetzen, wenn diese Zinsen ausschließlich durch den Geschäftsbetrieb verursacht wurden. Nicht absetzbar sind beispielsweise Kontokorrentzinsen, die durch zu hohe Entnahmen verursacht wurden.

Weil das Geschäftskonto private und geschäftliche Finanzen trennt. Wird das Konto gemischt verwendet, lassen sich beispielsweise Überziehungszinsen nicht eindeutig dem Geschäft zuordnen und damit steuerlich absetzen. Auch Kontoführungsgebühren oder Gebühren für Überweisungen lassen sich bei privater und gleichzeitig geschäftlicher Verwendung nicht eindeutig dem Geschäft zuordnen. Damit dürfen sie auch nicht abgesetzt werden.

Ein Dispokredit ist grundsätzlich positiv, weil er finanziellen Spielraum schafft. Gleichzeitig ist der Dispokredit aber auch sehr teuer und sollte daher nicht komplett ausgeschöpft werden. Komplettes Ausschöpfen des Dispokredites wird auch von der Hausbank kritisch gesehen.

Ein Zweitkonto ist ein eigenständiges Geschäftsgirokonto, für das es einer separaten Geschäftskonteneröffnung bedarf. Ein Unterkonto ist dem Hauptkonto zugeordnet. Unterkonten eignen sich beispielsweise dazu, Erlösarten und Kostenarten zu trennen. Ein Handelsunternehmen könnte beispielsweise separate Unterkonten für das stationäre Geschäft, den Onlineshop und die Umsätze über Amazon & Co. anlegen. Eröffnet ein Händler eine neue Filiale mit eigenständiger Rechtsform, wird er dafür ein Zweitkonto verwenden. Auch aus Finanzierungsgründen kann ein Zweitkonto im Sinne einer zweiten Hausbank sinnvoll sein. Macht Bank A bei der Kreditanfrage Schwierigkeiten, geht es vielleicht mit Bank B einfacher.

Beim Kontowechsel sind eine Reihe von Dingen zu beachten:

  • Information aller Geschäftspartner zum neuen Konto
  • Übertragen von Daueraufträgen
  • Information des zuständigen Finanzamts
  • Anpassung von Briefpapier und Rechnungsformulare und sonstige geschäftliche Dokumente, auf denen die Bankverbindung steht
  • Anpassung von Webseiten, wenn dort das Geschäftskonto genannt wird.

Ein Kontowechselservice, den manche Banken anbieten, vereinfacht diese Schritte. 

9. Fazit: Preis/Leistung beim Geschäftskonto vergleichen

Unternehmer sollten bereits bei der Gründung mit einem Geschäftskonto arbeiten. Dafür sprechen zahlreiche Vorteile und Gründe:

  • Bei Kapitalgesellschaften wie der GmbH besteht eine rechtliche Pflicht.
  • Die AGB der Banken verlangen es meist auch für alle anderen Rechtsformen.
  • Ein Businesskonto bringt Transparenz in die betrieblichen Finanzen.
  • Es schafft klare Buchhaltungsabläufe mit weniger Aufwand.
  • Es spart Geld durch die steuerliche Absetzbarkeit der Kontoführungskosten.

Wie unser Vergleich zeigt, haben Sie beim Thema Geschäftskonto die Qual der Wahl. Aus über 65 Businesskonto-Modellen von Filialbanken, Direktbanken und FinTechs können Gründer und Unternehmer wählen. Die Konten unterscheiden sich in ihren Leistungen und Schwerpunkten. Sie sollten also Geschäftskonten vergleichen. Nehmen Sie sich die notwendige Zeit zum Abwägen und nutzen Sie unsere Checkliste, bevor Sie ein Geschäftskonto eröffnen. Denn: Die Bank, bei der Sie ihr Geschäftskonto eröffnen, wird in der Regel zu Ihrer Hausbank und damit zu einem langfristigen Partner!

Damit Sie sich von Anfang an für den richtigen Partner entscheiden, haben wir ein kostenfreies Tool für den Geschäftskonto-Vergleich entwickelt, mit dem Sie die Leistungen und Kosten der jeweiligen Anbieter für das Bankkonto vergleichen können.

Zudem präsentieren sich vier unserer Partner mit unterschiedlichen Varianten für Ihr Geschäftskonto

Geschäftskonto eröffnen: 4 Angebote auf einen Blick