Die eigene Bar eröffnen: direkt von Anfang an digital
  • Internet und Telefonie
  • Professionelle Website
  • Umfangreiches Kassensystem
Unser Team hilft Ihnen weiter

Bar eröffnen: Cocktailbar, Sportsbar oder Shisha-Bar? – So gelingt die Gründung!

Wenn Sie eine Bar eröffnen wollen, müssen Sie Vorschriften beachten, sich um Konzessionen und Formalitäten kümmern – und ein stimmiges Geschäftskonzept entwickeln. Letzteres ist von zentraler Bedeutung. Denn ein individuelles Konzept, mit dem sich Ihre Bar von der Konkurrenz abhebt, ist der zentrale Erfolgsfaktor für den dauerhaften Betrieb Ihrer Bar.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich – auch als Quereinsteiger – mit einer eigenen Bar selbstständig machen können und welche Voraussetzungen Sie dabei beachten müssen. Dabei führen wir Sie Schritt für Schritt von Ihrer Geschäftsidee zu Ihrem individuellen Bar-Konzept und helfen bei der Erstellung von Business- und Finanzplan. Mit unserer kostenfreien Checkliste behalten Sie den Überblick über Ihre Gastrogründung und können zielstrebig Ihre Bar eröffnen.

1. Blick in die Branche: Lohnt sich eine Bar?

Ob klassische Cocktailbar, trendige Shisha-Bar, Sportsbar, Milchbar, gemütliche Altstadt-Kneipe oder ausgefallene Eventbar – die Möglichkeiten für alle, die eine eigene Bar eröffnen wollen, sind vielfältig. Genauso groß ist jedoch die Konkurrenz im Gastgewerbe. Das Kneipensterben der vergangenen Jahre hat gezeigt: Wer den Nerv seiner Zielgruppe nicht trifft, wird mit seiner Bar nicht lange Erfolg haben. Laut Daten des Statistischen Bundesamtes  ging die Zahl der Gastronomiebetriebe mit ausschließlichem Getränkeausschank von gut 40.000 im Jahr 2010 auf rund 35.000 zurück. Gleichzeitig stieg jedoch die Gesamtanzahl an Restaurants, Gaststätten, Cafés, Bars und ähnlichen Gastronomiebetrieben von rund 120.000 auf fast 134.000 an.

Den Schritt in die Selbstständigkeit mit einer Bar wagen Quereinsteiger ohne Gastronomieerfahrung gleichermaßen wie ausgebildete Barkeeper, Köche, Servicekräfte oder Hotelfachangestellte. Der Traum, sich mit einer eigenen Bar selbstständig zu machen und sich in der Gastronomie selbst zu verwirklichen, spielt bei der Existenzgründung ebenso eine Rolle wie der Wunsch, aus schlecht bezahlten Angestelltenverhältnissen oder den in der Gastronomie oft üblichen Saisonverträgen (mit Springerjobs auf Abruf) zu fliehen. Manche lockt auch der (scheinbare) Reiz, in der eigenen Bar täglich neue Leute zu treffen und Party zu machen. Dies sollte allerdings nicht Haupttriebkraft sein, wenn Sie eine Bar eröffnen wollen. Denn dann werden Sie den anstrengenden Barbetrieb nicht lange aushalten.

TIPP

In unserem Branchen-Leitfaden finden Sie alle Schritte auf dem Weg zum eigenen Business auf einen Blick.

Jetzt herunterladen

2. Der Gründer: A und O einer Bar

Wenn Sie eine Bar eröffnen wollen, sollten Sie zuallererst Ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen: Welche Voraussetzungen bringen Sie für eine erfolgreiche Existenzgründung mit? So können Sie schon vor der Eröffnung Ihrer Bar Chancen und Risiken ausloten und Schwerpunkte setzen.

Mit unserem kostenfreien Gründer-Test finden Sie heraus, wie gut Ihre Voraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung in der Gastronomie sind. Anhand von 30 Fragen analysiert der Gründer-Test Ihre Stärken und Schwächen und zeigt Ihnen ausführlich Chancen und Risiken auf, die Sie beachten sollten, bevor Sie eine Bar eröffnen.

Zum Gründer-Test

Darüber hinaus sind natürlich noch betriebswirtschaftliche Kenntnisse, aber auch Soft Skills nützlich. Haben Sie das Durchhaltevermögen, um eine Bar zu gründen? Sind lange Schichten bis in die Morgenstunden hinein für Sie kein Problem?

Berufsqualifikation

Eine bestimmte berufliche Qualifikation – bspw. eine Ausbildung als Koch, Barkeeper oder Gastronomiefachkraft – brauchen Sie nicht, wenn Sie eine Bar eröffnen wollen. Allerdings sollten Sie sich möglichst erste Erfahrung mit kaufmännischen Tätigkeiten wie Wareneinkauf und Buchhaltung haben und selbst schon im Gastro-Bereich, bspw. im Service, gearbeitet haben. Ist dies nicht der Fall, brauchen Sie von Anfang an qualifiziertes, vertrauenswürdiges Personal, auf das Sie sich absolut verlassen können. Zusätzliche Kompetenzen können Sie auch an Bord holen, indem Sie gemeinsam mit einem oder mehreren (erfahrenen) Partnern Ihre Bar eröffnen.

TIPP

Nutzen Sie unsere kostenfreie Franchisebörse! Bestimmt ist hier schon ein passendes Geschäftskonzept für Sie dabei.

Zur Franchisebörse

3. Eigenes Konzept oder Franchise?

Wenn Sie eine Bar eröffnen möchten, stehen Ihnen grundsätzlich zwei Optionen offen: Sie bringen eine eigene Geschäftsidee mit und entwickeln diese von Grund auf weiter – oder aber Sie nutzen ein bereits bestehendes, bewährtes Konzept und machen sich mit einem Bar-Franchise selbstständig.

Bar eröffnen mit Franchise

Den Traum von Ihrer eigenen Bar müssen Sie nicht aufgeben, wenn Ihnen eine tolle eigene Idee fehlt, denn in der Gastronomie gibt es zahlreiche Franchisesysteme. Die Vorteile der Gründung per Franchise liegen auf der Hand: Als Franchisenehmer profitieren Sie von den Vorteilen eines bereits am Markt etablierten Geschäftsmodells und können auf bewährte Strategien, Know-how und die Marketingkonzepte des Franchisegebers zurückgreifen. Damit umschiffen Sie die typischen Anlaufschwierigkeiten einer Neugründung – wie den Aufbau von Markenbekanntheit und Image – und können zügig Ihre Bar eröffnen.

Mit eigenem, ausgefallenem Konzept starten

Falls ein Franchise nichts für Sie sein sollte, gilt es bei der Entwicklung einer eigenen Idee eine Sache zu bedenken: Es gibt bereits viele Bars. Um diesen Konkurrenz machen zu können, müssen Sie sich schon etwas Besonderes einfallen lassen: Ein außergewöhnliches Barkonzept muss her. Sich von anderen Bars abzuheben, ist allerdings leichter gesagt als getan. “Dasselbe in grün” reicht in den meisten Fällen nämlich nicht aus. Da muss ein stimmiges und ganz eigenes Konzept her.

Zur Inspiration für ein schlüssiges Barkonzept haben wir einige Beispiele zusammengestellt.

Bar eröffnen: Fairytale Bar
Fairytale Bar: wie im Märchen

Wie der Name bereits vermuten lässt, dreht sich hier alles um das Thema Märchen. Da es sich bei der Fairytale Bar um ein sogenanntes Speakeasy, zu Deutsch oft auch als Flüsterbar bezeichnet, handelt, kann man die Lokalität nicht einfach betreten, sondern muss erst klingeln. Daraufhin wird man an der Tür stilgerecht von Personal im Märchenlook empfangen – und betritt dann eine ganz eigene Welt.

Bar eröffnen: Dripbar
Dripbar: Cold Brew Cocktails

Durch ein außergewöhnliches Barkonzept hebt sich auch die Hamburger Dripbar hervor. Um den angebotenen Alkoholika eine ganz spezielle Geschmacksnote zu verleihen, wird in der Bar auf sogenannte Cold Brew Dripper zurückgegriffen. Anstatt Kaffee wird in der Dripbar beispielsweise Gin, Rum oder Wodka durch die Dripper geleitet. So nimmt die Flüssigkeit die jeweiligen Aromastoffe der anderen Zutaten auf.

Bar eröffnen: Kinly Bar
The Kinly Bar: gut versteckt

The Kinly Bar im Frankfurter Bahnhofsviertel ist ein echter Geheimtipp. Von außen ist die Bar eigentlich nicht zu erkennen, nur wer weiß, wonach er sucht, findet auch den Eingang. Trotz des wenig vertrauenserweckenden Eingangsbereichs kann die Bar von sich überzeugen und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Bar eröffnen: Tap-House
Tap-House: Bierverkostung

Wer lieber auf ein Glas Bier zurückgreift, wird vielleicht im Münchener Tap-House fündig. Eine Auswahl aus 200 verschiedenen Craft-Bieren wartet hier auf die Gäste. Der Bier-Genuss wird zudem durch die Tap-House App unterstützt. Hier kann man nicht nur durch die Auswahl stöbern, sondern erhält auch Empfehlungen und lernt m Bierlexikon alles Wissenswerte über das jeweilige Bier. 

Entwickeln Sie ein tragfähiges Geschäftsmodell für Ihre Bar

Als nächstes müssen Sie nun ein überzeugendes Konzept für Ihre Bar entwickeln. Achten Sie dabei auf folgende Erfolgsfaktoren aus unserem Geschäftsmodell-Check:

ErfolgsfaktorBeschreibung
GründerListen Sie Ihre Qualifikationen und Kompetenzen auf: Haben Sie Erfahrung in der Gastronomie? Wo brauchen Sie Unterstützung, um Ihre Bar erfolgreich zu eröffnen? Wo liegen Ihre Stärken und Schwächen?
GeschäftsideeDie Konkurrenz in der Gastrobranche ist groß, Bars gibt es viele. Haben Sie eine Geschäftsidee, die Ihre Bar von denen der Mitbewerber unterscheidet? Trendig, modern, klassisch oder edel – haben Sie sich schon Gedanken über den Stil Ihrer Bar gemacht? Möchten Sie auf Live-Musik setzen, sollen Themenabende und Events Ihre Kunden zum Wiederkommen animieren? Welche Getränke (und ggf. Speisen) möchten Sie anbieten? Wie soll Ihre Bar heißen?
ZielgruppenWer sind die potenziellen Kunde Ihrer Bar? Eine Shisha-Bar bspw. wird andere Zielgruppen anziehen als eine Pianobar, eine klassische Cocktailbar andere Gäste als eine Altstadtkneipe. Analysieren Sie zentrale demografische Eigenschaften wie Alter, Wohnort, Einkommen, Beruf und vor allem auch Vorlieben und das Freizeitverhalten Ihrer potenziellen Kunden. 
Markt & WettbewerbInformieren Sie sich über Ihre Konkurrenz vor Ort, indem Sie die Lokalitäten aufsuchen und das Angebot der anderen Bars testen. Sammeln Sie alle Infos für Ihre Wettbewerbsanalyse! Eine erste Hilfe dabei liefert Ihnen Google Maps. Nehmen Sie im Rahmen der Konkurrenzanalyse anschließend das Konzept der Mitbewerber näher unter die Lupe nehmen, bevor Sie Ihre Bar eröffnen.
Preis & StrategieWie viel dürfen Erfrischungsgetränke, Alkoholika, Cocktails, Longdrinks, Heißgetränke und Speisen kosten? Welche Preise sind die Kunden bereit zu zahlen, welche Preise brauchen Sie, um alle Kosten zu decken und Ihre Bar gewinnbringend zu führen? Die Preiskalkulation ist ein schwieriges Thema, mit dem Sie sich sorgfältig auseinandersetzen sollten, bevor Sie Ihre Bar eröffnen. Analysieren Sie Ihre künftigen Ausgaben, um realistische Verkaufspreise zu erhalten! Lassen Sie auch die Preise Ihrer Mitbewerber und Branchenkennzahlen in Ihre Preisstrategie einfließen!
Marketing & VertriebSchon bevor Sie Ihre Bar eröffnen, sollten Sie Werbung für die neue Location machen. Lassen Sie künftige Kunden beispielsweise auf Instagram oder Facebook an den Umbaumaßnahmen und der Renovierung Ihrer Räumlichkeiten teilhaben! Und machen Sie sich auch schon Gedanken, wie Sie die Kunden künftig regelmäßig in Ihre Bar locken werden. Welche Marketingkanäle wollen Sie dazu nutzen?
EinnahmenFür Ihre Umsatzkalkulation listen Sie nun Ihre unterschiedlichen Einnahmequellen nach Produkten (sämtliche Marken der angebotenen alkoholfreien und alkoholische Getränke, Cocktails und anderer Mixgetränke, Heißgetränke sowie Speisen etc.) auf. Schätzen Sie realistisch ab, wie viele Kunden Ihre Bar besuchen (z. B. anhand von Branchenkennzahlen), wie oft sie vorbeikommen und wie viel Geld sie dabei durchschnittlich ausgeben werden.
Laufende Betriebskosten (operative Kosten)

Bedenken Sie in der Konzeption, welche laufenden Kosten eine Bar verursacht. Dabei sind die wichtigsten Kostenarten:

  • Wareneinsatz: Einkauf von Getränken und Lebensmitteln, sofern Sie Snacks anbieten
  • Miete und Pacht, was von Größe und Standort Ihres Cafés abhängt. 
  • Personalkosten: Löhne und Gehälter für Mitarbeiter in Küche, Theke und Service

Diese Kosten müssen durch die Preise Ihrer Drinks gedeckt werden.

RessourcenHier spielt nicht nur Geld eine Rolle: Wie sieht es mit der Ressource Mitarbeiter aus? Ein professioneller Barkeeper, ein guter Koch sowie freundliche, kunden- und serviceorientierte Servicekräfte sind das A und O Ihrer neuen Bar. Wählen Sie Ihr Team sorgfältig aus! Das gilt auch für Ihre Lieferanten.

Einfach & online: Gründertest und Geschäftsmodell

4. Business- und Finanzplan: Die Detailplanung für Ihre Bar

Nachdem Sie das Geschäftsmodell für Ihre Bar aufgestellt haben, geht es an die detaillierte Ausarbeitung von Businessplan und Finanzplan. Der Business- und Finanzplan sind wichtige Instrumente, mit denen Sie den Überblick über Ihre Finanzen und erfolgskritische Faktoren wie Standort und Personal Ihrer Bar bewahren. Und für Banken und private Investoren liefern sie die entscheidenden Argumente, um Ihren Kredit zu bewilligen bzw. in Ihre Bar zu investieren. Unsere kostenlose Businessplansoftware hilft Ihnen bei der Erstellung eines Business- und Finanzplans für Ihre Bar. Schritt für Schritt leitet Sie das Online-Tool durch alle Kapitel und unterstützt Sie mit Leitfragen zum Inhalt: Businessplansoftware jetzt nutzen!

Doch was genau muss der Businessplan eigentlich enthalten? Hier gehen wir auf die zentralen Inhalte ein. Vieles davon können Sie bereits aus Ihrem zuvor entwickelten Geschäftsmodell übernehmen und konkretisieren:

#1 Rechtsform

In welcher Rechtsform wollen Sie Ihre Bar eröffnen? Als Einzelunternehmen, GbR oder GmbH? Hier spielen Startkapital, Haftung und steuerliche Aspekte wesentliche Rolle. Wir haben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Rechtsformen zusammengestellt. Das passende Gründungspaket hilft Ihnen, damit Sie reibungslos Ihre Bar eröffnen können.

Rechtsform Gründungspaket

Egal ob als Einzelunternehmer, GbR, UG oder GmbH. Wenn Sie Ihre Bar eröffnen wollen, bieten die Gründungspakte Unterstützung bei den formalen Fragen.

Gründungspaket wählen
Checkliste Gründung GmbH
Rechtsformtest

Sie sind noch unsicher bei der Wahl der passenden Rechtsform für Ihre Bar? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Rechtsformtest.

Jetzt kostenfrei nutzen

#2 Standort: Eröffnen Sie Ihre Bar dort, wo Ihre Zielgruppe ist

Wer eine Bar eröffnen und langfristig erfolgreich führen will, muss den optimalen Standort finden. Wo halten sich Ihre künftigen Gäste auf? Wo können diese Ihre Bar – möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln – gut erreichen? Wägen Sie ab, ob Sie sie sich für eine zentrale Innenstadtlage mit viel Konkurrenz, hohen Mieten, aber auch viel Laufkundschaft entscheiden, oder in einem Stadtteil, der sich gerade erst in der Entwicklung befindet, die vielleicht erste Bar eröffnen. Dort werden die Mieten günstiger sein. Doch treffen Sie dort auch ausreichend Laufkundschaft?

TIPP

Den richtigen Standort für Ihre Bar finden? Unser Tool zur Standortanalyse hilft Ihnen dabei.

Jetzt Standortanalyse-Tool nutzen

#3 Personalgewinnung: Setzen Sie auf qualifizierte Mitarbeiter

Legen Sie in Ihrer Bar hohen Wert auf zuverlässige, loyale und vertrauenswürdige Mitarbeiter. Wählen Sie diese sorgfältig aus, um sicherzugehen, dass Sie kein Personal einstellen, das sich an Ihrer Kasse oder an der Theke selbst bedient. Diebstahl und Alkoholismus sind im Personalbereich der Gastronomie keine seltenen Probleme. Außerdem sollten Ihre Angestellten natürlich freundlich und serviceorientiert sein und sich mit dem Konzept der Bar identifizieren. Neben Stellenanzeigen in lokalen Medien und bekannten Jobportalen können Sie spezielle Online-Portale wie hogastjob.com oder kellnerkartei.de zur Personalgewinnung nutzen.

#4 Lieferanten: Bleiben Sie flexibel

Seien Sie Vorsichtig bei langfristigen Verträgen! Sie haben nichts gewonnen, wenn ein Getränkelieferant Ihnen bei einer langjährigen Bindung günstige Konditionen einräumt, Ihren Kunden sein Bier aber nicht schmeckt. Handeln Sie mit den Lieferanten möglichst flexible Verträge aus – schließlich kennen Sie trotz sorgfältiger Analysen weder den wahren Geschmack Ihrer potenziellen Kunden noch Ihren genauen Umsatz, wenn Sie gerade erst frisch Ihre Bar eröffnen.

#5 Finanzplan: Behalten Sie den Überblick über Ihren Kapitalbedarf

Wenn Sie eine eigene Bar eröffnen wollen, kommen hohe Ausgaben auf Sie zu, die durch Eigen- oder Fremdkapital finanziert werden müssen. Die untenstehende Tabelle zeigt, für welche Posten Sie Kapital einplanen müssen, wenn Sie eine Bar eröffnen:

KostenartDetails
Gründungskosten / StartkostenBusinessplan- und Finanzierungsberatung
Logo, Webseite und Corporate Design, Gestaltung Getränkekarte
Markenanmeldung
Gewerbeanmeldung, ggf. Gesellschaftsvertrag, Handelsregistereintrag, Notargebühren
Makler- und Abstandszahlungen
Werbemaßnahmen zur Eröffnung
InvestitionenUmbau und Renovierung der Räumlichkeiten
Einrichtung (u.a. Tische, Stühle, Barhocker, Bar, Kasse, Kühlanlage, Musikanlage, Kaffeeautomat)
Equipment (Gläser, Teller, Besteck etc.)
Erstausstattung Getränke und Lebensmittel
Laufende KostenMiete der Räumlichkeiten
Versicherungen (u.a. Betriebshaftpflicht, Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherung)
Lohnkosten und Sozialabgaben für Ihre Verkäufer sowie Ihr Unternehmerlohn
Strom, Wasser, Heizung, Telefon und Internet, Kosten für Kassensoftware
Beiträge (u.a. IHK, Berufsgenossenschaft)
Laufende Nachbestellungen von Getränken und Lebensmitteln
Werbung und Marketing
Beratung (z.B. Steuerberater)
Gebühren (z. B. GEMA und Privatsender wie Sky, Kartenzahlung, Müllentsorgung,)

#6 Finanzierung sichern

Der Finanzplan hat Ihnen aufgezeigt, wie viel Geld Sie brauchen, wenn Sie eine eigene Bar eröffnen wollen. Sorgen Sie auch nach der Eröffnung Ihrer Bar dafür, dass Sie stets liquide bleiben, um Rechnungen begleichen, Mitarbeiter bezahlen und den Betrieb Ihrer Bar aufrecht erhalten zu können. Vor der Aufnahme von Bankkrediten oder der Suche nach Investoren sollten Sie weitere Finanzierungsmöglichkeiten – z. B. durch  Zuschüsse und Fördergelder oder günstige Förderkrediten der KfW – prüfen.

#7 Werbung: Machen Sie Ihre Bar bekannt

Machen Sie Ihre potenziellen Gäste schon vor der Eröffnung neugierig auf Ihre Bar! Nutzen Sie dazu soziale Medien wie Facebook und Instagram, schalten Sie Anzeigen mit Eröffnungsaktionen in lokalen Tageszeitungen und Anzeigenblättern und verteilen Sie Flyer! Ganz klar, dass Sie diese Marketinginstrumente auch weiterhin einsetzen müssen, nachdem Sie Ihre Bar eröffnet haben. Außerdem brauchen Sie eine professionelle Website, auf der Sie Ihre Getränke- und Speisekarte veröffentlichen und auf aktuelle Events in Ihrer Bar hinweisen. Und vergessen Sie die Mundpropaganda nicht! Empfehlungen von zufriedenen Kunden sind sowohl im Internet als auch „im echten Leben“ die beste Werbung für Ihre Bar.

Tools für Ihren Business- und Finanzplan

5. Genehmigungen für die Bareröffnung

Wer eine Bar eröffnen will, hat große Verantwortung gegenüber seinen künftigen Kunden. Zu deren Schutz müssen Sie zahlreiche Gesetze und Vorschriften (bspw. das Jugendschutzgesetz, Hygienevorschriften und die Gaststättenverordnung) beachten. Außerdem brauchen Sie gemäß Gaststättengesetz (GaststättenG) eine Gaststättenerlaubnis (§2 GaststättenG), wenn Sie – wie in einer Bar üblich – alkoholische Getränke anbieten wollen.

Wie erhalten Sie die Gaststättenkonzession?

Um die Gaststättenkonzession samt Schanklizenz (Schanklizenz für alkoholische Getränke) zu erhalten, müssen Sie bei Ihrem zuständigen Ordnungsamt Ihre persönliche Zuverlässigkeit und fachliche Eignung nachweisen und den Miet-, Pacht- oder Kaufvertrag der Räumlichkeiten vorlegen, in denen Sie die Bar eröffnen wollen. Zudem müssen Sie nachweisen, dass die Räumlichkeiten den landesrechtlichen Vorschriften für das Hotel- und Gaststättengewerbe entsprechen. Zum Nachweis Ihrer persönlichen Zuverlässigkeit, wenn Sie eine Bar eröffnen wollen, brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Das polizeiliches Führungszeugnis sowie einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister: beide Dokumente erhalten Sie beim Einwohnermeldeamt
  • eine Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das verantwortliche Finanzamt sowie

Ihre fachliche Eignung weisen Sie durch diese Unterlagen nach:

  • Bescheinigung der Teilnahme an einer Gaststättenunterrichtung der Industrie- und Handelskammer (IHK) - in den Bundesländern Brandenburg, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist eine Gaststättenunterrichtung gemäß eigener Gaststättengesetze nicht mehr erforderlich.
  • Bescheinigung der Erstbelehrung durch das Gesundheitsamt. Diese darf nicht älter als drei Monate sein.

Sind Sie bereits durch Ihre Ausbildung (z. B. als Koch) mit den lebensmittelrechtlichen Vorschriften vertraut, müssen Sie nicht mehr an einer Gaststättenunterrichtung teilnehmen, um Ihre Bar eröffnen zu können. Erkundigen Sie sich bei der IHK, ob die Gaststättenunterrichtung in Ihrem individuellen Fall erforderlich ist Und nicht vergessen: Beim Gesundheitsamt müssen Sie sowohl für Sie als auch für all Ihre Mitarbeiter Gesundheitszeugnisse beantragen, wenn Sie eine Bar eröffnen wollen.

TIPP

Zur Grundausstattung Ihrer Bar gehört auch eine Kasse. Nutzen Sie ein professionelles Kassensystem, das Ihnen Arbeit abnimmt und den Kundenservice verbessert. Unser Partner, die Telekom, bietet Ihnen hierfür ein kostengünstiges Angebot.

Angebot für das Kassensystem einholen

6. Die Gründung Ihrer Bar – praktisch und formal

Bevor Sie endlich Ihre Bar eröffnen können, stehen noch die praktischen Schritte Ihrer Unternehmensgründung an. Jetzt müssen Formalitäten wie Gewerbeanmeldung, der Abschluss wichtiger Versicherungen und die Eröffnung eines Geschäftskontos in Angriff genommen werden. In einer übersichtlichen Checkliste haben wir alle wichtigen Schritte und Behördengänge für Sie zusammengefasst.

7. Fazit: Erfolgreich selbstständig in die Gastronomie!

Gaststättenkonzession, Hygienevorschriften, Schanklizenz, gesetzliche Öffnungszeiten und Jugendschutz – wer eine Bar eröffnen will, muss einige Vorschriften beachten. Eine spezielle Ausbildung brauchen Sie für die Eröffnung einer Bar zwar nicht, allerdings müssen Sie Ihre fachliche Eignung durch die Teilnahme an einer Gaststättenunterrichtung der Industrie- und Handelskammer (IHK), nachweisen, wenn Sie – wie in einer Bar üblich – Alkohol ausschenken wollen. 

Und natürlich sind auf dem Weg in die Selbstständigkeit nicht nur Vorschriften und Formalitäten zu beachten. Sie brauchen zudem ein schlüssiges, individuelles Geschäftskonzept, wenn Sie erfolgreich eine eigene Bar eröffnen möchten: Entwickeln Sie ein Konzept, das Ihre Bar von denen der Konkurrenz abhebt, analysieren Sie Markt und Mitbewerber und wählen Sie einen passenden Standort für Ihre Bar! Führen Sie eine sorgfältige Preiskalkulation durch, damit Ihre Bar langfristig konkurrenzfähig arbeitet, und entwerfen Sie anschließend einen tragfähigen Business- und Finanzplan.

Mit unserer kostenfreien Checkliste erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über alle notwendigen bürokratischen Gründungsschritte. Arbeiten Sie diese einfach Schritt für Schritt ab, bevor Sie Ihre Bar eröffnen! So legen Sie ganz gezielt den Grundstein für Ihre erfolgreiche Existenzgründung.

Website, Internet, Telefon und Kasse: digitale Lösungen für Sie