Menü Schließen
Besser gründen – mit Für-Gründer.de

Übersicht der Rechtsformen von Unternehmen und Start-ups

Bei der Wahl der Rechtsform ergeben sich für viele Gründer oft einige Fragen. Zudem sind mit den einzelnen Rechtsformen von Unternehmen verschiedene Anforderungen verbunden. Zentrale Fragen der Wahl der Rechtsform sind die Haftung und das Startkapital sowie zusätzlich auch formale Aspekte bei der Gründung.

In einer Übersicht der Rechtsformen stellen wir Ihnen u.a. die GbR, OHG, GmbH, das Kleingewerbe oder die UG als Rechtsformen für Unternehmen vor: zum Rechtsform-Vergleich.



Welche Rechtsform ist für die Gründung geeignet?

Es gibt verschiedene Rechtsformen für den Weg in die Selbstständigkeit. So kommt - grob umrissen - als Rechtsform für die Gründung bspw. ein Einzelunternehmen, eine Personen- oder Kapitalgesellschaft infrage. Mit den verschiedenen Rechtsformen sind oftmals große Unterschiede und verschiedene Anforderungen für den Unternehmer verbunden. Zentrale Fragen sind die Haftung und das Startkapital sowie zusätzlich auch formale Aspekte bei der Gründung oder bei der Buchführung nach der Gründung. Hier gilt es abzuwägen, worauf Sie besonderen Wert legen. Die nachfolgende Grafik zeigt Ihnen neun Kriterien auf, die Sie bei der Wahl der Rechtsform für Ihr Unternehmen berücksichtigen sollten.

Haftung, Startkapital oder Anzahl der Gesellschafter: neun Kriterien für die Wahl der passenden Rechtsform

In wenigen Schritten zur passenden Rechtsform

Wie können Sie als Gründer Fragen bei Wahl der Rechtsform effizient beantworten? Hierfür stehen Ihnen bspw. ein Anwalt oder ein Steuerberater zur Seite. Mit der Gründeragentur GO AHEAD erspart man sich ebenfalls viele Formalitäten und viel Zeit. So hat das Unternehmen bisher mehr als 40.000 Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet und später in der Verwaltung der Rechtsform betreut: die Services von GO AHED auf einen Blick

Für einen ersten Überblick machen Sie doch einfach den Rechtsform-Test, um zu sehen, welche Rechtsform für Ihre Gründung geeignet ist.

TIPP

Welche Rechtsform passt zu Ihren Wünschen? Beantworten Sie 12 Fragen und Sie erhalten die passende Rechtsform.

Rechtsformen von Unternehmen im Detail

In einer Übersicht der Rechtsformen stellen wir Ihnen u.a. die GbR, OHG, GmbH, das Kleingewerbe, die Limited oder die UG vor. In der Auflistung der Rechtsformen für Unternehmen, können Sie jeweils auf die gewünschte Gesellschaftsform klicken, um mehr über die grundlegenden Unterschiede sowie die weiteren einzelnen Rechtsformen zu erfahren.

Einzelunternehmen als Rechtsform für Gründer

Wenn Sie als Existenzgründer alleine gründen, dann ist für Sie die Rechtsform Einzelunternehmen relevant. Im Anschluss erhalten Sie dann eine Übersicht der Rechtsformen für Einzelunternehmen in Deutschland, wobei zwischen der privaten Haftung oder der Haftung durch das Firmenvermögen bei den jeweiligen Rechtsformen unterschieden wird. Wenn Sie schon wissen, welche Rechtsform im Bereich der Einzelunternehmen für Sie interessant ist, wählen Sie per Klick direkt aus den möglichen Rechtsformen für Unternehmen:

Selbstständig als Freiberufler

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sich alleine auch als Freiberufler selbstständig machen.

Personengesellschaften als Rechtsform für Selbstständige

Zu den Rechtsformen von Unternehmen zählen auch verschiedene Personengesellschaften. Die Personengesellschaften zeichnen sich im Wesentlichen durch folgende Faktoren aus: Sie sind mehrere Gründer, wollen nicht unbedingt Startkapital aufbringen, nehmen jedoch das Risiko der Haftung mit dem Privatvermögen in Kauf - Personengesellschaft. Im Anschluss erhalten Sie dann eine Übersicht der Rechtsformen für Personengesellschaften.

Per Klick gelangen Sie zu den möglichen Rechtsformen von Unternehmen im Bereich der Personengesellschaften, wenn Sie bereits wissen, welche Rechtsform es sein soll:

Kapitalgesellschaften als Rechtsform für Existenzgründer

Sie sind mehrere Gründer, wollen die Haftung auf das Firmenvermögen beschränken und bringen dafür ein Mindeststartkapital ein - dann gründen Sie als Rechtsform eine Kapitalgesellschaft. Auf der nächsten Seite erhalten Sie dann eine Übersicht der Rechtsformen, die in Deutschland zu den Kapitalgesellschaften zählen.

Wenn Sie schon eine bestimmte Rechtsform im Bereich der Kapitalgesellschaften im Blick haben, wählen Sie per Klick direkt aus der Übersicht der Rechtsformen von Unternehmen

  • GmbH - die Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • gGmbH - wenn Sie ein gemeinnütziges Vorhaben planen
  • Ltd, - die Limited als englische Rechtsform
  • AG - die Aktiengesellschaft als Rechtsform für große Vorhaben
  • KGaA - die Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • und eher selten die Rechtsform der eG - die eingetragene Genossenschaft

Grundsätzlich gilt, dass Sie bei der Frage "Welche Rechtsform für Ihre Gründung geeignet ist" eine abschließende Beratung durch einen Steuerberater und einen Rechtsanwalt ratsam ist. Die Rechtsform ist natürlich nicht nur in der Gründungsphase relevant. In der späteren Phase der Unternehmensentwicklung können sich Situationen ergeben, die einen Wechsel der Rechtsform erforderlich machen und Sie sich erneut mit den Fragen zu den Rechtsformen für Unternehmen auseinander setzen müssen.

Rechtsformen von Unternehmen im Vergleich

Jede Rechtsform im Vergleich: diese Übersicht hat unser Partner GO AHEAD zusammengestellt. Anhand des Vergleichs können Sie jede Rechtsform im Hinblick auf die wesentlichen und für Sie wichtigen Kriterien vornehmen: jetzt Rechtsformen vergleichen.

Verträge für Ihre Rechtsform

Wenn Sie sich für eine Rechtsform entschieden haben, gilt es auch entsprechende Verträge auszuarbeiten. Wir haben Ihnen wesentliche Informationen zu folgenden Verträgen zusammengestellt:

Zahlen und Fakten zu den Rechtsformen in Deutschland

Das Statistische Bundesamt schlüsselt regelmäßig die Gewerbeanmeldungen in Deutschland auch nach einer Übersicht der Rechtsformen für Unternehmen auf. So wird deutlich, wie häufig welche Rechtsform bei der Gründung verwendet wurde. Wir stellen Ihnen diese Übersicht der gewählten Rechtsformen für Unternehmen aus dem Jahr 2012 nachfolgend vor.

Insgesamt gab es 2012 618.780 Gewerbeanmeldungen, die mit einer Neugründung verbunden waren.

  • Etwas über 80 % dieser Gewerbeanmeldungen erfolgten als Einzelunternehmen
  • Knapp 9 % entfielen auf die Rechtsform der GmbH und 2 % auf die Rechtsform der Mini GmbH bzw. Unternehmergesellschaft
  • Rund 5 % entschieden sich für die Rechtsform der GbR
  • 2 % Unternehmen wurden als GmbH & Co. KG gegründet
  • Auf Rechtsformen für Unternehmen wie OHG oder KG entfielen jeweils nur 0,2 % in der Übersicht der Rechtsformen
  • Nachdem die Limited im Jahr 2006 noch auf 1 % der Anmeldungen kam, erreichte der Wert 2012  0,2 % bei den Rechtsformen für Unternehmen in Deutschland.

Bei der Übersicht der Rechtsformen für Unternehmen sind Freiberufler nicht in der Statistik nicht erfasst, da in diesem Fall keine Gewerbeanmeldung erforderlich ist.

TIPP

Welche Rechtsform wählen? Stellen Sie sich eine Übersicht der Rechtsformen anhand verschiedener Kriterien wie Haftung, Startkapital, Gründungsformalitäten und Steuern zusammen. Gewichten Sie die Kriterien dann nach der Bedeutung für Sie. Dies kann Ihnen die Entscheidung bei der Rechtsformwahl erleichtern: zum Rechtsform-Vergleich.

Vorheriger Artikel:
Genehmigungen
Nächster Artikel:
Unternehmensname