Gewerbeanmeldung: Notwendige Unterlagen & Ausfüllhilfe

Die Selbstständigkeit beginnt für die meisten Gründer beim Gewerbeamt. Wir erläutern Ausnahmen und Unterlagen, die Sie zur Anmeldung benötigen. Wir helfen auch dabei, das Formular zur Gewerbeanmeldung richtig auszufüllen und erklären, was es dabei zu beachten gibt.

1. Wer muss ein Gewerbe anmelden?

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen möchte, ist verpflichtet, zum Start der Selbstständigkeit ein Gewerbe anzumelden, also z. B.

  • Einzelhändler
  • Onlineshopbetreiber
  • Gastronomen
  • Handwerker
  • Dienstleister.

Ausnahme Freiberufler: Gehört die geplante Tätigkeit zu den freien Berufen, ist keine Gewerbeanmeldung notwendig. Freie Berufe sind etwa Architekten, Dolmetscher, Pädagogen, Journalisten oder Buchhalter. Ob Ihr Beruf als freiberufliche Tätigkeit eingestuft wird, können Sie in der Liste der Katalogberufe in § 18 EStG nachschauen. Als Freiberufler ist der erste Schritt zur Selbstständigkeit nicht der Gang zum Gewerbeamt, sondern die Anmeldung beim Finanzamt.

Weitere Ausnahmen von der Gewerbeanmeldung bilden Tätigkeiten in der Urproduktion (z. B. Forstwirtschaft, Tierzucht, Imkerei) oder die Verwaltung des eigenen Vermögens.

2. Welche Unterlagen sind beim Gewerbeamt nötig?

Meist reicht ein Personalausweis für die Gewerbeanmeldung aus.

Eine Gewerbeanmeldung ist ohne Voranmeldung beim zuständigen Ordnungs- oder Gewerbeamt möglich. Allerdings sollten Gründer beachten, dass zur Anmeldung einige Dokumente mitzubringen sind. Für bestimmte Berufsgruppen werden darüber hinaus weitere Dokumente gefordert, um ein Gewerbe anmelden zu können. So gibt es verschiedene Sonderfälle, etwa überwachungsbedürftige Branchen oder auch Gewerbe, die eine Erlaubnis erfordern. Besonders häufig wird jedoch eine Gewerbeerlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung (GewO) benötigt.

Für viele Gründer sind nur die folgenden Unterlagen notwendig, um ein Gewerbe anzumelden:

Branchenspezifische Besonderheiten

Wir haben für einige Branchen bzw. Berufe die notwendigen Dokumente, Erlaubnisse oder Genehmigungen, die zur Gewerbeanmeldung mitgebracht werden müssen, zusammengestellt.

BerufWeitere notwendige Dokumente für das Gewerbeamt
An- und VerkaufPolizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister
ApothekenErlaubnis nach § 1 Abs. 1 ApG (beim örtlich zuständigen Regierungspräsidium)
AuskunfterteilungPolizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister
BewachungsgewerbeNachweis der persönlichen, sachlichen und fachlichen Zuverlässigkeit
DarlehensvermittlerPolizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister
FahrschuleAbgeschlossene Fahrlehrerausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung als Fahrlehrer, Einreichung der (Bau-)Pläne der Unterrichtsräume
GastronomieGesundheitszeugnis (beim Gesundheitsamt), polizeiliches Führungszeugnis sowie einen gültigen Miet-, Kauf- oder Pachtvertrag für das Ladenlokal, ggf. Ausschankgenehmigung (für alkoholische Getränke)
HandwerkHandwerkskarte (erhält man bei der Handwerkskammer) oder Ausübungsberechtigung bzw. Altgesellenregelung
Handwerksähnliche BerufeGewerbekarte (bei der Handwerkskammer)
ImmobilienmaklerNachweis der persönlichen, sachlichen und fachlichen Zuverlässigkeit
Personenbeförderung

Erlaubnis nach § 2 PBefG

PflegediensteAbgeschlossene Krankenpfleger-Ausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, Weiterbildung zur Pflegedienstleitung oder abgeschlossenes Studium im Pflegemanangement, Zulassung bei den Pflegekassen
ReisebürosReisegewerbekarte (Ordnungs- oder Gewerbeamt), polizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister
SchlüsseldiensteReisegewerbekarte, polizeiliches Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister
SpielhallenNachweis der persönlichen, sachlichen und fachlichen Zuverlässigkeit
TaxiunternehmenTaxikonzession, Fachkundebescheinigung für Taxifahrer (beim Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten)
VersicherungsmaklerNachweis der persönlichen, sachlichen und fachlichen Zuverlässigkeit

Achtung!

Diese Liste bildet nicht alle Berufe und Branchen ab. Bitte informieren Sie sich vor dem Gang zum Gewerbeamt, welche Unterlagen und Dokumente Sie für Ihre geplante Tätigkeit benötigen, damit diese rechtzeitig zur Anmeldung vorliegen. Welche Dokumente Sie für Ihre spezielle Branche benötigen, kann bei Branchenverbänden oder IHK und HWK erfragt werden.

3. Häufige Fragen zum Gewerbeschein

Die Gewerbeanmeldung bezeichnet den Prozess, der Gewerbeschein das Dokument, das Gründer erhalten, wenn sie ihre Gewerbeanmeldung abgeschlossen haben. Ein weiterer Begriff, der in diesem Kontext häufig genannt wird, ist die Gewerbeanzeige, ein Synonym zur Gewerbeanmeldung.

Generell nur derjenige, der schlussendlich auch das Gewerbe ausüben wird. Dies ist allerdingd nicht immer realisierbar und wird im Alltag auch anders gehandhabt. So können Gründer, die nicht persönlich zur Anmeldung erscheinen können, durch eine Vollmacht vertreten werden. Dies ist besonders sinnvoll, wenn eine GbR gegründet werden soll: Hier müssen nämlich alle Gesellschafter jeweils eine Gewerbeanmeldung vornehmen.

Je nach Ort kostet es zwischen 10 und 40 Euro, ein Gewerbe anzumelden. Achten Sie darauf, das Geld in bar mitzubringen, da nicht jedes Amt über die Möglichkeit der Kartenzahlung verfügt.

Wenn alle Unterlagen zusammen sind, kann die Anmeldung vor Ort beim Gewerbeamt in 15 Minuten erledigt sein. Die längsten Zeiten dürften beim Gewerbe anmelden für An- und Abfahrt sowie eventuelle Wartezeiten entstehen. Nachdem die Gewerbeanmeldung abgegeben ist, wird sich nach einigen Wochen das Finanzamt mit der Steuernummer melden.

Die Gewerbeanmeldung kann beim zuständigen Ordnungs- bzw. Gewerbeamt vorgenommen werden. Zuständig ist das Amt des Ortes, in dem das Unternehmen seinen Sitz haben soll.

Leider noch nicht überall, aber die Anzahl der Ämter, die die Online-Gewerbeanmeldung ermöglichen, steigt stetig. Bei den Ämtern, wo dies bereits möglich ist, können Gründer das Formular zur Gewerbeanmeldung online ausfüllen und digital versenden.

Ein Gewerbe muss man nur dann anmelden, wenn man mit einer Tätigkeit eine Gewinnerzielungsabsicht pflegen. Fertigen Sie beispielsweise Schutzmasken aus Stoff an und überlassen Sie anderen diese für den Materialpreis, betreiben Sie kein Gewerbe.

Zum anderen muss die Tätigkeit auch auf Dauer angelegt sein. Wenn bspw. die erwähnten Masken nur einmalig verkauft werden oder der Keller für einige eBay-Auktionen ausgemistet wird, betreibt man ebenfalls kein Gewerbe im rechtlichen Sinn.

Grundsätzlich ja, diese müssen jedoch alle beim Gewerbeamt angemeldet werden. Weiterhin gilt noch zu bedenken, dass alle Gewerbe zusammen bei der Kleinunternehmerregelung und auch bei steuerlichen Freibeträgen berücksichtigt werden.

Grundsätzlich muss das Gewerbe immer zum Zeitpunkt der Tätigkeitsaufnahme angemeldet werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Gründer sofort tätig werden können – je nach der geplanten Tätigkeit stehen noch andere Anmeldungen an, wie etwa beim Finanzamt oder bei der IHK/HWK.

Ein Kleingewerbe können Gründer nicht als solches anmelden, da es sich bei einem "Kleingewerbe" nur um eine Einstufung des Finanzamtes, nicht aber eine eigenständige Rechtsform o. Ä. handelt.

4. Ausfüllhilfe: Formular zur Anmeldung eines Gewerbes

Bevor wir nun über die wichtigsten Punkte des Formulars zur Anmeldung Ihres Gewerbes durchgehen, sollten Sie sich einmal das Formular anschauen. Dieses können Sie bei fast jedem Gewerbeamt online herunterladen; hier finden Sie das Formular für die Stadt Frankfurt.

An sich ist das Formular zur Gewerbeanmeldung nicht sehr umfangreich, das Einholen und Beantragen der benötigten Dokumente kann allerdings doch etwas aufwändiger sein. Diese sollten auf jeden Fall bereit liegen, wenn Sie Ihr Gewerbe anmelden. Die Anmeldung können Sie direkt vor Ort vornehmen, viele Ämter bieten allerdings auch bereits die Online-Gewerbeanmeldung an.

    Gewerbeanmeldung Formular

    Hinweis für Personen- und Kapitalgesellschaften

    • Die Gewerbeanmeldung ist vom Geschäftsführer auszufüllen.
    • Bei Teamgründungen muss jeder Gesellschafter eine eigene Gewerbeanmeldung für dasselbe Unternehmen vornehmen. 
    • Kapitalgesellschaften, oHG: Vor der Gewerbeanmeldung steht der Handelsregistereintrag an.
    Gewerbeanmeldung Formular
    Im ersten Teil der Gewerbeanmeldung geht es um grundsätzliche Dinge: Was für ein Unternehmen möchten Sie anmelden? Darüber hinaus müssen Gründer hier ihre Personalien darlegen.
    FeldErläuterung
    1-2

    Einzelunternehmen: Lassen Sie Feld 1 und 2 leer.

    GbR/oHG: In Feld 1 vermerken Sie, dass es sich um eine GbR bzw. oHG handelt und tragen alle Gesellschafter ein.

    GmbH, UG, AG: Tragen Sie hier Ihre Firma (Firmenname) mit Rechtsform ein. In Feld 2 tragen Sie die Ort und Nummer des Registereintrags ein. Noch einzutragende Unternehmen werden mit dem Kürzel "i. G." gekennzeichnet. Hierbei muss eine Kopie der notariellen Eintragung beigefügt und in Feld 2 eingetragen werden.

    3Liegt eine Geschäftsbezeichnung vor, kann diese hier angegeben werden.
    4-11

    Angaben zur Person, wie etwa Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift.

    Bei Teamgründungen bitte ein Beiblatt (s. unten) verwenden.

    Gewerbeanmeldung Formular
    In den Feldern 12-18 geht es nun detaillierter um das anzumeldende Unternehmen. Ist dies die Hauptniederlassung oder handelt es sich hierbei um eine Zweigstelle? Zudem beschreiben Sie hier Ihren Geschäftszweck.
    FeldErläuterung
    12

    Einzelunternehmen und eingetragene Kaufleute lassen dieses Feld leer.

    Für Teamgründungen: Hier muss die Zahl der geschäftsführenden Gesellschafter bzw. der gesetzlichen Vertreter eingetragen werden. 

    13

    Kreuzen Sie das entsprechende Feld an.

    14

    Tragen Sie hier die vertretungsberechtigte Person ein. Betriebsleiter müssen nur bei großen Unternehmen eingetragen werden, etwa bei einem neuen Standort.

    15-17

    Tragen Sie in Feld 15 die Betriebsstätte und deren Adresse ein. (Haupt- oder Zweigniederlassung, unselbstständige Zweigstelle).

    In den Feldern 16 und 17 können Sie diese Angaben dann spezifizieren. Handelt es sich bei der Gewerbeanmeldung um eine neue Zweigstelle oder übernehmen Sie einen bestehenden Betrieb, kann dies hier vermerkt werden.

    18In diesem Feld definieren Sie die geplante Tätigkeit möglichst genau. Vermeiden Sie hier allgemeine Angaben wie etwa "Handel mit Waren aller Art" oder "Allgemeine Dienstleistungen". In Ordnung sind Erläuterungen wie "Großhandel mit Elektrowaren", "Sanitärdienstleistungen" oder "Herstellung von Kinderspielwaren" o. Ä. Bei der Beschreibung des Geschäftszwecks sollten Sie darauf achten, dass mögliche künftige Ergänzungen im kleinen Rahmen nicht ausgeschlossen sind.
    Gewerbe anmelden Formular
    In diesen Feldern geht es nun um statistisch wichtige Angaben, aber auch um die Zuordnung zu IHK oder HWK.
    FeldErläuterung
    19Diese Angabe dient nur statistischen Zwecken.
    20Hier geben Sie an, wann Sie mit der geplanten Tätigkeit beginnen möchten.
    21Dieses Feld dient dazu, Ihr Gewerbe der IHK bzw. HWK zuzuordnen.
    22Hier tragen Sie die Beschäftigten bei Beginn des Gewerbes ein. Auch, wenn Sie (noch) keine Mitarbeiter beschäftigen, muss dieses Feld ausgefüllt werden. In diesem Fall tragen Sie einfach eine 0 ein.
    23-25Hier kreuzen Sie an, ob es sich bei Ihrem Gewerbe um eine Neugründung, eine Übernahme o. Ä. handelt und um welche Art von Gewerbe es sich handelt.
    26-27Diese Felder sind nur relevant, wenn es sich bei dem anzumeldenden Gewerbe nicht um eine Neugründung handelt.
    Gewerbe anmelden Formular
    In dem letzten Teil der Gewerbeanmeldung geht es um Erlaubnisse und Genehmigungen. Vergessen Sie nicht, die Gewerbeanmeldung zu unterschreiben!
    FeldErläuterung
    28-29Benötigen Sie für die selbstständige Ausübung Ihrer geplanten Tätigkeit eine Gewerbeerlaubnis oder andere Zulassungen, müssen Sie diese und das Vorliegen derer hier eintragen. Orientierung schafft unsere Tabelle zu besonderen Genehmigungen weiter oben.
    30Gründen Sie aus dem Ausland, tragen Sie hier Informationen über Ihren Aufenthaltstitel ein.
    31Enthält der Aufenthaltstitel Auflagen oder Beschränkungen, tragen Sie diese jetzt ein.
    32-33Vergessen Sie zum Abschluss das Datum der Gewerbeanmeldung und Ihre Unterschrift nicht!

    Unsere Hilfestellungen zur Gewerbeanmeldung können Sie auch gebündelt herunterladen:

    Für Teamgründer: Beiblatt zur Gewerbeanmeldung

    Gründen Sie im Team, muss jeder weitere Gesellschafter ein Beiblatt zur Gewerbeanmeldung ausfüllen. In diesem werden wie auch bei der Gewerbeanmeldung alle persönlichen Daten des Mitgünders abgefragt.

    Ist es den Mitgründern nicht möglich, das Beiblatt zur Gewerbeanmeldung persönlich auszufüllen, können Gründer auch mit Vollmachten arbeiten. Diese lassen Sie sich von Ihren Mitgründern ausstellen und nehmen diese zum Gewerbeamt mit.

    Gewerbe anmelden: Beiblatt ausfüllen

    5. Gewerbeämter im Überblick

    Hier möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Gewerbeämter Deutschlands und deren Möglichkeit, ein Gewerbe online anzumelden, geben. Beachten Sie jedoch, dass es in jeder größeren bzw. besonders Großstadt oftmals mehrere Gewerbeämter, meist eines pro Stadtgebiet, gibt. Diese Tabelle wird stetig erweitert.

     AdresseOnline möglich? 
    Gewerbeamt Berlin

    Bezirksamt Mitte
    Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

    jaLink
    Gewerbeamt HamburgHandelskammer Hamburg, Service Center
    Adolphsplatz 1
    20457 Hamburg
    jaLink
    Gewerbeamt München

    Kreisverwaltungsreferat (KVR)
    Ruppertstraße 19, Eingang A, 80337 München

    neinLink
    Gewerbeamt Köln

    Stadthaus Deutz
    Ostgebäude, Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln

    jaLink
    Gewerbeamt FrankfurtGewerberegister
    Kleyerstraße 86, 60326 Frankfurt am Main
    neinLink

    6. Nach der Gewerbeanmeldung

    Wenn das Gewerbe angemeldet ist, stehen für Gründer je nach geplanter Tätigkeit und Rechtsform noch weitere Anmeldungen an. Obligatorisch ist jedoch die Anmeldung beim Finanzamt bzw. das Ausfüllen des steuerlichen Erfassungsbogens. Dieser wird Gründern nach der Gewerbeanmeldung automatisch zugesandt.

    Weitere Schritte sind etwa Meldung bei IHK/HWK und bei den Berufsgenossenschaften. Bei der korrekten Anmeldung Ihres Unternehmens hilft Ihnen auch unser Gründungscockpit:

    Zum Unternehmerheld Gründercockpit

    7. Ummeldung und rückwirkende Anmeldung

    Gewerbeummeldung: Wann ist sie notwendig?

    Das Gewerbeamt muss immer dann verständigt werden, wenn sich nach erfolgter Gewerbeanmeldung etwas an Ihrem Betrieb ändert. Dies können folgende Fälle sein:

    • Eröffnung einer Zweigstelle
    • Änderung des Geschäftszwecks
    • Änderung des Angebots
    • Inhaberwechsel
    • Ein- und Austritt von Gesellschaftern

    Rückwirkende Gewerbeanmeldung

    Grundsätzlich muss ein Gewerbe stets zu dem Zeitpunkt des Tätigkeitsbeginns angemeldet werden. Jedoch kommt es nicht selten vor, dass Gründer die Tätigkeit zunächst "ausprobieren" und auf Wirtschaftlichkeit testen möchten. Das Gewerbeamt drückt hierbei meist ein Auge zu – zumindest bei kleineren Zeiträumen. Generell ist eine rückwirkende Gewerbeanmeldung auch noch nach Jahren möglich, bei mehr als 3 Monaten sollten Sie allerdings damit rechnen, ein Bußgeld aufgebrummt zu bekommen. Unter 3 Monaten verspäteter Gewerbeanmeldung sind die Ämter meist kulant und verlangen für diese "Probezeit" keine Bußgelder.

    Gewerbeabmeldung

    Ein Gewerbe kann natürlich auch abgemeldet werden. Dies wird bspw. dann notwendig, wenn das Gewerbe eingestellt werden soll oder der Firmensitz sich ändert. In letzterem Fall müssen Gründer ihr Gewerbe beim aktuellen Amt abmelden und beim neuen wieder anmelden.

    8. Fazit: Gewerbeanmeldung schnell und einfach

    • Jeder Gründer, der ein Gewerbe betreiben will, benötigt einen Gewerbeschein
    • Ausnahmen sind insbesondere Freiberufler
    • Zur Anmeldung wird meist nicht mehr benötigt als der Personalausweis.
    • Je nach Branchen müssen verschiedene Auflagen erfüllt werden.
    • Die Anmeldung erfolgt beim Gewerbeamt des Ortes, in dem der Firmensitz liegt

    Die Gewerbeanmeldung ist für Gründer vieler Branchen der erste Berührungspunkt mit der Bürokratie, die Selbstständige erwartet. Deshalb empfiehlt es sich, diesen ersten Schritt gut vorbereitet anzugehen. Gründer sollten alle notwendigen Dokumente bereit halten, wenn sie ein Gewerbe anmelden, damit die Anmeldung schnell und ohne Komplikationen abläuft und sie Ihren Gewerbeschein umgehend in den Händen halten können.

    Der Bogen zur Gewerbeanmeldung selbst ist unkompliziert; hier werden alle relevanten Informationen zur geplanten Tätigkeit eingetragen. Hierbei unterstützt Sie unsere praktische Ausfüllhilfe, die Sie ganz einfach herunterladen können: