Ihren Friseursalon eröffnen: digitale Lösungen für Sie
Unser Team hilft Ihnen weiter

Friseursalon eröffnen: erfolgreich gründen auch ohne Meistertitel

Sie wollen Ihren eigenen Friseursalon eröffnen? Sie sind ausgebildeter Friseur, haben aber (noch) keinen Meisterbrief? Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auch ohne Meister als Friseur erfolgreich selbstständig machen können. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor auf dem Weg in die Selbstständigkeit – ob mit oder ohne Meister – ist ein schlüssiges Geschäftskonzept, mit dem sich Ihr Friseursalon von dem der zahlreichen Mitbewerber abhebt. 

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt Ihr individuelles Konzept samt Businessplan und Finanzplan erstellen. Und für die Gründung erhalten Sie eine kostenfreie Checkliste zum Download, damit Sie nichts vergessen. 

Planungshilfen für die Gründung Ihres Friseursalons

Geschäftsmodell

Entwickeln Sie ein schlüssiges Konzept für Ihren Friseursalon mit dem Geschäftsmodell-Check.

Businessplan

Einfach den Businessplan schreiben - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Finanzplan

Der digitale Finanzplan führt Sie Schritt für Schritt durch alle wichtigen Bereiche.

Icon Rechtsformtest

Rechtsformtest

Sie überlegen, welche Rechtsform Ihr Friseursalon haben soll? Machen Sie den Test.

Formalitäten

Unser Gründungscockpit zeigt Ihnen u.a. wann Sie zu welchem Amt oder welcher Behörde müssen.

Icon Checkliste

Checkliste

Die Checkliste hilft Ihnen dabei, alle wichtigen Punkte auf dem Weg zur Gründung zu beachten.

Als Friseur selbstständig machen

Einen eigenen Friseursalon zu eröffnen, ist der Traum vieler angestellter Friseurinnen und Friseure. Grund ist oftmals die schlechte Bezahlung in der Branche. Aber auch der Wunsch, sich z. B. als Colorist, Damen-, Kinder- oder Herrenfriseur, Stylist oder Hairdresser zu spezialisieren oder sich mit einem trendigen Barbershop, einem Brautservice oder als mobiler Friseur selbst zu verwirklichen, spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für die Selbstständigkeit. Ebenso die (vermeintliche) Aussicht, sich seine Zeit besser einteilen zu können und Familie und Job als Chef oder Chefin des eigenen Salons, besser unter einen Hut zu bekommen.

Wer sich als Friseur selbstständig machen will, sollte sich vor allem zwei Dinge bewusst machen:

  1. Großer Wettbewerb: Die Konkurrenz im Friseurhandwerk ist groß. Laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks ist die Zahl der Friseurbetriebe in Deutschland seit der Jahrtausendwende von rund 63.000 auf mittlerweile über 80.000 angestiegen. Entsprechend wichtig ist es, sich mit einem ausgefeilten Konzept als Friseur selbstständig zu machen.
  2. Meisterpflicht: Das Friseurgewerbe gehört zu den zulassungspflichtigen Handwerken. Das bedeutet unter anderen, dass Sie für die Eröffnung Ihres eigenen Haarstudios einen Meisterbrief haben müssen – oder einen Meister bzw. eine Meisterin als Vollzeit-Mitarbeiter einstellen müssen, der die Betriebsleitung übernimmt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine Gründung ohne Meistertitel möglich. Welche dies sind, zeigen wir Ihnen weiter unten auf.

Der Weg in die Selbstständigkeit mit einem Friseursalon

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit müssen Sie als Friseur einiges beachten. Vorschriften und Formalitäten sind jedoch nur die eine Seite, eine gute Vorbereitung und Planung die andere: Eine schlüssige Geschäftsidee mit einem gut durchdachten Konzept ist gerade im hart umkämpften Friseurgewerbe der Erfolgsfaktor, um sich von der Masse der Mitbewerber abzusetzen und langfristig mit dem eigenen Salon nicht nur kostendeckend, sondern gewinnbringend zu arbeiten. Wir zeigen Ihnen die zentralen Erfolgsfaktoren, auf die es bei der Gründung eines Friseursalons ankommt.

Inhalt:

  1. Eigenes Konzept für Ihren Friseursalon oder Franchise?
  2. Sind Sie ein Unternehmertyp? Ihre Stärken kennen und Risiken identifizieren
  3. Meisterpflicht: Friseursalon eröffnen ohne Meister?
  4. Das Geschäftsmodell für Ihren Friseursalon entwickeln
  5. Detailplanung: Businessplan und Finanzplan für Ihren Friseursalon
  6. Die Gründung Ihres Friseursalons - praktisch und formal
  7. Fazit - Friseursalon eröffnen

1. Eigenes Konzept für Ihren Friseursalon oder Franchise?

Sie haben kein zündendes Konzept für einen Friseursalon, das Sie selbst richtig überzeugt? Dann kann Franchise für Sie die passende Alternative sein. Als Franchisenehmer setzen Sie auf ein erprobtes und bereits am Markt etabliertes Geschäftsmodell – und müssen je nach Franchisekonzept nicht einmal ausgebildeter Friseur sein. Die Vorteile einen Friseursalon per Franchise zu eröffnen liegen auf der Hand: Sie können zügig starten, müssen sich nicht um den Aufbau von Markenbekanntschaft sorgen und können auf bewährte Strategien, Know-how und die Marketingkonzepte des Franchisegebers zurückgreifen.

TIPP

Schauen Sie sich in unserer Franchisebörse um! Vielleicht ist hier schon das passende Geschäftskonzept für Sie dabei.

2. Sind Sie ein Unternehmertyp? Ihre Stärken kennen und Risiken identifizieren

Bevor Sie loslegen, analysieren Sie Ihre eigenen Stärken und Schwächen: Finden Sie heraus, wo Ihre Potenziale und wo Risiken liegen! So können Sie schon vor der Gründung Ihres eigenen Friseursalons gezielt Schwerpunkte setzen, erfolgskritische Aspekte im Auge behalten und ggf. passende Unterstützung durch Partner, Mitarbeiter oder Berater an Bord holen. Mit unserem kostenfreien Gründer-Test finden Sie heraus, wie gut Ihre Voraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung sind. Anhand von 30 Fragen analysiert der Gründer-Test Ihre Stärken und Schwächen und zeigt Ihnen ausführlich Chancen und Risiken auf. 

Nachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Aspekte aus dem Gründer-Test ein, die Sie zur Vorbereitung der Selbstständigkeit berücksichtigen sollten:

#1 Persönlichkeit

Um Ihren Friseurbetrieb erfolgreich zu gründen und zu führen, sollten Sie einige zentrale Eigenschaften mitbringen. Dazu zählen Persönlichkeitsmerkmale wie Einsatzwille, Leistungsbereitschaft, eine gewisse Risikotoleranz, Belastbarkeit, Selbstvertrauen, die Fähigkeit zur Selbstmotivation und der souveräne Umgang mit Stress und Rückschlägen. 

#2 Motivation

Bevor Sie Ihre Festanstellung kündigen und Ihr eigener Chef werden, horchen Sie einmal tief in sich hinein und fragen Sie sich selbst nach Ihren Beweggründen: 

  • Ist die Selbständigkeit schon lange Ihr Traum oder eine spontane Idee?
  • Warum wollen Sie sich selbstständig machen? 
  • Wollen Sie sich mit Ihrem eigenen Friseursalon selbst verwirklichen oder suchen Sie einfach eine berufliche Veränderung? 
  • Hätten Sie gerne ein höheres Einkommen? 
  • Ist die Gründung ein Ausweg aus der Arbeitslosigkeit? 
  • Oder möchten Sie sich nebenberuflich ein Zusatzeinkommen sichern?

Klar werden sollten Sie sich auch über finanzielle, persönliche und zeitliche Einschnitte:

  • Haben Sie genügend Eigenkapital, um einen eigenen Friseursalon zu eröffnen?
  • Reichen Ihre Rücklagen, um eventuell auch längere „Durststrecken" zu überstehen?
  • Sind Sie bereit (zumindest anfangs) überdurchschnittlich viel Zeit und Arbeit in Ihren eigenen Friseursalon zu investieren?
  • Haben Sie Unterstützung durch Partner und/oder Familie?

#3 Qualifikation

Fachlich sollten Sie sich als ausgebildeter Friseur sicher fühlen und über entsprechende Erfahrung und Qualifikationen verfügen – andernfalls müssen Sie qualifiziertes Personal einstellen und sich auf die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter verlassen oder Ihren Salon als Gründer-Team gemeinsam mit einem oder mehreren Partnern eröffnen. Da im Friseurhandwerk Meisterpflicht besteht, muss einer der Gründer Meister sein oder ein Friseurmeister als fachlich-technischer Betriebsleiter in Vollzeit angestellt werden. Ausnahmen sind in Abstimmung mit der Handwerkskammer und unter bestimmten Bedingungen möglich.

3. Meisterpflicht: Friseursalon eröffnen ohne Meister?

Unter folgenden Voraussetzungen können Sie Ihren Salon auch ohne Meisterbrief eröffnen und brauchen auch keinen Friseurmeister einzustellen:

Voraussetzung 1 - Ausübungsberechtigung nach §7 HwO (Handwerksordnung): Wenn sie über langjährige Berufserfahrung im Friseurhandwerk verfügen, können Friseure von der Handwerkskammer eine Ausübungsberechtigung nach §7 HwO erhalten. 
Voraussetzungen hierfür sind: 

  • Sie haben die Gesellenprüfung zum Friseur bestanden.
  • Sie haben bereits mindestens sechs Jahre als Friseur gearbeitet.
  • Sie waren mindestens vier dieser sechs Jahre in leitender Stellung tätig. 
  • Sie verfügen über entsprechende betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Kenntnisse.

Voraussetzung 2 - Ausnahmebewilligung nach §8 HwO (Handwerksordnung): Auch wenn sich Ihr Konzept von dem eines herkömmlichen Friseursalons deutlich unterscheidet oder Sie eine sehr spezielle Tätigkeit (z. B. als mobiler Friseur ohne eigene Geschäftsräume) anbieten wollen, ist es möglich, sich ohne Meister als Friseur selbstständig zu machen. In diesem Fall können Sie von der Handwerkskammer eine Ausnahmebewilligung (§8 HwO) bekommen – und zwar dann, wenn es sich dabei um sogenannte „einfache Tätigkeiten“ handelt, die nicht „wesentliche Friseurtätigkeiten“ sind. Einfache Tätigkeiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie

  • in maximal drei Monaten erlernt werden können,
  • sich nicht aus dem Friseurgewerbe entwickelt haben und
  • keine Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Hauptbereich der Friseurausbildung erfordern. 
  • Zudem dürfen nicht mehrere einfache Tätigkeiten zusammen angeboten werden, so dass sie einen wesentlichen Bereich des Friseurhandwerks abbilden würden. Beispiel: Wollen Sie sich als Herrenfriseur spezialisieren, dürfen Sie keine für weibliche Kunden typische Leistungen wie Hochsteckfrisuren anbieten. 

Unser Tipp: Vieles ist hier Auslegungssache. Erkundigen Sie sich frühzeitig bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer und legen Sie sich passende Argumente zurecht! Ein ausgefeiltes Konzept kann Ihnen dabei gute Dienste leisten. Ihre Handwerkskammer ist auch der richtige Ansprechpartner, wenn Sie Ihren Meisterbrief im Ausland erworben haben. Dieser muss in der Regel in Deutschland erst anerkannt werden. Ausnahmen sind aber auch hier möglich.

4. Das Geschäftsmodell für Ihren Friseursalon entwickeln

Die Ausarbeitung eines stimmigen Konzepts ist der nächste Schritt zu Ihrem eigenen Friseursalon. Dabei sind folgende Faktoren zu berücksichtigen, wenn Sie Ihr Geschäftsmodell entwickeln:

#1 Gründer

Welche Qualifikationen, Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen bringen Sie als Gründer mit? Haben Sie einen Meisterbrief im Friseurhandwerk? Wo liegen Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?

#2 Geschäftsidee

Na klar, ihre Geschäftsidee ist, einen Friseursalon zu eröffnen – aber davon gibt es ja reichlich. Was unterscheidet Ihren Salon von denen der Konkurrenz? Beschreiben Sie Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt mit den Besonderheiten, Wiedererkennungsmerkmalen und Alleinstellungsmerkmalen. Gibt es eine Nische für Ihr Angebot? Überlegen Sie sich einen treffenden Firmennamen, der in den Köpfen haften bleibt.

#3 Zielgruppen

Wer sind Ihre Kunden? Alle Menschen mit Haaren? Wohl eher nicht. Möchten Sie sich beispielsweise auf Damenfrisuren mit dem Schwerpunkt Hochzeitsfrisuren spezialisieren? Möchten Sie Ihre Friseurdienstleistungen ausschließlich im hochpreisigen Segment anbieten? Überlegen Sie sich, an wen sich das Angebot Ihres Friseurstudios richten soll. Notieren Sie wichtige demografische Eigenschaften wie Alter, Wohnort, Einkommen, Beruf etc. Ihrer potenziellen Kunden. Was mag die Zielgruppe? Was nicht? Was braucht sie? Welchen Kundennutzen hat Ihr Angebotspaket?

TIPP

Den passenden Standort, um Ihre Zielgruppe zu erreichen, können Sie mit unserem Tool zur Standortanalyse identifizieren.

#4 Markt & Wettbewerb

Haben Sie sich schon über Ihren Einzugsbereich und Ihre Konkurrenz vor Ort informiert? Wie groß ist der Markt und wie viele Mitbewerber gibt es? Google Maps liefert Ihnen für die erste Wettbewerbsanalyse in Ihrem bevorzugten Gebiet sicherlich gute Ergebnisse. Neben der Zahl der Wettbewerbe ist aber auch das Konzept der Wettbewerber wichtig. Hierfür hilft Ihnen unser Tool der Konkurrenzanalyse weiter.

#5 Preis & Strategie

Die Preiskalkulation ist eine große Herausforderung für viele Gründer. Um realistische Preise kalkulieren zu können, müssen Sie als erstes Ihre Ausgaben analysieren. Gründungskosten, Anschaffungskosten (u.a. für die Einrichtung Ihres Salons) und laufende Kosten (wie Miete und Strom) müssen Sie bei der Preisfindung berücksichtigen, damit Ihr Friseurbetrieb kostendeckend arbeitet, Sie Ihre Angestellten angemessen bezahlen und sich selbst einen Unternehmerlohn auszahlen können, für den sich die Selbstständigkeit lohnt. Darüber hinaus sollten Sie die Preise Ihrer Mitbewerber und Branchenkennzahlen kennen und in Ihrer Preisstrategie berücksichtigen.

#6 Marketing & Vertrieb

Werbung, Kundenakquise und Kundenbindung sind weitere zentrale Erfolgsfaktoren für den Betrieb Ihres Friseursalons. Machen Sie sich erste Notizen bei der Geschäftsmodellentwicklung, welche Marketingkanäle Sie nutzen wollen und wie Sie bspw. die Kundenbindung für Ihren Friseursalon vorantreiben werden. 

#7 Einnahmen

Definieren Sie Ihre unterschiedlichen Einnahmequellen nach Dienstleistung (z. B. Waschen, Schneiden, Föhnen, Färben, Herrenhaarschnitt, Hochsteckfrisur etc.), Produkt (z. B. Pflegeprodukte, Haarshampoo, Färbemittel, Conditioner) und Kunden. Schätzen Sie die Anzahl Ihrer potenziellen Kunden (z. B. anhand von Branchenkennzahlen), deren Besuchsfrequenz und was die Kunden in Ihrem Friseursalon im Durchschnitt ausgeben realistisch ein. Auch diese Daten brauchen Sie für Ihre Preisfindung.

#8 laufende Betriebskosten - operative Kosten

Bedenken Sie in der Konzeption, welche laufenden Kosten ein Friseursalon verursacht. Dabei sind die wichtigsten Kostenarten:

  • Personalkosten: Löhne und Gehälter für Mitarbeiter und Hairstylisten.
  • Miete und Pacht, was von Größe und Standort Ihres Friseursalons abhängt.
  • Wareneinsatz: Einkauf von Haarpflegeprodukten für Hairstyling und Verkauf

Diese Kosten müssen durch die Preise Ihrer Friseurdienstleistungen und den Verkauf Ihrer Pflegeprodukte gedeckt werden.

#9 Ressourcen

Wie viel Eigenkapital bringen Sie für die Gründung Ihres Friseurstudios mit? Wie viel Kapital brauchen Sie? Eine ganz entscheidende Ressource sind zudem Ihre Mitarbeiter, ebenso Kooperationspartner, Lieferanten und Dienstleistern, mit denen Sie zusammenarbeiten wollen. Der sorgfältigen Auswahl qualifizierter Leute sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken.

Gründertest und Geschäftsmodell ganz einfach online

Gruendertest

Gründertest machen

Wer noch ganz am Anfang der Existenzgründung steht, sollte zunächst die eigenen Stärken und Schwächen kennen. Dabei hilft die Gründerplattform.

Geschäftsmodell entwickeln

Ist meine Idee auch wirklich gut und habe ich an alles gedacht? Prüfen Sie Ihr Geschäftsmodell anhand der kritischen Faktoren auf der Gründerplattform.

5. Detailplanung: Businessplan und Finanzplan für Ihren Friseursalon

Ihr Geschäftsmodell steht. Nun geht es an die detaillierte Aufstellung des Business- und Finanzplans. Widmen Sie diesem Schritt Ihre ganze Aufmerksamkeit, denn sowohl Businessplan als auch Finanzplan sind wichtige Planungsinstrumente, die Ihnen helfen, den Überblick über Ihre Finanzen und erfolgskritische Faktoren (wie Standort, Personal und Werbung) Ihres Geschäftsbetriebs zu behalten. Mit unserer kostenfreien Businessplansoftware geht das ganz einfach! Diese führt Sie Schritt für Schritt durch alle Kapitel und zeigt Ihnen Leitfragen für den Inhalt: Jetzt zur Businessplansoftware.

Nachfolgend gehen wir auf einige der zentralen Inhalte des Businessplans ein – viele Inhalte können Sie ja bereits aus dem entwickelten Geschäftsmodell übernehmen und vertiefen.

#1 Rechtsform

Wollen Sie Ihren Friseursalon als Einzelunternehmer, GbR oder GmbH gründen? Bei der Entscheidung für eine Rechtsform spielen Startkapital, Haftung und steuerliche Aspekte zentrale Rollen. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick und finden Sie Ihr passendes Gründungspaket!

Rechtsform Gründungspaket

Egal ob als Einzelunternehmer, GbR, UG oder GmbH. Wenn Sie Ihren Friseursalon eröffnen, bieten die Gründungspakte Unterstützung bei den formalen Fragen.

Checkliste Gründung GmbH

Rechtsformtest

Sie sind noch unsicher bei der Wahl der passenden Rechtsform für Ihren Friseursalon? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Rechtsformtest.

#2 Standort - Gehen Sie dorthin, wo Ihre Kundschaft ist!

Als lokales Unternehmen ist für Ihren Friseursalon die Auswahl des richtigen Standorts entscheidend. Wo halten sich Ihre Kunden auf? Ist die Lage gut frequentiert und ideal für Laufkundschaft? Gibt es (kostenfreie) Parkmöglichkeiten und ist der Standort gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar?

TIPP

Mit dem richtigen Standort die Zielgruppe erreichen. Unser Tool zur Standortanalyse hilft Ihnen dabei.

#3 Personalgewinnung - Holen Sie sich qualifizierte Unterstützung!

Qualifizierte Fachkräfte werden im Friseurhandwerk händeringend gesucht. Eine gute Personalauswahl und regelmäßige Weiterbildungen sind für den langfristigen Erfolg Ihres Salons sehr wichtig. Ein angenehmes Betriebsklima und eine angemessene, zufriedenstellende Bezahlung helfen dabei, gutes Personal zu halten. 

#4 Werbung - Machen Sie Ihren Friseursalon bekannt!

Eine professionelle Website und – je nach Zielgruppe – Engagement in verschiedenen sozialen Medien (z. B. auf Facebook, Xing oder Instagram) sind heute für nahezu jedes Unternehmen unverzichtbar. Für Ihr Haarstudio sind aber durchaus auch klassische Werbemaßnahmen wie Anzeigen und PR-Berichte in lokalen Tageszeitungen und Anzeigenblättern interessant. Und ganz wichtig: Mundpropaganda und Empfehlungen – ganz egal, ob online oder klassisch! Nutzen Sie hierzu beispielsweise auch Ihre Google My Business Seite: Sie hilft Ihrem Salon, lokal vor Ort gefunden und von Kunden bewertet und weiter empfohlen zu werden.

#5 Finanzierung und Finanzplan - Behalten Sie den Überblick! 

Die Gründung eines Friseurbetriebs ist mit recht hohen Ausgaben verbunden, die durch Eigen- oder Fremdkapital finanziert werden müssen. Bedenken Sie dabei, dass allein die Ausgaben für Einrichtung und Erstausstattung schnell im fünfstelligen Eurobereich liegen! In der folgenden Übersicht haben wir für Sie zusammengestellt, für welche Posten Sie einmalige Gründungs- und Startkosten, Investitionen und laufende Kosten für den Betrieb ihres Friseursalons einkalkulieren müssen:

KostenartDetails
Gründungskosten / StartkostenBusinessplan- und Finanzierungsberatung
Logo, Webseite und Corporate Design
Markenanmeldung
Gewerbeanmeldung, ggf. Gesellschaftsvertrag, Handelsregistereintrag, Notargebühren
Makler- und Abstandszahlungen
Werbemaßnahmen zur Eröffnung
InvestitionenUmbau und Renovierung der Räumlichkeiten
Einrichtung (Frisiertische, Frisierstühle, Spiegel, Waschbecken, Kasse u.a.)
Equipment (Scheren, Föhne, Lockenwickler, Glätteisen u.a.) 
Erstausstattung Haarpflegeprodukte
Später Reparatur und Ersatz von Möbeln, Werkzeugen und Geräten
Spätere Renovierungen ggf. Ausbau
Laufende KostenMiete des Friseursalons
Versicherungen (u.a. Betriebshaftpflicht, Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherung)
Lohnkosten und Sozialabgaben für Ihre Angestellten sowie Ihr Unternehmerlohn
Strom, Wasser, Heizung, Telefon und Internet, Kosten für Kassensoftware
Beiträge (u.a. Handwerkskammer, Berufsgenossenschaft)
Haarpflegeprodukte und weitere Waren
Werbung und Marketing
Beratung (z.B. Steuerberater)
Gebühren (z.B. Müllentsorgung)
Schulungen und Weiterbildungen (für Sie selbst und für Ihre Angestellten)

Der Finanzplan hat Ihnen aufgezeigt, wie viel Geld Sie für die Gründung brauchen, wie viel Sie davon als Eigenkapital selbst in Ihr Unternehmen einbringen können und wie viel Sie finanzieren lassen müssen. Für letzteres gilt es nun, passende Finanzierungsmöglichkeiten zu finden. Informieren Sie sich über mögliche Zuschüsse und Fördermittel für Ihren Friseursalon. Und für günstige Förderkredite ist nach wie vor die KfW eine gute Anlaufstelle.

Businessplan schreiben

Der Businessplan ist Ihr Plan fürs Business. Und mit unserer Lösung können Sie einfach und schnell loslegen - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Professioneller Finanzplan

Bisher wurden Finanzpläne meist mühsam mit Excel erstellt. Der digitale Finanzplan führt Sie hingegen Schritt für Schritt durch alle Bereiche.

6. Die Gründung Ihres Friseursalons - praktisch und formal

Nun geht es an die praktischen Schritte Ihrer Gründung, die noch vor der Eröffnung Ihres Friseursalons zu beachten sind. Dabei steht einiges „Papierkram" und formalen Schritten an wie u.a.

Damit Sie nichts vergessen, haben wir alle wichtigen Schritte und Behördengänge in einer übersichtlichen Checkliste für Sie zusammengefasst.

Bürokratie - kein Problem

Welche Gründungsschritte sind konkret nötig? Welche Ämter spielen eine Rolle? Wo muss ich mich anmelden? Das Gründungscockpit hilft weiter.

Icon Checkliste

Checkliste

Sie wollen einen Friseursalon eröffnen? Unsere Checkliste führt Sie durch die praktischen Gründungsschritte. Sie können diese einfach herunterladen.

7. Fazit - den eigenen Friseursalon eröffnen

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit müssen auch Friseure mit einigen Stolpersteinen rechnen. Es gibt einiges zu beachten, insbesondere, wenn Sie Ihren Salon ohne Meister eröffnen wollen. So gilt zwar allgemein die Meisterpflicht für die Eröffnung des Friseursalons, aber in gewissen Ausnahmen können Sie auch starten, ohne selbst einen Meistertitel zu besitzen.

Mit einer guten Planung und einem überzeugenden Geschäftskonzept stellen Sie jedoch gleich von Anfang an die Weichen für die erfolgreiche Eröffnung Ihres eigenen Friseursalons: Konkretisieren Sie Ihre Idee in einem Konzept, das Ihren Salon von denen der Konkurrenz abhebt, analysieren Sie Markt und Mitbewerber und wählen Sie einen geeigneten Standort. Und: Schätzen Sie Einnahmen und Ausgaben realistisch ein, um sich mit konkurrenzfähigen Preisen langfristig gewinnbringend im Markt etablieren zu können. So vorbereitet, können Sie einen tragfähigen Businessplan und Finanzplan entwerfen, der Ihnen hilft, selbst den Überblick über Ihre Finanzen zu bewahren und mögliche Kreditgeber oder Investoren von Ihrem Geschäftskonzept zu überzeugen.

Unsere kostenfreie Vorlage gibt Ihnen zudem eine Übersicht über alle notwendigen bürokratischen Gründungsschritte. Diese können Sie ganz einfach abarbeiten, wenn Sie einen Friseursalon eröffnen. Damit legen Sie ganz gezielt den Grundstein für Ihre erfolgreiche Existenzgründung als selbständiger Friseur!

Nächster Artikel:
Laden eröffnen

Aktuelles aus unserem GründerDaily