So finden Sie die passende Finanzierung!

Sie benötigen Kapital für die Gründung oder möchten das Unternehmenswachstum finanzieren? Wir erklären Ihnen, welche Finanzierungsmöglichkeiten in Frage kommen und worauf Sie achten sollten. 

René Klein, Geschäftsführer von Für-Gründer.de

Investitionskredit für Gründung und Wachstum

Wer gründet, muss investieren. Reichen die eigenen Mittel nicht aus, brauchen Sie eine Finanzierung. Eine Möglichkeit der Finanzierung ist der Investitionskredit. Einen Investitionskredit erhalten Sie als Existenzgründer von Ihrer Hausbank oder einer Förderbank.

Wir zeigen Ihnen, was beim Investitionskredit wichtig ist und wie Sie ihn beantragen. Gleichzeitig stellen wir Kreditprogramme der KfW Bank vor, der wichtigsten Förderbank in Deutschland.

Was ist ein Investitionskredit?

Ein Investitionskredit finanziert Investitionen, also Vermögensgegenstände, die langfristig im Unternehmen verbleiben. Beispiel: Maschinen, Einrichtungsgegenstände, EDV (Gegenstände des Anlagevermögens) oder der Bestand an Waren und Vorräten (Umlaufvermögen). Diese Gegenstände können Sie in der Regel erst dann wieder zu Geld machen, wenn Sie Ihr Unternehmen verkaufen. Entsprechend langfristig müssen diese Gegenstände finanziert sein. Ein Investitionskredit ist daher ein Kredit mit einer langen Laufzeit. 5 bis 10 Jahre sind in der Praxis keine Seltenheit.

#1 Wer vergibt den Investitionskredit?

Einen Investitionskredit beantragen Sie bei Ihrer Hausbank. Dabei stellen Sie einen Kreditantrag und erläutern Ihrem Firmenkundenbetreuer, für welches Investitionsvorhaben Sie eine Finanzierung benötigen. 

Bereiten Sie den Kreditantrag gut vor. Zum einen entscheidet eine Kreditzusage häufig über die Chance, überhaupt gründen zu können. Zum anderen über die Existenz eines Unternehmens, falls das Investitionsvorhaben für die weitere Entwicklung des Unternehmens überlebenswichtig ist. Dazu kommt, dass Sie viele Investitionskredite auch über eine Förderbank erhalten. Sie sollten also alle Möglichkeiten kennen.

Gründungsfinanzierung

Alles zur Finanzierung Ihrer Selbstständigkeit: Finanzierungsformen, Finanzierung mit Eigenkapital, Bankdarlehen und Förderdarlehen.

Weiter zu Gründungsfinanzierung

KfW - Gründerkredite

Die KfW ist eine der wichtigsten Gründerbanken in Deutschland. Erfahren Sie mehr über interessante KfW-Finanzierungsprogramme für Gründer.

Zu den KfW-Programmen

#2 Gibt es staatliche Förderung?

Ja, die gibt es. Und zwar über Förderbanken. Aber auch hier ist die Hausbank die erste Anlaufstelle. Denn ein Investitionskredit von einer Förderbank wird direkt über die Hausbank ausgezahlt.

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe regionaler Förderbanken, die Gründern oder jungen Unternehmen im Wachstum helfen. Dazu zählen auch Bürgschaftsbanken, die bei fehlenden Sicherheiten als Bürge für den Kredit einspringen. Investitionskredite über eine Förderbank sind dann von Vorteil, wenn Sie beispielsweise als Gründer über wenig Sicherheiten verfügen.  Eine besonders wichtige Förderbank für Investitionskredite ist die KfW Bank.

TIPP

In der Kapitalgeber- und Förderdatenbank auf Für-Gründer.de finden Sie zahlreiche Wege der Finanzierung.

Zur Fördererdatenbank

#3 Investitionskredite der KfW Bank

Hier stellen wir Ihnen 3 interessante Investitionskredite vor, die Sie über Ihre Hausbank bei der KfW beantragen können.

#4 Welche Sicherheiten brauchen Sie für einen Investitionskredit?

Wenn Sie einen Investitionskredit beantragen, brauchen Sie in der Regel bankübliche Sicherheiten. Zu den banküblichen Sicherheiten zählen:

  • Das Investitionsobjekt selbst, sofern es die Bank als werthaltig einstuft
  • Privates Vermögen, wie Grundstücke oder Immobilien
  • Bürgschaften von Dritten

Gibt es Investitionskredite ohne Sicherheiten?

Wenn bei der Finanzierung eine Förderbank im Spiel ist, sieht das je nach Förderprogramm anders aus. Beim sogenannten KfW-Startgeld brauchen Sie beispielsweise keine Sicherheiten bzw. die KfW-Bank sucht nach Möglichkeiten, den Kredit abzusichern. Wer keine Sicherheiten hat, kann sich auch an eine Bürgschaftsbank wenden. Diese übernimmt im Falle des Scheiterns den Kreditausfall. Erfahren Sie mehr über das Thema Bürgschaften und die einzelnen Bürgschaftsbanken.

#5 Was kostet ein Investitionskredit?

Die Konditionen für einen Investitionskredit hängen ab von der persönlichen Bonität und den Sicherheiten, die Sie stellen. Ein Schaubild der KfW-Bank erläutert die Zusammenhänge.

Schaubild - Preisklasse Investitionskredit
Die Bonitäts-Stufe sowie die Höhe der Sicherheiten bestimmen die Preisklasse des Investitionskredites | Quelle: KfW-Bank

Das Beispiel der KfW-Bank zeigt exemplarisch, wie jede Hausbank bei der Bestimmung der Konditionen für einen Investitionskredit vorgeht. Zuerst wird die persönliche Bonität geprüft, in der Regel über eine Schufa-Abfrage. Dann werden die Sicherheiten bewertet, die Sie stellen. Wenn Sie das erste Mal in Ihrem Leben gründen, wird Ihre Bonität dahingehend bewertet, wie Sie in der Vergangenheit Ihr Girokonto geführt haben. Machen Sie im Zweifel eine Eigenauskunft, um Ihren Schufa-Score abzufragen.

 

#6 Wie wird der Investitionskredit beantragt?

Auch das hängt natürlich von den Gepflogenheiten Ihrer Hausbank ab. In jedem Fall müssen Sie Ihren Kreditantrag gut begründen. Existenzgründer benötigen einen Businessplan, in dem ein ausführlicher Finanzplan integriert ist. Nutzen Sie im Zweifel auch einen Finanzierungsberater oder einen Unternehmensberater.

Ist der Kreditantrag gestellt, wird er von der Bank geprüft. Wird der Kredit bei einer Förderbank beantragt, erfolgt die Antragsprüfung dort.

#7 Welche Alternativen zum Investitionskredit gibt es?

Der Investitionskredit kommt an seine Grenzen, wenn Sicherheiten nicht reichen oder ein bestimmter Verschuldungsgrad überschritten wird. Hier zeigen wir Ihnen kurz, welche Alternativen es zum Investitionskredit gibt:

  • Finanzierung durch Eigenkapital durch Aufnahme neuer Gesellschafter, Investoren oder stiller Teilhaber
  • Leasing für einzelne Investitionsobjekte z.B. Maschinen
  • Mezzanine-Kapital als nachrangiges Eigenkapital
  • Eigenfinanzierung durch den Cashflow

Ideal ist ein Mix aus verschiedenen Finanzierungsformen. Die Finanzierung soll Ihr Wachstum fördern und jederzeitige Zahlungsfähigkeit sicherstellen.

TIPP

Investitionskredit erforderlich? Schreiben Sie Ihren Finanzplan mit unserer Businessplan-Software.

Zur Finanzplan-Software

Fazit - Investitionskredit als klassisches Finanzierungsinstrument

Der Investitionskredit ist ein wichtiges Finanzierungsinstrument. Sie beantragen ihn bei Ihrer Hausbank, auch wenn der Investitionskredit von einer Förderbank kommt. Ob und wie viele Sicherheiten Sie brauchen, hängt davon ab, ob Sie den Investitionskredit als Förderdarlehen beantragen. Ihre persönliche Bonität und die Höhe Ihre Sicherheiten bestimmen die Höhe des Zinssatzes, den Sie für den Investitionskredit bezahlen.

Ein wesentliches Instrument für den Kreditantrag ist ein überzeugender Businessplan mit einem lückenlosen Finanzplan. Dabei hilft Ihnen beispielsweise eine gute Businessplan-Software.

Mit einer Businessplan-Software zum Investitionskredit