Einzelunternehmen gründen: Rechtsformen für Solo-Gründer

Wenn Sie alleine gründen, gehen Sie automatisch als Einzelunternehmen an den Start. Für die formale Gründung stehen Ihnen beim Einzelunternehmen verschiedene Rechtsformen offen. Auch der Freiberufler fällt unter die Rechtsform Einzelunternehmen.

Das Einzelunternehmen ist mit der privaten Haftung verbunden - umso wichtiger ist es, große Risiken abzusichern. Außerdem können Sie die Haftung als Einzelunternehmer durch die Gründung einer Kapitalgesellschaft begrenzen.



Varianten für die Gründung eines Einzelunternehmens

Wenn Sie als Existenzgründer Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in Eigenregie anbieten, ist bereits die Voraussetzung für die Gründung eines Einzelunternehmens erfüllt. Bei einem Einzelunternehmen wird in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren in Kleingewerbetreibende oder vollkaufmännische Einzelunternehmen - den Kaufmann - unterschieden.

Gründen Sie das Einzelunternehmen als Freiberufler (bspw. Notar, Rechtsanwalt, Steuerberater, Apotheker, Heilpraktiker, Designer, Journalist), unterliegen Sie in keinem Falle bei Ihrer Selbstständigkeit den Anforderungen an einen Kaufmann.

Die Haftung ist beim Einzelunternehmen für den Gründer stets auch mit dem Privatvermögen verbunden. Um dies bei der Gründung eines Einzelunternehmens zu vermeiden, stehen Ihnen einige Kapitalgesellschaften offen, die auch von einer Person gegründet werden können. Wir zählen diese folglich zu den Einzelunternehmen im weiteren Sinne. Zu diesen Rechtsformen von Einzelunternehmen gehören:

Nachfolgend stellen wir jeweils das Einzelunternehmen mit privater Haftung sowie das Einzelunternehmen mit begrenzter Haftung vor.

Rechtsformen für Einzelunternehmer: Freiberufler, Kleingewerbe, UG und 1-Mann-GmbH

Einzelunternehmen: Haftung mit dem privaten Vermögen

Bei der Gründung eines Einzelunternehmens gilt für Sie, dass Sie mit Ihrem Privatvermögen haften müssen. Gleichzeitig ist die Gründung eines Einzelunternehmens sehr einfach möglich.

TIPP

Wenn Sie ein Einzelunternehmen gründen möchten sollten Sie sich frühzeitig über gesetzlich vorgeschriebene und betrieblich notwendige Versicherungen informieren!

Einzelunternehmung: Rechtsformen einfach erklärt

Das Erklärvideo „Die Einzelunternehmung – einfach erklärt" von explainity beleuchtet die möglichen Rechtsformen im Rahmen einer Einzelunternehmung. Diese unterscheiden sich hinsichtlich der Gesellschafter, der Geschäftsführung, des Gründungsprozesses, dem Namen, der Finanzierung (Stammkapital) und der Haftung sowie der Gewinnverteilung. Die möglichen Rechtsformen Freiberufler, Kleingewerbetreibender und gewerbetreibender Kaufmann werden mit Blick auf diese Aspekte verglichen.

Das Video wurde zur Verfügung gestellt von www.explainity.de.

Einzelunternehmen gründen und die Haftung begrenzen

Die nachfolgenden Rechtsformen zählen im engeren Sinne nicht zu den Einzelunternehmen. Sie stellen vielmehr Formen der Kapitalgesellschaften dar, die auch von einem Gründer als Rechtsform verwendet werden können. Anders als bei den bereits genannten Arten für die Gründung eines Einzelunternehmens, ist die Haftung auf das Firmenvermögen beschränkt. Allerdings ist die Gründung eines Einzelunternehmens in dieser Form mit höheren Formalitäten verbunden als beim klassischen Einzelunternehmen.

Wenn Sie mit mehreren Personen gründen, sind Sie kein Einzelunternehmen. Für Ihre Existenzgründung kommt dann eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft in Frage.

Gründungsservice für Einzelunternehmen

Das Gründungspaket unterstützt Sie, wenn Sie ein Kleingewerbe anmelden wollen. Einzelunternehmer werden Schritt für Schritt bei der Gewerbeanmeldung und bei der Anmeldung beim Finanzamt unterstützt - zum Preis von 95 Euro (netto).

Wenn Sie alleine eine UG gründen wollen, können Sie dieses Gründungspaket nutzen. Eine persönliche Betreuung bei der Erstellung der notwendigen Dokumente sowie bei zur erfolgreichen EIntragung sind im Paket für 290 Euro (netto) enthalten.

Auch die GmbH können Sie alleine gründen. Mit Unterstützung durch einen Anwalt und einen Telefonservice bis zur erfolgreichen Eintragung im Handelsregister bietet Ihnen das Gründungspaket für die GmbH einen Rund-um-Service für 320 Euro (netto).

Zahlen zur Gründung eines Einzelunternehmens

Bezogen auf die Gesamtzahl der Neugründungen laut Gewerbeanmeldung, lag die Gründung eines Einzelunternehmens mit 79% deutlich vor anderen Rechtsformen. Dies geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts von Januar bis August 2012 hervor. Nicht berücksichtigt sind Freiberufler, die ein Einzelunternehmen gründen und dabei keine Gewerbeanmeldung vornehmen müssen. Weitere Zahlen zu den Neugründungen bei Einzelunternehmen waren:

  • 34% sind Frauen, die ein Einzelunternehmen gründen - 66 % hingegen sind männliche Gründer, die ein Einzelunternehmen gründen
  • 71% der Einzelunternehmen wurden von deutschen Staatsbürgern gegründet, mit 6 % lagen polnische Staatsbürger auf dem 2. Platz bei der Gründung eines Einzelunternehmens. Auf Platz drei folgen türkische Existenzgründer, die 3 % der Einzelunternehmen gründen.
  • Die meisten Einzelunternehmen - nämlich 26 % - wurden in NRW gegründet, mit 22 bzw. 16 % der Gründungen folgten Bayern und Baden-Württemberg.

Übrigens: neben der Gründung eines Einzelunternehmens lagen die Gründung einer GmbH mit 12% und die Gründung einer GbR mit 5 % auf Platz 2 und 3. Die Rechtsform der UG haben rund 2 % der Neugründungen gewählt. Damit wird jedoch deutlich, dass das Gründungsgeschehen in Deutschland von Einzelunternehmen bestimmt wird.

Vorheriger Artikel:
Erklärvideos
Nächster Artikel:
Personengesellschaft