Menü Schließen
Besser gründen – mit einem Portal, an dem der F.A.Z.-Verlag beteiligt ist

Für Selbstständige: Buchhaltungssoftware im Vergleich

Für viele Gründer, die in der Buchhaltung keine Erfahrung haben, ist es eine Herausforderung, die geeignete Buchhaltungssoftware zu finden. Zu groß ist die Zahl der Anbieter und zu unterschiedlich der jeweilige Funktionsumfang, um eine schnelle Entscheidung treffen zu können. Worauf ist bei einem Vergleich der Buchhaltungssoftware zu achten?

Wir vergleichen drei verschiedene Buchhaltungsprogramme, nennen Vor- und Nachteile und beschreiben, welche Buchhaltungssoftware für welche Gründer und Unternehmer sinnvoll ist.



Buchhaltungssoftware richtig vergleichen

Buchführung und Buchhaltung gehören zu den eher unbeliebteren Aufgabenbereichen vieler Selbstständiger. Und wer seine Buchhaltung nicht komplett an einen Steuerberater geben möchte, muss sich selbst in die Thematik einarbeiten. Mit einer guten Buchhaltungssoftware wird die Arbeit jedoch vereinfacht und wertvolle Zeit gespart. Allerdings fällt die Wahl auf das richtige Buchhaltungsprogramm nicht immer leicht. Viele Anbieter tummeln sich auf dem Markt, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Mit unserem Vergleich der Buchhaltungssoftware wollen wir Gründern und Selbstständigen auf dem Weg zu einer effektiven und ordnungsgemäßen Buchhaltung helfen.

Vergleicht man die verschiedenen Angebote für die Buchhaltungssoftware miteinander, sollten zu Beginn die wichtigsten Kriterien aufgestellt werden, die zum Vergleich dienen sollen. Für einen sinnvollen Vergleich der Buchhaltungssoftware empfehlen wir folgende Merkmale:

  • Welche Module sind in der Buchhaltungssoftware enthalten?
    Nicht jede Buchhaltungssoftware bietet jedes Modul an. Zu den wichtigsten Modulen zählen die Buchführung, das Kassenbuch, die Rechnungsstellung, die Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie die Anlagenverwaltung. Zudem halten manche Anbieter auch weitere Features bereit. Der Vergleich der Module spielt bei der Auswahl der Buchhaltungssoftware somit eine wichtige Rolle.
  • Welche Art des Jahresabschlusses unterstützt die Software?
    Nahezu jedes Buchhaltungsprogramm erstellt auf Basis der Buchungen eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR). Benötigt man als Kapitalgesellschaft eine Gewinn- und Verlustrechnung samt Bilanz , muss beim Vergleich der Buchhaltungssoftware geprüft werden, ob diese Funktion angeboten wird.
  • Welche Schnittstellen bietet die Buchhaltungssoftware?
    Ohne Schnittstellen zu ELSTER und DATEV ist eine Buchhaltungssoftware nicht viel Wert. Zusätzliche Schnittstellen bzw. Exportfunktionen zu Excel, der E-Bilanz oder dem Online-Banking erleichtern die Arbeit eines Gründers.
  • Ist die Umsatzsteuervoranmeldung integriert?
    Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen benötigen eine Funktion zur Meldung der Umsatzsteuerdaten an ELSTER.
  • Bevorzugen Sie eine Buchhaltungssoftware zur Installation oder als Cloud-Software?
    Immer mehr Buchhaltungsprogramme sind auch ohne Installation direkt über den Webbrowser nutzbar. Jede Art der Software hat seine Vor- und Nachteile.
  • Wie hoch sind die Kosten der Buchhaltungssoftware?
    Je nach Modulangebot und Funktionsumfang unterscheiden sich die jährlichen Kosten. Gerade für Gründer und junge Unternehmen können zu hohe Kosten ein Ausschlusskriterium sein.
  • Welchen Support bietet der Anbieter?
    Als Gründer ohne buchhalterische Kenntnisse kann man bei der Bedienung einer Buchhaltungssoftware an seine Grenzen stoßen. Guter und vor allem bezahlbarer Support per Email, Telefon oder über FAQs kann daher sehr hilfreich sein.
  • Gibt es eine kostenfreie Testphase des Buchhaltungsprogramms?
    In den Vergleich der Buchhaltungssoftware sollte man auch die Option einer Testphase miteinbeziehen. Sie hilft, das Programm besser kennenzulernen und dann eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Im Nachfolgenden stellen wir drei unterschiedliche Varianten der Buchhaltungssoftware vor, die wir anhand der eben aufgezählten Kriterien bewerten und vergleichen.

Buchhaltungssoftware lexoffice Die Buchhaltungssoftware lexoffice im Vergleich

Buchhaltungssoftware lexoffice für kleine Firmen im Vergleich

Mit lexoffice hat der im Markt etablierte Software-Hersteller Lexware eine hilfreiche Cloud-Lösung für die Buchhaltung kleiner Unternehmen und Freiberufler geschaffen. Als Nutzer hat man direkt per Web oder App Zugriff auf die Bedienoberfläche, ohne eine Buchhaltungssoftware installieren zu müssen. Das lexoffice Buchhaltungsprogramm wurde in Zusammenarbeit mit über 800 Unternehmen entwickelt und wurde im Test beim Computermagazin CHIP weiterempfohlen.

Bei der Produktvariante für 9,90 Euro monatlich können Eingangs- und Ausgangsbelege hochgeladen bzw. erstellt und archiviert werden. Durch ein integriertes Online-Banking ist mit der Buchhaltungssoftware ein Abgleich mit einzelnen Buchungen möglich. Eine DATEV-Export-Funktion ist vorhanden, außerdem kann ein eigener Zugang für den Steuerberater eingerichtet werden. Eine Kassenbuchfunktion zur Erfassung von Bareinnahmen und -ausgaben sowie die Umsatzsteuervoranmeldung mit integriertem Elsterverfahren stehen in der Buchhaltungssoftware ebenfalls zur Verfügung. Die Lohn- und Gehaltsabrechnung wird von lexoffice nicht angeboten. Die Buchhaltungssoftware ist auch ohne Vorkenntnisse in der Buchhaltung gut einsetzbar.

Wer die Erstellung der Einnahmen-Überschuss-Rechnung nicht an den Steuerberater weiterreichen möchte, der kann bei der Produktvariante für 12,90 Euro monatlich die EÜR einfach direkt über lexoffice erstellen lassen. Bei dieser Version ist übrigens die Anlagenbuchhaltung inklusive. Die doppelte Buchführung, also auch die Erstellung einer Bilanz, ist über diese Buchhaltungssoftware nicht möglich. Daher eignet sich die Cloud-Software nicht für Kapitalgesellschaften, die zur Bilanzierung verpflichtet sind. Allen Kapitalgesellschaften ist stattdessen die Buchhaltungssoftware Lexware buchhalter zu empfehlen, welche die Aufgabe der doppelten Buchführung komplett übernimmt. Bei lexoffice ist die Anzahl möglicher Benutzer ohne Zusatzkosten nach oben hin offen.

lexoffice im Überblick:

WISO Buchhaltung Die Buchhaltungssoftware WISO im Vergleich

WISO Buchhaltung für Kapitalgesellschaften im Vergleich

Mit der Buchhaltungssoftware WISO Buchhaltung werden insbesondere bilanzierungspflichtige Unternehmen angesprochen, da die Erstellung einer Bilanz samt Gewinn- und Verlustrechnung per Knopfdruck möglich. Für die Nutzung von WISO sind allerdings auch gewisse Grundkenntnisse in der Buchhaltung notwendig. Die Buchhaltungssoftware WISO gibt es als Download- und auch als CD-Version, wobei letztere deutlich teurer ist.

Beim Vergleich der Buchhaltungssoftware WISO mit lexoffice zeigen sich Vor- und Nachteile: Zwar ist wie bei lexoffice auch die Erstellung einer EÜR möglich, dafür beinhaltet WISO keine Unterstützung bei der Rechnungserstellung. Ein Kassenbuch ist integriert ebenso wie die Umsatzsteuervoranmeldung per ELSTER. Der Abgleich mit dem Geschäftskonto ist auch möglich. Für bilanzierende Unternehmen besonders wichtig: Die Erstellung der E-Bilanz ist mit WISO kein Problem. Eine Schnittstelle zu DATEV ist vorhanden. Besteht Bedarf an einer Anlagenbuchhaltung, empfiehlt sich die Nutzung von WISO Buchhaltung Professional, der Profi-Variante der Buchhaltungssoftware aus dem Hause WISO.

WISO Buchhaltung im Überblick:

  • Kosten: 55,38 Euro im Jahr zzgl. MwSt. für die Download-Version
  • Testphase: 30 Tage
  • Support: per FAQ, Forum sowie über einen kostenlosen, einstündigen Einrichtungsservice für Neukunden
  • Mehr Informationen zur WISO Buchhaltung

Unternehmen mit Mitarbeitern, die eine Lohn- und Gehaltsabrechnung durchführen müssen, können WISO Buchhaltung um die Software WISO Lohn & Gehalt ergänzen, welches sämtliche Personalabrechnungen übernimmt.

Für kleinere Unternehmen, die ausschließlich eine EÜR erstellen möchten, empfiehlt sich übrigens der kleine Bruder von WISO Buchhaltung, nämlich WISO EÜR & Kasse. Die Buchhaltungssoftware ist nochmals ein paar Euro günstiger und ermöglicht außerdem das Erstellen von Angeboten und Rechnungen.

Buchhaltung mit e-conomic Die Buchhaltungssoftware e-conomic im Vergleich

e-conomic – die Allrounder-Buchhaltungssoftware im Vergleich

Weltweit nutzen über 100.000 Unternehmen die Buchhaltungssoftware von e-conomic, daher lohnt sich ein Vergleich mit den bereits oben vorgestellten Buchhaltungsprogrammen. e-conomic ist eine Cloud-Software, wird also per Webbrowser benutzt.

Das Leistungsangebot ist im Vergleich positiv zu bewerten: Neben bekannten Funktionen wie Rechnungsmanagement, Bankenabgleich, Kassenbuch und Schnittstellen zu DATEV, ELSTER & Co wird auch eine Produkt- und Lieferantenverwaltung sowie eine Vielzahl weiterer, kostenloser Zusatzmodule angeboten. Die Anlagenbuchhaltung sowie die Erstellung einer EÜR bzw. einer Bilanz sind mit der Buchhaltungssoftware e-conomic ebenso möglich.

Die Buchhaltungssoftware von e-conomic gibt es in nur einer Produktvariante, d.h. auch mit der günstigsten Version hat man als Selbstständiger Zugriff auf alle Funktionen. Allerdings ist bei der 10-Euro-Variante eine Obergrenze von 1.000 Buchungszeilen pro Jahr festgelegt. Für Gründer und Ein-Personen-Unternehmen sollte dies jedoch vorerst ausreichend sein. Sind mehr Buchungszeilen notwendig, kann ein Upgrade auf die Profi-Version mit bis zu 4.000 Buchungszeilen (20 Euro / Monat) oder mit einer unbegrenzten Zahl an Buchungen (40 Euro / Monat) durchgeführt werden. Soll es einen Zugang für mehrere Personen geben, können für weitere 5 Euro monatlich je ein Nutzer hinzugefügt werden.

e-conomic im Überblick:

  • Kosten: ab 10 Euro monatlich (120 Euro im Jahr) zzgl. MwSt.
  • Testphase: 14 Tage
  • Support: per FAQ , Email oder Online-Videos
  • e-conomic jetzt testen

Fazit des Vergleichs der Buchhaltungssoftware

Jedes der vorgestellten Buchhaltungsprogramme hat Vor- und Nachteile, wie wir in unserem Vergleich feststellen konnten. Lexoffice ist für Freiberufler und kleine Unternehmen ideal, WISO hingegen empfiehlt sich für Kapitalgesellschaften mit Bilanzierungspflicht. Die Buchhaltungssoftware e-conomic ist der Allrounder, der bei einer geringen Anzahl an Buchungen einen Test Wert ist. Nachfolgend in der Tabelle nochmals die Buchhaltungssoftware im Vergleich:

Der Vergleich von Buchhaltungssoftware Buchhaltungssoftware im Vergleich

Sie möchten neben der beschriebenen Buchhaltungssoftware noch weitere Buchhaltungsprogramme kennenlernen? Nachfolgend finden Sie eine kleine Auflistung mit weiterer, für Gründer geeigneter Buchhaltungssoftware:

  • FastBill
    Mit der Cloud-Lösung von FastBill lassen sich Rechnungen erstellen, Belege erfassen und aktuelle Zahlungen und Fälligkeiten können leicht im Überblick behalten werden.
  • meintagwerk
    Die Buchhaltungssoftware meintagwerk übernimmt Aufgaben wie den Stundensatz berechnen, Angebote kalkulieren, Zeiten erfassen, individualisierte Rechnungen schreiben und natürlich die EÜR erstellen. Die Software eignet sich beispielsweise für Designer, Ingenieure, IT Entwickler, Coaches oder Dozenten.
  • sevDesk
    Wer zum Rechnungen schreiben und Buchhaltung machen noch keine passende Software gefunden hat, der findet eine simple Lösung in sevDesk. Die Lager- und Kundenverwaltung wird von der Buchhaltungssoftware ebenfalls übernommen.

Der Online-Steuerberater hilft bei der Buchhaltung

Anstatt die Buchhaltung mit einer Buchhaltungssoftware komplett selbst zu machen, können Sie auch auf einen Online-Steuerberater zurückgreifen. Bereits ab 39 Euro zzgl. MwSt. unterstützt die Online-Steuerberatung bei der Buchung von Geschäftsvorfällen. Hierzu wird beispielsweise vom Anbieter felix1.de SAGE als Buchhaltungssoftware angeboten.

Je nach Paket bietet felix1.de unter anderem folgende Leistungen an:

  • Kontrolle der durchgeführten Buchungen
  • Jahresabschluss (sowohl EÜR wie auch Bilanz)
  • Durchführung der Lohnbuchhaltung
  • Umsatzsteuervoranmeldung und Umsatzsteuerjahreserklärung
  • Private Steuererklärung

Sollten Sie die Buchhaltung komplett an felix1.de übergeben wollen, dann bietet der Online-Steuerberater auch ein Komplett-Paket an. Belege müssen dann nur noch hochgeladen werden, um alles Weitere kümmert sich dann felix1.de. Erfahren Sie mehr über die Leistungen von felix1.de.

TIPP

Sie möchten sich mit der Buchhaltung nicht selbst auseinandersetzen? Wir finden einen geeigneten Buchhalter oder Steuerberater für Sie!

Vorheriger Artikel:
Buchhaltungssoftware