Die eigene Reinigungsfirma eröffnen: digital von Anfang an
  • Internet und Telefonie
  • Professionelle Website
Unser Team hilft Ihnen weiter

Reinigungsfirma gründen: Als Gebäudereiniger oder Reinigungskraft selbstständig machen

Sie wollen eine eigene Reinigungsfirma gründen? Sie haben eine Ausbildung als Gebäudereiniger oder aber zumindest bereits selbst Erfahrungen als Reinigungskraft gesammelt? Dann bringen Sie einige zentrale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung mit. Einen Meister brauchen Sie im Gebäudereiniger-Handwerk nicht. Mit den Gefährdungen, denen Sie und Ihre Mitarbeiter bei der Gebäudereinigung ausgesetzt sind, sollten Sie sich aber dringend auskennen. Wir zeigen Ihnen, was Sie sonst noch beachten sollten, wenn Sie ein eigenes Reinigungsunternehmen eröffnen möchten.

Ein schlüssiges Geschäftskonzept und ein tragfähiger Business- und Finanzplan sind dabei entscheiden, wenn Sie eine Reinigungsfirma eröffnen wollen. Eine kostenfreie Checkliste hilft Ihnen zusätzlich, bei der Existenzgründung den Überblick zu bewahren.

Planungshilfen für die Gründung Ihrer Reinigungsfirma

Geschäftsmodell

Entwickeln Sie ein schlüssiges Konzept für die Reinigungsfirma mit dem Geschäftsmodell-Check.

Mehr erfahren

Businessplan

Einfach den Businessplan schreiben - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Mehr erfahren

Finanzplan

Der digitale Finanzplan führt Sie Schritt für Schritt durch alle wichtigen Bereiche.

Mehr erfahren
Gruendertest

Rechtsformtest

Sie überlegen, welche Rechtsform Ihre eigene Reinigungsfirma haben soll? Machen Sie den Test.

Zum kostenfreien Test

Formalitäten

Unser Gründungscockpit zeigt Ihnen u.a. wann Sie zu welchem Amt oder welcher Behörde müssen.

Mehr erfahren
icon checkliste

Checkliste

Die Checkliste hilft Ihnen dabei, alle wichtigen Punkte auf dem Weg zur Gründung zu beachten.

Jetzt herunterladen

Erfolgreich mit der eigenen Reinigungsfirma

Ob Gebäude- und Fassadenreinigung, Textilreinigung oder sogar Tatortreinigung - Möglichkeiten zur Spezialisierung gibt es als Reinigungsfirma viele. Wenn Sie ein eigenes Reinigungsunternehmen eröffnen wollen, lohnt sich ein Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung und Trends der Branche:

1. Konkurrenzdruck: Das Gebäudereiniger-Handwerk ist laut des Bundesinnungsverbands des Gebäudereiniger-Handwerks  das beschäftigungsstärkste Handwerk Deutschlands: Jeder 100. Arbeitnehmer ist im Gebäudereiniger-Handwerk tätig und die Tendenz ist steigend. Für viele dieser angestellten Gebäudereiniger, Fensterputzer, Raumpfleger, Putzhilfen und anderen Reinigungskräfte ist die Gründung einer eigenen Reinigungsfirma mit eigenen Putzkolonnen ein realistisches Ziel. Entsprechend wächst die Anzahl der in der Reinigungsbranche tätigen Unternehmen: 2008 verzeichnete das Statistische Bundesamt rund 14.000 Reinigungsfirmen, 2015 bereits 21.400. Die meisten davon sind klein- oder mittelständische Unternehmen.

2. Spezialisierung kleiner Nischenanbieter: Das Betriebsspektrum reicht laut Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks  von kleinen Spezialanbietern, die Nischen auf dem Reinigungs- und Dienstleistungsmarkt ausfüllen, bis zu großen Dienstleistungsunternehmen, die sämtliche Leistungen in und an Gebäuden anbieten und in Einzelfällen bis zu 40.000 Mitarbeiter beschäftigen. Mit gut 80 Prozent werden die meisten Reinigungsunternehmen werden als Kleinbetriebe gegründet und erwirtschaften mit weniger als 500.000 Euro Jahresumsatz nur rund 15 Prozent des Branchenumsatzes. Wer eine Reinigungsfirma gründen und gegen die Konkurrenz bestehen will, sollte eine Nische finden und sich beispielsweise als Glasreiniger, Fassadenreiniger, Unterhaltsreiniger, Krankenhausreiniger, Verkehrsmittelreiniger, Tatortreiniger oder Bau- und Bauendreiniger spezialisieren. Gut geplant bietet die Gründung einer eigenen Reinigungsfirma durchaus Potenzial für Existenzgründer.

Der Weg in die Selbstständigkeit mit dem eigenen Reinigungsunternehmen

Wer eine eigene Reinigungsfirma gründen will, muss wissen, wie er Schmutz und Müll fachmännisch entfernt, ohne Räume, Objekte und Eigentum der Kunden zu beschädigen. Er muss sich mit Reinigungsmitteln, Pflegemitteln und anderen Chemikalien auskennen und entsprechende Reinigungsmaschinen bedienen können. Zudem müssen Gebäudereiniger u.a. Umweltschutz-, Abfallrecht- und Arbeitsschutzgesetze beachten und die Gefährdungen, denen sie selbst, ihre Mitarbeiter und Kunden bei der täglichen Arbeit ausgesetzt sind, beurteilen können. Neben Vorschriften der Arbeits- und Betriebssicherheit müssen Gefahrstoff- und ggf. Biostoffverordnung beachtet werden. Und je nachdem, wo sie putzen, gelten hohe Hygienevorschriften, beispielsweise im Krankenhaus oder Großküchen.

Doch Gesetze und Vorschriften sind nur die eine Seite, die es auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu beachten gilt – eine sorgfältige Planung die andere. Wir zeigen Ihnen die zentralen Erfolgsfaktoren, auf die es bei der Gründung einer Reinigungsfirma ankommt.

Inhalt

  1. Reinigungsfirma gründen mit eigenem Konzept oder Franchise?
  2. Sind Sie ein Unternehmertyp? Erkennen Sie Ihre Stärken und Schwächen!
  3. Arbeitsschutz: Gefährdungen und Risiken bei der Gebäudereinigung
  4. Entwickeln Sie ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Ihre Reinigungsfirma!
  5. Business- und Finanzplan: Die Detailplanung für Ihre Reinigungsfirma
  6. Die Gründung Ihrer Reinigungsfirma – praktisch und formal
  7. Fazit – Reinigungsfirma gründen: Erfolgreich in die Selbstständigkeit

1. Reinigungsfirma gründen mit eigenem Konzept oder Franchise?

Haben Sie selbst kein schlüssiges Konzept, mit dem Sie sich als Gebäudereiniger oder Reinigungskraft selbstständig machen und eine eigene Reinigungsfirma gründen können? Dann kann Franchise eine interessante Alternative für Sie sein. Denn auch für die Spezialisierung auf ganz unterschiedliche Reinigungsdienstleistungen gibt es bereits zahlreiche Franchisesysteme: Cleanus für die Reinigung von Großküchen, TIDYservice für Gebäudereinigung und -management, Steinfresh für die Steinpflege oder FiltaFry für die Fritteusenreinigung beispielsweise.

Die Vorteile: Als Franchisenehmer setzen Sie auf ein bewährtes und bereits am Markt etabliertes Geschäftsmodell. Sie zahlen eine Lizenzgebühr und können dafür auf Strategie, Know-how und die Marketingkonzepte des Franchisegebers zurückgreifen. Dabei profitieren Sie u.a. von der Markenbekanntheit des Franchisekonzepts und Gebietsschutz. So können Sie schnell Ihre Reinigungsfirma eröffnen.

TIPP

Nutzen Sie unsere kostenfreie Franchisebörse! Bestimmt ist hier schon ein passendes Geschäftskonzept für Sie dabei.

Zur Franchisebörse

2. Sind Sie ein Unternehmertyp? Erkennen Sie Ihre Stärken und Schwächen!

Bevor Sie mit den Planungen beginnen und Ihre Reinigungsfirma gründen, analysieren Sie Ihre eigenen Stärken und Schwächen: Finden Sie heraus, wo Ihre Potenziale und wo Risiken liegen! So können Sie von Anfang an gezielt Schwerpunkte setzen und kritische Faktoren im Blick behalten. Mit unserem kostenfreien Gründer-Test finden Sie heraus, wie gut Ihre Voraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung sind. Anhand von 30 Fragen analysiert der Gründer-Test Ihre Stärken und Schwächen und zeigt Ihnen ausführlich Chancen und Risiken auf. Mit folgenden Aspekten des Gründer-Tests sollten Sie sich intensiv auseinandersetzen, bevor Sie Ihre eigene Reinigungsfirma gründen:

Persönlichkeit: Hilfreiche Pluspunkte für die Existenzgründung und das Führen eines Unternehmens sind typische Unternehmereigenschaften wie Einsatzwille, Leistungsbereitschaft, eine gewisse Risikotoleranz, Belastbarkeit, Selbstvertrauen, Führungsqualitäten, die Fähigkeit zur Selbstmotivation und der souveräne Umgang mit Stress und Rückschläge. Wenn Sie eine Reinigungsfirma eröffnen möchten, sollten Sie außerdem sehr verantwortungsbewusst Ihren Kunden und Mitarbeitern gegenüber sein.

Motivation: Machen Sie sich bewusst, warum Sie Existenzgründer werden und eine Reinigungsfirma gründen wollen:

  • Ist die Selbständigkeit schon lange Ihr Traum oder eine spontane Idee?
  • Erhoffen Sie sich, als selbstständiger Gebäudereiniger ein höheres Einkommen zu erzielen?
  • Suchen Sie lediglich eine berufliche Veränderung oder ist die Gründung ein Ausweg aus der Arbeitslosigkeit?

Machen Sie sich auch über die Schattenseiten der Selbstständigkeit Gedanken:

  • Sind Sie bereit (zumindest anfangs) überdurchschnittlich viel Zeit und Arbeit in Ihre Reinigungsfirma zu investieren?
  • Sind Sie gesund und fit genug lange Arbeitstage (Buchhaltung und Organisation im eigenen Büro plus Spät- oder gar Nachtschichten bei Kunden) zu überstehen?
  • Haben Sie ausreichend Kapital, um Ihre Reinigungsfirma zu gründen und nötige Geräte anzuschaffen?
  • Haben Sie genügend Rücklagen, um Phasen mit geringen Einnahmen zu überstehen?
  • Unterstützen Ihr Partner und/oder Ihre Familie Ihren Schritt in die Selbstständigkeit?

Qualifikation: Möchten Sie eine eigene Reinigungsfirma eröffnen, dann sollten Sie möglichst über entsprechende fachliche Erfahrung und Qualifikationen verfügen. Eine Ausbildung zum Gebäudereiniger ist zwar nicht zwingend erforderlich, sie vermittelt aber die nötigen Kenntnisse in Materialkunde, Chemie, Umweltschutz sowie der Bedienung und Handhabung von Reinigungsmaschinen, Gerüsten und Arbeitsbühnen. Darüber hinaus lernen Gebäudereiniger in der Ausbildung Besonderheiten der verschiedenen Teilbereiche ihres Handwerks – wie Grundreinigung, Teppichreinigung, Unterhaltsreinigung, Verkehrsmittelreinigung, Desinfektionsmaßnahmen und vorbeugende Schädlingsbekämpfung. Haben Sie diese Kenntnisse nicht, sollten Sie von Anfang an qualifizierte, kompetente Mitarbeiter einstellen oder gemeinsam mit einem oder mehreren erfahrenen Partnern Ihre Reinigungsfirma gründen.

Auf die Besonderheiten, die sich durch Gefährdungen und Risiken bei der Gebäudereinigung  ergeben, gehen wir gleich noch näher ein. Über die fachspezifischen Kenntnisse hinaus sind kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse wichtig, um eine eigene Reinigungsfirma zu führen. Besuchen Sie Gründerseminare und lesen Sie Fachliteratur!

3. Arbeitsschutz: Gefährdungen und Risiken bei der Gebäudereinigung

Wenn Sie eine Reinigungsfirma gründen, tragen Sie hohe Verantwortung für Ihre Mitarbeiter. Allein durch den Umgang mit Reinigungsmitteln und der Nutzung von Leitern, elektrischen Geräten oder Gerüsten sind Sie und die Mitarbeiter Ihrer Reinigungsfirma täglich zahlreichen Gefährdungen ausgesetzt. Gefährdungen im Gebäudereinigungshandwerk ergeben sich beispielsweise durch Fahrten zu den zu reinigenden Immobilien, Hautkontakt mit Reinigungsmitteln, Einatmen von Dämpfen aus Chemikalien, Lärm, z. B. durch den Betrieb von Staubsaugern und anderen elektrischen Geräten, sowie der Nutzung dieser Geräte und Arbeiten, bei denen Absturzgefährdungen bestehen, z. B. bei der Fassadenreinigung.

Als Arbeitgeber im Gebäudereinigungshandwerk müssen Sie diese Gefährdungen in einer objektiven Gefährdungsbeurteilung bewerten und dokumentieren. Zudem müssen Sie u.a.

  • Gefahrstoffe sicher aufbewahren und ordnungsgemäß entsorgen,
  • Ihren Mitarbeitern die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (u.a. Schutzhandschuhe, Hautschutzmittel und ggf. Schutzbrille) zur Verfügung stellen,
  • Arbeitsmittel regelmäßig prüfen, warten und ggf. ersetzen,
  • einen Hautschutzplan aufstellen und
  • beim Umgang mit bestimmten Gefahrstoffen Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche sowie schwangere und stillende Frauen beachten.

Wollen Sie 20 Mitarbeiter oder mehr einstellen, müssen Sie gem. § 11 ASiG (Arbeitssicherheitsgesetz)  einen Arbeitsschutzausschuss einrichten, einen Sicherheitsbeauftragten bestellen und betriebliche Ersthelfer sowie Brandschutzhelfer ausbilden.

TIPP

Wenn Sie eine Reinigungsfirma eröffnen wollen, gibt es zahlreiche Gefährdungen für Ihr Mitarbeiter und für Sie. Prüfen Sie daher, mit welchen Versicherungen Sie zumindest finanzielle Risiken mindern können.

Versicherungsschutz für Ihre Reinigungsfirma

4. Entwickeln Sie ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Ihre Reinigungsfirma!

Nun wissen Sie bereits einiges, was Sie beachten sollten, wenn Sie eine Reinigungsfirma gründen wollen. Als nächstes brauchen Sie nun ein stimmiges Konzept. Berücksichtigen Sie bei der Entwicklung des Geschäftsmodells folgende neun Punkte:

#1 Gründer

Machen Sie sich bewusst, dass Sie mit der Reinigungsfirma ein kleines Unternehmen gründen wollen: Welche Qualifikationen und Erfahrungen bringen Sie dazu mit? Haben Sie eine Ausbildung als Gebäudereiniger? Wo liegen Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?

#2 Geschäftsidee

Was genau wollen Sie künftig reinigen? Privathaushalte, Büroräume, Kliniken, Praxen, Tatorte, Baustellen, Fahrzeuge, Schiffe, Textilien, Teppichböden, Böden, Fenster, Treppen, Fassaden, Rohre oder spezielle Industrieanlagen? Es gibt kaum etwas, das nicht hin und wieder – oder auch regelmäßig – gründlich sauber gemacht werden muss. Eine Spezialisierung kann für Ihre neue Reinigungsfirma eine wertvolle Nische sein, die Kompetenzen bündelt, Ihr Unternehmen von der Konkurrenz unterscheidet und den Kunden Professionalität durch Spezialisierung vermittelt.

#3 Zielgruppen

Wer sind die Kunden Ihrer künftigen Reinigungsfirma? Meist ergibt sich die Zielgruppe bereits durch Ihre Geschäftsidee und Ihre Spezialisierung. Unterscheiden Sie hier aber nicht nur private und gewerbliche Kunden, sondern gehen Sie ins Detail: Analysieren Sie wichtige demografische Eigenschaften wie Alter, Wohnort, Einkommen, Beruf etc. Ihrer potenziellen Kunden! Was brauchen sie und welchen Kundennutzen kann Ihre Reinigungsfirma ihnen bieten?

#4 Markt & Wettbewerb

Wie groß sind Markt und Konkurrenz vor Ort? Gibt es ausreichend Potenzial für eine weitere Reinigungsfirma? Mit Google Maps und der Google Suche erhalten Sie für die erste Markt- und Wettbewerbsanalyse in Ihrem bevorzugten Gebiet sicherlich gute Ergebnisse. Analysieren Sie aber auch das Konzept der Wettbewerber!

TIPP

Unser Tool zur Konkurrenzanalyse hilft Ihnen, die Konzepte Ihre Mitbewerber zu beurteilen und Stärken und Schwächen zu erfassen.

Tool zur Konkurrenzanalyse nutzen

#5 Preis & Strategie

Das Thema Preiskalkulation ist den meisten Existenzgründern ein Graus. Billigpreise führen im Gebäudereinigungshandwerk zu einem immensen Preisdumping – ausgenommen sind hier lediglich hoch spezialisierte Bereiche. Um mit den Preisen der Konkurrenz mithalten und trotzdem gewinnbringend arbeiten zu können, müssen Sie sehr sorgfältig kalkulieren. Bevor Sie Ihr Reinigungsunternehmen gründen, analysieren Sie als erstes die zu erwartenden Ausgaben: Gründungskosten, Anschaffungskosten (u.a. für Maschinen, Gerüste und Geräte wie Hochdruckreiniger, Industriestaubsauger, Poliermaschinen) und laufende Kosten (u.a. Strom, Miete und Gehälter). Ziehen Sie die Preise Ihrer Mitbewerber und Branchenkennzahlen in Ihre Preisfindung mit ein.

#6 Marketing & Vertrieb

Überlegen Sie schon bei der Entwicklung Ihres Geschäftsmodells, wie Sie Marketing machen wollen, um Ihre Reinigungsfirma bekannt und aus Neukunden Stammkunden zu machen. Unterschätzen Sie dabei nicht das Potenzial von Empfehlungen und Mundpropaganda – im Internet und im „echten Leben"!

TIPP

Auch online sollten Ihre Kunden Sie schnell finden. Hinterlassen Sie von Anfang an einen guten Eindruck. Als Partner unterstützt Sie die Telekom bei Ihrer Website.

Professionelle Website erstellen lassen

#7 Einnahmen

Listen Sie die einzelnen Leistungen Ihrer Reinigungsfirma wie z. B. Fensterputzen in privaten Wohnungen und Häusern, Büro-, Glas- und Treppenhausreinigung in gewerblichen Immobilien wie Büros oder Praxen auf und schätzen Sie die Anzahl Ihrer potenziellen Kunden bspw. anhand von Branchenkennzahlen, deren Reinigungsintervalle und die Zeit, die Sie bei den Kunden vor Ort jeweils tätig sein werden, realistisch ein. Damit haben Sie weitere wesentliche Bausteine für Ihre Preiskalkulation.

#8 Laufende Betriebskosten - operative Kosten

Bedenken Sie in der Konzeption, welche laufenden Kosten eine Reinigungsfirma verursacht. Dabei sind die wichtigsten Kostenarten:

  • Wareneinsatz: Einkauf von Reinigungsmitteln und kleineren -geräten
  • Personalkosten: Löhne und Gehälter für Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmerlohn

Diese Kosten müssen durch die Preise Ihrer Reinigungsdienstleistungen gedeckt sein.

#9 Ressourcen

Wichtige Ressourcen Ihres Reinigungsunternehmens sind Ihre Maschinen und Geräte, in denen teilweise viel Kapital gebunden wird, und vor allem Ihre Mitarbeiter. Überlegen Sie gut, ob Sie auf ungelernte Hilfsarbeiter setzen wollen, um dem Preisdumping der Reinigungsbranche Stand zu halten, oder ob sich zumindest in manchen Bereichen nicht doch qualifizierte Fachkräfte auszahlen werden.

Gründertest und Geschäftsmodell ganz einfach online

Gruendertest

Gründer-Test machen

Wer noch ganz am Anfang der Existenzgründung steht, sollte zunächst die eigenen Stärken und Schwächen kennen. Dabei hilft die der Gründer-Test.

Mehr erfahren

Geschäftsmodell entwickeln

Ist meine Idee auch wirklich gut und habe ich an alles gedacht? Prüfen Sie Ihr Geschäftsmodell anhand der kritischen Faktoren ganz einfach online.

Mehr erfahren

5. Business- und Finanzplan: Die Detailplanung für Ihre Reinigungsfirma

Ihr Geschäftsmodell ist in trockenen Tüchern? Dann können Sie nun alle Details Ihrer Reinigungsfirma in einem detaillierten Business- und Finanzplan ausarbeiten und einer ersten kritischen Prüfung unterziehen. Businessplan und Finanzplan brauchen Sie nicht nur, um die Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben sowie wichtige Eckdaten wie Standort, Personal und Werbung Ihres Reinigungsbetriebs zu bewahren. Sie sind auch die zentralen Planungsinstrumente, die Banken und andere Geldgeber sehen wollen, um Ihr Vorhaben zu prüfen. Mit unserer kostenfreien Businessplansoftware gelingt Ihnen die Planung ganz leicht. Diese führt Sie Schritt für Schritt durch alle Kapitel und unterstützt Sie mit Leitfragen zum Inhalt: Businessplansoftware jetzt nutzen!

Doch was genau muss der Businessplan eigentlich enthalten? Hier gehen wir auf die zentralen Inhalte ein. Vieles davon können Sie bereits aus Ihrem zuvor entwickelten Geschäftsmodell übernehmen und konkretisieren:

#1 Rechtsform

Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, ob Sie als Einzelunternehmer oder mit Partnern Ihre Reinigungsfirma gründen wollen? Bei der Wahl der Rechtsform sind u.a. Steuer- und Haftungsaspekte sowie Ihr Startkapital ausschlaggebend. Bei uns finden Sie nähere Infos zu den Rechtsformen Einzelunternehmen, GbR, UG / Mini-GmbH und GmbH sowie weiterer Personen- und Kapitalgesellschaften, mit denen Sie Ihre Reinigungsfirma gründen können.

Rechtsform Gründungspaket

Egal ob als Einzelunternehmer, GbR, UG oder GmbH. Für Ihre Reinigungsfirma bieten die Gründungspakete Unterstützung bei den formalen Fragen.

Gründungspaket wählen
Checkliste Gründung GmbH

Rechtsformtest

Sie sind noch unsicher bei der Wahl der passenden Rechtsform für Ihre Reinigungsfirma? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Rechtsformtest.

Jetzt kostenfrei nutzen

#2 Standort für Ihre Reinigungsfirma

Auf Laufkundschaft sind Sie mit Ihrer Reinigungsfirma nicht angewiesen, denn Sie verrichten Ihre Dienstleistungen ja beim Kunden vor Ort. D.h. Sie brauchen keine zentrale Lage für Ihr Büro und die Lagerräume Ihrer Maschinen. Ein günstiges Gewerbegebiet am Rande der Stadt kann daher eine gute Wahl sein, da unter Wettbewerbsdruck jeder Cent zählt. Achten Sie bei der Wahl des Standorts aber auch darauf, dass Sie von dort aus selbst gut zu Ihren Kunden gelangen. Um kurze Wege und Anfahrtszeiten zu gewährleisten, sollten Sie sich nicht zu weit von Ihren Kunden entfernt niederlassen. 

#3 Personalgewinnung: Mitarbeiter für Ihre Reinigungsfirma gewinnen!

Sicher können auch ungelernte Aushilfen einen Teil der Aufgaben in Ihrer neu eröffneten Reinigungsfirma übernehmen. Unterschätzen Sie aber nicht die Unterstützung, die Ihnen ausgebildete Fachkräfte gerade in der Anfangszeit nach der Unternehmensgründung bieten können. Das gilt insbesondere in Bereichen, in denen Ihnen selbst noch das nötige Know-how und die Routine fehlt – vielleicht in der Buchhaltung oder aber auch bei der Anwendung spezieller Reinigungsverfahren

#4 Finanzplan: Ermitteln Sie den Kapitalbedarf für Ihre Reinigungsfirma

Wie viel Kapital Sie für Ihre Existenzgründung brauchen, hängt nicht zuletzt davon ab, welche Art von Reinigungsfirma Sie eröffnen wollen. Beschränken Sie sich beispielsweise auf die Innenraumreinigung von Privathaushalten, Büros oder Praxen, brauchen Sie wahrscheinlich nicht so teure Geräte, als wenn Sie sich z. B. auf die Reinigung von Baustellen oder Industrieanlagen spezialisieren. Eine pauschale Antwort, wie viel es Sie letztlich kosten wird, Ihre Reinigungsfirma zu eröffnen, gibt es daher nicht. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen jedoch, für welche Posten Sie einmalig Gründungskosten und Startkosten einplanen müssen und für welche später im Betrieb Ihrer Reinigungsfirma regelmäßig Kosten anfallen werden:

KostenartDetails
Gründungskosten / StartkostenBusinessplan- und Finanzierungsberatung
Logo, Webseite und Corporate Design
Markenanmeldung
Gewerbeanmeldung, ggf. Gesellschaftsvertrag, Handelsregistereintrag, Notargebühren
Ggf. Makler- und Abstandszahlungen
Werbemaßnahmen zur Eröffnung (Anzeigen, Flyer)
Investitionen
Einrichtung (u.a. Büro: Schreibtisch, Computer, Drucker), Geräte (u.a. Staubsauger, Hochdruckreiniger, Poliermaschinen) sowie Equipment (u.a. Leitern, Gerüste, Hebebühnen, Container, Eimer, Besen) und Berufsbekleidung (u.a. Schutzausrüstung, Handschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz)
Erstausstattung Verbrauchsmaterialien
Später Reparatur und Ersatz von Einrichtung, Geräten, Equipment und Schutzausrüstung
Laufende KostenMiete der Büroräume und Lagerflächen
Versicherungen (u.a. Betriebshaftpflicht, Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherung)
Lohnkosten und Sozialabgaben für Ihre Reinigungskräfte sowie Ihr Unternehmerlohn
Strom, Wasser, Heizung, Telefon und Internet
Beiträge (u.a. IHK, Berufsgenossenschaft)
Verbrauchsmaterialien (z. B. Putzmittel, Pflegemittel, Chemikalien, Schmierstoffe, Putzlappen, Schwämme, Polierwatte)
Werbung und Marketing
Beratung (z.B. Steuerberater)

#5 Finanzierung sichern

Anhand Ihres Finanzplans sehen Sie, wie viel Eigenkapital Sie für die Gründung Ihrer Reinigungsfirma haben und wie viel Fremdkapital Sie aufnehmen müssen. Für letzteres gilt es nun, passende Finanzierungsmöglichkeiten zu finden. Mit Ihrem Business- und Finanzplan können Sie sich gezielt auf die Suche nach Kreditgebern begeben. Prüfen Sie zudem Finanzierungsmöglichkeiten durch staatliche  Zuschüsse und Förderprogramme sowie günstige Fördermittel der KfW.

Businessplan schreiben

Der Businessplan ist Ihr Plan fürs Business. Und mit unserer Lösung können Sie einfach und schnell loslegen - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Mehr erfahren

Professioneller Finanzplan

Bisher wurden Finanzpläne meist mühsam mit Excel erstellt. Der digitale Finanzplan führt Sie hingegen Schritt für Schritt durch alle Bereiche.

Mehr erfahren

#6 Werbung: Machen Sie Ihre Reinigungsfirma bekannt!

Setzen Sie von Anfang an auf eine professionelle Website, schalten Sie Anzeigen in den örtlichen Printmedien und verteilen Sie Flyer an Ihre Zielgruppe! Und damit Ihre Reinigungsfirma online bei Suchanfragen zu Reinigungsfirmen in Ihrer Stadt gut gefunden wird, sollten Sie auch den Standorteintrag Ihrer Google My Business Seite pflegen. Der Google Standorteintrag ist nicht nur nützlich bei lokalen Suchanfragen, er gibt Kunden auch die Möglichkeit, Ihre Reinigungsfirma und Ihr Angebot zu bewerten und weiter zu empfehlen. Denken Sie auch an Einträge in die Gelben Seiten, Online-Branchenbücher und Dienstleistungsportale wie myhammer.de und helpling.de. Und unterschätzen Sie die Wirkung von Rabattaktionen, Treupunkten und Sonderangeboten nicht. Machen Sie so schon auf Ihr Angebot aufmerksam, noch bevor Sie Ihre Reinigungsfirma eröffnen.

6. Die Gründung Ihrer Reinigungsfirma – praktisch und formal

Geschäftskonzept und Businessplan Ihrer Reinigungsfirma stehen? Prima, damit haben Sie wesentliche Aufgaben für Ihre Existenzgründung bereits erfolgreich abgearbeitet. Doch bevor Sie wirklich Ihre Reinigungsfirma eröffnen können, müssen noch einige Behördengänge und Formalitäten wie die Gewerbeanmeldung und die Eröffnung eines Geschäftskontos erledigt werden. Denken Sie auch an den Abschluss wichtiger Versicherungen: Denn Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten in den Räumen Ihrer Kunden. Da kann schnell mal etwas passieren und beim Putzen Eigentum Ihrer Kunden beschädigt werden. Oder jemand rutscht auf dem frisch geputzten Boden aus und bricht sich ein Bein. Ohne entsprechende Versicherung tragen Sie das finanzielle Risiko – und setzen so Ihr junges Unternehmen unnötig aus Spiel.

Damit Sie keine wichtigen Gründungsschritte und Behördengänge vergessen, haben wir alles in einer übersichtlichen Checkliste für Sie zusammengefasst.

Bürokratie - kein Problem

Welche Gründungsschritte sind konkret nötig? Welche Ämter spielen eine Rolle? Wo muss ich mich anmelden? Das Gründungscockpit hilft weiter.

Mehr erfahren
Icon Checkliste

Checkliste

Sie wollen eine Reinigungsfirma eröffnen? Unsere Checkliste führt Sie durch die praktischen Gründungsschritte. Sie können diese einfach herunterladen.

Jetzt herunterladen

7. Fazit – Reinigungsfirma gründen: Erfolgreich in die Selbstständigkeit

Wer eine Reinigungsfirma gründen will, braucht zwar theoretisch keine spezielle Ausbildung, doch spezifisches Fachwissen sowie kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grundlagen sind unabdingbar, um langfristig erfolgreich zu sein. Zudem müssen Sie sich u.a. mit Arbeitsschutz-, Arbeitssicherheit- und Gefahrstoffverordnung auskennen. Ein schlüssiges Geschäftskonzept und ein tragfähiger Businessplan sind der Schlüssel, damit Ihr Reinigungsunternehmen der Konkurrenz trotzen und gewinnbringend arbeiten kann.

Analysieren Sie daher den Markt und Ihre Mitbewerber und kalkulieren Sie Ihre Preise sorgfältig. Der Finanzplan hilft Ihnen, den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben zu bewahren und Geldgeber vom Geschäftskonzept Ihrer Reinigungsfirma zu überzeugen.

Unsere kostenfreie Checkliste gibt Ihnen einen detaillierten Überblick über alle notwendigen formalen Gründungsschritte. Arbeiten Sie diese Schritt für Schritt ab, bevor Sie Ihre Reinigungsfirma eröffnen.

Website, Internet, Telefon: digitale Lösungen für Sie