Den eigenen Onlineshop eröffnen
  • Internet und Telefonie
  • Professioneller Onlineshop
Unser Team hilft Ihnen weiter

Onlineshop eröffnen – erfolgreich Geld verdienen mit dem eigenen Webshop

Haben Sie auch schon mal daran gedacht, einen eigenen Onlineshop zu eröffnen? Vielleicht nebenberuflich als zweites Standbein oder zusätzlich zu Ihrem stationären Ladengeschäft? Der Onlinehandel boomt, der Umsatz im E-Commerce wächst kontinuierlich. Daher zeigen wir Ihnen hier, wie Sie einen Onlineshop eröffnen und erfolgreich betreiben.

Schritt für Schritt führen wir Sie zu einem E-Commerce Geschäftskonzept, das sich durch überzeugende Alleinstellungsmerkmale vom Wettbewerb abhebt. Dabei helfen Ihnen unsere Online-Tools für den Businessplan und den Finanzplan sowie eine kostenfreie Checkliste.

Planungshilfen für die Eröffnung eines Onlineshops

Geschäftsmodell

Entwickeln Sie ein schlüssiges Onlineshop-Konzept mit dem Geschäftsmodell-Check.

Mehr erfahren

Businessplan

Einfach den Businessplan schreiben - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Mehr erfahren

Finanzplan

Der digitale Finanzplan führt Sie Schritt für Schritt durch alle wichtigen Bereiche.

Mehr erfahren
Gruendertest

Rechtsformtest

Sie überlegen, welche Rechtsform Ihr Onlineshop haben soll? Machen Sie den Test mit unserem Tool.

Zum kostenfreien Test

Formalitäten

Unser Gründungscockpit zeigt Ihnen u.a. wann Sie zu welchem Amt oder welcher Behörde müssen.

Mehr erfahren
icon checkliste

Checkliste

Die Checkliste hilft Ihnen dabei, alle wichtigen Punkte auf dem Weg zur Gründung zu beachten.

Jetzt herunterladen

Einen eigenen Onlineshop eröffnen und sich selbstständig machen

Was macht das Einkaufen im Internet so attraktiv? Gemütlich beim Fernsehen im riesigen Sortiment verschiedenster Onlineshops stöbern, übersichtlich Produkte und Preise vergleichen, mit dem Smartphone oder am Rechner online Bestellungen aufgeben und die Waren bequem nach Hause geliefert bekommen. Wollen auch Sie einen Onlineshop eröffnen? Träumen Sie davon, durch E-Commerce Ihr Einkommen oder den Umsatz Ihres stationären Einzelhandelsgeschäfts zu erhöhen? Oder möchten Sie sich mit Ihrem Hobby selbstständig machen und beispielsweise Fitnesszubehör oder selbstgefertigte Produkte online anbieten? Dann lohnt sich der Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung des Onlinehandels: 

#1 Onlinehandel weiter auf Wachstumskurs

Gerade mal 1,3 Mrd. Euro Umsatz wurden im Jahr 2000 in Deutschland durch den Onlinehandel erwirtschaftet. Seither wies der Onlinehandel jedes Jahr zweistellige Wachstumsraten auf. 2017 verzeichnete der Handelsverband Deutschland (HDE) bereits rund 48,9 Mrd. Euro Onlineumsatz. Zwar ist die Wachstumsrate in der jüngsten Entwicklung rückläufig, der Trend ist aber ungebrochen. Stärkste Wachstumstreiber waren 2017 die Branchen Elektronik sowie Mode und Accessoires mit einem Zuwachs von jeweils 1,1 Mrd. Euro. Besonders erfreulich: Auch die Zahl der Online-Shopper wächst weiter. 2017 stieg sie insgesamt um 7 Prozent, in der Generation 60+ sogar um 44 Prozent.

#2 Onlinehandel unter großem Wettbewerbsdruck

Die positive Seite des weiterwachsenden Onlinehandels macht aber auch ihre Schattenseite deutlich: Die Konkurrenz im Internet ist riesig. Die Bandbreite der Online-Händler reicht von spezialisierten Online-Fachhändlern verschiedenster Branchen über Lebensmittelmärkte mit Online-Bestellfunktion bis zum Billiganbieter aus Fernost. Sich gegen alteingesessene Online-Händler durchzusetzen, ist schwierig. Der immense Wettbewerbs- und Preisdruck erfordert individuelle Geschäftskonzepte, Know-how der Online-Marktmechanismen und professionelle Online-Marketingstrategien samt kontinuierlicher Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA). Machen Sie sich dies vor dem Start Ihres Online-Shops bewusst.

Der Weg in die Selbstständigkeit mit einem eigenen Onlineshop

Wer einen Onlineshop eröffnen will, muss sich mit einigen sehr speziellen Themen des E-Commerce auseinandersetzen: Fernabsatzrecht, Widerrufsrecht und Datenschutz, Suchmaschinenoptimierung und -werbung, Tracking und Cookies, Shopsysteme, Nutzerführung, Conversionrate und vieles mehr. Zudem dürfen nicht alle Produkte von jedermann im Internet angeboten und per Versandhandel zugestellt werden. Für bestimmte Artikel bestehen besondere Auszeichnungspflichten, wenn Sie einen Onlineshop eröffnen wollen. Hier lauern zahlreiche Fallstricke: Kennen Sie beispielsweise das Batteriegesetz oder das Einheiten- und Zeitgesetz?

Um Ihren Webshop langfristig gewinnbringend führen zu können, brauchen Sie zudem eine überzeugende Geschäftsidee und ein durchdachtes Konzept, mit dem Ihr Onlinehandel trotz der immensen Konkurrenz im Internet bestehen kann. Wir zeigen Ihnen Besonderheiten des E-Commerce und die zentralen Erfolgsfaktoren, die für Ihre Existenzgründung mit einem Onlineshop wichtig sind.

Inhalt

  1. Sind Sie ein Unternehmertyp? Erkennen Sie Stärken, Potenziale und Risiken
  2. Onlineshop eröffnen: Besonderheiten des E-Commerce
  3. Planung: Entwickeln Sie ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Ihren Webshop
  4. Business- und Finanzplan: Die Detailplanung für Ihren Onlineshop
  5. Die Gründung Ihres Onlineshops – praktisch und formal
  6. Fazit – Onlineshop eröffnen: Mit dem eigenen Webshop erfolgreich in die Selbstständigkeit

1. Sind Sie ein Unternehmertyp? Erkennen Sie Stärken, Potenziale und Risiken

Kennen Sie Ihre persönlichen Stärken und Schwächen? Analysieren Sie diese und finden Sie heraus, welche Chancen und Risiken sich daraus für die Eröffnung Ihres Onlineshops ergeben können. So können Sie von Anfang an gezielt Schwerpunkte setzen und bei Bedarf Unterstützung durch Partner, Mitarbeiter oder Berater in Ihr neues Online-Unternehmen holen. Mit unserem kostenlosen Gründer-Test finden Sie heraus, wie gut Ihre Voraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung sind. Anhand von 30 Fragen analysiert der Gründer-Test Ihre Stärken und Schwächen und zeigt Ihnen ausführlich Chancen und Risiken auf. Dabei geht es um folgende Faktoren:

Persönlichkeit: Um einen Onlineshop erfolgreich gründen und führen zu können, helfen Ihnen neben zentralen unternehmerischen Eigenschaften wie Leistungsbereitschaft, eine gewisse Risikotoleranz, Belastbarkeit, Selbstvertrauen und die Fähigkeit zur Selbstmotivation sowie grundlegendes technisches Interesse und Online-Affinität.

Motivation: Bevor Sie Ihre Festanstellung kündigen und einen eigenen Onlineshop erstellen, fragen Sie sich selbst nach Ihren Beweggründen für die Selbstständigkeit:

  • Ist ein eigener Onlineshop schon lange Ihr Traum oder eine spontane Idee?
  • Sind Sie bereits Einzelhändler und wollen sich durch E-Commerce neue Märkte und Absatzwege erschließen?
  • Möchten Sie sich nebenberuflich mit Ihrem eigenen Onlineshop ein Zusatzeinkommen sichern?
  • Ist Ihre Motivation ein höheres Einkommen? 
  • Hoffen Sie auf wenig Arbeit und einfache Verdienstmöglichkeiten durch den Onlineshop?

Machen Sie sich auch mit der Selbstständigkeit einhergehende finanzielle, persönliche und zeitliche Einschnitte bewusst:

  • Haben Sie genügend Eigenkapital, um einen Ihren Onlineshop erstellen und mit ersten Waren bestücken zu können?
  • Reichen Ihre Rücklagen, um Zeiten mit geringen Einnahmen abzufedern?
  • Sind Sie bereit (zumindest anfangs) überdurchschnittlich viel Zeit und Arbeit in Ihr E-Commerce zu investieren?

Qualifikation: Wer einen Onlineshop eröffnen will, braucht zwar keine speziellen beruflichen Qualifikationen. Erfahrung mit kaufmännischen Tätigkeiten, Technikaffinität und grundlegendes Verständnis für programmiertechnische Fragestellungen, den Vertrieb übers Internet und Online-Marketing sind aber unverzichtbar. Rechtliche Aspekte, Datenschutz und Datensicherheit müssen beachtet werden. Hier sollten Sie sich mit Fachliteratur die Basics aneignen und stets auf dem Laufenden bleiben. Denn in kaum einer Branche ändert sich so schnell etwas wie im Online-Sektor.

Alles müssen Sie natürlich nicht selbst wissen und können. Ergänzen Sie fehlende Kompetenzen durch qualifizierte Mitarbeiter und/oder Partner, mit denen Sie gemeinsam Ihr neues Online-Business gründen und den Onlineshop eröffnen.

2. Onlineshop eröffnen: Besonderheiten des E-Commerce

Rechtlich gibt es für Online-Händler einige spezielle Vorschriften zu beachten, beispielsweise das Fernabsatzrecht inklusive seiner Regelungen zum Widerruf sowie zusätzliche E-Commerce-Regelungen des Wettbewerbsrechts. Der folgende Überblick ist nur ein Auszug spezieller E-Commerce-Vorschriften, mit denen Sie sich vor der Erstellung und Eröffnung Ihres Onlineshops gründlich auseinandersetzen und für die Sie ggf. juristischen Rat hinzuziehen sollten:

#1 Wettbewerbsrecht

Im Sinne des Wettbewerbsrechts müssen Onlineshops außer Produktbeschreibungen und Endpreisen (Preis + Umsatzsteuer + ggf. sonstiger Preisbestandteile) folgende Informationen zur Verfügung stellen:

  • Zahlungs-, Liefer- und Leistungsbedingungen
  • Name und ggf. Rechtsform und Anschrift des Händlers
  • Angaben zum Unternehmen / Händler
  • Angaben zum Rückstritts- bzw. Widerrufsrechts
  • Informationen zum Umgang mit Beschwerden
  • Angaben zum Vertragsschluss
  • Speicherung des Vertragstextes

#2 Impressum

Zudem muss Ihr Webshop (wie jede gewerbliche Internetseite) ein leicht auffindbares, von allen Unterseiten erreichbares Impressum (Anbieterkennzeichnung) enthalten. Ein Impressum brauchen Sie übrigens auch, wenn Sie Ihre Produkte auf Portalen wie Amazon oder eBay verkaufen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Impressum erstellen.

#3 Fernabsatzrecht

Auch die EU-Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) muss beim Online-Handel beachtet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen eigenen Webshop, einen Amazon-Store, eBay- oder sonstigen Shop auf einer Online-Plattform betreiben. Hierunter fällt auch das Fernabsatzrecht, das privaten Käufern u.a. ein generelles Umtauschrecht in Form des 14-tägigen Widerrufsrechts einräumt. Wie überall gibt es aber auch hier Ausnahmen: So findet das Fernabsatzrecht z. B. keine Anwendung beim Abschluss von Versicherungsverträgen oder Direktvertriebsgeschäften bis 40 Euro. Informieren Sie sich u.a. über die laut Fernabsatzrecht bestehenden Informationspflichten und die rechtskonforme Ausgestaltung der Informationsbereitstellung: Wann, wo und wie stellen Sie Ihren Kunden eine Widerrufsbelehrung oder ein Muster-Widerrufsformular zur Verfügung? 

#3 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Denken Sie daran, dass Ihr Onlineshop (wie jede Website) eine Datenschutzerklärung braucht. Ein zentraler Aspekt ist hier u.a. der Hinweis auf die von Ihnen genutzte Tracking-Software. Zudem müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Tracking-Software (z. B. Google Analytics) datenschutzkonform eingesetzt wird.

#4 Besondere Waren in Onlineshops

Dass Produktbeschreibungen in Onlineshops wahrheitsgetreu und so detailliert wie möglich sein sollten, versteht sich eigentlich von selbst. Bei manchen Produktarten müssen Sie aber noch etwas genauer hinschauen und tiefer ins Detail gehen. Dazu gehören u.a.

  • Alkohol, Arzneimittel, Batterien, Elektrogeräte, Erotikartikel, Glühbirnen, Nahrungsmittel, Spielzeug, Textilien und Tiere.

So müssen Sie beispielsweise das Batteriegesetz beachten, wenn Sie Produkte vertreiben, die mit Batterien betrieben werden. Monitormaße müssen gem. des Einheiten- und Zeitgesetzes bzw. der Einheitenverordnung seit 2010 statt mit der Zoll-Angabe in Zentimetern angegeben werden. Und wenn Sie Ü18-Artikeln wie Erotikartikel oder Horrorfilme in Ihrem Onlineshop anbieten, müssen Sie den Jugendschutz beachten, d.h. sicherstellen, dass Ihre Käufer tatsächlich volljährig sind. 

Die vorgenannten Vorschriften und Gesetze stellen nur einen kleinen Ausschnitt an wichtigen Detailfragen des Onlinehandels dar, wenn Sie einen Onlineshop eröffnen. Sie sehen also: Bevor Sie Ihren Onlineshop eröffnen, müssen Sie sich mit vielen Themen auseinandersetzen. Die Basics des E-Commerce sollten Sie auf jeden Fall kennen, um beispielsweise beim Briefing Ihrer Dienstleister (wie Programmierer und Webagenturen) mitreden und zentrale Themen ansprechen zu können. 

TIPP

Wenn Sie einen Onlineshop eröffnen, können viele IT-Risiken auch mit einer Onlineshop-Versicherung abschließen.

Versicherungen für den Onlineshop

3. Planung: Entwickeln Sie ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Ihren Webshop

Die Ausarbeitung eines stimmigen Konzepts ist der nächste Schritt zu Ihrem eigenen Onlineshop. Dabei sind folgende Faktoren im Geschäftsmodell-Check zu berücksichtigen:

#1 Gründer

Welche Qualifikationen, Kenntnisse und Kompetenzen bringen Sie als Gründer mit? Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen im Einzelhandel? Kennen Sie sich mit den Produkten aus, die Sie verkaufen wollen? Wo brauchen Sie Unterstützung, um Ihr Online-Business erfolgreich zu eröffnen und zu führen?

#2 Geschäftsidee

Onlineshops gibt es wie Sand am Meer. Um in der Flut der Konkurrenzunternehmen eine Nische zu finden, brauchen Sie eine überzeugende Geschäftsidee. Was unterscheidet Ihren Onlineshop von denen der Mitbewerber? Besticht Ihr Sortiment oder Ihr Shopkonzept durch etwas ganz Besonderes? Ermöglicht Ihr Webshop den Usern ein besonderes Einkaufserlebnis? Wollen Sie mit einer aggressiven Preispolitik in den Onlinemarkt einsteigen oder vermitteln Sie in Ihrem Shop Produkte ausgewählter Hersteller weiter, ohne diese selbst lagern und versenden zu müssen?

Überlegen Sie sich an dieser Stelle auch schon einen einprägsamen Namen für Ihren Webshop, für den Sie sich die entsprechende Domain noch sichern können. 

#3 Zielgruppen

Wer sind die potenziellen Kunden Ihres Onlineshops? Sind Ihre Artikel für bestimmte Altersgruppen relevant? Wollen Sie nur hochpreisige Waren an entsprechend kaufkräftige Konsumenten verkaufen? Notieren Sie wichtige demografische Eigenschaften wie Alter, Wohnort, Einkommen, Beruf etc. Ihrer potenziellen Kunden. Was mögen Ihre Kunden? Was nicht? Was brauchen sie? Kaufen Ihre Zielkunden auch tatsächlich online? Worauf ist beim Webdesign zu achten, damit Sie Ihre Kunden zielgruppengerecht ansprechen.

#4 Markt & Wettbewerb

Bevor Sie Ihren Onlineshop starten, analysieren Sie gründlich den Markt und Ihre direkte Konkurrenz im Netz. Wie groß ist der Markt, wie viele und welche anderen Online-Händler bieten ein ähnliches Sortiment wie Sie? Welche Konzepte nutzt der Wettbewerb? Bei der Beantwortung dieser Frage hilft Ihnen unser Tool für die Konkurrenzanalyse weiter.

#5 Preis & Strategie

Die Preiskalkulation ist ein schwieriges Thema, besonders, wenn Sie sich mit Ihrem Sortiment dem Preiskampf der immensen Online-Konkurrenz stellen müssen. Wenn Sie einen Onlineshop eröffnen wollen, sollten Sie daher als erstes Ihre potenziellen Ausgaben analysieren: Gründungskosten, Anschaffungskosten (u.a. für die Einrichtung des Webshops und die Einkaufspreise der bereits gelagerten Waren) und laufende Kosten (wie Miete für Server und Lager, Verpackung und Versandkosten) müssen bei der Preisfindung berücksichtigt werden, damit Ihr Onlineshop kostendeckend arbeitet. Um anschließend eine konkurrenzfähige Gewinnmarge aufschlagen zu können, sollten Sie die Preise Ihrer wichtigsten Mitbewerber kennen.

#6 Marketing & Vertrieb

Sobald Sie Ihren eigenen Webshop eröffnen, werden Werbung, Kundenakquise und Kundenbindung weitere zentrale Erfolgsfaktoren, mit denen Sie sich dauerhaft beschäftigen müssen. Suchmaschinenoptimierung (SEO) und verschiedene Online-Marketing-, Social-Media- und E-Mail-Marketing-Strategien sind dabei als Marketingkanäle für Ihren globalen Onlinehandel entscheidend. Überlegen Sie, welche Sie nutzen sollten, um Ihre Kunden zu erreichen.

TIPP

Unser Partner, die Telekom, unterstützt Sie bei der Erstellung und Eröffnung Ihres Onlineshops.

Professionellen Onlineshop eröffnen

#7 Einnahmen

Listen Sie all Ihre Produkte mit den geplanten Verkaufspreisen einzeln auf und schätzen Sie das Verbraucherverhalten Ihrer Shopbesucher möglichst realistisch ein: Dabei kann Ihnen u.a. der Keyword-Planer von Google Ads helfen; das Tool zeigt die Anzahl monatlicher Suchanfragen zu bestimmten Begriffen an.

Optimistisch geschätzt, können sie davon ausgehen, dass der Markt für das gesuchte Produkt vielleicht 10 Prozent des Suchvolumens ausmacht. Diese 10 Prozent kommen aber nicht alle in Ihren Onlineshop. Wie viele Besucher Ihr Shop letztlich haben wird, hängt entscheidend von Ihrem Ranking in Google und anderen Suchmaschinen und somit von Ihren SEO- und SEA-Maßnahmen ab. Von Ihrer potenziellen Besucheranzahl wiederum werden nur wenige wirklich zu Kunden, indem sie eine Bestellung aufgeben. Die hieraus resultierende durchschnittliche Bestellrate, die Conversionrate, ist für Ihre Kalkulation essentiell. 

Berücksichtigen aber auch andere Einnahmequellen, beispielsweise wenn Sie auf Ihrer Website Werbeplatz für andere Unternehmen anbieten. Auch diese Infos brauchen Sie für Ihre Preisfindung.

#8 Laufende Betriebskosten - operative Kosten

Bedenken Sie in der Konzeption, welche Kosten ein Onlineshop pro Monat, Quartal und Jahr verursacht. In der Praxis sind im E-Commerce folgende operative Kosten relevant:

  • Warenverbrauch (verkaufte Waren in Einstandspreisen)
  • Kosten der Retouren
  • Marketing-Kosten (SEO, SEA, etc.)
  • Personalkosten (Mitarbeiter in Marketing, Versand und Service)
  • Mieten, Pachten, Leasing
  • sonstige Betriebs- und Verwaltungskosten (z.B. Kosten Zahlungsverkehr) sowie die Finanzierungskosten

Sämtliche operativen Kosten müssen durch die Umsätze Ihres Onlineshops gedeckt werden.

#9 Ressourcen

Wie viel Kapital brauchen Sie, um Ihren Onlineshop zu eröffnen? Zu den typischen Investitionen gehören:

  • Kosten E-Commerce Beratung 
  • Shop-Software und Shop-Design
  • Konfiguration Warenwirtschaft und Zahlungssysteme
  • Warenbestand und Lager
  • Shop-Fotos und Texte
  • Rechtsberatung

Denken Sie aber auch an weitere Ressourcen wie Mitarbeiter, Lieferanten, IT-Infrastruktur und Serverkapazitäten.

Gründertest und Geschäftsmodell, wenn Sie einen Onlineshop eröffnen wollen

Gruendertest

Gründer-Test machen

Wer noch ganz am Anfang der Existenzgründung steht, sollte zunächst die eigenen Stärken und Schwächen kennen. Dabei hilft der Gründer-Test.

Mehr erfahren

Geschäftsmodell entwickeln

Ist meine Idee auch wirklich gut und habe ich an alles gedacht? Prüfen Sie Ihr Geschäftsmodell anhand der kritischen Faktoren ganz einfach online.

Mehr erfahren

4. Business- und Finanzplan: Die Detailplanung für Ihren Onlineshop

Mit der Erstellung Ihre Geschäftsmodells haben Sie bereits wichtige Grundlagen für Ihren Onlineshop erarbeitet. Als nächstes müssen Sie einen detaillierten Businessplan samt Finanzplan erstellen. Beides brauchen Sie, um Kreditgeber von Ihrer Idee überzeugen und Ihren Onlineshop eröffnen zu können. Businessplan und Finanzplan helfen aber auch Ihnen als Unternehmer, selbst die Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben sowie wichtige Erfolgsfaktoren Ihres Webshops zu bewahren. Mit unserer kostenfreien Businessplansoftware gelingt die Planung ganz einfach. Das Tool leitet Sie Schritt für Schritt durch alle Kapitel und gibt Ihnen Leitfragen für den Inhalt mit.

#1 Rechtsform

Wissen Sie schon, in welcher Rechtsform Sie Ihren Onlineshop gründen wollen? Als Einzelunternehmen oder mit Partnern als GbR, UG oder GmbH? Bei dieser Entscheidung sollten Sie Ihr Startkapital sowie Haftungs- und Steueraspekte berücksichtigen. Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Rechtsformen und sicher auch das passende Gründungspaket, mit dem Sie reibungslos Ihren Onlineshop eröffnen

Rechtsform Gründungspaket

Egal ob als Einzelunternehmer, GbR, UG oder GmbH, für Ihren Onlineshop bieten die Gründungspakete Unterstützung bei wichtigen formalen Fragen.

Gründungspaket wählen
Checkliste Gründung GmbH

Rechtsformtest

Sie sind unsicher bei der Wahl der passenden Rechtsform für Ihren neuen Onlineshop? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Rechtsformtest.

Jetzt kostenfrei nutzen

#2 Personalgewinnung: Holen Sie sich qualifizierte Unterstützung

Wenn Ihr neuer Onlineshop erfolgreich arbeiten soll, werden Sie auf kurz oder lang die Arbeit nicht mehr allein stemmen können. Sie brauchen Hilfskräfte für Lager, Verpackung und Versand und spezialisierte Profis, die Ihren Webshop erfolgreich online promoten. Das Texten der Produktbeschreibungen, die Produktfotografie, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung sind zentrale Aufgaben für einen erfolgreichen Onlineshop. Sie gehören daher in die Hände qualifizierter Mitarbeiter, Freiberufler oder Agenturen.

#4 Finanzplan: Behalten Sie den Überblick über Ihren Kapitalbedarf

Auf den ersten Blick erscheint die Eröffnung eines Onlineshops nicht all zu teuer. Doch täuschen Sie sich nicht. Je umfangreicher Ihr Sortiment, desto aufwendiger das Einpflegen der Produkte. Für die schnelle Zustellung brauchen Sie zudem ausreichend Ware im Lager, es sei denn Ihr Shop funktioniert lediglich als Handelsvermittler und Sie können somit auf Lagerraum verzichten. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen einmalige Gründungs- und Startkosten, wichtige Investionen sowie laufende Kosten für den Betrieb des Onlineshops.

KostenartDetails
Gründungskosten / StartkostenGründungsberatung durch E-Commerce Berater, Businessplan- und Finanzierungsberatung
Logo, Corporate Design, Gestaltung Geschäftsausstattung (Versandpakete, Rechnungen, Lieferscheine)
Markenanmeldung
Gewerbeanmeldung, ggf. Gesellschaftsvertrag, Handelsregistereintrag, Notargebühren
Marketing-Kampagne zum Start
InvestitionenShop-Software, -Programmierung und -Design; Integration Zahlungs- und Logistik-Funktionen
Ware, Verpackungsmaterial, Lager und Hardware bzw. Hilfsmittel der Logistik
Shop-Content: Texte, Fotos, Videos
Rechtsberatung für Impressum, Datenschutz und AGBs
Laufende KostenMarketing-Kosten: Werbung, SEO, Social Media und laufende Beratung
Versicherungen (u.a. Betriebshaftpflicht, Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherung)
Beiträge (z. B. für IHK)
Gebühren (z. B. Porto, Bezahlsysteme)
Strom, Wasser, Heizung, Telefon und Internet, ggf. Shop-Lizenz
Lohnkosten und Sozialabgaben für Ihre Angestellten
Wareneinsatz und Kosten für Abwicklung von Retouren
Laufende Contentpflege
Beratung (z.B. Steuerberater)
sonst. operative Kosten (z.B. Telefon, Hosting-Gebühren)
Schulung und Weiterbildung in Sachen E-Commerce und Onlinemarketing

#5 Finanzierung sichern

Der Finanzplan zeigt Ihnen sehr schön, wie viel Eigenkapital Sie für die Gründung Ihres Onlineshops haben und wie viel Fremdkapital Sie aufnehmen müssen. Für letzteres gilt es nun, passende Finanzierungsmöglichkeiten zu finden. Prüfen Sie nicht nur Finanzierungsangebote der Banken und Kreditinstitute. Vielleicht können Sie für die Gründung Ihres Online-Business staatliche Zuschüsse oder Fördergelder beantragen. Informieren Sie sich auch über die Förderkredite der KfW.

Businessplan schreiben

Der Businessplan ist Ihr Plan fürs Business. Und mit unserer Lösung können Sie einfach und schnell loslegen - Gliederung, Leitfragen und Beispiel inklusive.

Mehr erfahren

Professioneller Finanzplan

Bisher wurden Finanzpläne meist mühsam mit Excel erstellt. Der digitale Finanzplan führt Sie hingegen Schritt für Schritt durch alle Bereiche.

Mehr erfahren

#6 Online-Marketing, SEO u.a. Erfolgsfaktoren für Ihren Webshop

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) mit Google Ads und Google Shopping-Anzeigen sind zentrale Erfolgsfaktoren für Ihren Onlineshop. Aber auch weitere Online-Maßnahmen wie Content Marketing, Social Media Marketing, das Pflegen eines Blogs sowie Affiliate und E-Mail-Marketing sollten Sie für Ihre Marketingstrategie prüfen. Gehen wir aber noch mal zwei Schritte zurück:

  • Shopsystem und Server: Die Grundlagen für die spätere Performance Ihres Onlineshops setzen Sie bzw. Ihr Programmierer schon lange, bevor Sie Ihren Onlineshop eröffnen. Darunter fallen die Auswahl leistungsfähiger Server zuverlässiger Webhosting-Anbieter, der Einsatz eines skalierbaren Shopsystems sowie valide Programmierung für Shop-Design und Funktionen wie Zahlungssysteme
  • Nutzerführung und Einkaufserlebnis: Der Webshop sollte übersichtlich und leicht zu bedienen sein und den potenziellen Kunden durch alle Phasen seiner Kaufentscheidung bis zur Bestellung führen. Aussagekräftige Produktfotos und Produktbeschreibungen allein reichen dabei nicht. Stellen Sie dem Besucher zusätzliche Infos wie Produktrezensionen, Bewertungen, Anwendervideos und Anleitungen zur Verfügung und machen Sie es ihm somit leicht, den Kauf in Ihrem Onlineshop abzuschließen. Bieten Sie den Kunden dazu unterschiedliche Bezahlungsmethoden an und signalisieren Sie mit Gütesiegeln wie Trusted Shops oder Tüv Safer Shopping Ihre Vertrauenswürdigkeit.

5. Die Gründung Ihres Onlineshops – praktisch und formal

Bald haben Sie es geschafft. Doch bevor Sie endlich mit Ihrem Onlineshop starten können, stehen nun noch die praktischen Schritte Ihrer Unternehmensgründung an. Damit Sie Formalitäten wie Gewerbeanmeldung, Handelsregistereintrag, den Abschluss wichtiger Versicherungen und die Eröffnung Ihres Geschäftskontos nicht vergessen, haben wir alle wichtigen Schritte und Behördengänge in einer übersichtlichen Checkliste für Sie zusammengefasst:

Bürokratie - kein Problem

Welche Gründungsschritte sind konkret nötig? Welche Ämter spielen eine Rolle? Wo muss ich mich anmelden? Das Gründungscockpit hilft weiter.

Mehr erfahren
Icon Checkliste

Checkliste Onlineshop

Sie wollen einen Onlineshop eröffnen? Unsere Checkliste führt Sie durch die praktischen Gründungsschritte. Sie können diese einfach herunterladen.

Jetzt herunterladen

Fazit – Onlineshop eröffnen: Mit dem eigenen Webshop erfolgreich in die Selbstständigkeit

Wer einen Onlineshop eröffnen will, muss einiges beachten: Fernabsatzrecht, Jugendschutz und Datenschutz sind nur einige Beispiele. Juristische Beratung ist in vielen Fällen empfehlenswert. Gesetze und Formalitäten sind die eine Seite, ein schlüssiges Geschäftskonzept, mit dem Ihr neuer Onlineshop im stark umkämpften Onlinehandel Fuß fassen und sich trotz der enormen Konkurrenz etablieren kann, die andere. Entwickeln Sie daher ein wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell, das Ihren Onlineshop von denen der Mitbewerber abhebt, analysieren Sie den Markt samt Chancen und Risiken für Ihren Onlineshop. Schätzen Sie Einnahmen und Ausgaben realistisch ein, damit Ihr Onlineshop langfristig konkurrenzfähig und gewinnbringend arbeitet. Und entwerfen Sie anschließend einen tragfähigen Businessplan sowie einen schlüssigen Finanzplan.

Mit unserer kostenfreien Checkliste erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über alle notwendigen bürokratischen Gründungsschritte. Diese sollten Sie schrittweise abarbeiten, bevor Sie Ihren Online-Shop eröffnen.

Onlineshop, Internet und Telefon: digitale Lösungen für Sie