20 kostenfreie Tools

Businessplanvorlage, Finanzplan, SWOT etc. – unsere Tools für Gründer!

1x im Monat neue Geschäftsideen

Interessiert an neuen Geschäftsideen? Unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen im Daily

Deine tägliche Dosis Unternehmertum gibt es in unserem GründerDaily!

Menü Schließen
Besser gründen – mit Für-Gründer.de

Das Thema Finanzen bei der Unternehmensgründung

Die Organisation der Finanzen bei der Unternehmensgründung ist für viele Existenzgründer eine Herausforderung.

Zentraler Bestandteil der Finanzen ist sicherlich die Kapitalbeschaffung - ein guter Mix zwischen Eigen-und Fremdkapital ist wichtig. Ist das Kapital sichergestellt, geht es dann darum das passende Geschäftskonto zu finden. Bei den zwei weiteren komplexeren Finanzthemen Buchführung und Steuern raten wir Ihnen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen - passende Partner finden Sie in der Beraterbörse!



Alles rund um das Thema Finanzen

Die Unternehmensgründung hält viele Herausforderungen bereit. Das Thema Finanzen ist dabei für Existenzgründer besonders wichtig - aber auch eine oftmals komplizierte Materie. Nachfolgend haben wir deshalb die wesentlichen Themen kompakt für Sie zusammengestellt.

Ausgangspunt für das Thema Finanzen bei Ihrer Unternehmensgründung ist jeweils der Finanzplan, bei welchem Sie den totalen Kapitalbedarf ermittelt haben. Falls Sie dies noch nicht getan haben, können Sie den kostenlosen Finanzplan hier runterladen und den Kapitalbedarf für Gründungskosten, Anfangsinvestitionen, den laufenden Betrieb und Puffer berechnen.

Finanzen bei der Unternehmensgründung: Schritt für Schritt abarbeiten

1. Kapitalbeschaffung : Geld für Ihre Unternehmensgründung

Abhängig von Ihrer Geschäftsidee und der geplanten Umsetzung haben Sie als Existenzgründer einen Kapitalbedarf ermittelt. Diesen Kapitalbedarf müssen Sie nun decken - wozu Ihnen verschiedene Wege offen stehen. Grundsätzlich können Sie dabei zwischen Eigenkapital und Fremdkapital unterscheiden.

Eigenkapital bezeichnet Geld, das dem Unternehmen gehört. Es muss nicht zurückbezahlt werden und wird nicht verzinst (dafür ggf. eine Dividende ausgeschüttet). Dafür müssen Sie bereit sein, wenn Sie einen zusätzlichen Eigenkapitalgeber finden, einen Teil des Unternehmens abzugeben. Im Gegensatz dazu steht das Fremdkapital, das in der Regel verzinst und zurückbezahlt werden muss.

Neben Eigenkapital und Fremdkapital sollten Sie bei der Unternehmensgründung auch einen möglichen Anspruch auf Fördermittel prüfen - wichtig ist es dabei die formalen Kriterien einzuhalten! Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie sich optimal auf ein Bankgespräch vorbereiten können.

2. Geschäftskonto wählen

Parallel zur Kapitalbeschaffung und ggf. damit verbunden sollten Sie sich zu einem weiteren Finanzen Thema Gedanken machen: das Geschäftskonto.

Beim Geschäftskonto (oft auch Firmenkonto genannt) geht es darum, die für Sie passende Hausbank zu finden. Je nachdem wie international Ihre Hausbank sein sollte, wie viele Buchungsbelege Sie pro Monat benötigen oder ob ein Dispokredit eventuell verfügbar sein soll: Die Wahl der passenden Hausbank ist ein wichtiger Bestanteil der Finanzen.

Was Sie bei der Wahl und Führung des Geschäftskontos beachten sollten erfahren Sie hier.

3. Buchführung vor und nach der Unternehmensgründung

Die Buchführung beginnt bereits vor der Unternehmensgründung, denn gewisse Kosten, die vor der Unternehmensgründung anfallen, können nach der Gründung geltend gemacht werden.

Nach der Unternehmensgründung sind dann vor allem Unternehmensgröße und Rechtsform für die jeweilige Buchführung relevant. Ob Sie eine Buchführung nach EÜR oder eine doppelte Buchführung mit Bilanz erstellen müssen, erfahren Sie in diesem Finanzen Kapitel Buchführung.

4. Steuern: Unangenehm, aber wichtig!

Das vermutlich unangenehmste aber gleichzeitig auch wichtige Thema Steuern folgt als letztes Kapitel bei den Finanzen. Einige Steuern fallen erst an, wenn Sie Gewinne erzielen. Andere Abgaben wiederum, wie z.B. die Umsatzsteuer, sind direkt bei Beginn der Unternehmensgründung relevant.

Welche Steuern - von der Einkommensteuer bis zur Umsatzsteuer - Sie zahlen müssen und was sie außerdem beim Thema Steuern beachten sollten, erfahren Sie hier.

Auf Finanzen folgt der Unternehmensstart!

Nachdem Sie sich durch die Finanzthemen wie Kapitalbeschaffung, Geschäftskonto, Buchführung und Steuern gearbeitet haben, stehen nun die nächsten praktischen Schritte Ihrer Existenzgründung an: Der Unternehmensstart.

Dabei geht es im Einzelnen um Themen wie die Standortwahl, der perfekte Außenauftritt (vom Logo über die Preise bis zu den AGBs), die Mitarbeitersuche und -auswahl sowie die erste Geschäftsausstattung.

TIPP

Insbesondere Buchhalter und Steuerberater sind wichtige Ansprechpartner während und nach der Unternehmensgründung. Wir helfen Ihnen, den passenden Partner zu finden.

Vorheriger Artikel:
Schutzrechte
Nächster Artikel:
Versicherung