Firmenkredit im Vergleich: Voraussetzungen, Konditionen und Anbieter

Die meisten Unternehmen sind immer wieder auf Kredite angewiesen, egal ob es junge Start-ups oder alteingesessene Konzerne sind. Darlehen gewähren Flexibilität, wenn sie benötigt wird. Durch Firmenkredite können Betriebe Wachstum fördern und dem eigenen Geschäftsbetrieb zuverlässig nachgehen. Obwohl oder gerade weil Geschäftskredite so wichtig sind, sind sie ein kompliziertes Thema, das viele Stolpersteine bereithält.

Wir zeigen, worauf Sie als Existenzgründer, Geschäftsführer und/oder Unternehmer achten sollten, wenn Sie einen günstigen Firmenkredit finden und erkennen wollen.

Wozu dient ein Firmenkredit?

Wie jeder Kredit dient auch ein Firmenkredit meistens dazu, Anschaffungen zu tätigen oder Kosten zu decken, die den finanziellen Rahmen ansonsten sprengen würden. Üblicherweise gibt es drei verschiedene Verwendungszwecke für Kredite in Unternehmen:

1.  Investitionskredit

Ein Investitionskredit dient beispielsweise dazu, neue Maschinen anzuschaffen oder Arbeitsflächen zu vergrößern. Im Grunde geht es immer darum, durch die Ausgabe von Geld die Produktivität nachhaltig und langfristig zu erhöhen. Es zählt also auch als Investition, eine neue Software zu implementieren oder Dienstfahrzeuge anzuschaffen. Die meisten Unternehmen planen Investitionen langfristig, weshalb auch diese Kredite entsprechend lange Laufzeiten haben und mit viel Aufwand ausgehandelt werden. Auch Baufinanzierungen fallen in diese Kategorie. Die konkreten Konditionen hängen unter anderem von der Bonität der Firma und der eventuell vorhandenen Schufa-Historie ab. 

2. Überbrückungskredit

Ein Überbrückungskredit ist meist ein notwendiges Übel für ein Unternehmen. Er dient dazu, Kosten zu decken, die das aktuelle finanzielle Polster der Firma zu sehr beeinträchtigen oder vollständig vernichten würden. Oft wird hier der Kontokorrentkredit der Geschäftsbank des Betriebs genutzt. Da ein Unternehmen zu jeder Zeit zahlungsfähig sein muss, um nicht als insolvent eingestuft zu werden, sind Überbrückungskredite überlebensnotwendig. Folglich findet man hier meist Sofortkredite oder auch Kleinkredite, allerdings sind sie selten günstig. Überbrückungskredite werden beispielsweise genutzt, um das Gehalt von Angestellten und andere laufende Kosten weiter zahlen zu können. Auf sie muss oft kurzfristig und schnell zugegriffen werden, weshalb die Laufzeit meistens kurz und der Zinssatz verhältnismäßig teuer ist. Da nur wenig Zeit bleibt, um an liquide Gelder zu kommen, haben die meisten Firmen keine Gelegenheit, um bessere Bedingungen auszuhandeln. Auch Betriebsmittelkredite können in diese Kategorie fallen.

3. Umschuldung

Die Umschuldung funktioniert im Grunde genauso wie bei Privatpersonen: Ein Unternehmen bedient bereits einen Kredit, hat aber die Möglichkeit, ein neues Darlehen zu besseren Konditionen zu bekommen. Folglich nimmt der Betrieb den günstigeren Kredit auf und zahlt den schlechteren auf einen Schlag ab. Durch die so verkürzte Laufzeit lässt sich Geld sparen. Doch manchmal geben Unternehmen sogar insgesamt mehr Geld für eine Umschuldung aus: Ein neuer Kredit kann durch längere Laufzeiten und niedrigere Raten dazu führen, dass ein Betrieb zwar insgesamt mehr für das Darlehen zahlen muss, aber monatlich durch niedrigere Fixkosten entlastet wird.

Diese drei Kreditarten sind allerdings nicht immer streng trennbar. Ein Investitionskredit kann beispielsweise so ausgelegt sein, dass er gleichzeitig als Überbrückungskredit genutzt werden kann und obendrein schlechtere Geschäftskredite ablöst. 

Egal welche Art von Kredit man selbst aufnehmen möchte: Wer gute Konditionen erhalten will, sollte sich sowohl Online-Kredite als auch Offline-Kredite ansehen und einen umfassenden Kreditvergleich anstellen. Die meisten Anbieter haben eigene Kreditrechner und eigene Richtlinien, was dazu führt, dass verschiedene Anbieter bei gleichbleibenden Szenarien unterschiedliche Konditionen bieten.

Firmenkredite im Vergleich

Es gibt sowohl im Internet als auch darüber hinaus unzählige Anbieter. Als erstes zu nennen sind natürlich die Banken, die im Kreditgeschäft tätig sind wie z. B. die Sparkasse, die Volksbanken oder die Commerzbank. Aber auch von privaten Online-Anbietern gibt es sowohl Vergleichsportale für Geschäftskredite als auch direkte Kreditvermittlung. 

Einige der bekanntesten Online-Anbieter von Firmenkrediten sind:

  • Compeon
    Ein All-In-One-Anbieter, der für die Anfragen seiner Kunden Vergleiche anstellt und bei Bedarf auch mit persönlicher Beratung hilft. Finanzierungen sind hier für jede Unternehmensphase möglich. Angebote hängen von der individuellen Nutzeranfrage ab.
  • Iwoca
    Partner der Fidor Bank, Creditreform und Schufa. Finanzierungen von 1.000 bis 100.000 Euro. Auch für Freelancer und kleinere Unternehmen geeignet. Der Kreditantrag kann von Unternehmen ab 10.000 Jahresumsatz unkompliziert direkt online gestellt werden.
  • Lendico
    Darlehen nur für Unternehmen, die seit mindestens zwei Jahren bestehen und mindestens 50.000 Euro Umsatz machen. Finanzierungen von 10.000 bis 250.000 Euro.
  • Auxmoney
    Eigentlich aus dem privaten Darlehensgeschäft bekannt, ist Auxmoney auch in der Unternehmensfinanzierung tätig. Ermöglicht wird der Zugang zu Summen zwischen 10.000 und 750.000 Euro.

Neben normalen Banken und Vermittlern gibt es aber noch eine dritte Möglichkeit: Förderbanken. Banken wie die KfW Bank, Kreditanstalt für Wiederaufbau, sollen ihren Kunden nachhaltiges Wachstum ermöglichen. Dazu geben sie besonders günstige Kredite an Antragsteller, die bestimmte Kriterien erfüllen. Die KfW unterstützt bei der Gründung von Unternehmen und Start-ups und bietet auch Kredite für Unternehmenswachstum an. Darlehen für Existenzgründer sind aber das Kerngeschäft der KfW. 

Welche Unterlagen benötigt man für einen Firmenkredit?

Wer möglichst schnell und unkompliziert einen Geschäftskredit bekommen möchte, sollte sich gut vorbereitet an einen potenziellen Partner wenden. Egal, ob man sich an einen privaten Anbieter, eine Förderbank oder eine reguläre Hausbank wendet: Vorbereitung ist das A und O. Deshalb sollte man folgende Unterlagen zwingend bereithalten und an den Verhandlungspartner überstellen können:

  • Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre (sofern vorhanden)
  • Aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)
  • Informationen zum Auftragsbestand/Auftragseingang 
  • Aufstellung des aktuellen Forderungs- und Warenbestands
  • Aufstellung aller wichtigen Verbindlichkeiten 
  • Informationen über Abschreibungen 
  • Erfolgs- und Liquiditätspläne
  • Investitionsplan mit Kostenvoranschlägen
  • Gesellschafterverträge
  • Handelsregisterauszüge

Vorteilhaft ist es darüber hinaus, wenn Sie auch weitere Informationen über Geschäftsführer und/oder Geschäftsinhaber der Firma bereitstellen können. Hier bieten sich an:

  • Selbstauskunft zu Vermögen und Verbindlichkeiten  
  • Nachweise zu den Verbindlichkeiten
  • Letzte Einkommensteuererklärung
  • Letzter Einkommensteuerbescheid

Auch Faktoren wie Lebensläufe, Qualifikationen und Erfahrungen von Geschäftsführung und Führungskräften können das Zünglein an der Waage sein, das den Kreditgeber überzeugt. Ob man zwei oder drei Prozent Zinsen pro Jahr zahlt, kann bei einem Kredit über 100.000 Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren oder mehr schnell mehrere tausend Euro Unterschied machen. Der genaue Unterschied ist selbstverständlich von der Tilgungsrate abhängig. 

Firmenkredit nicht mehr bedienbar: Wer haftet?

Üblicherweise muss eine Firma entweder Sicherheiten oder einen Bürgen angeben, wenn sie einen Kredit aufnimmt. Wenn der Betrieb die Kosten an die Bank nicht mehr decken kann, springt der Bürge ein oder die Sicherheiten gehen an die Bank. Als Sicherheit können Grundstücke, Gebäude oder Betriebsmittel wie Maschinen und Autos genutzt werden. Typischerweise bürgen aber die Geschäftsführer. 

Worauf muss man bei einem Darlehensvertrag achten?

Neben den grundlegenden Faktoren wie Zinsbelastung, Monatsrate, Darlehensbetrag und Tilgungssatz müssen viele andere Dinge beachtet werden. 

  • Außerplanmäßige Tilgungen: Sind sie überhaupt möglich? Welche Sonderregelungen werden festgehalten? Gibt es Vorfälligkeitsentschädigungen?
  • Tilgungsfreier Rahmen: Fest vereinbarte Tilgungsfreiheit von bspw. zwei Jahren, damit können die Rückzahlungen erst dann getätigt werden, wenn Gewinn erzielt wird 
  • Zinssatz: Fest oder variabel? Das kann der aktuellen Marktsituation angepasst werden
  • Raten: Monatliche, quartalsweise oder jährliche Zahlung der Raten?
  • Tilgungsplan: Zinsbelastung + Rate zur Abbezahlung, genaue Zusammensetzung und Rückzahlung
  • Annuitätenprinzip: Rückzahlungsrate ist dauerhaft gleich, allerdings vermindern sich die Zinsen auf die Restschuld mit jeder Rückzahlung. Dadurch sinkt zwar die Zinsbelastung, die Rate bleibt jedoch gleich. Somit steigt der Anteil der Tilgungsrate kontinuierlich.
  • Abzahlungs- oder Tilgungskredit/Darlehen: Kontinuierliche Verringerung der tatsächlich zu leistenden Rate, mit jeder Zahlung wird der offene Restbetrag niedriger. So sinkt die Zinsbelastung für die Restschuld. Allerdings bleibt der Beitrag zur Tilgung konstant und das über die gesamte Laufzeit. 

Außerdem sollte bedacht werden, dass „Kredite ohne Schufa“ nur selten seriös sind und meistens horrende Zinsen und Gebühren vom Kreditnehmer verlangen.

Wie bestimmt man die Höhe des Kredits?

Das ist individuell von jedem Unternehmen und seiner Situation abhängig. Aber es gibt hilfreiche Tools, zum Beispiel den Unternehmerheld, die Ihnen dabei helfen, einen aussagekräftigen Finanzplan zu erstellen. Dieser Finanzplan dient dazu, den individuellen Kapitalbedarf festzustellen. Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot erstellen und vergleichen Sie die Konditionen.

Firmenkredit bei IWOCA
Ein Firmenkredit passt sich Ihrem Finanzbedarf individuell an (Quelle: IWOCA)

Einen Firmenkredit erhalten: Erste Schritte

Weil Geschäftskredite so wichtig und kompliziert sind, sind umfangreiche Vorbereitungen nötig. Doch bevor Sie sich in Details wie der Höhe und der Laufzeit verlieren, muss die Basis stimmen. Die beste Grundlage für eine solide Bestimmung der benötigten Kredithöhe ist ein umfangreicher Businessplan.

Businessplan einfach online erstellen