Selbstständig mit der Gründung einer GmbH

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit setzen sich Existenzgründer auch mit der Wahl der Rechtsform auseinander. Die GmbH zählt zu den Kapitalgesellschaften. Für die Gründung einer GmbH ist ein Mindestkapital von 25.000 € notwendig. Die Haftung ist anders als bei Personengesellschaften auf das Firmenvermögen beschränkt.

Gründungsformalitäten sind bei der GmbH höher. Wenn Sie sich schon für die GmbH als Rechtsform entschieden haben, finden Sie im nächsten Kapitel die praktischen Schritte der GmbH Gründung oder Sie nutzen direkt das GmbH Gründungspaket für Ihre schnelle und sichere Gründung.

Die GmbH gründen: 3 Links zum Schnelleinstieg

Sie wünschen Unterstützung bei der Gründung der GmbH? Für eine reibungslose und schnelle Gründung, steht Ihnen das GmbH-Gründungspaket mit einem umfassenden Rund-um-Service zur Verfügung.

Für die Gründung einer GmbH müssen Sie ein Geschäftskonto eröffnen, um die Stammeinlagen zu tätigen. Ist dies erfolgt, meldet der Notar Ihre GmbH beim Handelsregister an. Bei uns finden Sie das passende Konto.

Gewerbeamt, Finanzamt, IHK oder Genossenschaften - welche Ämter und Formalitäten bei der GmbH Gründung  abgearbeitet werden müssen, zeigen wir Ihnen im Kapitel Unternehmen anmelden auf.

Gründung einer GmbH

Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - ist eine häufig gewählte Rechtsform der Kapitalgesellschaft. Ein bedeutender Unterschied zu den Personengesellschaften besteht darin, dass die Haftung bei der GmbH für die Gesellschafter auf die Höhe der Einlage beschränkt ist.

Gleichzeitig müssen sie aber ein Mindestkapital bei der Gründung der GmbH aufbringen. Seit 2009 gibt es jedoch auch die Möglichkeit, die sogenannte Unternehmergesellschaft (UG) zu gründen, für die lediglich ein Mindestkapital von 1 € nötig ist. Da die UG eine Sonderform der GmbH ist, gelten weitestgehend die gleichen Regeln wie für die Gründung einer GmbH. Die Ausnahmen werden hier gesondert dargestellt.

TIPP

Eng mit der Gründung einer GmbH verbunden ist die Eröffnung eines Geschäftskontos.

Anzahl der Gründer bei der Gründung einer GmbH

Die Gründung einer GmbH kann durch einen einzigen Gesellschafter erfolgen. Ein schriftlicher und notariell beglaubigter Gesellschaftsvertrag ist für die Gründung einer GmbH erforderlich. Neben natürlichen Personen können auch juristische Personen (bspw. OHG, GbR) an der Gründung einer GmbH beteiligt sein.

Eine GmbH gründen: Geschäftszweck einer GmbH

Der geschäftliche Zweck einer GmbH ist in erster Linie der Betrieb eines Handelsgewerbes.

GmbH Haftung / Startkapital bei der Gründung einer GmbH

Für Verbindlichkeiten der GmbH haftet das gesamte Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter der GmbH hingegen haften nicht mit ihrem Privatvermögen. Eine Haftung kann jedoch eintreten, wenn die Gesellschafter als Geschäftsführer agieren und ihre Sorgfaltspflicht verletzen.

Wenn Sie eine GmbH gründen wollen, beträgt das gesetzlich vorgeschriebene Mindeststammkapital 25.000 €. Bei einer Bareinlage müssen mindestens 12.500 €  auf ein Konto der Gesellschaft bei der Gründung einer GmbH eingezahlt werden. Allerdings haften die Gesellschafter bis zur Höhe der vollen Einlage von mindestens 25.000 €. Sacheinlagen müssen bei der Gründung einer GmbH voll erbracht werden.

Eine GmbH gründen: Geschäftsführung bei der GmbH

  • Die GmbH kann einen oder mehrere Geschäftsführer haben. Diese vertreten die Gesellschaft nach außen. Die Geschäftsführer werden von den Gesellschaftern ernannt und unterliegen deren Weisungen.
  • Im Geschäftsführervertrag werden zahlreiche Rechte und Pflichten der Geschäftsführer der GmbH geregelt: der Geschäftsführervertrag im Überblick.
  • Die Geschäftsführer der Gesellschaft mit beschränkter Haftung unterliegen einer Sorgfaltspflicht bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten und können bei Verletzung dieser in die persönliche Haftung genommen werden. Dies betrifft beispielsweise Fehlverhalten bei der Abführung von Sozialversicherungsabgaben, der ordnungsgemäßen Buchführung und der jährlichen Offenlegung der Jahresabschlüsse der GmbH im elektronischen Bundesanzeiger oder die Verpflichtung, wenn erforderlich, einen Antrag auf Insolvenz zu stellen.
  • Beschlüsse der Gesellschafter werden anhand von Stimmrechten auf Basis der jeweiligen Geschäftsanteile getroffen. Wird in der Satzung, die bei der Gründung einer GmbH gesetzt wird, nichts anderes festgelegt, entspricht jeder Euro Geschäftsanteil einem Stimmrecht.

Mustervertrag für eine GmbH Gründung

Die Gesellschaft mit begrenzter Haftung (GmbH) kann nur mit einem Gesellschaftsvertrag gegründet werden. Stammkapital, Gesellschafterverhältnis und Stammeinlage gehören zu den wichtigsten Eckpunkten. Weitere wichtige Punkte enthält dieser Mustervertrag.

Gründungsformalitäten bei der Gründung einer GmbH

  • Der Firmenname einer GmbH kann aus Namen von Gesellschaftern, Kombinationen von Buchstaben sowie Sachbezeichnungen oder Phantasiebegriffen gebildet werden. Der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung" oder dessen Abkürzung (GmbH) muss jedoch vorhanden sein.
  • Ein schriftlicher und notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag ist bei der Gründung einer GmbH nötig. Dieser kann entweder individuell ausgearbeitet oder ein Mustervertrag sein, der dem GmbH-Gesetz angefügt ist. Dieser Mustervertrag ist Teil des Gründungs- oder Musterprotokolls, das dann im gesamten notariell zu beglaubigen ist.
  • Das Gründungs- bzw. Musterprotokoll enthält neben dem Mustervertrag (max. drei Gesellschafter) auch eine Vorlage für die Gesellschafterliste sowie die Bestellung der Geschäftsführung (max. ein Geschäftsführer). Ob ein Musterprotokoll für die jeweilige Gründung einer GmbH vorteilhaft ist, sollte mit einem Anwalt erörtert werden.
  • Wollen Sie eine GmbH gründen muss der Gesellschaftsvertrag der GmbH die Angabe der Firma und den Sitz der Gesellschaft, den Gegenstand des Unternehmens, den Betrag des Stammkapitals sowie die Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile enthalten, die jeder Gesellschafter gegen Einlage auf das Stammkapital (als Stammeinlage bezeichnet) übernimmt.
  • Nachdem das Stammkapital für die Gründung einer GmbH aufgebracht wurde, kann die notarielle Eintragung beim Handelsregister erfolgen - zu diesem Zeitpunkt muss auch das Startkapital der Gesellschaft mit beschränkter Haftung zumindest zur Hälfte eingezahlt sein. An dieses schließt sich ein Prüfverfahren an.
  • Nach Abschluss des Prüfverfahrens wird die Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen und die Bekanntmachung vollzogen. Der Unternehmensgegenstand der GmbH muss möglichst genau formuliert sein, ansonsten können Rückfragen des Registergerichts den Gründungsprozess verlängern.
  • Als nächstes hat für die Gründung einer GmbH die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt zu erfolgen. Wird eine GmbH vor der Eintragung ins Handelsregister geschäftlich aktiv, hat sie den Zusatz i.G. (in Gründung) oder Vor-GmbH (nachdem der notariell beglaubigte Gesellschaftsvertrag erstellt wurde) zu tragen. Zu diesem Zeitpunkt haften die Gesellschafter persönlich. Erfahren Sie mehr über die GmbH in Gründung.
  • Die Geschäftsführer müssen bei der Gründung einer GmbH gegenüber dem Notar versichern, dass keine Gründe vorliegen, die eine Bestellung verhindern würden (bspw. Untreue, Verurteilungen zu einer Freiheitsstrafe).
TIPP

Die GmbH einfach gründen gelingt mit dem GmbH Gründungspaket. Dieses umfasst u.a. die anwaltliche Beratung zu den notwendigen Verträgen, einen Telefonservice bis zur Eintragung im Handelsregister sowie die notwendige Eröffnungsbilanz durch einen Steuerberater.

Gründungskosten und Gründungsdauer bei der GmbH

Wie viel kosten die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung? Und wie lange dauert die Gründung? Die Antworten auf diese Fragen hängen von verschiedenen Faktoren ab - bspw. ob Sie mit einem Musterprotokoll gründen und wie schnell die Stammeinlagen der Gesellschafter auf das Geschäftskonto eingezahlt werden. Wir haben Ihnen auf einer gesonderten Seite alle Details zu den Fragen rund um die Gründungskosten und -dauer zusammengestellt.

Folgepflichten bei der Gründung einer GmbH

  • Die GmbH kann von Beginn an einen Aufsichtsrat bilden. Ab 500 Mitarbeitern ist die Einrichtung eines Aufsichtsrats gesetzlich vorgeschrieben.
  • Die Gesellschafterversammlung ist das oberste Organ der GmbH und entscheidet über die wichtigen Angelegenheiten.

Eine GmbH gründen - Rechnungslegung

  • Die GmbH hat nach den Regeln des Handelsgesetzbuches zu bilanzieren. Dies umfasst die Aufstellung einer Bilanz sowie einer Gewinn- und Verlustrechnung.
  • Mehr zum Thema Buchführung erfahren Sie hier.

Die Gründung einer GmbH - Steuern bei der GmbH

  • Der Gewinn der GmbH unterliegt der Körperschaftssteuer. Diese wird zudem mit einem Solidaritätszuschlag belegt.
  • Ausgeschüttete Gewinne (Dividende) werden auf Ebene der Anteilseigner mit der Kapitalertragsteuer belastet.
  • Die GmbH ist gewerbesteuerpflichtig.
  • Die Umsatzsteuer muss für die GmbH abgeführt werden.
  • Werden Arbeitnehmer beschäftigt, wird Lohnsteuer fällig.
  • Verfügt die GmbH über Grundvermögen (Grundstücke), muss sie an die Gemeinde Grundsteuer zahlen. Erwirbt die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Grundvermögen ist eine einmalige Grunderwerbsteuer fällig.
  • Weitere Einzelheiten und Informationen zu den Steuern finden Sie hier.

Weitere Einzelheiten finden Sie im GmbH-Gesetz.

TIPP

GmbH gründen? Welche Rechtsform soll es sein? GbR, OHG, GmbH oder UG? Machen Sie den interaktiven Rechtsformtest.

Alternativen zur Gründung der GmbH

Neben der Rechtsform der GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - können Sie bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft auch folgende anderen Rechtsformen in Betracht ziehen:

Vorheriger Artikel:
Ein Personen GmbH
Nächster Artikel:
gGmbH

Aktuelles aus unserem GründerDaily