Was ist das beste Geschäftskonto für die GmbH oder die UG?

Eine GmbH oder UG erfordern im Gründungsprozess zwingend ein Geschäftskonto. Allerdings bietet nicht jede Bank ein Konto für diese beiden Rechtsformen an. Wir stellen die besten Anbieter und die passenden Kontotarife vor. Zudem erfahren Sie, welche Unterlagen Sie bei der Kontoeröffnung benötigen und welche Auswahlkriterien wichtig sind. Mehr Details zu allen Anbietern finden Sie in unserem aktuellen Geschäftskontenreport.

Angebote unserer Partner: 4 Konten für Gründer
Penta Geschäftskonto 2021
Penta: Online Geschäftskonto kostenlos testen

Penta ist ein digitales Geschäftskonto für Unternehmen und Start-ups. Das Konto ist einfach zu benutzen und zeitsparend. Jedes Konto hat eine deutsche IBAN und eine Business Visa Card. Schneller Support auf DE und EN. In 15 Minuten online eröffnen.

Jetzt kostenfrei testen
Geschäftskonto bei der Commerzbank
Commerzbank: Gründerangebot + 100 € Bonus

Das Konto mit Zufriedenheitsgarantie. Das Gründerangebot bietet: 40% Rabatt auf das Premiumgeschäftskonto, Mastercard, einfache Bargeldtransaktionen sowie persönliche Ansprechpartner für Gründer vor Ort für Ihre Finanzierung. Und zum Start: 100 € Bonus auf den Online-Abschluss.

Zum Gründerangebot
Fyrst Geschäftskonto ab 0,-- €

Für Gründer, Freiberufler und Selbstständige: Digitales Banking mit Auftragsmanagement, Buchhaltungssoftware und flächendeckender Bargeldversorgung. Kreditkarte inklusive, Versicherungsangebote, DATEV-Schnittstelle sowie die Sicherheitsstandards der Deutschen Bank. Jetzt online eröffnen.

Zu Fyrst
GRENKE Cash - die App für das GRENKE Geschäftskonto
GRENKE BANK: Geschäftskonto ab 0 € mtl.

Die GRENKE BANK bietet Banking auf Augenhöhe – zuverlässig, kompetent und vertrauensvoll. Ab 0,-- Euro Grundpreis erhalten Sie Ihr Online-Geschäftskonto inkl. GRENKE Cash, der kostenlosen App für Ein- und Auszahlungen in 12.000 Partnerfilialen (z.B. dm, Rewe, Penny oder real).

Zum 0 Euro-Angebot

1. Anbieter für ein GmbH/UG Geschäftskonto

Nachfolgend finden Sie die Anbieter, bei denen Gründer und Unternehmen ein Geschäftskonto für GmbH und UG (haftungsbeschränkt) eröffnen können. Insgesamt 17 von 26 Banken bieten Geschäftskonten für diese eng miteinander verwandten Gesellschaftsformen an. Diese Banken ermöglichen auch dann ein Geschäftskonto, wenn sich die Gesellschaften in Gründung befinden. Die anderen Anbieter haben sich beispielsweise auf Geschäftskonten für Freiberufler und Kleingewerbetreibende spezialisiert.

Warum wir GmbH und UG gemeinsam betrachten?

GmbH und UG (haftungsbeschränkt) unterscheiden sich nur in der Höhe des vorgeschriebenen Stammkapitals. Bei der GmbH ist ein Stammkapital von 25.000 € vorgeschrieben, bei der Mini GmbH beträgt es 1 €. Ansonsten sind die beiden Rechtsformen eng verwandt. Rechtspersönlichkeit und Prozess der Gründung unterscheiden sich nicht.

17 Anbieter für ein Geschäftskonto der GmbH oder UG

Die folgende Liste zeigt, ob die Anbieter Finanzierungsleistungen anbieten und ob die Konten für Bargeldtransaktionen geeignet sind. Diese Kriterien können für GmbHs und UGs wichtig sein.

BankFinanzierung möglichBargeldverkehr
bunq
(FinTech)
Neinsehr teuer
Commerzbank
(Filialbank)
JaJa
Deutsche Bank
(Filialbank)
JaJa
Finom
(FinTech)
NeinKeine Einzahlung
Fyrst
(FinTech)
JaJa
GLS Bank
(Direktbank)
JaJa
GRENKE Bank
(Direktbank)
Eingeschränkt, keine GründungsfinanzierungJa
Holvi
(FinTech)
NeinKeine Einzahlung
HVB
(Filialbank)
JaJa
Merkur Privatbank
(Filialbank)
Eingeschränkt, keine GründungsfinanzierungJa
Penta
(FinTech)
Neinkeine Einzahlung
Postbank
(Filialbank)
JaJa
qonto
(FinTech)
NeinKeine Einzahlung
Sparkasse
(Filialbank)
JaJa
Targobank
(Filialbank)
NeinJa
Triodos
(Direktbank)
NeinKeine Einzahlung
Volksbank
(Filialbank)
JaJa

GmbHs und UGs mit Finanzierungsbedarf und hohem Volumen an Bargeldtransaktionen fahren in der Regel mit den Angeboten der Filialbanken am besten. Bei reiner Onlinenutzung sind Direktbanken und FinTechs günstiger, wobei hier die Serviceleistungen eingeschränkt sind. Sämtliche Konten der genannten Anbieter finden Sie in unserem Geschäftskontenreport.

Zum Geschäftskonto-Vergleich

2. Geschäftskontopflicht bei der GmbH/UG Gründung

Wer eine GmbH bzw. eine UG (haftungsbeschränkt) gründet, braucht zwingend ein Geschäftskonto. Das liegt daran, dass GmbH und UG (haftungsbeschränkt) juristische Personen sind. Die Eröffnung des Geschäftskontos ist der 3. Gründungsschritt der GmbH nach dem Aufsetzen der GmbH-Verträge (Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführervertrag) und dem Notartermin. Nach der Beglaubigung der Verträge beim Notar muss das Geschäftskonto für die GmbH gegründet werden, um das im Gesellschaftsvertrag vereinbarte Stammkapital einzuzahlen. In dem Stadium ist die GmbH eine GmbH in Gründung bzw. eine UG/Mini-GmbH in Gründung. Sobald der Notar den Einzahlungsbeleg in Händen hält, kann er die GmbH im Handelsregister eintragen. Ist die Eintragung erfolgt, ist die Gründung vollzogen.

Notwendige Unterlagen zur Kontoeröffnung

Welche Unterlagen für die Geschäftskontoeröffnung einer GmbH bzw. UG (haftungsbeschränkt) erforderlich sind, hängt davon ab, ob die Gesellschaft sich noch in Gründung befindet oder bereits gegründet ist. Bei der GmbH/UG in Gründung gibt es beispielsweise noch keinen Handelsregisterauszug und noch keine Gewerbeanmeldung.

Wichtiger Tipp: Regeln Sie gleich bei der Eröffnung die Kontovollmachten

Wenn der GmbH Geschäftsführer oder das Führungsteam der Gesellschaft das Geschäftskonto eröffnet, sollten sie gleich die Kontovollmachten regeln. Neben dem Geschäftsführer sollen vielleicht auch noch weitere Personen, beispielsweise Prokuristen oder wichtige Personen im Büro, Kontovollmacht bekommen.

Die GmbH oder UG gründen: Gründungspakete helfen

UG-Gründungspaket

Auch als kleine Schwester der GmbH erfordert die UG eine ganze Reihe formaler Schritte. Vom Gesellschaftsvertrag bis zur Eröffnungsbilanz nehmen Ihnen die Experten mit dem Gründungspaket viel Arbeit ab.

Angebot einholen
GmbH-Gründungspaket

Gesellschaftsvertrag, Eintrag im Handelsregister, Fragebogen zur steuerlichen Erfassung - nur einige Dinge, die bei der Gründung einer GmbH abzuarbeiten sind. Mit dem GmbH-Paket erhalten Sie umfangreiche Unterstützung.

Angebot einholen

3. Entscheidungskriterien für die Kontoauswahl

Wer eine GmbH und UG (haftungsbeschränkt) gründet, hat in der Regel eine unternehmerische Vision und hat Wachstumsziele. Beide Rechtsformen sind beispielsweise geeignet, umInvestorengelder einzusammeln. Aber auch für die Fremdfinanzierung, für Förderkredite, Investitionskredite oder Betriebsmittelkredite braucht die GmbH einen verlässlichen Partner in Form einer Hausbank.

Finanzierung als Kriterium

Finanzierungsmöglichkeiten durch die Hausbank sind daher entscheidend und wenn es nur darum geht, einen Kontokorrentkredit zu beantragen. Hier müssen viele Anbieter von Geschäftskonten passen. Von den 17 Anbietern, die überhaupt ein Konto für GmbH und UG (haftungsbeschränkt) im Programm haben, bieten nur 8 Banken umfassende Finanzierungslösungen für GmbH und UG (haftungsbeschränkt). 3 Banken bieten zwar eine Wachstumsfinanzierung, aber keine Gründungsfinanzierung. Bei insgesamt 6 der 17 Banken ist Finanzierung überhaupt nicht möglich.

Bargeldtransaktionen

Stationäre Unternehmen aus den Branchen Handel und Gastronomie benötigen ein Firmenkonto, das regelmäßige Bargeldeinzahlungen und Auszahlungen zu angemessenen Kosten zulässt. Das ist in unserer Untersuchung nur bei 11 von 17 Banken der Fall. Auch hier dominieren die klassischen Filialbanken, während Direktbanken und FinTechs hier in der Regel passen müssen. Das einzige FinTech, das sowohl Finanzierungsleistungen als auch Bargeldtransfer bietet, ist Fyrst. Fyrst profitiert hier von der Infrastruktur der Deutschen Bank, was Beratung und Bargeldtransfer angeht.

Kontoführungsgebühr und Gebühren für Buchungen und Transaktionen

Die Kosten eines GmbH/UG Geschäftskontos sind natürlich auch wichtig. Dabei geht es um die Höhe der Kontoführungsgebühr und die Gebühren für Buchungen und Transaktionen. Das ist abhängig von der Art der Buchungen, ob neben beleglosen auch beleghafte Buchungen benötigt werden. In unserem Vergleich der Geschäftskonten haben wir zwei Nutzungsszenarien erstellt, eines mit überwiegender Online Nutzung und geringem Volumen an Buchungen, das andere mit Bargeldtransfer, teilweise beleghaften Buchungen und hohem Volumen an beleglosen Buchungen.

Strafzinsen (Guthabenzinsen) bei hohen Kontoständen

In der aktuellen Situation müssen Kontoinhaber bei vielen Banken ab einem bestimmten Positiv-Saldo Strafzinsen bezahlen. Das ist in der Regel ab 50.000 € oder 100.000 € der Fall. GmbH Geschäftsführer sollten sich in überlegen, ob eine solche Situation für sie zutreffen kann und wie sie darauf reagieren. Eine Möglichkeit, Guthabenzinsen zu vermeiden, besteht darin, ein weiteres Geschäftskonto als Zweikonto zu eröffnen und die vorhandene Liquidität aufzuteilen.

Gestaltung des Zahlungsverkehrs mit Unterkonten, Debit und Kreditkarten

Je besser ein GmbH/UG Geschäftsführer seine Prozesse im Zahlungsverkehr sowie in der Buchhaltung und im Büro steuert, desto mehr Zeit und Geld spart er. Unterkonten können helfen, die Zahlungsströme übersichtlicher zu gestalten. Ähnliches gilt für Debit- und Kredit-Karten für die Einkäufe vor Ort. Der Einsatz von Karten kann beispielsweise teure Bargeldtransaktionen bzw. das Führen einer Porto- und Ausgabenkasse ersetzen, wenn das Unternehmen grundsätzlich keine Barverkäufe tätigt. 

Kann das Konto online eröffnet werden?

Auf den ersten Blick erscheint dieses Kriterium nicht so relevant zu sein. Andererseits könnten die GmbH Gesellschafter die Kontoeröffnung gleich in den Räumen des Notars durchführen, sofern dies technisch möglich ist. Das ist aber nur bei Geschäftskonten spannend, bei denen der Anmeldeprozess per Video-Identverfahren oder Bank-Identverfahren funktioniert. Erfolgt die Onlineanmeldung über das Postident-Verfahren dauert die Eröffnung mehrere Tage, bis die Unterlagen per Post bei der Bank eingetroffen sind. Aktuell verlangen viele Filialbanken nach wie vor die Eröffnung des Geschäftskontos für die GmbH oder die UG (haftungsbeschränkt) vor Ort in der Bankfiliale.

Checkliste zur Wahl des optimalen Geschäftskontos

So finden Sie das optimale Geschäftskonto
Rechtsform: Ist das Geschäftskonto für meine Rechtsform möglich?
Gibt es das Konto auch bei negativer Schufa?
Brauche ich Beratung und Finanzierung?
Benötige ich Bargeldeinzahlungen und -auszahlungen?
Was kostet das Geschäftskonto?
Wie einfach geht die Geschäftskontoeröffnung?
Vertrauen, Sicherheit und Image?
Funktionen und Zusatzfeatures?

Kostenloser Download der Checkliste

4. Zweitkonto für GmbH & UG (haftungsbeschränkt)

Was bringt einer GmbH bzw. einer Mini-GmbH ein Geschäftskonto, das keine Finanzierungsdienstleistungen bietet, ja bei dem das Konto sogar ausschließlich im Haben geführt werden muss? Das ist insbesondere bei FinTech Konten der Fall. Diese Kontenangebote könnte die GmbH als Zweitkonto benutzen.

Manche Geschäftskonten von FinTechs sind im Hinblick auf Kosten pro Überweisung extrem günstig, zuweilen wird für eine Onlineüberweisung keine Gebühr verlangt. Zum anderen haben diese modernen Konten die Möglichkeit, Unterkonten einzurichten. Manche bieten sogar Tools für Buchhaltung und Erstellung von Angeboten und Rechnungen. Damit kann der Geschäftsführer der GmbH seine interne Buchhaltung optimal konfigurieren. Er könnte beispielsweise Unterkonten für bestimmte Kundengruppen einrichten und so Transparenz in das Controlling seiner Erlöse bringen. Im Folgenden bringen wir 3 Beispiele von Banken mit Geschäftskonten ohne Finanzierungsmöglichkeit, die aber über spannende Zusatzfunktionen verfügen.

Finom

✓ Multbanking

✓ Rechnungsprogramm

✓ Buchhaltungstool

 

Zu Finom
Holvi

✓ Rechnungsprogramm

✓ Partnerangebote

Zu Holvi
Penta

✓ DATEV-Schnittstelle

✓ Zugriff Steuerberater

Zu Penta

5. Geschäftskontenrechner nutzen

Suchen Sie noch gründlicher nach dem besten Geschäftskonto für Ihre GmbH oder UG (haftungsbeschränkt). Nutzen Sie unseren Geschäftskontenrechner. Vorher klären Sie folgende Dinge:

  • Anforderungen mit der Checkliste festlegen
  • Brauchen Sie neben dem Hauptkonto ein Zweitkonto?
  • Was ist besser für Sie? Ein Konto einer Filialbank, einer Direktbank oder eines FinTechs?

Dann kann es losgehen.

Zum Vergleichsrechner

6. Häufige Fragen zum GmbH/UG Geschäftskonto

Ja, unbedingt. Während der kleingewerbliche Einzelunternehmer oder der Freiberufler sein privates Geschäftskonto für Zahlungseingänge und Zahlungsausgänge verwenden könnte, braucht die GmbH bzw. die UG bzw. Mini-GmbH zwingend ein eigenes Geschäftskonto. Ohne Geschäftskonto kann die GmbH bzw. die UG nicht gegründet werden und nicht am Geschäftsverkehr teilnehmen. Um die Gründung der beiden Rechtsformen abzuschließen, braucht es den Einzahlungsbeleg über die geleisteten Stammeinlagen der Gesellschafter.

Nein, das geht nicht. Denn GmbH bzw. die UG (haftungsbeschränkt) sind juristische Personen mit eigener Rechtspersönlichkeit sowie eigenem Vermögen und Schulden. Auch das Geschäftskonto gehört zum Gesellschaftsvermögen und muss daher Eigentümer bzw. Kontoinhaber sein.

Nein, Inhaber des Geschäftskontos ist die GmbH als juristische Person. Der Geschäftsführer dagegen ist bevollmächtigt, das Konto zu führen und entsprechende Transaktionen auf dem Konto zu veranlassen.

Folgende Unterlagen sind für die Kontoeröffnung notwendig:

  • Gewerbeanmeldung
  • Notariell beurkundete Satzung der Gesellschaft (Gesellschaftsvertrag)
  • Handelsregisteranmeldung vom Notar
  • Personalausweis des Geschäftsführers samt Beschluss der Geschäftsführerbestellung
  • Personalausweise der in der Handelsregisteranmeldung aufgeführten Personen
  • Liste aller Gesellschafter der GmbH bzw. UG (haftungsbeschränkt)

Wer Kontovollmacht hat, kann online Transaktionen vornehmen und Überweisungen tätigen. Auch in Abwesenheit der Geschäftsführung muss der Zahlungsverkehr über das Geschäftskonto reibungslos funktionieren. Bei manchen Banken ist es kompliziert, nachträglich eine Kontovollmacht zu erteilen. Daher sollten Kontovollmachten gleich bei der Kontoeröffnung des GmbH/UG Kontos geregelt werden.

In der Regel wählen die Geschäftsführer das Hauptkonto bei einer Bank, die neben Beratungsleistungen auch Finanzierungen ermöglicht, und sei es nur eine Kontokorrentlinie. Je nach Geschäftsmodell spielt auch die Frage der Bargeldtransaktionen eine Rolle. Als Zweitkonto könnte der Geschäftsführer ein Konto wählen, das aufgrund günstiger Gebühren oder besonderer Zusatzfunktionen die Organisation des Zahlungsverkehrs vereinfacht.

7. Fazit: Auf die Funktionen kommt es an

Bei der GmbH bzw. der UG (haftungsbeschränkt) ist ein eigenes, auf die GmbH oder UG lautendes Geschäftskonto zwingend erforderlich. Kontoinhaber ist die Gesellschaft, Kontobevollmächtigter ist der Geschäftsführer. Geeignete Konten für GmbH und UG gibt es bei allen Filialbanken. Bei FinTechs oder Direktbanken sind die Leistungen häufig eingeschränkt. Wichtig für das Geschäftskonto von GmbH und UG sind in der Regel Finanzierungsmöglichkeiten durch die kontoführende Hausbank. Unternehmen mit viel Bargeldtransfer sind auf bequeme Bargeldeinzahlungen und Bargeldauszahlungen zu angemessenen Kosten angewiesen.

Gerade beim Bargeld müssen viele FinTech-Firmenkonten passen. Dafür bieten diese Kontomodelle häufig Zusatzfeatures wie Buchhaltungsfunktionen oder Unterkontenverwaltung, um den Zahlungsverkehr im Unternehmen zu optimieren und Transparenz im Controlling zu schaffen. Eine geschickte Kombination aus Hauptkonto und Zweitkonto ist daher häufig zielführend. In unserem aktuellen Geschäftskontenvergleich finden Sie 17 geeignete Geschäftskonten für GmbH und UG.

Zum Geschäftskontenvergleich