Kapitalgesellschaft für die Existenzgründung

Bei einer Gründung stehen Ihnen die Rechtsformen der Kapitalgesellschaft zur Verfügung. Zu den Kapitalgesellschaften zählen die GmbH, UG, Ltd. oder AG. Für eine Kapitalgesellschaft ist immer ein Mindeststartkapital erforderlich, wenn auch bei der UG oder Mini-GmbH in sehr geringem Umfang.

Die Haftung ist bei der Kapitalgesellschaft auf das Firmenvermögen beschränkt, aber es bestehen höhere formale Anforderungen an die Kapitalgesellschaft als bei einer Personengesellschaft.



Services für die Gründung Ihrer Kapitalgesellschaft

Wenn Sie die UG als Rechtsform für Ihre Gründung ausgewählt haben, bietet sich das UG-Paket an, um schnell und reibungslos zu gründen. Nutzen Sie den Rund-um-Service für 280 Euro (netto).

Das GmbH-Paket bietet Ihnen umfassende Unterstützung bei der Gesellschafts-Gründung bis hin zum erfolgreichen Eintrag im Handelsregister. Der Rund-um-Service kostet 320 Euro (netto).

Egal ob UG, GmbH oder eine andere Kapitalgesellschaft - für die Gründung benötigen Sie ein Geschäftskonto. Bei der Gründung werden dort bspw. die Stammeinlagen getätigt. Wir stellen Ihnen entsprechende Angebote vor.

GmbH, UG oder AG für die Gründung einer Kapitalgesellschaft

Als Einzelunternehmer oder bei der Existenzgründung im Team haben Sie bei der Selbstständigkeit auch die Option eine Kapitalgesellschaft als Rechtsform zu wählen. Als Gesellschaftsform der Kapitalgesellschaft stehen Ihnen die GmbH, die Unternehmergesellschaft (UG) - die auch Mini-GmbH genannt wird, die englische Limited ( Ltd.) oder die AG zur Verfügung.

Auch die Kommanditgesellschaft auf Aktien oder die eingetragene Genossenschaft stehen für die Gründung einer Kapitalgesellschaft offen. Grundsätzlich weisen die Kapitalgesellschaften im Vergleich zu den Personengesellschaften teilweise große Unterschiede auf.

Rechtsformen im Vergleich

Alle Kapitalgesellschaften im Überblick finden Sie in einem übersichtlichen Vergleich der wichtigsten Rechtsformen und den für Sie entscheidenden Kriterien.

Wichtige Kapitalgesellschaften im Vergleich: GmbH, UG, KG, Gmbh & CoKG sowie die Limited

TIPP

Welche Kapitalgesellschaft soll es sein? Machen Sie den interaktiven Vergleich für zahlreiche Rechtsformen.

Vor- und Nachteile gegenüber Personengesellschaften

Im Vergleich mit Personengesellschaften unterscheidet sich die Kapitalgesellschaft im Wesentlichen in folgenden Punkten:

  • Haftung: Die Haftung ist bei einer Kapitalgesellschaft auf die Einlage bzw. das Betriebsvermögen beschränkt - bei der Personengesellschaft haften die Gründer auch mit ihrem Privatvermögen.
  • Startkapital: Zur Gründung einer Kapitalgesellschaft ist ein Mindeststartkapital nötig, das jedoch je nach Art der Kapitalgesellschaft unterschiedlich hoch sein kann.
  • Gründungsaufwand: Die Gründung einer Kapitalgesellschaft ist mit hohem Gründungsaufwand und zahlreiche Formvorschriften verbunden.
  • Verwaltung: Bei einer Kapitalgesellschaft müssen Sie mit einem höheren Aufwand für Buchführung und Bilanzierung rechnen.
  • Geschäftsführung: Die Geschäftsführung liegt bei einer Kapitalgesellschaft nicht per se in den Händen der Gesellschafter. Es werden Geschäftsführer oder Vorstände bestellt. Bei der Kapitalgesellschaft sind Gehälter der Geschäftsführer als Aufwand abziehbar.
  • Transparenz: Eine Kapitalgesellschaft ist zur Veröffentlichung der Jahresabschlüsse im elektronischen Unternehmensregister verpflichtet, das jedermann öffentlich zugänglich ist.
  • Gewerbesteuer: Ein Freibetrag für die Gewerbesteuer gibt es bei der Kapitalgesellschaft nicht.

Unterstützung bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft

Mit einer Gründeragentur wie GO AHEAD erspart man sich hierbei viele Formalitäten und viel Zeit bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft. Die Gründeragentur hat mehr als 40.000 Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet und später in der Verwaltung betreut: So steht GO AHEAD Ihnen bei der Gründung zur Seite: mehr erfahren.

Wenn Sie sich noch unsicher sind, welche Kapitalgesellschaft es sein soll, nutzen Sie einfach den Rechtsformtest.

TIPP

12 einfache Fragen im Rechtsformtest: GO AHEAD hilft Ihnen bei der Entscheidung für die passende Kapitalgesellschaft.

Unterschiede zwischen GmbH und AG einfach erklärt

Das Erklärvideo „Die Kapitalgesellschaft – einfach erklärt" von explainity beleuchtet die möglichen Rechtsformen im Rahmen einer Kapitalgesellschaft (GmbH oder AG). Relevante Themen dabei sind insbesondere die Haftung, der Handelsregistereintrag sowie Startkapital und Gesellschaftsvertrag/Satzung.

Das Video wurde zur Verfügung gestellt von www.explainity.de.

GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Die GmbH ist eine sehr gebräuchliche Kapitalgesellschaft für Gründer und Start-ups. Wenn nicht im Team gegründet werden soll, steht auch die Kapitalgesellschaft der Ein-Personen-GmbH zur Verfügung. Folgende Punkte sind bei der GmbH wesentlich:

  • Geschäftsleitung ist bei dieser Kapitalgesellschaft klar strukturiert
  • Hohes Startkapital ist bei der Gründung der GmbH nötig, eine Reduzierung des Startkapitals durch die Unternehmergesellschaft (UG) möglich
  • Diese Kapitalgesellschaft hat eine geringe Kreditwürdigkeit
  • Der Gründungsprozess dieser Kapitalgesellschaft dauert relativ lang

Unternehmergesellschaft (UG) bzw. Mini GmbH

Die Unternehmergesellschaft wurde als Kapitalgesellschaft in Deutschland ins Leben gerufen, um die Gründung einer Kapitalgesellschaft auch mit geringem Startkapital zu ermöglichen. Was die Mini-GmbH als Kapitalgesellschaft im Detail ausmacht, erfahren Sie hier.

Für gemeinnützige Vorhaben: die gGmbH

Wer ein gemeinnütziges Vorhaben plant, kann als Kapitalgesellschaft auch die gGmbH gründen. Viele Vorgaben sind hier ähnlich wie bei der GmbH. Wir zeigen Ihnen die Unterschiede auf.

Ltd. - Limited aus England

Die Limited ist eine englische Kapitalgesellschaft. Es wird nur ein geringes Startkapital bei der Gründung dieser Kapitalgesellschaft benötigt. Die Ltd. unterliegt als Kapitalgesellschaft jedoch der englischer Rechtsprechung, d.h., Jahresabschlüsse werden nach englischem Recht erforderlich. Zudem entstehen Folgekosten für "Adresse" in England bei dieser Kapitalgesellschaft. Mehr Details zur Kapitalgesellschaft Limited finden Sie hier.

AG - Aktiengesellschaft: die große Kapitalgesellschaft

Die Kleine AG ist als Kapitalgesellschaft im Gegensatz zur normalen AG auch für Gründer geeignet. Für diese Kapitalgesellschaft ist ein hohes Startkapital von 50.000 € bei der Gründung nötig. Gesellschaftsanteile können bei dieser Kapitalgesellschaft einfach übertragen werden. Kapitalbeschaffung ist bei der AG über den Kapitalmarkt möglich. Bei dieser Kapitalgesellschaft besteht ein sehr hoher Verwaltungsaufwand.

Weitere Kapitalgesellschaften

Zwei weitere Rechtsformen zur Gründung einer Kapitalgesellschaft sind die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) sowie die eingetragene Genossenschaft (eG), die jedoch wenig verbreitet und für Gründer auch selten zu empfehlen sind.

Wichtige Verträge bei Kapitalgesellschaften

Egal ob Sie die GmbH, die UG oder eine andere Kapitalgesellschaft gründen, folgende Verträge gehören zum Standard beim Start:

TIPP

Die Gründung einer Kapitalgesellschaft ist insbesondere in Bezug auf den Gesellschaftsvertrag oft eine komplizierte Angelegenheit. Sprechen Sie bei der Wahl der Rechtsform mit einem Steuerberater und Rechtsanwalt, die Sie in unserer Dienstleister- und Beraterbörse finden.

Zahlen zur Gründung einer Kapitalgesellschaft

In der Gewerbestatistik des Statistischen Bundesamts finden sich zahlreiche interessante Daten und Fakten zu den verschiedenen Gesellschaftsformen der Kapitalgesellschaft. Im Zeitraum Januar bis August 2012  haben rund 12% der Gründer den Weg in die Selbstständigkeit als Kapitalgesellschaft gewählt. Davon entfielen auf die einzelnen Gesellschaftsformen:

  • 11,8 % als GmbH, knapp 2 % als UG sowie 0,3 % als AG und 0,2%Limited - dies zeigt, dass die GmbH die beliebteste Form der Kapitalgesellschaft ist.

Zudem zeigt sich, dass die UG bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft mittlerweile an Bedeutung im Vergleich zur Limited gewonnen hat.

Vorheriger Artikel:
Personengesellschaft
Nächster Artikel:
Kleingewerbe starten