Das perfekte Pitch Deck: Inhalte, Slides & Templates

Mit einem Pitch Deck überzeugen Start-ups Investoren von ihrer Geschäftsidee. Für den Erfolg zeigen wir den richtigen Aufbau der Slides, stellen Best Practice Beispiele vor und verraten, welche Fehler zu vermeiden sind.

Damit Start-ups ein tolles Pitch Deck erstellen können, zeigen wir Vorlagen, Templates und Tools jenseits von PowerPoint.

1. Häufige Fragen rund um das Pitch Deck

Auf wenige Folien komprimiert werden in einem Pitch Deck die wichtigsten Inhalte aus dem Businessplan dargestellt, sodass ein Wagniskapitalgeber in kürzester Zeit einen Überblick über die Geschäftsidee und den Finanzierungsbedarf erhält. Der klassische Businessplan wird dann häufig erst im zweiten Schritt von Investorenseite benötigt.

Kapitalgeber haben die Qual der Wahl und müssen eine fundierte Entscheidung treffen können, welches Start-up am erfolgversprechendsten ist und dementsprechend die Finanzierung erhalten soll. Kapitalgeber bekommen teilweise über 100 Anfragen monatlich, welche wiederum mit einer gewissen Sorgfalt überprüft werden müssen. Einsendungen in Form eines Businessplans sind selten hilfreich, da die Zeit zur vollständigen Durchsicht meist fehlt.

Ein ideales Pitch Deck sollte 13 oder 14 Folien keinsfalls unterschreiten. Es gibt zwar Pitch Decks mit mehr als 20 oder gar 30 Seiten von erfolgreichen Unternehmen, diese sind jedoch meist für erneute Finanzierungsrunden gedacht, wenn tatsächlich mehr Kontext gewünscht ist.

Gründer und Selbstständige auf der Suche nach Fremdkapital (wie z. B. ein Kredit von der Bank oder ein Förderdarlehen) benötigen kein Pitch Deck.

Der Begriff Pitch bezeichnet die Präsentation (mit oder ohne Pitch Deck), während das Pitch Deck nur die Folien bezeichnet, die zur Unterstützung herangezogen werden.

Nein, besonders bei sehr komprimierten Events, bei denen jedem Start-up nur eine Minute zur Verfügung steht, kann man auf ein Pitch Deck verzichten. Bei Pitches mit einem etwas größeren Zeitrahmen werden Pitch Decks allerdings gerne genutzt.

Ja! Man kann, um den eigenen Pitch zu erstellen, auf herkömmliche Präsentations-Softwares wie Powerpoint oder Keynote zurückgreifen, professioneller wirkt das Ganze jedoch, wenn man zu einer speziellen Lösung für Pitch Decks greift.

Ein Pitch Deck unterstützt Start-ups bei der kurzen und prägnanten Präsentation ihrer Geschäftsidee. Beispielsweise auf Pitching Events, auf denen Start-ups nach Venture Capital suchen. Auch Business Angels schauen sich häufig zunächst das Pitch Deck eines Unternehmens an, bevor sie ausführlichere Informationen anfordern.

Unterscheiden sollte man das Pitch Deck vom Business Model Canvas, welches sich inhaltlich zwar auch in Teilen mit dem Pitch Deck überschneidet, allerdings eher für die grundsätzliche Analyse eines Geschäftsmodells geeignet ist.

TIPP

Die Präsentation Ihres Pitch Decks muss von Anfang an 100%ig passen, daher sollten Sie sich gut vorbereiten. Für die Erstellung und die Vorbereitung können Sie die Hilfe eines erfahrenen Profis in Anspruch nehmen.

Beratung für Gründer

2. Inhalt und Aufbau

Eine der wichtigsten Regeln bei der Präsentationserstellung: In der Kürze liegt die Würze. So sollte ein Pitch Deck zwischen zehn und 13 Seiten umfassen. Die Folien dürfen nicht zu textlastig sein, stattdessen wirken Grafiken oft aussagekräftiger. Versuchen Sie, auf diesem knapp bemessenen Platz die Story hinter Ihrem Start-up zu erzählen (Storytelling) und Emotionen zu wecken.

Die optimale Folienstruktur hat sich durch jahrelange Praxis weitgehend einheitlich herauskristallisiert, kann sich aber je nach Geschäftsmodell leicht unterscheiden:

  1. Deckblatt
  2. Team/Gründer
  3. Problem
  4. Lösung
  5. Produkt
  6. Markt & Marketing
  7. Alleinstellungsmerkmal
  8. Wettbewerb
  9. Geschäftsmodell & Prognose
  10. Proof of Concept, Testimonials & Meilensteine
  11. Call to Action / Kapitalbedarf
  12. Bonus-Folie: Bezug zur Veranstaltung

1. Deckblatt / Einleitung

In der Einleitung des Pitch Decks stellt man das Start-up und den Anlass der Präsentation in wenigen Worten vor. Hier ist es wichtig, so schlicht wie möglich zu bleiben. Auf dieser Folie sollten auch die Kontaktdaten für den Ansprechpartner angegeben werden. Ebenso sollte der Kern des Start-ups in einem prägnanten, kurzen Satz formuliert werden und hier dargestellt werden. Im Airbnb Pitch Deck lautet dieser bspw. "Book rooms with locals, rather than hotels", bei Mint "Take back your wallet" und im Buzzfeed Pitch Deck: "What's buzzing on the web?".

2. Team / Gründer

Diese Folie gehört zu den wichtigsten Elementen im Pitch Deck und erhält häufig zu wenig Aufmerksamkeit seitens der Gründer. Sie beschreibt die wichtigsten Teammitglieder, deren Erfahrungen und Know-how sowie die Rolle im Unternehmen, kurz: Wer sind Sie? Und warum sind Sie und ggf. Ihr Team gute Unternehmer?

3. Problem

Zu jeder guten Idee gibt es ein Problem, das gelöst werden soll. Auf dieser Folie ist das Problem nachvollziehbar zu beschreiben. Zeigen Sie auf, wie Sie die aktuelle Situation der Zielgruppe verbessern. Hier gilt es auch zu überprüfen, ob es sich dabei auch um ein tatsächliches Problem handelt, im Idealfall im Rahmen einer Marktanalyse.

Canvas Pitch Deck: Problemstellung

4. Lösung

Im nächsten Schritt sollte das eigene Produkt als die optimale Lösung für das beschriebene Problem präsentiert werden. Hierbei sollten aber nicht zu viele Fachtermini oder technische Details genannt werden.

5. Produkt

Auf dieser Folie kann detaillierter auf die wichtigsten Funktionsweisen des Produkts eingegangen werden. Ein Prototyp oder eine Demo in Form eines Bildes, Webseite oder Software kann oft erfolgsentscheidend sein.

6. Markt & Marketing

Wer ist die Zielgruppe? Wie groß ist der Markt und ist er womöglich schon gesättigt? Diese Fragen sollte man auf dieser Folie des Pitch Decks glaubwürdig beantwortet können – auch hier am besten mit einer seriösen Marktstudie oder einer eigenen Marktforschung. Ebenfalls nicht fehlen darf ein kurzer Einblick in den Marketingplan. Wie wollen Sie die ausgearbeitete Zielgruppe erreichen? Wie sieht Ihre Konversionsrate aus?

7. Alleinstellungsmerkmal

Investoren finanzieren ungerne Produktideen, die es in genau derselben Form schon am Markt gibt. Daher sollte ein deutliches Alleinstellungsmerkmal mit dem entsprechenden Mehrwert für den Kunden hervorgehoben werden. Zeigen Sie, inwiefern sich Ihr Produkt von den bereits bestehenden untscheidet und was es überlegen macht.

Uber Pitch Deck: USP

8. Wettbewerb

Welche Unternehmen am Markt lösen dasselbe Problem wie Ihr Start-up? Eine Auflistung der wichtigsten Wettbewerber und eine Beschreibung der Unterscheidungsmerkmale ist hier notwendig. Die Antwort "Wir haben keinen Wettbewerb" wird übrigens von keinem Investor akzeptiert. Erläutern Sie, wie Sie sich im Zielmarkt positionieren wollen und was Ihr Produkt im Vergleich zur Konkurrenz so attraktiv macht. Übersichtlich kann der Wettbewerb und die eigene Positionierung in einem Positionierungskreuz dargestellt werden. Zusätzlich stellt sich für Investoren die Frage, wie die Marktanteile derzeit verteilt sind und welchen Anteil das Start-up in den nächsten Jahren anstrebt (Hilfestellung: Marktanteil berechnen).

9. Geschäftsmodell & Prognose

Letztlich muss jedes Start-up auch sein Geld verdienen. Das Geschäftsmodell gehört zu den wichtigsten Folien. Daher sollte nachvollziehbar dargestellt werden, wie und ab wann man Umsätze generiert. Hat man mehrere Ideen für Einnahmequellen, sollte man sich auf die wesentlichen Umsatzträger fokussieren.

Tinder Pitch Deck: Geschäftsmodell

10. Proof of Concept & Meilensteine

In Deutschland sind Wagniskapitalgeber sehr vorsichtig. Der Proof of Concept, also ein Machbarkeitsnachweis des Geschäftsmodells, ist daher häufig eine zwingende Voraussetzung für einen erfolgreichen Pitch. Dieser Beweis kann bspw. durch erste Umsätze oder die Zahl aktiver Nutzer erbracht werden. Testimonials eventuell bestehender Kunden dürfen auf dieser Folie ebenfalls nicht fehlen.

Buffer Pitch Deck: Meilensteine & KPIs

11. Call to Action / Kapitalbedarf

Ziel des Pitches ist es, den Investor davon zu überzeugen, Geld für das Start-up bereitzustellen. Also muss nun auch konkret genannt werden, welche finanziellen Mittel gebraucht werden, wofür sie eingesetzt werden sollen und was damit erreicht werden kann.

Bonus-Folie: Bezug zur Veranstaltung

Falls Sie das Pitch Deck verwenden, um an einem Wettbewerb teilzunehmen, können Sie zudem noch eine Folie einbauen, die einen direkten Bezug zum Event herstellt: Warum nehmen Sie teil? Was versprechen Sie sich von der Teilnahme?

 

Diese elf (plus eine) wesentlichen Folien dürfen in keinem Pitch Deck fehlen. Manche Investoren erwarten auch noch Informationen zur Markteintrittsstrategie, zum Status quo sowie der langfristigen Vision eines Start-ups. Je nach Relevanz kann das Pitch Deck um diese Folien erweitert oder die wichtigsten Infos in die vorhandenen Seiten des Pitch Decks eingearbeitet werden.

3. Fehler im Pitch Deck vermeiden

Die richtige Struktur ist die Erfolgsgrundlage für Ihr Pitch Deck. Allerdings können unerfahrenen Gründern trotzdem noch gravierende Fehler im Pitch Deck passieren, die es zu vermeiden gilt.

  • Zu kleine Schrift, zu viel Text
    Die Schriftgröße 28 wirkt groß, ist für Text aber empfehlenswert. So gerät man schon nicht in Versuchung, zu viel Text auf eine Folie zu packen. Der Leser sollte nämlich innerhalb weniger Sekunden den Inhalt einer Folie aufnehmen können. Dies ist bei zu vielen und zu langen Erläuterungen und Aufzählungen nicht möglich. Im Idealfall befinden sich auf jeder Folie maximal drei Punkte. So viel kann ein Leser schnell erfassen.
  • Schlechtes Foliendesign
    Das Design muss kein Kunstwerk sein, Schriftgröße und -farbe sowie Abstände zueinander sollten allerdings einheitlich dargestellt werden. Eine individuell von einem Profi erstellte Präsentation ist trotz alledem deutlich beeindruckender als ein Standarddesign.
  • Fehlende Corporate Identity
    Das Logo sollte auf jedem Slide integriert werden und auch die Farben, Schriftarten und Designs sollten sich an der Corporate Identity orientieren, sonst bleibt das pitchende Unternehmen nicht im Gedächtnis. Die große Ausnahme stellt die Folie mit der Darstellung des Problems dar: hier empfehlen Experten, das Logo auf keinen Fall zu integrieren und andere Farben zu verwenden, um das Produkt nicht unterbewusst mit dem Problem zu verknüpfen.
  • Animationen und Übergänge
    Bewegbilder in Präsentationen waren zu Beginn der Jahrtausendwende angesagt. Heute sind Animationen – sei es auch nur das animierte Einblenden des Texts – nur noch nervig und sollten in keinem Pitch Deck für Investoren verwendet werden.
  • Keine KPIs
    Ihr Publikum möchte wissen, in was es investieren soll. Deshalb sollte Ihr Pitch Deck alle KPIs enthalten, die für Investoren relevant sind.
  • Rechtschreib- oder Grammatikfehler
    Wer in einer so wichtigen Präsentation schludert, der macht dies womöglich auch im Geschäftsalltag. Davon wird zumindest der ein oder andere Investor bei einem Pitch Deck mit Fehlern ausgehen.
  • Fehlender Call to Action
    Was soll mit dem Pitch Deck erreicht werden? Viele Start-ups vergessen den CTA komplett oder trauen sich nicht, diesen ins Pitch Deck zu integrieren. Hier hilft eine große Prise Mut, denn Investoren wollen klare Ansagen!

KISS & MOM

Ein einfacher Tipp, um das Pitch Deck zu optimieren, ist die Verwendung von KISS und MOM.

KISS bedeutet nichts anderes als zu versuchen, den Pitch so kurz, einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten. Alle Aussagen sollten auf den Punkt gebracht sein, das Pitch Deck nicht zu viele Slides enthalten. Das Publikum muss Ihr Produkt oder Ihren Service problemlos verstehen. Das können Sie am einfachsten schaffen, indem Sie Ihr Produkt bzw. einen Prototyp zeigt.

Eine weitere Möglichkeit sicherzustellen, dass der Pitch nicht zu kompliziert ist: der MOM-Test. Pitchen Sie Ihre Idee den Eltern – oder für die ganz Mutigen – den Großeltern. Klingt absurd, aber an den Reaktionen lässt sich gut erkennen, ob das Pitch Deck zu kompliziert ist.

TIPP

Wir haben Ihnen weitere Dos and Don'ts für einen erfolgreichen Pitch zusammengestellt.

Elevator Pitch: so gehts

4. Best Practice Beispiel

Das Pitch Deck von Airbnb wird meistens als perfektes Paradebeispiel vorgestellt, da es die Strukturanforderungen alle erfüllt, kurz und prägnant ist und der Grundstein für das weltbekannte Unternehmen ist.

Im folgenden Video betrachtet der CEO von Slideshare jede Folie für sich genommen und wie daraus das Pitch Deck wurde, das 500.000 Dollar abgestaubt hat.

5. Pitch Deck Vorlagen, Muster und Tools

Vorlagen und Muster zur Erstellung von Pitch Decks finden sich online wie Sand am Meer. Wer jedoch ein professionelles und seriöses Pitch Deck erstellen möchte, schaut sich am besten Tools für die Gestaltung von Präsentationen oder eben auch speziell für Pitch Decks an, denn dort finden sich nützliche Templates – unter Umständen auch mit einer vorgegeben Struktur oder Gliederung. PowerPoint Pitch Decks werden tatsächlich nicht mehr so häufig verwendet, da es mittlerweile Tools gibt, die deutlich bessere Funktionalitäten aufweisen.

Templates

Auf keinen Fall sollten Start-ups kostenlose Vorlagen und Muster unverändert nutzen, um für die Finanzierung des eigenen Unternehmens in den Ring zu treten. Ein Pitch Deck muss unbedingt auf die Corporate Identity des Unternehmens angepasst werden; fertige Templates können Fehler enthalten und sollten unbedingt geprüft werden.

Tools unter der Lupe

Pitch Deck Tools unter der Lupe
Es gibt zahlreiche kostenlose und -pflichtige Pitch Deck Tools für Start-ups.

Kostenlose Präsentationssoftwares

  • Apple Keynote
    Die Pitch Deck Vorlagen von Apple Keynote wurden auf Basis von Mathematik und natürlich jeder Menge Kreativität entwickelt. Das Zusammenspiel im Arbeitsprozess ist ein großer Pluspunkt: Nutzer können Dokumente oder Bilder mit dem iPhone aufnehmen, sofort bei Keynote einfügen und zusammen mit dem Team von jedem Ort der Welt aus am Pitch Deck arbeiten.
  • Canva
    Canva hat das Prinzip Drag & Drop perfektioniert. Es ist eines der einfachsten und intuitivsten Tools, um ein Pitch Deck zu erstellen. Hochwertige Grafiken und die integrierte Stock-Foto-Datenbank lassen die Erstellung eines Pitch Decks zu einem fließenden Prozess werden. Alles ist auf Wunsch und mit nur wenigen Klicks veränderbar: Schriftart, Farben, Formen etc. Selbstverständlich ist es ebenfalls möglich, eigene Fotos, GIFs oder Videos hochzuladen und in die Vorlagen einzufügen. Einige Grafiken und Fotos sind als Premium-Elemente kostenpflichtig.
  • Google Slides
    Der Suchmaschinengigant macht auch in Präsentationen – und die können sich sehen lassen. Google Slides liefert zahlreiche kostenlose Vorlagen für den sofortigen Einstieg. Innerhalb der Vorlagen lassen sich auch Übergänge einbauen. Das Ganze dauert nur wenige Klicks, ist einfach und intuitiv bedienbar.
  • Microsoft PowerPoint
    Der Klassiker unter den Präsentations-Tools. Auf jedem Windows-Rechner vorinstalliert, können so selbst Einsteiger ein anständiges Pitch Deck zusammenstellen. Arbeiten im Team ist auch möglich.
  • Peetch
    Der französische Anbieter Peetch ist ein Produkt der PowerPoint-Agentur Slidor. Die Pitch Deck Vorlagen beeindrucken mit Stil und Eleganz. Die schicken Slide-Beispiele setzen den Fokus darauf, Venture Capitalists mit Professionalität dank aufgeräumter, modern designter Folien zu beeindrucken. In PowerPoint lässt sich jede Folie vom Farbton bis zur Ziffer schnell und einfach anpassen. Frische Icons und Farben erweitern die kreative Vielfalt.

Kostenpflichtige Pitch Deck Tools

Anbieter & Kosten auf einen Blick
Envato Elements

Envato bietet eine Bandbreite digitaler Services an: Designvorlagen, Stock Videos und Fotos, Musik und eben auch Pitch Deck Vorlagen. Die Vorlagen sind sortiert nach verschiedenen Kategorien wie Keynote, Business, ProfessionalMarketing etc. Bei Envato wählen Sie zuerst die Kategorie und können dann eine der zahlreichen Vorlagen nutzen. Die Pitch Deck Beispiele und Vorlagen sind in englischer Sprache gehalten.

  • Basis-Account ab 14,50 Euro / Monat
  • jederzeit kündbar
  • über 50 Millionen Stock Fotos inklusive
Haiku Deck

Haiku ist eine Gedichtform aus Japan. Der gleichnamige Pitch Deck Service Haiku Deck orientiert sich an dieser Tradition und ermöglicht die Erstellung von einfachen, aber sehr fokussierten und ansprechenden Präsentationen. Auch wenn der Schwerpunkt auf Reduktion liegt, sind die Vorlagen ebenso zahlreich wie vielfältig. Ebenso reichhaltig ist die Bilddatenbank, mit der aus Pitch Deck Vorlagen individuelle Präsentationen werden. Wer mit PowerPoint arbeiten und die Vorzüge von Haiku Deck nutzen will, kann sich das dafür vorgesehene Add-in holen und so die Microsoft-Anwendung aufpeppen.

  • Pro: ab 9,99 $ / Monat
  • Premium: ab 29,99 $ / Monat / Pro-Features wie Lead Tracking und E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Präsentationszuschauern enthalten
Prezi

Prezi ist eines der führenden Präsentationstools im Netz. Doch handelt es sich dabei um weit mehr als nur einen Service zur Erstellung von Präsentationen. Mit Prezi lässt sich das Pitch Deck direkt Investoren präsentieren. Das geht übrigens auch dann, wenn mit Vorlagen von PowerPoint gearbeitet wurde, denn Prezi bietet einen PowerPoint-to-Prezi-Konvertierer. Weiterhin gibt es Schnittstellen zu Video-Tools wie GoToMeeting und Zoom. Apropos Zoom: Schnell in Folien hinein- und hinauszoomen zu können ist eine der Besonderheiten des Tools und ein Effekt, der Eindruck schindet.

  • Testabo: kostenlos für 14 Tage
  • Business Plus: 19 Euro / Monat
  • Premium: 59 Euro / Monat
  • Teams: 50 Euro bis zu 10 Lizenzen / Monat
Slidebean

Slidebean bietet zwei interessante Services an: Zum einen können Unternehmer Beispiele echter Start-ups nutzen, um die eigene Präsentation zu bauen. Zum anderen ist es möglich, sich individuelle telefonische Beratung zu buchen, um Unterstützung bei der Nutzung der Vorlagen zu erhalten. Den zweiten Service gibt es in drei Stufen: Reguläre Calls, das Redesign eines bereits existierenden oder die Erstellung eines professionellen Pitch Decks inklusive Texterstellung.

  • Free: kostenlos mit eingeschränkter Template-Auswahl
  • Starter: ab 8 $ / Monat 
  • Premium: ab 19 $ / Monat
XTensio

Beim Besuch der Website von XTensio wird schnell klar, dass der Anbieter seine Nutzer kennt: Die Pitch Deck Vorlagen sind mit Schlagworten verknüpft, die Start-up-Gründern bekannt vorkommen dürften: Business Development, Fundraising, Investor Relations, um nur einige zu nennen. Charts, Tabellen und Buttons: Interaktive Beispiele für die Modifikation bietet XTensio reichlich. Auch für Social Media Marketing und Produktmanagement stehen Vorlagen zur Verfügung. Wer will, kann sich auch seine Vorlage mit den Features des XTensio-Editors komplett selbst bauen.

  • Pro: 50 $ / Monat / bis zu 50 Folien
  • Team: 120 $ / Monat / bis zu 500 Folien
  • Agency: 500 $ / Monat / bis zu 1.500 Folien
  • Enterprise: auf Anfrage
Pitch

Von dem Team hinter Wunderlist gibt es ein neues, intuitives Tool für Präsentationen aller Art – und natürlich auch für Pitches. Mit Pitch können Teams gemeinsam an Projekten arbeiten, live kommentieren und Inhalte jeglicher Art in die Präsentation bzw. das Pitch Deck einbauen. Templates erleichtern die Arbeit und machen es möglich, schnell und einfach überzeugende Slides zu kreieren.

  • Starter: kostenlos
  • Pro: 10 € / Nutzer / Monat
  • Enterprise: auf Anfrage

Pitch Deck erstellen lassen

Keine Lust, selbst an Vorlagen zu arbeiten oder Beispiele im Netz zu durchforsten? Für alle Entrepreneure, die ihre Zeit anderweitig nutzen wollen oder sich nicht dazu in der Lage sehen, ein Pitch Deck selbst zu erstellen, stehen einige Anbieter zur Verfügung. Diese bieten je nachdem Beratung, professionelle Erstellung oder auch Kontrolle und/oder Anpassung eigens erstellter Slides.

PitchGuru
Pitch Deck Design: 29,95 €/Slide
Sales Presentation: 29,95 €/Slide
Scribble to Deck: 49,95 €/Slide
Content Creation: Preis auf Anfrage

Slidebean
Beratung und Pitch Deck Erstellung erhält man hier bereits ab 99 $ / Monat.

UnicornPitch
Pitch Deck: ab 29 €/Slide

6. Pitch Deck fertig – und nun?

Ist das Pitch Deck fertig, geht es an die Investorensuche. Dabei kann es bereits helfen, wenn das Start-up bereits Networking betrieben hat. Das Pitch Deck wird im ersten Schritt in der Regel noch vor der eigentlichen Präsentation digital (als PDF) an einen Investor versandt. Erst nach positiver Rückmeldung wird ein Termin zum eigentlichen Pitch vereinbart. Bei diesem kommt es dann erneut zum Einsatz.

Wer keinen Kontakt zu Investoren hat, der kann über Pitching Events Business Angels oder VCs gewinnen. Eine Übersicht über die besten Pitching Events finden Sie hier.

7. Fazit: richtig präsentieren

Neben dem Inhalt und der professionellen Gestaltung eines Pitch Decks – ob mit smarten Templates erstellt oder mit PowerPoint – kommt es bei der Präsentation vor Investoren natürlich auf die Art zu Präsentieren an.

  • Erzählen Sie eine Story: Durch Storytelling lassen sich Emotionen wecken und Investoren positiv beeinflussen.
  • Der erste Eindruck zählt: Wer sein Publikums bereits in den ersten Sekunden fesselt, der hat gute Chancen auf einen positiven Gesamteindruck des Investors.
  • Vorbereitung ist wichtig: Wer die Entstehung der Umsatzzahlen im Pitch Deck nicht erklären kann, hat verloren.
  • Präsentieren, nicht vorlesen! Möchte man ein Millionen-Unternehmen gründen, dann sollte eine Präsentation nicht nur aus dem Ablesen von Bullet Points bestehen.

Mehr Tipps für die richtige Vorbereitung auf den Pitch vor einem Investor erhalten Sie auf unserer Seite zum Thema Elevator Pitch. Dort zeigen wir auch mehrere Beispiele erfolgreicher Pitches.