Existenzgründung per Onlineshop



Der Onlineshop ist oft nicht mehr nur eine Ergänzung der herkömmlichen Vertriebswege sondern vielfach auch ein einfacher und schneller Weg in die Selbstständigkeit. Die Konsumenten nutzen das Internet vielfach für den Einkauf von Produkten und Waren wie folgende Zahlen von BITKOM belegen:

  • 4,5 Millionen Menschen in Deutschland haben Lebensmittel im Internet gekauft (BITKOM, Januar 2011)
  • 2010 planten 22 Millionen Personen den Einkauf von Weihnachtsgeschenken im Internet (Bitkom, November 2010)
  • 27 Millionen Bundesbürger haben bereits Waren online ersteigert – zumeist Hobby- und Freizeitartikel gefolgt von Büchern sowie Kleidung, Schmuck, Accessoires und Computer und Zubehör (BITKOM, August 2010)

Diese Zahlen schlagen sich auch in der Geschäftsentwicklung der Branche Versandhandel nieder. Der Branchenverband bvh (Bundesverband des Deutschen Versandhandels) stellt fest, dass der Versandhandel vor allem aufgrund von E-Commerce und Internet sprich dem Onlineshop blüht:

  • 2010 stammen über 60 % des Branchenumsatzes aus dem Online-Geschäft (18,3 Mrd. €)
  • Auf ausschließlich im Internet tätige Versandhändler entfielen davon 5,7 Mrd. €
  • Für 2011 prognostiziert der bvh einen Anstieg des Online-Handels
    auf 21,1 Mrd. €

Doch Achtung! Auch bei der Eröffnung eines Onlineshops gilt es eine Vielzahl an Regeln und Vorschriften zu beachten. Im Bereich Fachbeiträge auf Für-Gründer.de haben wir dazu zwei Leitfäden vom BIEG Hessen veröffentlicht. Diese beschäftigen sich mit

  • den rechtlichen Rahmenbedingungen der Produktpräsentation im Onlineshop und
  • den möglichen Bezahlsystemen im Onlineshop.

Die Leitfäden finden Sie unter “Onlineshop erstellen und eröffnen

Unsere Empfehlung ist, stets einen Anwalt zu kontaktieren, damit Sie auf der sicheren Seite sind und keine Abmahnungen riskieren.

Das könnte dich auch interessieren