Mitarbeitermotivation steigern: Das ist zu beachten



Mitarbeiterpolitik lebt davon, dass ihr eure Angestellten motivieren könnt und alles dafür tut, dass sie sich bei euch wohlfühlen. Wie ihr die Mitarbeitermotivation in eurem Unternehmen steigern könnt, haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst.

Motivation fuer Mitarbeiter 1200
Jeder Unternehmer wünscht sich motivierte Mitarbeiter. Die gute Nachricht: Dafür gibt es handfeste Handlungsschritte. (Bild: Unsplash, Brooke Lark)

Deshalb ist die Motivation wichtig fürs gesamte Unternehmen

Zunächst solltet ihr euch klarmachen, was Motivation überhaupt bedeutet. Es ist ein Zustand, der jeden von uns antreibt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, während wir unsere Leistungsstärke und unseren Kurs immer beibehalten.

Dabei willst du, dass deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Job nicht nur als notwendiges Übel ansehen, um Geld zu verdienen, sondern dass sie Spaß haben und ihr gemeinsam an einem Strang zieht, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Wichtig ist dabei eine emotionale Bindung. Eure Angestellten sollten nicht nur körperlich und geistig bei der Arbeit sein, sondern auch emotional involviert. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Angestellten sind seltener krank, es gibt weniger Fluktuation im Unternehmen sowie eine erhöhte Produktivität und eine verbesserte Qualität.

Lob und Anerkennung

Es ist ziemlich einleuchtend und gerade deshalb so verwunderlich, dass eine Menge Personen aus Führungsetagen nicht loben. Oft herrscht in Unternehmen die Devise: Lob ist, wenn man nichts Negatives sagt.

Ein paar nette Worte und Anerkennung kosten euch nichts und ihr könnt sicher sein, dass ihr euren Angestellten auf diese Weise einen Motivationsschub versetzt. Solche Würdigungen von guter Arbeit können dafür sorgen, dass die Beziehung zwischen Mitarbeitenden und der Leitung besser wird, was möglicherweise zu einem langfristigen Erfolg im Unternehmen führt.

Teambuilding für mehr Zusammenhalt

Mehr Zusammenhalt im Team sorgt für eine größere Motivation unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch sogenannte Teambuilding Events kann dieser Zusammenhalt aufgebaut oder gestärkt werden. Dabei ist es wichtig, dass ihr alle im Team etwas erreicht, was euch dann schließlich verbindet.

Das kann beispielsweise ein Event in einem Escape Room sein. Dabei seid ihr für eine Stunde in einem Raum eingeschlossen und müsst gemeinsam Rätsel lösen, um den Ausweg zu finden.

Eine andere Art des Teambuilding ist das Kanufahren. Hier sitzen alle wortwörtlich in einem Boot und müssen zusammenarbeiten, um voranzukommen.

Betriebliche Altersvorsorge sollte Standard sein

Als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer will man sich von dem Unternehmen, bei dem man angestellt ist, umsorgt fühlen. Dazu gehört natürlich eine angemessene Bezahlung, aber auch fürs Alter will vorgesorgt sein.

Dabei könnt ihr ebenfalls unterstützen, indem ihr nicht nur die gesetzlich vorgeschriebenen 15 Prozent zur betrieblichen Altersvorsorge eurer Angestellten zuschießt, sondern mehr oder sogar den gesamten Betrag übernehmt.

Am Ende ist es doch klar, dass die gesetzliche Rente wohl kaum ausreichen wird, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Deshalb muss hier dringend ergänzt werden.

Flexible Arbeitszeitmodelle

Ein Arbeitstag, der morgens um acht beginnt und abends um fünf Uhr endet, ist doch etwas altmodisch. Hier könnt ihr mit flexiblen Arbeitszeitmodellen punkten, um die Motivation eurer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konstant hochzuhalten. Ermöglicht ihnen beispielsweise eine Gleitzeit, bei der sie dann ihre acht Stunden arbeiten können, wann sie es möchten. Um alle Angestellten zu einer bestimmten Zeit beisammenzuhaben, könnt ihr eine Kernzeit in der Mitte des Tages einführen, bei der alle erreichbar sind.

Immer beliebter in Deutschland werden Arbeitszeitmodelle, wie beispielsweise die Vier-Tage-Woche. Der Vorteil: eure Angestellten sind erholter, produktiver und natürlich motivierter.

Schulungen und Karrieremöglichkeiten

Der Mensch lernt nie aus. Deshalb solltest du deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für einen Motivationsschub die Möglichkeit geben, sich immer weiter fortzubilden. Das kann ihnen neue Qualifikationen verleihen, wodurch sie auf der Karriereleiter in eurem Unternehmen immer weiter nach oben klettern können. Dadurch bindet ihr sie an euch und dämmt eine mögliche Fluktuation in eurem Personal ein.

Eure Mitarbeitenden sollen karrieremäßig auf etwas hinarbeiten können. Ansonsten könnte es für sie schwierig werden, auf Dauer motiviert zu bleiben, vor allem dann, wenn sie das Gefühl haben, in ihrer aktuellen Position zu versauern.

Mitarbeitermobilität

Mobilität ist ebenfalls ein großes Thema. Firmentickets für die öffentlichen Verkehrsmittel oder ein Firmenfahrrad können insgesamt für mehr Zufriedenheit sorgen. Außerdem haben eure Angestellten dadurch mehr von ihrem Geld. Eine weitere Möglichkeit ist das Organisieren von Fahrgemeinschaften.

Nachhaltigkeit im Unternehmen

Umweltschutz, das Aufhalten des Klimawandels und Nachhaltigkeit im Allgemeinen sind Werte, die in der Gesellschaft und damit eurer Belegschaft immer wichtiger werden. Wenn ihr mit einem guten Beispiel vorangeht und im Unternehmen Nachhaltigkeit vorlebt, können sich eure Angestellten damit identifizieren und fühlen sich mehr verbunden. Es stellt sich der Gedanke ein, dass sie für ein Unternehmen arbeiten, das sich für die Umwelt einsetzt, was ebenfalls für mehr Motivation sorgen kann.

Fazit

Schon ein kleines Lob und ein wenig Anerkennung hin und wieder können eure Mitarbeitenden motivieren und stärker an euch binden. Daneben habt ihr natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten, um die Motivation in der Belegschaft zu erhöhen. Es lohnt sich: Ihr könnt so nämlich die Produktivität im Unternehmen steigern und sorgt für ein insgesamt angenehmeres Betriebsklima.

Ähnliche Beiträge zum Thema
Das Geschäftskonto für Gründer: jetzt 6 Monate Grundgebühr sparen