Passende Gewerbeimmobilien sind der erste Schritt zum Erfolg

Ob als Handwerker, als Gastronom oder aber im Einzelhandel – ganz unabhängig von der Branche sind passende Gewerbeimmobilien Ihr Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Räumlichkeiten stimmen, so stimmt auch der erste Eindruck. Und der zählt bekanntlich am meisten!

Rechtlich unterscheiden sich Gewerbeimmobilien von Wohnimmobilien. Gemeint sind nicht nur klassische Büros, sondern bspw. auch Lagerräume, Restaurants, Verkaufsräume oder Bahnhöfe und Diskotheken. Folgende Faktoren sind bei der Auswahl entscheidend.

Gewerbeimmobilien: Definition und Unterschiede

Gewerbeimmobilien sind Gebäude oder Grundstücke, die einzig und allein für gewerbliche Zwecke genutzt werden, also beispielsweise ein Büro, Verkaufsräume, ein Atelier, ein Lager oder eine Produktionsstätte. Natürlich gibt es aber auch Immobilien, die mehrere Verwendungszwecke haben. So etwa das Home Office, in dem man zugleich lebt und arbeitet. Aber auch ein Bauernhof kann ein Beispiel hierfür sein oder ein Restaurant, das im selben Haus auch noch Wohnungen hat.

Gewerbeimmobilien lassen sich unterteilen in:

TIPP

Was ist bei der Wahl eines Büros zu beachten? Lesen Sie unseren Leitfaden.

Leitfaden Büroräume

Die Lage: Das A und O für viele Gewerbeimmobilien

Egal, ob Kauf oder Miete, bei der Entscheidung für oder gegen Gewerbeimmobilien sollten Sie zahlreiche Faktoren neben den Kosten bzw. der Finanzierung berücksichtigen.

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl Ihrer Gewerbeimmobilien ist dabei der Standort. Denn es ist ein sehr großer Unterschied, ob Ihr Restaurant in einer Frankfurter Fußgängerzone liegt, Sie auf dem Kurfürstendamm in Berlin Ihre Boutique eröffnen oder das Unternehmen außerhalb des Stadtkerns bzw. im ländlichen Umfeld ist. Je weiter weg vom Zentrum einer Großstadt, desto günstiger die Gewerbeimmobilien – nicht ohne Grund habe namhafte Firmen ihren Hauptsitz nicht in Frankfurt am Main, sondern im naheliegenden Eschborn. Doch der Preis der Gewerbeimmobilien ist eben nur das eine. In vielen Branchen, beispielsweise wenn Sie einen Laden eröffnen, ist Laufkundschaft ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg.

Auch für qualifizierte Mitarbeiter kann es ein Anreiz sein, eine gute Anbindung, gute gastronomische Verpflegung für die Mittagspause, einen Parkplatz oder sonstige Vorteile aufgrund der Lage zu haben. Wenn Sie in Ihrem Geschäftsfeld mit Warenlieferungen zu tun haben, können auch ein Aufzug bzw. eine Rampe oder gute Anfahrtsmöglichkeiten die Auswahl für die passenden Gewerbeimmobilien beeinflussen. Natürlich ist es auch für Kunden relevant, Sie gut und unkompliziert zu erreichen. Unterschätzen Sie diese Faktoren bei der Selektion geeigneter Gewerbeimmobilien nicht, sondern planen Sie diese mit in Ihre Kosten-Nutzen-Rechnung ein und wägen Sie dann ab, ob Sie die mit der guten Lage verbundenen Mehrkosten Ihrer favorisierten Gewerbeimmobilien später wieder reinholen können.

Neben der guten Lage ist aber auch eine Konkurrenzanalyse wichtig. Denn wenn Sie in einer perfekten Lage eine hohe Dichte an ähnlichen Gewerben haben, können die Vorteile der Lage eventuell wieder abgeschwächt werden. Auch die Kaufkraft im allgemeinen und die Kundennähe sind entscheidende Faktoren: Kommen Sie zum Kunden oder kommt der Kunde zu Ihnen? Wenn Sie per Versand liefern, ist die Lage weniger entscheidend, sondern gute Bedingungen für Mitarbeiter und Lieferanten und Dienstleister sind entscheidender.

Welches die perfekte Lage für Ihre Gewerbeimmobilien ist, hängt letztlich von Ihrem Gewerbe ab. So kann für ein Tech-Start-up eine szenige Umgebung außerhalb des Stadtkerns vorteilig sein. Für eine Eisdiele hingegen können sich die zentrale Innenstadtlage und für einen Baumarkt die gute Autobahnanbindung besser eignen.

Weitere Faktoren bei der Auswahl von Gewerbeimmobilien

Neben Preis und Lage spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, wenn Sie auf der Suche nach Gewerbeimmobilien sind. Folgende Fragen sollten Sie sich unbedingt stellen: 

  • Sind die ausgewählten Gewerbeimmobilien groß genug?
  • Plane ich Erweiterungen und wären diese in diesen Gewerbeimmobilien umsetzbar?
  • Wie sieht es in Sachen Ausstattung der Gewerbeimmobilien aus? Habe ich alles, was ich brauche oder ist es möglich, das zu installieren?
  • Gibt es eine Mindestmietdauer für die Gewerbeimmobilien und kann ich diese einhalten?
  • Wie hoch sind die laufenden Kosten der Gewerbeimmobilien?
  • Ist die Raumaufteilung der Gewerbeimmobilien für mein Vorhaben sinnvoll?
  • Gibt es Lagermöglichkeiten o.ä. innerhalb der Gewerbeimmobilien?
  • Ist der Vertrag der Gewerbeimmobilien in meinem Sinne? Wie eingangs beschrieben, herrscht bei Gewerbeimmobilien Vertragsfreiheit und Sie sollten den Vertrag daher besonders genau lesen und prüfen, bevor Sie ihn unterzeichnen.
  • Und zu guter Letzt: Gefallen mir die Gewerbeimmobilien? Schließlich werden Sie dort eine Menge Zeit verbringen und Sie und Ihre Mitarbeiter müssen sich wohlfühlen.
TIPP

Bei Gewerbeimmobilien ist die Lage mit der entscheidendste Faktor bei der Auswahl. Wir empfehlen Ihnen daher eine Standortanalyse mit unserem kostenfreien Tool.

Standortanalyse-Tool

So finden Sie passende Gewerbeimmobilien

Wenn Sie auf der Suche nach Gewerbeimmobilien sind, so haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um diese zu finden. In den meisten Fällen kommen Sie an einem Makler nicht vorbei, dennoch lohnt sich stets die Vorrecherche im Internet – allein, um Vergleichsangebote anderer Gewerbeimmobilien zu haben.Seriöse Plattformen für Immobilien, die auch Gewerbeimmobilien anbieten, sind:

  • Immobilienscout24
  • Immonet.de
  • Immowelt.de

Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Büro sind, dann haben wir hier zahlreiche Tipps für Sie. Für das optimale Ladengeschäft können Sie hier weiterlesen. Eventuell kommt ja auch ein Gründerzentrum für Sie als Standort in Frage? Weitere Alternativen zu klassischen Gewerbeimmobilien sind:

Rechtliche Aspekte bei Gewerbeimmobilien

Gewerbeimmobilien unterscheiden sich von Wohnimmobilien bezüglich der Besteuerung, dem Baurecht und der Finanzierung. So sind bspw. die Preise der Gewerbeimmobilien nicht so streng reguliert wie bei Wohnraum, sondern werden von Angebot und Nachfrage bestimmt. Gewerbeimmobilien in beliebten Großstädten sind deutlich teurer als in ländlichen Regionen oder wirtschaftlich schwächeren Regionen. Es herrscht folglich eine größere Marktdynamik und Verträge können bei Gewerbeimmobilien flexibler gestaltet werden als bei Wohnimmobilien. Es gibt zudem kein Pendant zum gesetzlichen Mieterschutz. 

Gewerbeimmobilien unterscheiden sich auch rechtlich von anderen Immobilienarten. Ein Aspekt, auf den Sie bspw. beim Vertragsabschluss für Gewerbeimmobilien achten können, ist der Konkurrenzschutz, der ein außerordentliches Kündigungsrecht einräumt, wenn der Vermieter in der Nachbarschaft eine seiner Gewerbeimmobilien an einen Ihrer Konkurrenten vermietet. Um sicherzugehen, dass Ihr Vertrag auch in Ihrem Sinne ist, empfehlen wir bei Gewerbeimmobilien aber auf jeden Fall einen Berater zu Rate zu ziehen.

Gewerbeimmobilien – mieten oder kaufen?

Wenn Sie auf der Suche nach Gewerbeimmobilien sind, sollten Sie zunächst die Frage klären: Gewerbeimmobilien mieten oder kaufen? Natürlich ist das im ersten Schritt eine Frage der Finanzierung. Die klare Mehrheit der Existenzgründer entscheidet sich für die Anmietung von Gewerbeimmobilien. Doch wenn Sie ein gesichertes Geschäftsmodell haben und gute Konditionen für die Finanzierung bekommen, kann sich langfristig gesehen der Kauf von Gewerbeimmobilien lohnen. Genau wie beim Kauf einer Wohnimmobilie sind Gewerbeimmobilien auch als Geldanlage zu sehen.

Wenn Sie über den Kauf von Gewerbeimmobilien nachdenken, sollten Sie mit Hilfe Ihres Businessplans die Geschäftsentwicklung gut analysieren. Wenn Ihr Geschäftsmodell ein hohes Wachstumspotenzial hat, kann sich der Kauf durchaus lohnen. In jedem Fall würden wir Ihnen hierbei aber raten mit Beratern und auch Steuerberatern über Ihre Planungen in Sachen Gewerbeimmobilien zu sprechen, bevor Sie eine ernsthafte Entscheidung treffen. Und wie immer gilt: Planen Sie realistisch. Schließlich soll Ihre Existenzgründung nicht an einer gekauften Immobilie scheitern.