Mit Content-Marketing in der Suchmaschine nach oben

Content-Marketing ist beim Online-Marketing in aller Munde und soll den Nutzern einen wirklichen Mehrwert bieten. Durch die Veröffentlichung von auf die Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten werden über die Verbreitung durch Social Media neue Kunden gewonnen und gleichzeitig die eigene Markenbildung vorangetrieben.

Erfahren Sie, wie man Content-Marketing als Werkzeug der Suchmaschinenoptimierung einsetzt und wie Sie eine erfolgreiche Strategie für Content-Marketing entwickeln.



Content-Marketing als Alternative zur Online-Werbung

Werbung im Internet wird vom Konsumenten meist als lästig empfunden. Ob animierte Werbebanner, Facebook Ads oder Textanzeigen auf der Google Suchergebnisseite – die Online-Nutzer reagierend zunehmend genervt auf die Vielfalt der klassischen Internetwerbung. Entsprechend ineffizienter werden die Werbemaßnahmen, qualitativ minderwertiger die Werbekontakte.

Mit Content-Marketing liegt eine neue Form des Online-Marketings im Trend, welche den Nutzern einen wirklichen Mehrwert bieten soll. Durch die Bereitstellung von informativen, beratenden oder unterhaltenden Inhalten soll mit Content-Marketing die Zielgruppe erreicht werden, ohne dabei werblichen Content in größerem Ausmaß darin zu platzieren. Der Fokus liegt auf der Erzeugung eines tatsächlichen Mehrwerts für den Webseitenbesucher. Im Content-Marketing ist man der Ansicht, dass allein durch die Schaffung dieses Mehrwerts der Nutzer als Kunde gewonnen werden kann.

Content-Marketing verfolgt dabei jedoch nicht nur das alleinige Ziel der Kundengewinnung. Durch interessante Inhalte soll auch gleichzeitig die Marke gestärkt und die Kundenbindung erhöht werden. Dabei wird das Content-Marketing als wesentlicher Teil der Unternehmenskommunikation angesehen, aber auch intensiv im Rahmen einer SEO-Strategie genutzt, worauf wir später noch eingehen werden.

TIPP

Sie möchten schnelle Erfolge erzielen? Dann sollten Sie sich über die Schaltung von Google AdWords Anzeigen informieren.

Zielgruppengerechte Inhalte beim Content-Marketing

Die Erstellung der Inhalte sollte sich beim Content-Marketing stark an den Bedürfnissen und Problemstellungen der eigenen Zielgruppe orientieren. Ein Onlineshop für Computer und Laptops kann beispielsweise regelmäßig aktuelle IT-Trends in seinem Blog oder Erklärvideos zur Aufrüstung des eigenen PCs veröffentlichen. Der Fantasie sind beim Content-Marketing keine Grenzen gesetzt, solange der Mehrwert vorhanden ist.

Dabei gilt insbesondere ein Augenmerk auf die unterschiedlichen Content-Arten, die uns im Internet alle begegnen können. Zu den wichtigsten gehören:

  • Text
  • Bilder
  • Videos
  • Infografiken

Nicht jede Zielgruppe reagiert auf jede Content-Art gleich gut, daher sollte man sich als Betreiber von Content-Marketing darüber informieren, wie die eigene Zielgruppe am besten angesprochen werden möchte. Möchte man seine Zielgruppe unterhalten, sollte der Fokus auf Bildern und Videos liegen. Informative Inhalte liegen dagegen eher im Text-Format vor, können aber ebenso in einer leichter zu erfassenden Infografik verpackt werden. Letztlich sollte man sich im Content-Marketing bei der Darstellung von Inhalten niemals nur auf eine Content-Art beschränken, sondern eine Kombinationen aus mehreren Varianten wählen.

Beim Content-Marketing geht es darum, den Nutzern einen Mehrwert zu schaffen. Daher ist wichtig, dass auf werbliche Botschaften innerhalb des Inhalts weitestgehend verzichtet wird, da das Vertrauen in Content und Marke sonst beschädigt werden könnte. Dies soll allerdings nicht bedeuten, dass sporadisch eingesetzte Verlinkungen zum eigenen Produkt oder zur eigenen Dienstleistung im Content-Marketing untersagt sind. Hier geht es vielmehr um die Art und Weise, in welcher Form dieses werbliche Element eingebunden wird. Im optimalen Fall kann eine Verlinkung zu einem kommerziellen Produkt sogar einen weiteren Mehrwert für den Nutzer bedeuten, was letztendlich auch die wichtigste Zielsetzung im Content-Marketing ist.

Verbreitung der Inhalte durch Social Media

Content-Marketing funktioniert nur dann, wenn die erstellten Inhalte auch von potenziellen Kunden konsumiert werden. Ist man bereits Betreiber einer größeren Webseite, können durch Content-Marketing die bereits vorhandenen Kunden weiter gebunden und deren Markenwahrnehmung positiv verstärkt werden.

Möchte man durch Content-Marketing allerdings neue potenzielle Kunden erreichen, sollte man sich der Viralität von Social Media Kanälen bedienen. Facebook, Twitter und Co. sind dafür bekannt, dass sich dort insbesondere unterhaltende Inhalte wie ein Lauffeuer verbreiten können. Aber auch beratender oder informativer Content kann im richtigen Format über die Social Media Kanäle eine Vielzahl an Personen erreichen.

Im Rahmen Ihres Content-Marketings sollten Sie Ihre Inhalte daher regelmäßig über soziale Plattformen veröffentlichen, um so von der Mund-zu-Mund-Propaganda zu profitieren. Nutzen Sie hierzu möglichst Ihre eigene Facebook-Seite und Ihren eigenen Twitter-Kanal. Bedenken Sie dabei, dass Bilder, Videos oder Infografiken deutlich besser als reiner Text für eine virale Verbreitung zu gebrauchen sind. Um Ihre Content-Marketing-Kampagne ins Rollen zu bringen, können Sie diese zu Beginn auch mit klassischen Werbeeinblendungen in den Social Media bewerben.

Content-Marketing als Teil der Suchmaschinenoptimierung

Die Nutzung von Social Media ist jedoch nicht der einzige Weg, um durch Content-Marketing neue potenzielle Kunden zu erreichen. Unternehmen, die erfolgreiches Content-Marketing betreiben, erhalten den Großteil ihrer Besucher ganz automatisch – nämlich über Suchmaschinen, allen voran Google. Tatsächlich wird Content-Marketing mittlerweile sogar als die Königsdisziplin in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) gesehen.

Durch die regelmäßige Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten auf der eigenen Webseite werden diese mit der Zeit bei Google indexiert und von interessierten Nutzern gefunden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Inhalte, desto mehr neue Besucher.

Allerdings ist die Suchmaschinenoptimierung viel komplexer und teils programmiertechnischer Natur, sodass diese Aussage leider nicht pauschal gültig ist. So spielt die Qualität und die Einmaligkeit des Inhalts beispielsweise ebenso eine wesentliche Rolle. Texte sollten suchmaschinenoptimiert formuliert sein, auch die Kombination aus Text-, Bild- und Videoelementen muss den Vorstellungen von Google entsprechen. Detaillierte Infos zur SEO finden Sie hier.

Ein weiterer Mehrwert besteht beim Content-Marketing in der Generierung sogenannter Backlinks. Durch hochwertige Inhalte wird der eigene Internetauftritt von anderen Webseiten in der Regel häufiger verlinkt. Diese Links führen einerseits zu neuen Besuchern, verbessern aber auch gleichzeitig das Ranking der eigenen Seite bei Google. Dadurch steigt die Zahl der Besucher über Suchmaschinen abermals.

TIPP

Suchmaschinenoptimierung besteht neben dem Content-Marketing auch noch aus anderen Maßnahmen. Erfahren Sie hier alles über SEO.

So entwickeln Sie eine Content-Marketing Strategie

Die Vorgehensweise beim Content-Marketing sollte gut durchdacht sein, Schnellschüsse rächen sich meist zeitnah. Daher empfiehlt es sich, eine Strategie für Ihr Content-Marketing zu erarbeiten. Sie können sich hierzu an dieser Abfolge orientieren:

  1. Content-Konzeption:
    Definieren Sie die Ziele für Ihr Content-Marketing und erstellen Sie einen Plan, wann welche Inhalte in welcher Form wo veröffentlicht werden sollen.
  2. Content-Produktion:
    Erstellen Sie Ihre Inhalte. Die Inhalte sollen dabei nicht Ihr Produkt oder Dienstleistung beschreiben, sondern im Themenfeld Ihres Unternehmens eingeordnet werden.
  3. Content-Verbreitung:
    Veröffentlichen Sie Ihre Inhalte über passende Kommunikationskanäle, allen voran Social Media, sodass sich Ihr Content im optimalen Fall viral verbreitet.
  4. Erfolgskontrolle:
    Prüfen Sie den Erfolg Ihres Content-Marketing. Gewinnen Sie mehr Neukunden? Hat sich die Kundenbindung verbessert? Werden Sie über Google besser gefunden?

Content-Marketing ist im Gegensatz zur herkömmlichen Online-Werbung wie Google AdWords oder Facebook Ads kostengünstig, dafür sehr zeitintensiv. Daher stellt sich natürlich die Frage, ab wann es sinnvoll ist, das Content-Marketing auszulagern und einer Agentur zu übergeben.

Ist spezifisches Fachwissen zur Erstellung der Inhalte notwendig, fahren Sie mit einer Inhouse-Lösung oft besser, da in solch einem Fall die notwendige Qualität von externen Agenturen nicht immer erbracht werden kann. Dann muss allerdings auch redaktionelles Know-how auf Ihrer Seite bestehen.

Möchten Sie sich jedoch auf Ihr Kerngeschäft fokussieren oder lagern Sie bereits heute Ihre Social Media Aktivitäten aus, können Sie sich eine Agentur zu Hilfe holen. Wenn diese detailliert gebrieft wird und Sie sich regelmäßig mit ihr bezüglich Ihrer Content-Marketing Strategie auseinandersetzen, steht einem erfolgreichen Content-Marketing nichts mehr im Weg.

Inhalte durch PR gezielt weiterverbreiten

Wenn Sie hochwertigen Inhalt durch Content-Marketing geschaffen haben, sollen natürlich möglichst viele potenzielle Kunden und Stakeholder hiervon erfahren. Content-Marketing kann wie beschrieben in den Social Media verbreitet werden. Darüber hinaus können Sie jedoch auch mit Maßnahmen der PR einen Nutzen aus dem erstellten Inhalt des Content-Marketing ziehen. Für die Verbreitung von Content-Marketing durch PR sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Kontaktieren Sie gezielt Plattformen, Medien und andere Unternehmen, zu denen Ihre Inhalte aus dem Content-Marketing auch wirklich passen könnte. Das können zum einen Portale mit Startup-Affinität sein, zum anderen jedoch Medien, die eine ähnliche Zielgruppe erreichen wollen wie Sie.
  • Schicken Sie Ihren den Inhalt aus Ihrem Content-Marketing nicht einfach nur an die Redaktionen oder Unternehmensvertreter, sondern verpacken Sie den Content so, dass der Mehrwert für diese sofort ersichtlich wird.
  • Bieten Sie gegebenenfalls eine Kooperation an - d.h. Sie schlagen nicht nur vor, dass der Inhalt aus Ihrem Content-Marketing veröffentlicht wird, sondern zeigen zugleich auch konkret auf, was Sie dafür leisten können.
  • Infografiken, Bilder und Videos, die Sie im Rahmen des Content-Marketing erstellt haben, eignen sich besser als bloße Texte, da PR-Texte einen anderen Stil haben.
  • Anfragen für Kooperationen und auch klassische PR-Maßnahmen haben in den Redaktionen und Unternehmen nicht immer erste Priorität. Haben Sie keine Scheu nachzutelefonieren oder eine zweite Mail zu schicken. Wenn der Mehrwert durch Ihr Content-Marketing wirklich gegeben und klar kommuniziert ist, so stehen Ihre Chancen gut, dass noch eine Antwort kommt.

Insgesamt lassen sich die Leitlinien der Pressearbeit auf das Angebot von Content-Marketing in Form von Kooperationen übertragen. Wichtig ist hier - ebenso, wie beim gesamten Content-Marketing: Zielgruppengerecht denken und Mehrwert schaffen.

TIPP

Den Content können auch Influencer für Sie erstellen - so wird Ihre Botschaft noch glaubwürdiger. Informieren Sie sich hier über Methoden und Beispiele von Influencer Marketing.

Vorheriger Artikel:
SEO
Nächster Artikel:
Google AdWords