20 kostenfreie Tools

Businessplanvorlage, Finanzplan, SWOT etc. – unsere Tools für Gründer!

1x im Monat neue Geschäftsideen

Interessiert an neuen Geschäftsideen? Unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen im Daily

Deine tägliche Dosis Unternehmertum gibt es in unserem GründerDaily!

Menü Schließen
Besser gründen – dank unserem Netzwerk mit über 100 Experten

In 3 Schritten Ihren Businessplan erstellen - so geht's!

Mit dem Businessplan bereiten Sie sich optimal auf Ihre Gründung vor. So vermeiden Sie mit dem Businessplan einen der häufigsten Gründe für das vorzeitige Scheitern: mangelnde Planung. Indem Sie Schritt für Schritt Ihren Businessplan erstellen, testen Sie Ihre Geschäftsidee auf die Machbarkeit und das wirtschaftliche Potenzial. Zudem legen Sie die wichtigsten operativen Maßnahmen für die Zeit nach der Gründung fest.

Der Businessplan ist insbesondere auch für Finanzierungspartner ein zentrales Dokument und damit entscheidend für die Finanzierung. Nutzen Sie für einen überzeugenden Businessplan unsere kostenfreie Vorlage sowie das Finanzplan-Tool.



Darum sollten Sie einen Businessplan erstellen

Der Businessplan (englisch für Geschäftsplan) ist die ausgearbeitete und ausformulierte Zusammenfassung Ihrer Geschäftsidee. Im Businessplan erarbeiten und beschreiben Sie z.B. wie Ihre Geschäftsidee funktionieren soll, an wen sich Ihre Geschäftsidee richtet (Zielgruppe), wo die Chancen und Risiken liegen und ob sich Ihre Geschäftsidee überhaupt lohnt. Den Businessplan sollten Sie vor der Realisierung Ihrer Geschäftsidee erstellen, um so das Konzept auf Herz und Nieren zu prüfen – der Businessplan ist somit eine Art Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie Ihrer Idee.

Den Businessplan erstellen Sie aber nicht nur für sich selbst - auch für Banken, Investoren, ggf. das Arbeitsamt und wichtige Geschäftspartner ist der Businessplan ein wichtiges Entscheidungsdokument.

Unser Erklärfilm: der Businessplan als Plan fürs Business

Der Businessplan ist mehr als eine lästige Pflichtübung für Banken oder Investoren. Er hilft nicht nur, um eine Finanzierung für die Gründung zu erhalten, sondern ist Ihr Leitfaden und ganz persönlicher Plan fürs Business. Dies fasst das nachfolgende Video in nicht ganz anderthalb Minuten zusammen: lernen Sie Emil kennen - wir wünschen viel Vergnügen.

Einen Businessplan können Sie, wie nachfolgend erklärt, in drei Schritten erstellen.

1.Schritt: Die kostenfreie Businessplanvorlage runterladen

Den Businessplan erstellen Sie am einfachsten mit einer Businessplanvorlage. Damit Sie mit der Planung Ihrer Existenzgründung schnell vorankommen, haben wir eine kostenlose Businessplanvorlage erstellt, die Sie für Ihren Businessplan nutzen können.

Unsere kostenlose Businessplanvorlage
Neben dem Inhaltsverzeichnis der Businessplanvorlage, das alle relevanten Bereiche des Businessplans enthält, finden Sie unter jedem Punkt hilfreiche Hinweise, worauf Sie bei der Erstellung des Businessplans achten sollten. Falls Sie zusätzliche Hilfe bzw. Unterstützung beim Businessplan schreiben benötigen, so hilft Ihnen unser Gründerleitfaden weiter.

Zu den wesentlichen Kapiteln im Businessplan zählen u.a.

  • die Markt- und Wettbewerbsanalyse: nachdem Sie Ihre Idee und Ihre Zielgruppe im Detail beschrieben haben, führen Sie eine umfangreiche Marktanalyse durch. Diese sollte auch mit einer eigenen Marktforschung verbunden sein.
  • die Unternehmensziele und -strategie: Wenn Sie Ihren Markt und die Wettbewerber kennen, arbeiten Sie Ziele und Strategie für Ihr Unternehmen im Businessplan heraus. Dabei gilt es konsequent zu sein, denn auf allen Hochzeiten können Sie nicht tanzen.
  • der Marketingmix: wie erreichen Sie Ihre Kunden? Dafür ist der Abschnitt Marketingmix im Businessplan reserviert.
  • das Gründer- und Managementteam: gerade von Investoren ist häufig zu hören, dass sie nicht in Ideen sondern in Teams investieren.
  • die Finanzen: Herzstück im Businessplan ist der Finanzplan. Ermitteln Sie den Kapitalbedarf und zeigen Sie im Businessplan auf, wie Sie diesen decken wollen.

Besonders wichtig ist auch die SWOT-Analyse, wenn Sie den Businessplan erstellen. Auf einen Blick fassen Sie die Stärken und Schwächen sowie die Chancen und Risiken für Ihre Gründung zusammen. Ganz zum Schluss des Businessplans steht dann die Executive Summary auf dem Plan. Auf etwa zwei Seiten stellen Sie die Hauptpunkte aus Ihrem Geschäftsplan vor, damit sich die Leser schnell einen Überblick verschaffen können, bevor sie den gesamten Businessplan lesen.

Infografik zum Businessplan: die 10 wichtigsten Punkte

Per Klick auf das nachfolgende Bild gelangen Sie zu unserer umfangreichen Businessplan-Infografik.

Infografik: 10 Punkte, wenn Sie den Businessplan erstellen

2. Schritt: Businessplanbeispiel für Ihre Branchen lesen

Ihren Businessplan sollten Sie auf jeden Fall selber schreiben - so einzigartig wie Ihre Idee sollte schließlich auch Ihr Businessplan sein. Trotzdem spricht nichts dagegen, sich einen fertigen Businessplan für Ihre Branche herunterzuladen.

In einem fertig erstellten Beispiel-Businessplan für Ihre Branche finden Sie wichtige Informationen, z.B. zu Markt und Wettbewerb. Auch als Vergleichsdokument eignet sich ein vorgefertigter Businessplan. Vorlagen für Businesspläne aus verschiedenen Branchen finden Sie unter Beispiele für den Businessplan.

Über 200 Businessplanbeispiele
Ein Beispiel für den Businessplan können Sie als Grundlage nutzen, um Ihren eigenen, individuellen Businessplan zu erstellen. Unser Partner Formblitz verfügt über 200 Businessplanbeispiele, die alle zum Download angeboten werden. Von A wie Ambulante Krankenpflege bis Z wie Zoofachhandel finden Sie das passende Businessplanbeispiel.

3. Schritt: Tipps lesen und mit dem Businessplan starten!

Bevor Sie jetzt direkt loslegen und Ihren Businessplan erstellen, nehmen Sie sich doch 5 Minuten Zeit um die Tipps zu der jeweiligen Gründungsituation durchzulesen. Je nach persönlicher Situation können die Voraussetzungen für Ihre Existenzgründung und damit auch für die Erstellung des Businessplans unterschiedlich sein:

Nutzen Sie für Ihren Businessplan auch die zahlreichen Branchentipps - hier können Sie sich einen guten Überblick über Ihre Branche verschaffen, bevor Sie den Businessplan erstellen!

Der Gründerleitfaden unterstützt Sie beim Businessplan erstellen genauso wie die weiteren kostenfreien Businessplan Tools (wie z.B. das Finanzplan Tool oder das SWOT Tool). Zu guter Letzt haben wir auch die wichtigsten Tipps & Tricks zusammengestellt, wie Sie optimal den Businessplan erstellen und worauf Sie achten sollten, wenn Sie den Businessplan erstellen.

Sie brauchen Unterstützung beim Businessplan? Ein Gründcoach hilft!

Wenn Sie Unterstützung bei der Businessplanerstellung benötigen, so können Sie je nach Bundesland von einem geförderten Gründercoaching profitieren. Ein erfahrener Coach hilft Ihnen bei der Erstellung des Businessplans und unterstützt Sie z.B. bei der Erstellung des Marketingkonzeptes oder dem Finanzplan. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem geeigneten Gründercoach - kostenlos!

Viel Erfolg: Kapitel für Kapitel den Businessplan erstellen

Wenn Sie die Tipps geprüft haben, können Sie loslegen und den Businessplan erstellen. Nachfolgend haben wir Ihnen die Hauptkapitel für den Businessplan dargestellt. Per Klick gelangen Sie direkt zu dem Kapitel, für das Sie Unterstützung brauchen, wenn Sie gerade den Businessplan erstellen.

Fundament Ihrer Gründung und Startpunkt im Businessplan ist die Idee. In diesem Kapitel konkretisieren Sie Ihr Angebot und arbeiten die Zielgruppe heraus. Eine genaue Definition der Zielgruppe hilft Ihnen dann auch bei der Marktanalyse.

Wie groß ist Ihr Markt? Wie entwickelt sich das Marktvolumen? Wer sind die Wettbewerber und welche Hürden bestehen eventuell für den Markteintritt? Führen Sie auch eine Marktforschung durch, um im Kapitel Markt und Wettbewerb zu überzeugen.

Wohin soll sich Ihr Unternehmen entwickeln? Legen Sie kurz-, mittel- und langfristige Ziele fest. Diese geben die Richtung vor auf die dann die Strategie und die operativen Maßnahmen abgestimmt werden. Entwickeln Sie auch eine Vision für Ihr Unternehmen.

Auf die Ziele folgt die Strategie im Businessplan. Besonders wichtig ist die Frage, welchen Kundennutzen Sie bieten. Positionieren Sie Ihr Angebot im Markt und arbeiten Sie Unterschiede zu den Wettbewerbern heraus. Wir stellen drei Strategien vor.

Die Kunden kommen nicht zu Ihnen! Das Zauberwort heißt Marketing. Doch gerade für Gründer und kleine Unternehmen geht es darum, möglichst effizient die Zielkunden zu erreichen. Im Kapitel Marketing finden Sie auch ein Tool für Ihr Budget.

Nicht gerade beliebt bei Gründern und dennoch notwendig für den Businessplan: die Themen Recht und Steuern. Von der Wahl der Rechtsform über Genehmigungen, den Firmennamen bis hin zur Buchhaltung finden Sie dort alles auf einen Blick.

An welchem Standort startet Ihr Unternehmen? Wie viele Mitarbeiter brauchen Sie? Wie sieht die Struktur aus und welche Meilensteine sind geplant? Stellen Sie sich als Gründer in den Mittelpunkt und zeigen Sie auf, warum Sie perfekt für das Vorhaben sind.

Der Finanzplan ist das Herzstück im Businessplan: Investitionen, GuV oder Liquidität sind die Stichworte. Ermitteln Sie den Kapitalbedarf und zeigen Sie auf, wie Sie diesen finanzieren wollen. Unser umfangreiches Tool hilft Ihnen, wenn Sie den Finanzplan im Businessplan erstellen.

Zum Abschluss des Businessplans steht dann noch die SWOT Analyse an. Sie fassen Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens zusammen, zeigen die Chancen und Risiken auf und entwickeln Maßnahmen, um von Chancen zu profitieren und Risiken zu minimieren.

10 Gründe, warum Sie einen Businessplan erstellen sollten

Mit einem gut ausgearbeiteten Businessplan, bei dem Sie die kritischen Bereiche Ihrer Geschäftsidee prüfen, beugen Sie einem vorzeitigen Aus Ihrer Existenzgründung durch Planungsmängel - einer der Hauptgründe für ein Scheitern innerhalb der ersten 3 Jahre - vor. Fünf der zehn Gründe für einen Businessplan lauten:

  • Weniger Risiko: mit Businessplan scheitert man seltener
  • Der Businessplan gibt Orientierung und Struktur
  • Mit dem Businessplan den geeigneten Markt finden
  • Der Kapitalbedarf wird im Businessplan festgehalten
  • Erfolgsanalyse und Controlling durch den Businessplan
  • alle weiteren Gründe kennenlernen

Außerdem übernimmt der Businessplan folgende weitere wichtige Funktionen:

  • Machbarkeitsstudie: Wenn Sie den Businessplan erstellen, setzen Sie sich kritisch mit Ihrer Geschäftsidee auseinander, um diese auf die Machbarkeit (ist die Idee umsetzbar) und die Wirtschaftlichkeit (lohnt es sich) zu prüfen.
  • Informationsdokument: Der Businessplan dient als Informationsdokument für potenzielle Investoren und/oder Förderinstitute, Banken, private Eigenkapital- und/oder Darlehensgeber und wird von jedem potenziellen Geldgeber verlangt. Aber auch für mögliche Partner ist der Geschäftsplan ein wichtiges Dokument.
  • Wegweiser: Ist die Idee umsetzbar und macht Sie wirtschaftlich Sinn, so geht es an die Umsetzung. Hierbei hilft der Geschäftsplan als wichtiges Leitinstrument.

Folglich sollte es für den Weg in Ihre Selbstständigkeit keine Zweifel darüber geben, ob Sie einen Businessplan erstellen oder nicht. Falls Sie noch immer nicht ganz vom Sinn des Businessplans überzeugt sind, haben wir Ihnen 10 Gründe zusammengestellt, warum Sie einen Businessplan erstellen sollten.

Für wen Sie einen Businessplan erstellen

Den Businessplan erstellen Gründer in erster Linie für sich selbst. Aber es gibt auch eine Reihe von anderen Anspruchsgruppen, die einen Businessplan verlangen:

  • Businessplan für das Arbeitsamt: Wenn Sie sich aus der Arbeitslosigkeit selbstständig machen möchten, so verlangt das zuständige Arbeitsamt einen Businessplan für die Beantragung des Gründungszuschusses.
  • Businessplan für die Geldgeber: Die meisten Geldgeber, aber auf jeden Fall alle Banken und Investoren verlangen einen Businessplan. Vor allem auf den Finanzplan Teil des Businessplans sollten Sie achten, der in der Regel besonders kritisch durchleuchtet wird.
  • Businessplan für Förder- und Bürgschaftsbanken: Wenn Sie Fördermittel oder eine Bürgschaft von einer Bürgschaftsbank erhalten wollen, kommen Sie nicht um das Erstellen eines Businessplans herum.
  • Businessplan für Geschäftspartner: Es ist möglich, dass zukünftige Geschäftspartner (z.B. Lieferanten, die Ihnen z.B. eine längere Zahlungsfrist einräumen) eine Kurzform des Geschäftsplan sehen möchten.
TIPP

Sie brauchen eine Finanzierung und Hilfe beim Businessplan erstellen? Nutzen Sie das geförderte Gründercoaching (bis zu 80% gefördert)!

Was jetzt noch im Businessplan fehlt

Wenn Sie alle Kapitel abgearbeitet haben, schreiben Sie die Executive Summary. Dies ist die kurze Zusammenfassung der wesentlichen Punkte Ihres Businessplans. Der Leser kann sich mit der Executive Summary einen schnellen Überblick über Ihr Vorhaben verschaffen. Erliegen Sie nicht der Versuchung mit der Executive Summary zu starten, wenn Sie den Businessplan erstellen. Die Executive Summary schreiben Sie zum Schluss.

Nachdem der Businessplan steht, bietet es sich auch an, eine Unternehmenspräsentation zu erstellen. Mit 10 bis 15 Folien können Sie so Ihr Unternehmen kurz und prägnant vorstellen: Tipps für die Unternehmenspräsentation.

Vorheriger Artikel:
Gründercoaching
Nächster Artikel:
Idee