Mit Werbung im Radio die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnen

Mit gezielt geschalteter Werbung im Radio erreichen Gründer ihre Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt. Ist der Radiospot gut, nehmen die Hörer ihre Geschäftsidee sogar im Hintergrund wahr - bei mehrmaliger Ausstrahlung steigt auch die Wahrnehmung für die Werbung im Radio.

Gründer, die Radiowerbung in Betracht ziehen, sollten sich bei lokalen und überregionalen Sendern nach Preisen und Sendezeiten erkundigen, damit der Spot ins Ohr geht. Worauf außerdem zu achten ist, erfahren Sie hier.



Radiowerbung bringt Geschäftsideen direkt ins Ohr

Radiowerbung gehört neben Fernsehwerbung zur weitverbreitetsten Werbeform in der Bundesrepublik. Über das Radio können auch Gründer ihre Zielgruppe direkt erreichen. Radiowerbung bietet die Möglichkeit der regionalen sowie überregionalen Ansprache. Sie ist kostengünstiger als Fernsehwerbung oder Werbung in der Zeitung und bietet daher eine attraktive Alternative oder Ergänzung zu den übrigen Massenmedien.

Wir zeigen auf, welche Möglichkeiten Gründer haben, Radiowerbung zu planen. Darüber hinaus sollten sie wissen, worauf zu achten ist, um erfolgreich eine neue Geschäftsidee zu verbreiten.

Werbung im Radio planen

Um Streuverluste zu vermeiden, muss jeder Gründer seine Zielgruppe klar definieren. Dies gilt insbesondere bei Radiowerbung, da hierbei die Zielgruppe genau auf einzelne Sendungen und Programme abgestimmt werden kann.

Wissenswert ist, dass das Radio ein „En passant – Medium" ist und daher häufige Wiederholungen der Radiowerbung zur Wahrnehmung notwendig sind. Unabhängig von der Zielgruppe läuft das Radio häufig bloß im Hintergrund. Beispielsweise bei der Hausarbeit und Schularbeit, bei sportlichen Aktivitäten, während der Arbeit im Büro oder ganz klassisch im Auto.

Große Aufmerksamkeit der Hörer ist bei der Radiowerbung allerdings nicht gewährleistet, obwohl sie breite Akzeptanz erfährt und nur selten als störend empfunden wird. Um den gewollten Effekt bei der Werbung im Radio zu erreichen, sollten Gründer eine regelmäßige Wiederholung der Radiowerbung einplanen. Des Weiteren ist zu überlegen, welcher Radiosender für welchen Radiospot im gewünschten Zielgebiet geeignet ist. Dies hängt natürlich davon ab, was Gründer mit ihrer Geschäftsidee bezwecken.

Werbung im Radio kann man sowohl im öffentlich-rechtlichen als auch bei einem Privatsender schalten. Bei beiden gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Buchung von Radiowerbung. Die Preislisten sind zugänglich und unterscheiden sich insbesondere in der Sendezeit. Die Kosten richten sich zudem nach der Häufigkeit der Ausstrahlung. Generell gilt aber, dass auch hier verhandelt werden kann.

In der Regel werden neben der Preisliste auch andere Mediadaten direkt von den Sendern für die Werbung im Radio bereitgestellt. Die Sender kennen ihre Hörerschaft und geben dem Interessenten genügend Hintergrundinformationen zur Planung der Radiowerbung. Sollten Gründer sich nicht sicher sein, welcher Sender und welche Sendezeit in Frage kommt, bietet sich die Kombinationsbuchung verschiedener Partnersender an, die man zu unterschiedlichen Sendezeiten ausprobieren sollte.

Für Existenzgründer, die ein hohes Marketingbudget zur Verfügung haben, bietet es sich an, eine professionelle Werbeagentur für die Schaltung der Radiowerbung zu engagieren. Dies gilt insbesondere für die Spotproduktion, da hier auch GEMA Rechte beachtet werden müssen - erst recht, wenn die Werbung im Radio mit Musik unterlegt werden soll.

Audioproduktion für die Werbung im Radio

In erster Linie sollten Emotionen bei der Werbung transportiert werden. Daher ist die Geschichte und Kreativität des Spots für die Radiowerbung elementar. Um die gewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen, sollte sich der Spot von den üblichen Beiträgen abheben. Ein Spot sollte Bilder im Kopf erzeugen und sich als Ohrwurm im Gedächtnis des potentiellen Kunden einbrennen.

Bei der Werbung im Radio ist neben dem Schreiben des Storyboards zu klären, wer den Text sprechen soll oder welche Geräuschkulisse/Musik die Radiowerbung untermalen soll. Kurz gesagt: Wie erhöhe ich die nötige Aufmerksamkeit mit meiner Werbung im Radio?

Die übliche Spotdauer einer Radiowerbung liegt bei 20 bis 30 Sekunden. Längere oder kürzere Spots sind weniger dienlich. Bei der Radiowerbung gibt es auch die Möglichkeit, einen sogenannten Tandemspot zu produzieren. Hierbei werden zwei verschiedene Spots mit der gleichen Werbebotschaft hintereinander geschaltet. Außerdem erfreut sich auch der sogenannte Teaser bei der Radiowerbung zunehmender Beliebtheit. Der Teaser bereitet den Hörer auf einen Hauptspot vor – ähnlich wie beim Cliffhanger im Fernsehen.

Um einen qualitativ hochwertigen Spot für die Werbung im Radio zu produzieren, sollte der Werbetreibende über Zugang zu einem Tonstudio sowie über ausreichend Erfahrung verfügen. Ansonsten bietet es sich an, eine externe Agentur mit der Produktion und der Vermarktung der Radiowerbung zu beauftragen. Auch Werbetexter sind gute Partner bei der Werbung im Radio, denn ein gutes Storyboard ist eine kreative Herausforderung.

Ein gut gemachter Radiospot ist bereits ab 2.000 Euro möglich. Diesen Spot können die Werbetreibenden nicht nur für die Werbung im Radio nutzen, sondern auch als Podcast verwenden oder auf der Homepage einbinden.

Vermarkter von Werbung im Radio

Für die Werbung im Radio ist es ratsam, sich einen Überblick über die Kostenstruktur der verschiedenen Sender und Sendezeiten zu verschaffen. Radiowerbung wird immer über TKP also 1.000-Kontakt-Preis abgerechnet. Genauere Zahlen findet man auf den Portalen der größten deutschen Vermarkter für Werbung im Radio.

Die größten und wichtigsten Radiovermarkter sind die RMS – Radio Marketing Service GmbH & Co.KG für die privaten Radiosender und die ARD Werbung Sales & Services GmbH für primär öffentlich-rechtliche Sender, aber auch für einige private Sender. Beide Vermarkter haben im Juni 2013 ihre Marktforschungsexpertise gebündelt und eine gemeinsame Agentur gegründet. Die Agentur Audioeffekt analysiert Radiowerbung individuell und bietet Kunden eine genaue Planung der Werbespots, um Streuverluste bei der Werbung im Radio zu vermeiden.

Werbung im Radio erweitern

Egal ob regional oder überregional: wenn Sie den Marketingeffekt für Ihr Angebot erhöhen wollen, bietet es sich an, gleichzeitig auch über Fernsehwerbung sowie Werbung in der Zeitung nachzudenken. Je häufiger Ihre Zielgruppe mit Ihrer Werbung in Berührung kommt, desto größer in der Regel der Effekt.

Alternativ zur sehr umfangreichen Werbung in Zeitung, TV oder Radio bietet Direktmarketing sehr zielgerichtete Kanäle für Ihre Werbung. Zudem können Sie natürlich auch komplett auf Internetmarketing setzen.

Vorheriger Artikel:
Zeitung
Nächster Artikel:
Fernsehwerbung