Learnings von 6 Unicorns



Wir haben nach ein paar Erfolgsgeheimnissen der 6 höchstbewerteten Unicorns gesucht und sind fündig geworden. Bühne frei für die Überflieger aus Deutschland!

unicorns 1200
Wie erreichen Unternehmen einen Milliardenwert? Die Tipps hierzu sind einfacher, als ihr wahrscheinlich vermutet. (Foto: Unsplash)

#1  AUTO1 Group

Europas größter Gebrauchtwagenhändler ist inzwischen in 30 Ländern vertreten. Die Story hinter dem Erfolg ist verblüffend einfach: Eigentlich wollte Co-Founder Christian Bertermann alte Autos seiner Oma verkaufen – und war genervt von den zahlreichen unseriösen Angeboten. Da keimte in ihm der Entschluss, eine Plattform zu gründen, die Gebrauchtwagen-An- und Verkäufe professioneller abwickelt. Die Idee für die AUTO1 Group war geboren.

Was ihr von der AUTO1 Group lernen könnt: Sucht in eurem Alltag nach Problemen. Gibt es womöglich bessere Lösungen als die bereits existierenden? Was ließe sich optimieren? Geschäftsideen müssen nicht überragend kreativ sein – sondern eine Lösung für ein Problem liefern, mit dem eure Kunden kämpfen.

Bewertung des Unternehmens: 3,2 Milliarden Euro

#2 Otto Bock HealthCare

Bereits vor über 100 Jahren gab es Start-ups. Ein Beispiel dafür ist Otto Bock, das 1919 vom gleichnamigen Gründer ins Leben gerufen wurde. Damals wurden Prothesen für Versehrte des Ersten Weltkrieges hergestellt. Seinen Unternehmenssitz hatte Otto Bock früher in Berlin-Kreuzberg, später zog die Firma nach Thüringen, heute befindet sich der Betrieb in Duderstadt.

Über ein Jahrhundert lang hat Otto Bock Kriege und Systemzerfalle überstanden. Um sich heute als Top-2-Unicorn unverändert erfolgreich auf dem Markt zu behaupten. Denn die Sparte Otto Bock HealthCare wurde erstmals 2017 in die Liste der Unicorns bei CB Insights aufgenommen.

Was ihr von Otto Bock HealthCare lernen könnt: Das Unternehmen hat trotz widriger Umstände nie den Anschluss an neueste Entwicklungen der Medizintechnik verpasst. Macht euer Vorankommen also nicht von äußeren Bedingungen abhängig. Auch heute noch zählt:

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Ausreden.

Oder um es mit den Worten eines der erfolgreichsten Unternehmer der Gegenwart zu sagen:

elon-musk-zitat
Zum Post auf unserem Instagram-Account

Bewertung des Unternehmens: 3,17 Milliarden Euro

#3 N26

Heute führt die Direktbank über 5 Millionen Kunden in 24 Ländern Europas. Doch der Erfolgskurs verlief nicht immer so glatt. Im Juni 2016 beispielsweise verägerte N26 (damals noch Number26) einige Kunden, indem das Start-up deren Konten auflöste. Die Begründung: zu viele Abhebungen, die bei diesem FinTech kostenlos sind. Im Anschluss schränkte N26 die Zahl der Abbuchungen ein.

Zum richtigen Skandal kam es aber im Frühjahr 2019: Einem Kunden des FinTechs wurden 80.000 Euro gestohlen. Weiterhin sollen Hunderte Konten der hippen Berliner Bank für Geldwäsche genutzt worden sein.

Die Negativmeldungen rissen nicht ab: Von Phishing-E-Mails und bei Mobilfunkanbietern erschlichene SIM-Karten für die TAN-Abfrage war die Rede. Außerdem kritisierten Experten die relativ lockere Identitätspflicht und den schwachen Kundensupport.

Gründer Valtentin Stalf stellte sich in Interviews den Fragen der Journalisten und gelobte Besserung. Heute steht das Unternehmen erfolgreicher denn je da und hat auch eine Finanzprüfung der BaFin überstanden.

Was ihr von N26 lernen könnt: Werft in harten Zeiten nicht das Handtuch. Auch wenn alles über euch hereinzubrechen scheint, könnt ihr durch kundennahe PR und Engagement das Ruder herumreißen und die Unternehmenskrise in die sprichwörtliche Chance verwandeln. Beispiele wie N26 zeigen, dass dies nicht nur dahingesagt ist, sondern in der Praxis dazu führen kann, dass ihr und euer Unternehmen gestärkt daraus hervorgeht. Das allein genügt jedoch nicht, um den Erfolg von N26 zu erklären. Auch der Schwerpunkt auf Design eine effektive Fundraising-Strategie leisten dazu einen entscheidenden Beitrag.

Bewertung des Unternehmens: 3,2 Milliarden Euro

#4 NuCom Group

Die NuCom Group ist ein Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 Group und hält Mehrheitsbeteiligungen an erfolgreichen Unternehmen wie Verivox, Amorelie und Flaconi. Im Fokus liegen dabei keine reinen Start-ups, sondern Firmen, die bereits einen nennenswerten Umsatz von mehreren Hundertmillionen Euro vorweisen können. Damit setzt die NuCom Group auf funktionierende Geschäftsmodelle, was die Gefahr von Fehlinvestitionen verringert. Die im Portfolio der Group enthaltenen Unternehmen profitieren u. a. von günstigeren Werbedeals.

Was ihr von der NuCom Group lernen könnt: Ihr müsst nicht immer bei Null anfangen. Weder bei eurem eigenen Start-up noch bei den Kunden. Warum nicht von Anfang an auf erfahrene Partner und Mentoren setzen? Und eine solvente Zielgruppe auswählen, bei der Zahlungsausfälle unwahrscheinlich sind?

Bewertung des Unternehmens: 1,99 Milliarden Euro

#5 CureVac

Bei CureVac handelt es sich um eine Ausgründung der Universität Tübingen im Jahr 2000. Heute ist das pharmazeutische Unternehmen eine erfolgreiche Aktiengesellschaft und Initiator der jährlich stattfindenden International mRNA Health Conference, ebenfalls in Tübingen. Zentrale Tätigkeiten von CureVac sind die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten sowie die Optimierung der menschlichen mRNA zur Krankheitsbekämpfung.

Besonders spannend bei diesem Unicorn ist der Blick auf die Finanzierung: SAP-Mitgründer Dietmar Hopp beteiligte sich 2012 mit 80 Millionen Euro, die Bill und Melinda Gates Foundation stieg drei Jahre später mit 46 Millionen Euro ein.

Was ihr von CureVac lernen könnt: Finanzielle Unterstützung kann auch aus einer völlig anderen Branche als eurer eigenen kommen – insbesondere bei Venture Capitalists, wenn sie aus persönlicher Überzeugung handeln und eine sinnvolle Geschäftsidee unterstützen möchten.

Bewertung des Unternehmens: 1,49 Milliarden Euro

#6 Celonis

Weil uns der Weg des Münchner Software-Unternehmens Celonis fasziniert, haben wir die Gründer in einer Gründerstory nach ihren Erfolgsgeheimnissen gefragt. Dabei ist uns eine Aussage von Co-Founder Bastian besonders aufgefallen:

Unser Timing war einfach gut. Wir haben ein Kundenbedürfnis zu einem Zeitpunkt erkannt, als die Unternehmen selbst das Thema noch nicht auf der Agenda hatten.

Unsere Welt und die Märkte sind agil: Was heute noch galt, kann morgen schon veraltet sein. Auch Kundenbedürfnisse ändern sich ständig. Besonders gut lässt sich das im Technikbereich erkennen, in dem auch Celonis arbeitet: Software veraltet schnell, doch Unternehmen müssen sich auf sie als Tools des Alltags verlassen können.

Bleibt daher immer am Ball und schaut in Richtung Zukunft: Was sind eure Ziele, wo wollt ihr hin? Das gibt euch den nötigen Drive, nicht zu einem wichtigen Zeitpunkt eurer Entwicklung stehen zu bleiben.

Was ihr von Celonis lernen könnt: Wachstum und Entwicklung hören nie auf, auch nicht bei Unicorns. So nutzt Celonis frisches Geld, um in das eigene Produkt und die Expansion der Firma zu investieren. Die sicherste Basis für nachhaltigen Erfolg ist also, wenn ihr nah am Kunden bleibt, indem ihr eure Energie darin investiert, euer Produkt bzw. eure Dienstleistungen noch nützlicher zu machen.

Bewertung des Unternehmens: 1,49 Milliarden Euro

Ähnliche Beiträge zum Thema