Marketing und Kommunikation für Unternehmer

Wie wird Ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit wahrgenommen, wie kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeitern? In diesem Kapitel dreht sich alles um die interne und externe Kommunikation als Bestandteile der Unternehmenskommunikation.

Marketing und Kommunikation, Public Relations bzw. Öffentlichkeitsarbeit - dies sind die nachfolgenden Themen. Auch im Kapitel Marketing hatten Sie sich der Kommunikationspolitik gewidmet.



Interne und externe Kommunikation

Die Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation sind vielfältig. In Abhängigkeit der Unternehmensgröße und Ihrer Zielkunden müssen Sie eine gute und konsequente Unternehmenskommunikation mit entsprechenden Instrumenten entwickeln.

Marketing und Kommunikation sind im Rahmen der Unternehmenskommunikation eng verbunden - aber nicht deckungsgleich. Marketing ist in der Regel sehr verkaufsorientiert während Kommunikation eher indirekt auf den Erfolg des Unternehmens wirkt. Stichwort ist hier die Öffentlichkeitsarbeit - oder kurz PR - über die im Zuge der Unternehmenskommunikation ein bestimmtes Bild des Unternehmens transportiert werden soll. Doch gerade in den Social Media-Kanälen verschmelzen Marketing und Kommunikation mehr und mehr miteinander. Eine klassische Unterteilung der Unternehmenskommunikation erfolgt anhand der Zielgruppen:

  • Unternehmenskommunikation als interne Kommunikation:
    Also die Kommunikation mit Mitarbeitern
  • Unternehmenskommunikation als externe Kommunikation:
    In erster Linie die Ansprache von Kunden, aber auch Lieferanten, Kooperationspartner oder allgemein der Öffentlichkeit

Unternehmenskommunikation allgemein

Durch Marketing und Kommunikation kann die Wahrnehmung des Unternehmens nach innen und nach außen gesteuert werden. Ziel der Unternehmenskommunikation ist, das Image und die Reputation des Unternehmens zu pflegen sowie über wichtige Entwicklungen zu informieren. Wichtige Akteure, die Sie im Rahmen Ihrer Unternehmenskommunikation von Beginn der Existenzgründung an überzeugen bzw. ansprechen müssen, sind:

  • Kunden
  • Mitarbeiter
  • Presse, Verbände und andere Multiplikatoren aus dem Unternehmensumfeld

Interne Kommunikation und externe Kommunikation als Instrumente der Unternehmenskommunikation sollen unter anderem Wahrnehmungsgrößen wie Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit prägen. Zudem machen Sie über Marketing und Kommunikation auf sich aufmerksam. Während dies beim Marketing durch klassische Werbemaßnahem in der Regel jedoch sehr teuer ist, bietet Ihnen die Unternehmenskommunikation durch Presseartikel oder Beiträge im Hör- und Rundfunk oft eine wirksamere und kostengünstigere Alternative.

Sie wollen motivierte und zufriedene Mitarbeiter? Sie wollen zufriedene Kunden, die wiederkommen und Ihre Geschäftsidee weiterempfehlen? Dann kümmern Sie sich um eine durchdachte und ansprechende Unternehmenskommunikation und setzen Sie gleichermaßen auf Marketing und Kommunikation.

Im Rahmen der Unternehmenskommunikation bemühen Sie sich um ein gutes Bild Ihres Unternehmens im Markt und in der Öffentlichkeit. Allerdings können Sie Ihr Ansehen im Markt und beim Kunden nicht immer selbst bestimmen. Es kann auch zu ungeplanten Wahrnehmungen Ihres Unternehmens beispielsweise durch Medienberichte kommen. Aufgabe der Unternehmenskommunikation ist es dabei, hierauf durchdacht und mit guten Argumenten zu reagieren.

Unternehmenskommunikation für Existenzgründer

Wer als Existenzgrüner vom Start weg an der eigenen Unternehmenskommunikation arbeitet, kann die Etappen der Existenzgründung mit Hilfe von Marketing und Kommunikation wirkungsvoll begleiten. Bei der Investorensuche und Bekanntmachung des Unternehmens kann eine erfolgreiche externe Kommunikation hilfreich sein. Ebenso kann bei der Mitarbeitersuche und Kundenbindung externe sowie interne Kommunikation wirksam werden. 

Der rote Faden, der sich durch eine Existenzgründung zieht, sollte auch die Unternehmenskommunikation aufnehmen. Als Existenzgründer sollten Sie klare und realistische Ziele für Ihre Unternehmenskommunikation formulieren. Folgende Fragen können Sie bei der Entwicklung der Unternehmenskommunikation leiten:

  • Welche Kernbotschaften über mein Unternehmen will ich in meiner Unternehmenskommunikation vermitteln?
  • Wie will ich und mein Unternehmen durch die Unternehmenskommunikation gesehen werden?
  • Welche Zielgruppe will ich mit meiner Unternehmenskommunikation ansprechen? Welche Medien kann ich hierzu nutzen?
  • Wie stelle ich mir die Kommunikation mit Mitarbeitern im Rahmen meiner Unternehmenskommunikation vor?

Teile der Unternehmenskommunikation sind die instrumentelle und strategische Kommunikation, die unter Public Relations (PR) bzw. Öffentlichkeitsarbeit laufen. Wie bereits erwähnt, geht es bei der Unternehmenskommunikation darum langfristig ein einheitliches Bild des Unternehmens zu entwickeln und zu kommunizieren. Dies wird durch die Öffentlichkeitsarbeit unterstützt, indem gezielt und strategisch auf das Unternehmen aufmerksam gemacht wird. So können Sie ein neues Produkt mit Hilfe einer PR-Aktion vermarkten und in den Medien im besten Fall mit einer entsprechenden Berichterstattung unterstützen. Auch hier zeigt sich die Nähe von Marketing und Kommunikation - aber gleichzeitig werden auch die Unterschiede deutlich.

Generelle Tipps zur Unternehmenskommunikation

  • Kommunizieren Sie nicht zu viel - der wohldosierte Einsatz ist oft hilfreicher.
  • Beschränken Sie sich auf die Instrumente, mit denen Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen.
  • Einheitliche Botschaften - in allen Kanälen der Unternehmenskommunikation.
  • Fokus in der Unternehmenskommunikation auf Kernaussagen.
  • Kommunikation ist Mittel zum Zweck - und das ist der Verkauf, nicht die Selbstdarstellung.
  • Bauen Sie sich einen guten Verteiler mit Pressevertretern, Blogs, Foren etc. für Ihre Unternehmenskommunikation auf.
TIPP

Welche Unterschiede zwischen Marketing/Werbung und Kommunikation/PR bestehen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Vorheriger Artikel:
Verpackung
Nächster Artikel:
Interne Kommunikation