Start-ups machen Werbung auf YouTube: Praxisbeispiele für Gründer

In ein ordentliches Marketingkonzept gehören auch Überlegungen im Hinblick auf die Video-Plattform YouTube. Gründer, die planen, Werbung auf YouTube zu machen, sollten Strategien erarbeiten, um mithilfe gut ausgetüftelter Videos den Bekanntheitsgrad des Start-ups zu steigern.

Nachfolgend haben wir ein paar Beispiele für erklärende und inspirierende Videos auf YouTube zusammen gestellt. Dabei handelt es sich um Youtube-Clips von Auxmoney, Biosk, Kisura, Reposito und simpleshow. Die Jungunternehmer haben die Relevanz von YouTube für sich erkannt.

Mund-zu-Mund-Propaganda 2.0 mit YouTube

Bei einem TV-Spot ist jede Sekunde bares Geld wert. Um das eigene Werbebudget und die Aufmerksamkeitsspanne der Zielgruppe nicht zu überlasten, beschränken sich viele Werbetreibende auf einen kurzen Werbespot im Fernsehen. Allerdings kann in rund 20 Sekunden nur selten alles notwendige gesagt werden. Daher lohnt es sich, einen YouTube Kanal zu erstellen und zu pflegen.

Gut gemachte Erklärvideos, Touren hinter die Kulissen oder andere Aktionen animieren Internetnutzer, sich durch mehrere Videos zu klicken. Langfristig betrachtet, werden mit Clips und Kurzfilmen auf YouTube Kunden gewonnen und gebunden. Wichtig dabei ist die Relevanz des Suchmaschinenrankings, also die Anzahl der Personen, die sich das Video auf Youtube ansehen. Mithilfe von Kommentaren, Bewertungen und Verlinkung aus Foren, Blogs und Internetseiten zum Video wird der Bekanntheitsgrad gesteigert.

Hier liegt auch der Vorteil gegenüber Fernsehwerbung, da im Internet eine direkte Interaktion mit dem Video möglich ist. Indem Kunden Videos verbreiten und mit anderen teilen, betreiben sie Mund-zu-Mund-Propaganda 2.0. Nachfolgend stellen wir fünf Beispiele für Werbung auf YouTube vor - besonders im Trend: Erklärvideos!

Erklärvideo von Auxmoney auf YouTube

Auf Auxmoney erhalten Kapitalsuchende einen Kredit von privat. In einem Interview mit Gründer Philipp Kriependorf können Sie mehr über das Konzept erfahren. Oder Sie schauen den nachfolgenden Video: das knapp dreieinhalbminütige Erklärvideo von Auxmoney ergänzt den 20-sekündigen Fernsehspot, der natürlich nicht genügt, um vertiefend zu erläutern, wie Auxmoney im Detail funktioniert.

Gelungen ist die Einleitung, in der erzählt wird, dass Protagonist Richard einen TV-Spot gesehen hat und neugierig geworden ist. Die Funktion des Erklärvideos wird somit gleich zu Beginn deutlich.

Rundgang durch den Biosk auf YouTube

Der BIOSK ist ein ehemaliger Kiosk, der zu einem Café umfunktioniert wurde und praktisch nichts mehr aus seiner Vergangenheit anbietet. Am BIOSK gibt es fast ausschließlich Bio-Produkte zu fairen Preisen. In einem Interview erzählte uns Gründer Lars Millentrup mehr über die Geschäftsidee und das Social Media Marketing von BIOSK. Der folgende Film ist dabei ein Element.

Lookbook von Kisura auf YouTube

Kisura ist eine Shopping-Plattform für Frauen. Hier werden Kundinnen von Kopf bis Fuß beraten, gleich zu welchem Anlass. Die Damen machen Angaben zu Körpergröße, Haarfarbe, Figur, Lieblingsfarben und -marken. Zudem kann auch ein Foto hochgeladen werden. Anhand dieser Informationen und eines Telefongespräch treffen die Stylisten eine Auswahl und präsentieren diese in einem virtuellen Showroom. In einem Interview sprachen wir mit der Gründerin Tanja Bogumil über Marketingstrategien und die Finanzierung der Geschäftsidee. Wie Kisura genau funktioniert, verdeutlicht ein kurzer Film aber einfach besser.

Das Konzept von Reposito in 60 Sekunden

Die App von Reposito versteht sich als Problemlöser und bringt den Kassenzettel in die Online-Welt. Denn dieser ist auf dünnem Papier, klein und unpraktisch und im Zweifel bei Bedarf verschwunden oder ausgebleicht. Wir sprachen mit dem Gründer Philipp Hartmann über Hürden der Gründung, Wettbewerber im Markt und die Finanzierung der Geschäftsidee. Besonders interessant: auch hier wird ein Erklärvideo genutzt, um die Geschäftsidee vertiefend und anschaulich zu erklären.

Der Kanal von simpleshow auf YouTube

Die simpleshow erstellt verständliche Erklärvideos für Jedermann. In rund drei Minuten werden komplexe Sachverhalte einfach und sympathisch erläutert. Die Zielgruppe reicht vom Mitarbeiter bis zum Endkunden, vom Marketingentscheider bis hin zum Konzern-Vorstand. Erfolgreich gemacht hat das Start-up das Standardformat mit echtem Papier. Kunden werden nicht nur Videos, sondern auch Abspielumgebungen oder kleine Online-Lernkurse geboten - eben fast alles rund um die simple Wissensvermittlung. Dies stellt simpleshow in einem kurzen Film anschaulich dar. Wer mehr über simpleshow erfahren möchte, kann dies in unserem Interview mit dem Gründer Jens Schmelzle.