20 kostenfreie Tools

Businessplanvorlage, Finanzplan, SWOT etc. – unsere Tools für Gründer!

1x im Monat neue Geschäftsideen

Interessiert an neuen Geschäftsideen? Unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen im Daily

Deine tägliche Dosis Unternehmertum gibt es in unserem GründerDaily!

Menü Schließen
Besser gründen – dank unserem Netzwerk mit über 100 Experten

Im Gaststättengewerbe selbstständig machen

Ob Restaurant, Café, Bar oder die gemütliche Eckkneipe - eine Existenzgründung im Gaststättengewerbe ist eine große Herausforderung. Aufgrund des bereits bestehenden vielfältigen Angebots hängt der Erfolg einer Gründung im Gaststättengewerbe stark vom eigenen Konzept und dem Standort ab.

Wenn Sie sich im Gaststättengewerbe selbstständig machen möchten, gibt es zudem einige rechtliche Anforderungen, die es zu beachten gilt. Zur guten Vorbereitung gehört auch ein Businessplan für die Gastronomie.



Bar, Café oder Restaurant: Gaststättengewerbe gründen

Wer nichts wird, wird Wirt...lautet ein häufig zitiertes Vorurteil. Eine erfolgreiche Existenzgründung im Gaststättengewerbe ist jedoch nicht selbstverständlich und oft sind neu eröffnete Restaurants, Bars, Kneipen oder Cafés nach kurzer Zeit wieder verschwunden. Damit Sie nicht das gleiche Schicksal ereilt, sollten Sie sich bei Ihrer Existenzgründung genau mit dem Markt und Konsumverhalten Ihrer Zielgruppe befassen.

Wenn Sie sich als Gastronom also selbstständig machen wollen, sollten Sie einen Businessplan erstellen. Denn für eine Finanzierung durch ein Bankdarlehen, müssen Sie einen Businessplan beim Bankgespräch vorweisen können. Erfahren Sie jetzt mehr über die Besonderheiten des Businessplans in der Gastronomie.

Kennzahlen des Gaststättengewerbes

Das statistische Bundesamt stellt zahlreiche Daten zur Verfügung (Stand 2012):

  • Es gibt etwa 158.000 Unternehmen im Gaststättengewerbe
  • Davon sind ca. 77.000 Restaurants mit herkömmlicher Bedienung
  • Der durchschnittliche Jahresumsatz der herkömmlichen Restaurants beläuft sich auf 260.000 €.
  • Pro Beschäftigtem beträgt der durchschnittliche Jahresumsatz 30.000 € im bei den herkömmlichen Restaurants
  • Die Gewinnmarge (Nettogewinn im Verhältnis zum Umsatz) beträgt ca. 16% bei den Restaurants

Erfolgreich selbstständig im Gaststättengewerbe

Wenn Sie sich im Gaststättengewerbe selbstständig machen möchten, dürfen Sie die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht aus den Augen verlieren. Ausgaben für Speisen und Getränke jeglicher Art - sei es in der Kneipe um die Ecke, in der Eisdiele, im Café oder im Sternerestaurant - sind Teil des privaten Konsums. Sie fallen oft als erste Ausgaben weg, wenn die Menschen sparen müssen. Im Gaststättengewerbe sind Krisenzeiten und Phasen des Aufschwungs besonders deutlich spürbar. Dies sollten Sie in Ihrer Kalkulation berücksichtigen. Wichtig für den Erfolg Ihrer Existenzgründung im Gaststättengewerbe ist es außerdem, Trends und Veränderungen des Konsumverhaltens frühzeitig zu erkennen. Dies sollten Sie in Ihrem Konzept berücksichtigen. Fragen, die sich dabei stellen müssen, sind: 

  • Konzept für die Gründung im Gaststättengewerbe:
    Welches Konzept wollen Sie umsetzen und was hebt Sie von Ihren Konkurrenten ab?
  • Zielgruppe der Gründung im Gaststättengewerbe:
    Wer werden Ihre Gäste sein? Ist Ihre Zielgruppe groß genug?
  • Angebot der Gründung im Gaststättengewerbe:
    Was erwarten Ihre zukünftigen Gäste? Was möchte Ihre Zielgruppe?
    Dabei geht es vor allem darum: welche Speisen, Getränke und welche Einrichtung. Dabei sollten Sie jedoch auch darauf achten, dass Sie von diesem Konzept überzeugt sind, damit Sie mit vollem Engagement bei der Sache sind.
  • Trends erkennen für die Gründung im Gaststättengewerbe:
    Stichworte für aktuelle Trends sind: Bio- und einheimische Lebensmittel, Entertainment- und Erlebnisgastronomie, exotische Küche...

Weitere wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Gründung im Gaststättengewerbe sind Standort und Wettbewerb:

  • Wählen Sie Ihren Standort für das Gaststättengewerbe mit Bedacht aus und prüfen Sie zahlreiche Faktoren wie: Erreichbarkeit, Kundennähe, Laufkundschaft, Attraktivität.
  • Welche alternativen Angebote im Gaststättengewerbe bestehen in der Nähe Ihres Standorts, wie sind die Preise bei den Wettbewerbern?
  • Die entscheidende Frage ist, ob  Ihr Gaststättengewerbe in das Viertel passt, dass Sie sich ausgesucht haben.

Rechtliche Besonderheiten im Gaststättengewerbe

Beachten Sie folgende rechtliche Besonderheiten und vergessen Sie nicht, dass Sie zum Start Ihrer Existenzgründung im Gaststättengewerbe die nötigen Lizenzen bereits haben müssen:

  • Gründung im Gaststättengewerbe: Gaststättenerlaubnis
    Für den Ausschank alkoholischer Getränke ist eine Gaststättenerlaubnis nötig, die Sie in der Regel beim Gewerbe- oder Ordnungsamt beantragen müssen. Dazu sind auch zahlreiche weitere Unterlagen nötig, über die Sie sich im Vorfeld der Gründung im Gaststättengewerbe informieren sollten. Genaue Informationen erhalten Sie im Abschnitt Einzelanforderungen.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Gewerbeaufsicht
    Es gibt zahlreiche Vorschriften für die Räumlichkeiten im Gaststättengewerbe. Hier ist die Gewerbeaufsicht oft der richtige Ansprechpartner.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Bauliche Veränderungen
    Bei baulichen Veränderungen oder einer anderen Nutzung der Räume als bisher, müssen Sie unbedingt das zuständige Bauamt kontaktieren.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Gesundheitsamt
    Suchen Sie außerdem das Gesundheitsamt auf. Hier erhalten Sie und Ihre Mitarbeiter Gesundheitszeugnisse.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Hygienevorschriften
    In der Gastronomie bestehen strenge Hygienevorschriften, die Sie unbedingt einhalten sollten.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Ausbildung
    Bei der IHK muss ggf. eine Gaststättenunterrichtung absolviert werden.
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Preise
    Außerdem gibt es Besonderheiten bei der Auszeichnung von Preisen, Gebühren für gespielte Musik, TV oder Video (Anmeldung bei der GEMA).
  • Gründung im Gaststättengewerbe: Weitere gesetzliche Bestimmungen
    Beachten Sie außerdem das jeweils geltende Rauchverbot und die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes.

Eine Gründung im Gaststättengewerbe umfasst eine Reihe Formalitäten. Informieren Sie sich vor der Gründung umfassend, was Sie für ein rechtlich abgesichertes und erfolgreiches Gaststättengewerbe benötigen.

Welche Versicherung für Gastronomen?

Bei der Unternehmensgründung geht es auch darum Risiken zu vermeiden. Für viele Risiken, die Sie nicht beeinflussen können, gibt es Versicherungen, damit die finanziellen Auswirkungen nicht schon ein frühes Aus bedeuten. Doch welche Versicherung lohnt sich in der Gastronomie? Machen Sie die Bedarfsanalyse.

TIPP

Die Website des Branchenverbands für das Hotel- und Gaststättengewerbe DEHOGA hält viele weitere Informationen für Sie als Gründer im Gaststättengewerbe bereit.

Mit Franchise: Restaurant, Café oder Bar eröffnen

Als Alternative zur Individualgründung im Gaststättengewerbe empfiehlt sich eine Gründung per Franchise. Denn hier wird vom Franchisegeber bereits ein erprobtes Geschäftsmodell zur Verfügung gestellt. Erfahren Sie, wie man in sieben Schritten per Franchise eine Bar, ein Restaurant oder ein Café eröffnet.

Vorheriger Artikel:
Freiberufler
Nächster Artikel:
Handwerk