Mit der Bürgschaft ohne Bank zur Hausbank

Im Gegensatz zur klassischen Bürgschaft von einer Bürgschaftsbank, die als Sicherheit für Ihren Kreditantrag dient, können Sie als Existenzgründer mit einer Bürgschaft ohne Bank auf Kreditsuche gehen.

Das bedeutet, dass die Verhandlungen für einen Kredit nicht an fehlenden Sicherheiten scheitern, denn Sie können eine Bürgschaft ohne Bank als Sicherheit aufweisen.



Bürgschaft für die Kreditsuche

Vielen Existenzgründern und Unternehmen fällt es schwer eine Hausbank für die Finanzierung zu finden. Mit dem Programm Bürgschaft ohne Bank können Sie direkt eine Bürgschaftszusage erhalten und dann an die Hausbank herantreten.

Oft scheitern Finanzierungsgespräche von Existenzgründern oder Unternehmen mit der Hausbank nur an fehlenden Sicherheiten. Das Konzept Bürgschaft ohne Bank soll es für Gründer und Selbstständige einfacher machen auf Hausbanken zuzugehen und eine Finanzierungszusage zu erhalten. Nachfolgend wollen wir Ihnen das Prinzip Bürgschaft ohne Bank anhand der Bürgschaftsbank aus Bayern und der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen darstellen.

Wo erhält man eine Bürgschaft ohne Bank?

Zuständig für ein Bürgschaftsprogramm ist die Bürgschaftsbank eines jeweiligen Bundeslandes. Ähnlich wie bei den Förderbanken gilt somit, dass Sie sich an die Bürgschaftsbank in Ihrem Bundesland wenden müssen - beziehungsweise an dem Standort der Bürgschaftsbank, an dem Sie Ihr Vorhaben planen.

Wer erhält die Bürgschaft ohne Bank?

Natürlich werden auch bei einer Bürgschaftsbank nur wirtschaftlich sinnvolle Vorhaben unterstützt. Maßnahmen zur Sanierung werden, wie im Fall der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen, in der Regel ausgeschlossen. Zu den Bürgschaftszwecken gehören demnach Kredite für Existenzgründungen, Investitionen in die Geschäfts- und Betriebserweiterung, die Finanzierung von Betriebsmitteln, eine Betriebsverlagerung oder Gewährleistungen.

Was ist der Unterschied zur klassischen Bürgschaft?

Zentrale Idee der Bürgschaft ohne Bank ist, dass der Gründer oder Unternehmer zunächst eine Bürgschaftszusage bei einer Bürgschaftsbank für sein Vorhaben beantragt. Mit der Bürgschaftszusage der zuständigen Bürgschaftsbank soll es dem Existenzgründer dann einfacher fallen, eine Bank von dem Vorhaben zu überzeugen. Somit gibt  es folgende wichtige Unterschiede zwischen dem Konzept Bürgschaft ohne Bank von der Bürgschaftsbank und der klassischen Bürgschaft.

  • Antragsweg:
    Der Weg zur Bürgschaft führt direkt über die Bürgschaftsbank - schließlich soll Ihnen die Bürgschaftszusage beim Finden einer Hausbank helfen. Die Anträge finden Sie oft online.
  • Bürgschaftshöhe:
    Die Bürgschaftsbank in Bayern und die Bürgschaftsbank in Nordrhein-Westfalen übernehmen zwar auch Bürgschaften bis zu 80 % des Kreditbetrags, die Bürgschaftsobergrenzen bei einer Bürgschaft ohne Bank liegt bei der Bürgschaftsbank jedoch deutlich niedriger als bei einer klassischen Bürgschaft. Bei der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen sind es beispielsweise 100.000 €.

Kosten für Bürgschaft ohne Bank

Die Kosten für die Bürgschaft variieren von Bürgschaftsbank zu Bürgschaftsbank. Sie bestehen jedoch meist aus einer einmaligen sowie einer jährlichen Gebühr: Bei der Bürgschaftsbank Bayern fallen exemplarisch folgenden Kosten an:

  • Einmalige Bearbeitungsgebühr: 1,5 % des verbürgten Kreditbetrags - mindestens jedoch 375 €, auch bei Ablehnung
  • Jährliche Bürgschaftsprovision: 1,0 % des verbürgten Kreditbetrags

Welche Unterlagen werden benötig?

Die im Detail geforderten Unterlagen finden Sie auf der Website der Bürgschaftsbank. Im Zentrum steht natürlich auch bei der Bürgschaftsbank der Businessplan inklusive des Finanzteils. Weiterhin müssen Sie in der Regel einen Lebenslauf, eine Selbstauskunft und Gesellschaftsverträge bei der Bürgschaftsbank einreichen.

Und nach der Zusage?

Die Bürgschaftszusage ist dann eine bestimmte Zeit gültig - bei der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen sind es zwei Monate. In dieser Zeit kann dann der Gründer oder Unternehmer an verschiedene Banken herantreten und für sein Vorhaben werben.

Durch die Bürgschaft ohne Bank wird der Bank signalisiert, dass das Vorhaben des Existenzgründers oder Unternehmers geprüft und für gut befunden wurde. Dies spart der Bank Verwaltungsaufwand, gleichzeitig würde sie bei einem Kreditausfall nur 20 % des Risikos tragen. Dementsprechend sollte es einfacher sein, eine Bank für die Finanzierung zu gewinnen.

TIPP

Die Programme der einzelnen Bürgschaftsbanken finden Sie in unserer Kapitalgeber- und Förderdatenbank.

Vorheriger Artikel:
Klassische Bankbürgschaft
Nächster Artikel:
Baden-Württemberg