Geschäftsideen für ein Fitness-Franchise



Ihr spielt mit dem Gedanken, euch im Fitnessbereich selbstständig zu machen? Als Franchisenehmer könnt ihr dabei auf eine bereits erprobte Geschäftsidee zurückgreifen. Wir stellen drei erfolgreiche Kandidaten vor.

fitness 1200
Ihr denkt bei Fitnessstudios an vollgeschwitzte Handtücher und den Geruch von alten Socken? Moderne Franchise-Studios haben mit solchen Vorbehalten wenig gemein. (Foto: Unsplash)

#1 fitplus

Bei fitplus können Nutzer ihre Trainingsziele vorab wählen: Kraft, Ausdauer, beides in Kombination, Abnehmen etc. Anschließend bestimmen sie ihren Trainingslevel von Einsteiger bis Fortgeschrittener. Als Ergebnis erhalten sie einen Trainingsplan zum Download.

Die Kette sucht bevorzugt Franchisenehmer in ländlichen Regionen mit guter Fahrweglage. Für einen interessierten Franchisenehmer fernab der Großstädte ist das ideal. Das Konzept von fitplus fokussiert sich darauf, ein Rund-um-die-Uhr-Fitnessstudio für einen günstigen Preis mit Gesundheitsaspekten zu bieten.

Erfolgreiches Fitness-Training muss nicht schweißtreibend oder teuer sein

Beim Gedanken an den Sommer-Traumkörper dürften dem einen oder anderen Bilder von langen Stunden im Fitness-Center durch den Kopf gehen. Dass die anvisierten Trainingsziele nicht von der Dauer des Studiobesuchs oder dem vergossenen Schweiß abhängen, zeigt das im vergangenen Jahr auf der Franchise Expo vorgestellte EMS-Training. Allerdings gibt es auch noch andere Trainingsmethoden, die ebenfalls zeitsparend sind, dabei jedoch andere Ansätze verfolgen.

#2 fit20: von der Straße direkt aufs Gerät

Auch fit20 verspricht einen schnellen Weg zur besseren Fitness – nur zwanzig Minuten pro Woche wird hier trainiert. Dafür wird das gesamte Training von einem Personal Trainer überwacht und die Fortschritte in einer App festgehalten. Die Trainingseinheiten bei fit20 basieren auf dem HIT (High Intensity Training)-Prinzip. Grundgedanke ist hier, den Körper kurzzeitig sehr stark zu belasten und ihm anschließend eine lange Regenerationszeit zu gewähren. Genau deshalb wird bei dem aus den Niederlanden stammenden Unternehmen auch nur ein Mal pro Woche trainiert, entweder allein oder maximal in Zweiergruppen.

Besonders an dem Konzept sind vor allem auch diese zwei Dinge: Erstens wird bei fit20 in Straßenklamotten trainiert – schweißtreibend sind die Übungen hier nämlich absichtlich nicht. Somit entfallen auch das Umziehen, Duschen und sonstige Zeitfresser. Zweitens ist die Fitness-Kette so von der Effektivität dieser Trainingsmethode überzeugt, dass es eine Erfolgsgarantie gibt. Über 140 Studios gehören mittlerweile zum Franchise.

#3 EASYFITNESS: modernes Fitness zum kleinen Preis

Dass mit bestehenden Vorurteilen bezüglich Fitnessstudios abgeschlossen werden darf, zeigt EASYFITNESS unter anderem mit seiner Umwelt-Offensive “Green to Green”. Im April 2019 pflanzte die Fitness-Kette für jedes neue Mitglied einen Baum – insgesamt 8.354. Außerdem legt die Marke verstärkt Wert auf Energieeffizienz und die Förderung von Elektromobilität.

Mit Preisen ab rund 20 Euro im Monat ist Easyfitness im Vergleich zu anderen Fitnessstudios sehr günstig. Trotzdem kann die Kette regelmäßig in Sachen Servicequalität und Geräteausstattung überzeugen. 2018 feierte das Unternehmen sein zehnjähriges Bestehen – und umfasst europaweit bereits 130 Studios.

Ähnliche Beiträge zum Thema