Buchtipp: 52 Wege zum Erfolg



Dennis Fischer hat einen Business-Ratgeber geschrieben, der die Essenz aus 500 anderen Ratgebern bildet. Mit seinem Buch allein soll es möglich sein, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Funktioniert diese Abkürzung tatsächlich? Dazu steht uns der Autor Rede und Antwort.

52 Wege zum Erfolg 1200 Aufmacher
Auch in Zeiten von YouTube-Tutorials und Podcasts sind Bücher hilfreiche Ratgeber. Dennis Fischer hat einen erfolgreichen geschrieben. (Foto: Unsplash)

Gründer Daily: Hallo Dennis, welches sind deine drei wichtigsten Tipps für Unternehmer?

Dennis Fischer: 1. Kein Ziel ohne Warum

Wenn du nicht weißt, wohin du segeln willst, ist kein Wind der Richtige. – Seneca

Dieses Zitat bildet das Fundament jedes Erfolgs. Warum willst du Unternehmer werden? Warum möchtest du 10.000 Euro und mehr im Monat verdienen, wenn du nicht weißt, wofür du es tust? Warum solltest du dein Selbstmanagement optimieren, wenn du kein Ziel vor Augen hast?

Stelle dir darum selbst die Frage:

Warum stehe ich morgens auf?

Du wirst die finale Antwort nicht sofort finden, aber du näherst dich ihr Schritt für Schritt an, wenn du die Frage ehrlich beantwortest. Notiere die Frage und deine erste Antwort dazu auf ein weißes Blatt Papier. Dann hinterfragst du deine Antwort mindestens fünfmal mit einem Warum …? Und notierst alle weiteren Antworten ebenso auf dem Zettel. Lege ihn dann ruhig ein paar Tage zur Seite und beantworte die Fragen dann erneut. So näherst du dich deinem eigenen Warum langsam an.

2. Erst fokussieren, dann durchstarten

Nimm dir zehn Sekunden Zeit und zähle alle roten Gegenstände in dem Raum, in dem du gerade bist. Schaue jetzt vom Bildschirm hoch und starte. Los gehts! Und? Wie viele hast du gezählt? Wenn ich dich jetzt spontan fragen würde, wie viele grüne Gegenstände im gleichen Raum sind, hast du keine Antwort, richtig? Das ist ja auch klar, denn du hast dich nur auf die roten fokussiert.

Das, worauf du dich fokussierst, wird sich vermehren.

Dennis Fischer 52 Wege zum Erfolg Autor 1200 NEU

Überlege dir also gut, worauf du deinen Fokus legst. Gerade als Gründer wirst du deine To-do-Liste niemals abarbeiten können. Es werden immer Dinge hinten herunter fallen und das ist auch gut so. Wichtig ist die richtige Priorisierung und dann, den Fokus zu halten!

3. Die magischen Fünf

Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.

Dieses Zitat des Motivationstrainers und Autors Jim Rohn kennst du vielleicht und es wird in unzähligen Büchern darauf eingegangen. Ich selbst kann es aus eigener Erfahrung bestätigen. Spannend ist dabei, sich nicht nur die fünf Personen anzuschauen, die dich direkt umgeben, sondern den Radius zu vergrößern: Notiere dir einmal die fünf Personen, mit denen diese fünf Menschen wiederum am meisten Zeit verbringen. Diese 25 Menschen wirken sich nämlich ebenfalls indirekt auf dein Leben aus!

Schaue sie dir genau an: Besitzen sie das, was du besitzen möchtest? Tun sie das, was du tun möchtest? Sind sie dort, wo du sein willst?

Wir sollten uns immer wieder bewusst machen, dass wir unser Umfeld selbst bestimmen können. Du kannst entscheiden, mit wem du die meiste Zeit verbringst.

Gründer Daily: Welche Business-Ratgeber haben dir am besten gefallen?

Dennis Fischer: Zunächst einmal ist mir wichtig, dass keiner der Leser eines der folgenden drei Bücher einfach nur kauft, weil ich es empfohlen habe. Diese drei Bücher haben mich in den letzten Jahren stark geprägt, das heißt aber nicht, dass sie die gleiche Wirkung bei anderen Lesern ebenso entfalten müssen. Zumindest nicht zum aktuellen Zeitpunkt.

Welche Fragen hast du gerade an das Leben? Welche Themen beschäftigen dich? Möchtest du deine Finanzen optimieren oder in Immobilien investieren? Dann helfen dir diese drei Bücher nicht weiter. Möchtest du sportlich aktiver werden? Auch dann sind andere Werke vermutlich besser.

Dennoch möchte ich hier meine drei Lieblings-Ratgeber vorstellen:

  • Die 7 Wege zur Effektivität (Stephen R. Covey)
    Für mich ein zeitloser Klassiker, den jeder irgendwann in seinem Leben einmal gelesen haben sollte.
  • Deep Work (Cal Newport)
    Eines meiner Lieblingsthemen (neben „Ziele setzen und erreichen“) ist das eigene Selbstmanagement. Hierfür ist Deep Work ein Augenöffner.
  • Der tägliche Stoiker (Ryan Holiday & Stephen Hanselman)
    Die Philosophie der Stoiker habe ich erst im letzten Jahr für mich entdeckt. Seitdem ist sie aber aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Dieses Buch ist der perfekte Einstieg und mein Morgenritual: 365 kurze Kapitel. Eines für jeden Tag.

Gründer Daily: Genügt es, deinen Ratgeber zu lesen, um ein Unternehmen zu gründen bzw. erfolgreich zu führen?

Dennis Fischer: Generell genügt mein Buch völlig, um loszulegen. Wie ich in meinem Bonuskapitel schreibe, werden wir nicht vom Lesen erfolgreich, sondern vom TUN!

Ich treffe ständig Personen, die glauben sie müssten noch ein Buch lesen, noch ein YouTube-Tutorial schauen oder ein Coaching buchen, bevor sie dann irgendwann endlich loslegen können. Das sind Ausreden, um sich vor der eigentlichen Arbeit zu drücken.

52 Wege zum Erfolg 1200
Die Essenz aus 500 Büchern auf 290 Seiten: Dennis Fischer hat fundamentales Business-Wissen zusammengetragen. (Foto: Dennis Fischer | Wiley)

Aus diesem Grund genügt mein Buch zum Start. Wenn man sich dann natürlich später in Themen wie Mitarbeiterführung, agile Methoden oder Ähnliches tiefer einarbeiten möchte, ist es sicherlich empfehlenswert, sich weitere Fachliteratur zu kaufen.

Gründer Daily: Welche Vorteile hat es aus einer Sicht, Ratgeber zu lesen, anstatt YouTube-Tutorials zu schauen oder Podcasts zu den einzelnen Themen zu hören?

Dennis Fischer: Ich sehe zwei entscheidende Vorteile:

  • Der Autor hat sich wirklich tiefgründige Gedanken gemacht und sein Wissen in Form eines Buches strukturiert aufbereitet. In vielen Büchern stecken Jahrzehnte an Lebenserfahrung, komprimiert auf wenige Seiten. Diese Vorarbeit des Autors erspart uns selbst viele Fehler und ist eine Abkürzung. Ein Buch schreibt man nicht in zwei Tagen, sondern eher in 1-2 Jahren. Bei Videos und Podcasts fällt die Vorbereitung natürlich deutlich kürzer aus, weshalb der Content häufig schwächer und auf viele einzelne Videos verteilt ist. Es kostet uns als Konsumenten mehr Zeit und enthält nebenbei häufig noch viel Werbung!
  • In einem Buch kann man Notizen und Haftmarker ergänzen. Man kann sich die besten Stellen markieren und besser damit arbeiten. Weder bei YouTube noch bei Podcasts kann ich mir die besten Stellen gut markieren. Bei Audible geht das, aber danach habe ich sie logischerweise nur als Audio-Snippets und kann schlechter damit weiterarbeiten.

Gründer Daily: Vielen Dank, Dennis. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg!

Unsere Einschätzung: Für wen eignet sich das Buch?

Mit 52 Wege zum Erfolg hat Dennis hat den Ratgeber in einem flüssigen, einfach verständlichen und persönlichen Stil geschrieben, Fachbegriffe sparsam verwendet und bei Bedarf erklärt. Somit eignet sich die Lektüre sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Das trifft auch auf den Inhalt zu. Ob es um die Erstellung einer Not-To-do-Liste oder eines Tagebuchs für die Nährung positiver Gedanken geht: Die Tipps des Autors sind bodenständig und praxisnah umsetzbar. Und auch erfahrene Unternehmer dürften hier Übungen finden, die sie weiterbringen. So zum Beispiel diesen Tipp aus dem Buch:

Eine spannende Übung ist der sogenannte »Lebenslauf des Scheiterns«. Notiere alle Situationen deines Lebens, in denen du deiner Meinung nach gescheitert bist. Schreibe dann zu jeder Situation, was du daraus gelernt hast und was dich stärker gemacht hat!

Der Autor greift hier ein wichtiges Thema auf, denn diese Kultur des Scheiterns erfreut sich auch bei FuckUp Nights großer Beliebtheit. Auf diesen berichten Gründer über ihr Scheitern und was sie daraus gelernt haben.

Wer bereits einige Bücher, Blogartikel und Videos zum Thema Gründerpersönlichkeit bzw. Persönlichkeitsentwicklung studiert hat, wird in diesem Buch nicht viel Neues finden. Dafür aber Impulse, um alte Denkmuster zu durchbrechen und neue Gewohnheiten zu kultivieren.

  • Der Ratgeber eignet sich für: Menschen, die endlich ins Handeln kommen und jeden Tag ein Stückchen besser werden wollen.
Ähnliche Beiträge zum Thema