Homeoffice: So angenehm wie möglich



Mittlerweile sitzt fast jeder, der auch von Zuhause aus seine Arbeit leisten kann, aufgrund des Coronavirus im Homeoffice. Für die einen ist es ein Segen, in ihren gemütlichen vier Wänden zu arbeiten, für andere der Fluch, wenn parallel die ganze Family herumspringt. Wir haben euch ein paar Ideen zusammengestellt, wie ihr die herausfordernde Zeit auch angenehm verbringen könnt.

homeoffice angenehm gestalten 1200
Wer einen niedlichen tierischen Freund im Homeoffice hat, kann sich glücklich schätzen. Wir haben weitere Tipps für die Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden gesammelt. (Foto: Unsplash)

#1 Die Stille durchbrechen

Für alle, die keine Kinder haben: Plötzlich ist es beim Arbeiten so still. Wenn nicht gerade ein Teamcall ansteht oder ein Mitarbeiter mit einer Frage anruft, ist nur das Klappern der eigenen Tastatur zu hören. Bis zur Mittagszeit, die man eventuell auch allein an seinem Esstisch verbringt, wenn nicht auch der Partner zum Homeoffice verdonnert ist. Und falls die Ausgehsperre in ganz Deutschland kommt, dann wird es nicht einfacher.

Um nicht in ein Stimmungstief zu fallen, verabredet euch doch mit euren Kollegen, mit denen ihr mittags normalerweise beim Lieblingsitaliener sitzt, zum gemeinsamen virtuellen Lunch per Skype, Zoom oder einem anderen Videokonferenzanbieter. Denn so schaut ihr wenigstens in freundliche Gesichter beim Essen, tauscht euch persönlich über die Gemütslagen aus und verabschiedet euch mit einem Winken oder anderem Corona-Gruß in die zweite Arbeitshälfte des Tages. Oder legt eine Uhrzeit für eine gemeinsame Kaffeepause am Nachmittag fest – und jeder wählt sich ein, der möchte.

Tipp: Bars, Cafés und Restaurants leiden immens unter der aktuellen Situation. Schaut doch bei euren Lieblingsadressen in eurer Stadt nach, ob sie nicht aktuell an eure Haustür liefern – natürlich unter Corona-Schutzmaßnahmen. Das bieten auch zahlreiche Buchhandlungen, Spielzeugläden und Kleidungsboutiquen an.

Linktipps:

  • Radio-Channel: 24-Stunden-Radio auf YouTube mit Ibizi-Livecam, viele weitere Musikgenres vertreten
  • My-Noise-Net: Stellt euch individuelle Hintergrundgeräusche ein: Küstenrauschen, Katzenschnurren etc.

#2 Home Office mit Kindern…

Wer Kinder hat, für den ist Ruhe im Home Office eher ein Wunsch statt Realität. Gerade im wichtigen Kundencall platzt der ach so süße Nachwuchs rein und ruft die dollsten Schimpfwörter, die ansonsten nur den Kumpels im Kindergarten oder den Mitschülern vorbehalten sind.

Aber zum Glück halten alle zusammen und die WhatsApp-Gruppen – insbesondere von Müttern – laufen über mit unendlichen Tipps, wie man seine Sprösslinge kreativ und sinnvoll beschäftigen kann, um sich selbst wieder seinen Arbeitsaufgaben widmen zu können.

Da hilft nur eines: sich einen strikten Tagesablauf machen, an den sich alle so gut es geht halten – mit Online-Schulaufgaben, Tablet-Rechenspielen, der Lieblingsserie auf Netflix zur Belohnung oder das Fernsehprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender, die extra in der Krisenzeit vormittags ihr Kinderprogramm ausgeweitet haben. Wenn sich daran alle halbwegs halten, dann ist es endlich möglich, die wichtigen Videokonferenzen mit dem Team sowie Kundencalls abzuhalten und dem überlaufenden Mailpostfach halbwegs gerecht zu werden.

Linktipps für Homeschooling:

  • Anton: EU-geförderte Lern-App mit mehr als 100.000 Aufgaben
  • Schlaukopf: Lernportal von der Grundschule bis zum Gymnasium mit über 80.000 interaktiven Fragen
  • Sofatutor: Lernübungen und -videos für sämtliche Klassenstufen

Linktipps für kreative Unterhaltung für Kinder:

#3 Technisch und rechtlich alles einwandfrei?

Wer anfangs dachte, „Oh cool, Homeoffice“, merkt jetzt sicher schnell, dass es doch einiges an Organisation braucht, um endlich mit den eigentlichen Aufgaben beginnen zu können. Habe ich einen angenehmen Arbeitsplatz? Am besten in einem separaten Bereich, um Wohnen und Arbeiten voneinander abzutrennen.

Habe ich einen Bürolaptop oder muss ich auf meinem privaten Rechner arbeiten, der womöglich gar nicht den Datenschutzrichtlinien entspricht? Ist mein WLAN ausreichend stark, auch wenn mehrere Personen in ihren Videokonferenzen, Online-Schulaufgaben oder anderen Aufgaben vertieft sind?

Wenn die Technik steht, kann das morgendliche Teammeeting beginnen. Aber hetzt dabei nicht nur durch die anstehenden Aufgaben, die jeder in seiner Isolation zu erledigen hat. Fragt eure Mitarbeiter, wie es Ihnen geht, welche Unterstützung sie im Homeoffice und bei ihren Aufgaben brauchen und ermuntert sie, auch mal durchschnaufen zu dürfen.

Wie reibungslos eure Videokonferenz laufen, könnt ihr auch anhand des TelCo-Bingos testen.

bullshit bingo telco
Kommt euch davon etwas bekannt vor? Das Bullshit-Bingo für Telkos brachte uns und euch hoffentlich auch zum Schmunzeln. (Grafik: HighText Verlag)

#4 Yoga, Meditieren oder Sportprogramm

Nur wer gesund bleibt, kann leisten. Und es ist für sportbegeisterte Mitarbeiter, die normalerweise in Laufgruppen, Fitnessstudios oder Teamsportarten ihren Ausgleich finden, eine zusätzlich schwere Zeit, wenn sie ihrer Leidenschaft nicht mehr nachgehen können. Damit eure Mitarbeiter nicht frustriert sind, ermuntert sie zu sportlichen Auszeiten. Zahlreiche Online-Anbieter helfen euch dabei.

Online-Sportkurse:

#5 Kulturelle Auszeit und Feierabendbier

Es ist noch nicht so lange her, dass jeder abends frei entscheiden konnte, in welche Museen, Theater, Opern, Kinofilme oder Bars er gehen wollte. Doch nun ist alles bis auf Weiteres geschlossen. Und wer neben seinem Prime- und Netflix-Abo noch an einem kulturellen Programm teilnehmen möchte, dem seien digitale Museumsbesuche der großen, weltbekannten Museen empfohlen. Welche Museen ihr vom Sofa aus besuchen könnt, hat Business Punk und MCN zusammengestellt.

Und ganz ehrlich: Wann habt ihr euch einmal die Zeit genommen, die vielen digitalen Angebote von Podcasts, über Rundgänge und Digitorials von euren Museen um die Ecke – bei uns zum Beispiel das Städel in Frankfurt – zu nutzen? Und wenn ihr doch endlich mal wieder eure Freunde sehen möchtet, dann verabredet euch zu einem digitalen Feierabendbier per Skype, einer Online-Weinprobe und vergesst für eine Weile die Corona-Krise.

Wir wünschen Euch viel Gesundheit und freuen uns über eure digitalen Tipps an redaktion@fuer-gruender.de.

Das könnte dich auch interessieren