Grüne Ernährung – mehr Power für den Unternehmeralltag



Nach einem langen Arbeitstag hat man häufig keine Lust, abends noch etwas zu kochen und setzt stattdessen lieber auf Fast Food. Dass eine solche Ernährungsweise nicht gesund ist, weiß jeder. Mit den richtigen Helfern gelingt auch eine gesunde Ernährung – ohne großen Zeitaufwand.

Grüne Ernährung 1200
Ein grüner Smoothie – Vitamine und Mineralstoffe garantiert. (Foto: Pixabay)

Warum ist eine grüne Ernährung wichtig?

Die grüne Ernährung ist pflanzenbasiert, was jedoch keinesfalls heißt, dass man überhaupt keine tierischen Produkte mehr zu sich nehmen soll. Vielmehr geht es bei der grünen Ernährung darum, sie in seine bisherige Ernährungsweise zu integrieren und damit zu ergänzen. Das schafft ein Gleichgewicht und balanciert den Burger oder die Pizza zumindest nährstoffmäßig aus.

Heike und Stefan, Gründer der Grünen Küche in Berlin, erklären das Konzept zum Beispiel so:

Aufwändiges Kochen hält von der Umstellung der Ernährungsweise ab, deswegen ist das Ziel der grünen Ernährung, dem Körper mit minimalem Aufwand den maximalen Nährstoffschub zu verpassen.

Nährstoffe aus Obst und Gemüse versorgen den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen, die für körperliche und geistige Höchstleistungen notwendig sind, um die nötige Produktivität an den Tag zu legen.

Grüne Smoothies als Herzstück einer grünen Ernährung

Vielleicht habt ihr selbst schon grüne Smoothies ausprobiert. Dieses unscheinbare, etwas dickflüssige Getränk ist eine echte Nährstoffbombe und liefert dem Körper zahlreiche wichtige Komponenten, die die Organe und den Blutkreislauf in Schuss halten.

Heike von der Grünen Küche erklärt uns den Clou dabei:

Grüne Smoothies liefern uns noch mehr Nährstoffe als wenn wir die Zutaten einfach essen würden. Durch die feine Zerkleinerung im Mixer bricht man die Zellstruktur der Zutaten auf, was beim Kauen nicht der Fall ist. So kann unser Körper noch mehr wichtige Nährstoffe aufnehmen.

Ein weiterer Vorteil des grünen Smoothies ist außerdem, dass man größere Portionen an „Grünzeug“ zu sich nimmt, als man tun würde, wenn man es in der herkömmlichen Blattform konsumieren würde.

Für Spinat- und Blattgrünmuffel ist das eine gute Nachricht. Auch wer kein Fan davon ist, findet möglicherweise an grünen Smoothies Gefallen, denn bei der Zubereitung ist man völlig frei. Mischt man den eher bitteren grünen Lebensmitteln wie Spinat, Rucola oder Feldsalat noch eine Banane, Kiwi oder Birne bei, schmeckt das Resultat zuckersüß und erinnert nur noch in der Farbe an die bitteren Zutaten.

Grüne Ernährung in den Unternehmeralltag integrieren

Ihr seht, dass es tatsächlich nicht viel braucht, um sich gesünder im Alltag zu ernähren. Grüne Smoothies sind wenig anspruchsvoll in der Zubereitung. Außerdem halten sie sich einige Tage im Kühlschrank, sodass ihr schon mehrere Portionen vorbereiten und dann morgens vor dem Gang ins Büro nur in ein kleineres Gefäß umfüllen müsst.

Der portable Smoothie beinhaltet dann schon ein Gros an allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die in Ihrem stressigen Gründerleben möglicherweise regelmäßig zu kurz kommen. So kommt ihr mit mehr Energie durch den Tag und sorgen auf lange Sicht auch dafür, dass euer Körper leistungsfähiger ist. Außerdem vermeidet ihr so die Entwicklung von Mangelerscheinungen durch Vitamin- oder Nährstoffmangel. So gesehen ist ein grüner Smoothie ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel ganz ohne Nebenwirkungen.

Wie gelingt die Ernährungsumstellung auf „grün“?

Zur Zubereitung eines grünen Smoothies benötigt ihr außer den Zutaten noch einen geeigneten Mixer und ungefähr fünf Minuten Zeit. Stefan aus der Grünen Küche erklärt:

Smoothies zubereiten ist kinderleicht und mit dem richtigen Werkzeug auch schnell erledigt. Dadurch, dass sie auch einige Tage im Kühlschrank gelagert werden können, kann man auch gleich größere Portionen vorbereiten, zum Beispiel am Sonntagabend. Dann ist man mindestens bis Mittwoch gut versorgt.

Wenn ihr Gefallen an Smoothies und der grünen Ernährung gefunden habt, bereitet ihr vielleicht als Nächstes schon eure eigenen Rohkostsäfte zu, oder legt euch einen Vorrat an selbstgedörrten Früchten an. Auch das zählt zu einer grünen Ernährungsweise, schafft noch mehr Abwechslung in eurer Ernährung und liefert euch das Höchstmaß an Energie, um euer Unternehmen aufzubauen und auf Erfolgskurs zu halten.

Ähnliche Beiträge zum Thema
Das Geschäftskonto für Gründer: jetzt 6 Monate Grundgebühr sparen