Finanzguru: Ein finanzielles Zuhause



Mit der App finanzguru könnt ihr euer Konto auf Einsparpotenzial analysieren und euch günstigere Angebote vorschlagen lassen. Wir haben die Gründer Benjamin und Alexander zu ihrer erfolgreichen App befragt. Und dabei erfahren, wie hart die Anfangszeit war.

GründerDaily: Hallo Benjamin, kannst du die Funktion von Finanzguru einmal an einem praktischen Beispiel verdeutlichen? Was ist eure Mission?

Benjamin von Finanzguru: Unsere Mission ist es, jedem Kunden zu helfen, das Bestmögliche aus seinen Finanzen herauszuholen und dabei nur so viel Zeit wie nötig zu investieren. Im ersten Schritt erstellen wir für jeden Kunden eine gesamtheitliche Finanzübersicht und finden automatisch Optimierungspotenziale, indem der Kunde seine Bankkonten mit Finanzguru verknüpft. So erkennen wir zum Beispiel basierend auf den Umsatzdaten, dass der Kunde einen zu teuren Stromvertrag hat und bieten innerhalb der App mit wenigen Klicks den Wechsel zu einem günstigeren oder nachhaltigen Anbieter an.

Die Zwillingsbrüder Benjamin und Alexander Michel gründeten 2015 mit ihren zwei Co-Foundern die Firma Finanzguru by Dwins. (Foto: Finanzguru)

GründerDaily: Mit deinem Zwillingsbruder zusammen habt ihr Finanzguru gegründet. Ich glaube, die wenigsten könnten mit ihren Geschwistern ein Unternehmen führen. Was macht euch als Team aus und wie schafft ihr es Brüder und gleichzeitig Unternehmenspartner zu sein?

Benjamin von Finanzguru: Natürlich haben wir als Zwillingsbrüder eine unheimlich starke Bindung und ergänzen uns sehr gut mit unseren Stärken. Dabei ist es auch völlig normal, dass man sich dann mal bei unterschiedlichen Meinungen streitet.

Das kann dann auch mal intensiver sein, aber genauso schnell raufen wir uns dann wieder zusammen und entscheiden uns dann für die bessere Lösung.

Dabei ist es auch völlig normal, dass man sich dann mal bei unterschiedlichen Meinungen streitet. Das kann dann auch mal intensiver sein, aber genauso schnell raufen wir uns dann wieder zusammen und entscheiden uns dann für die bessere Lösung. 

GründerDaily: Ihr zwei seht euch zum Verwechseln ähnlich, gilt das auch für eure Talente bei Finanzguru? Was unterscheidet euch als Gründer?

Benjamin von Finanzguru: Gemeinsam haben wir unsere Leidenschaft für die Produktentwicklung und den Anspruch, das beste Produkt für den Kunden zu bauen. Daneben kümmert sich mein Bruder mehr um die Themen Marketing und Personal und ich kümmere mich um die Themen Finanzen und rechtliche Anforderungen.

GründerDaily: Finanzguru ist nicht die einzige Banking-App. Was hebt euch von den anderen ab? Was ist euer USP?

Benjamin von Finanzguru: Finanzguru ist die bequemste App, die eigenen Finanzen zu verwalten. Und das zeigt sich insbesondere an unserem Wachstum und den Kundenbewertungen. Wir haben inzwischen mehr als eine halbe Millionen Kunden und sind die am besten bewertete Multibanking-App.

Finanzguru-1200
Mobil oder auf dem Desktop: Finanzguru prüft euer Konto auf EInsparpotenzial. (Bild: Finanzguru)

GründerDaily: Ihr bietet für den Nutzer einen kostenlosen Service an. Wie verdient ihr an dieser Geschäftsidee?

Benjamin von Finanzguru: Wir haben ein provisionsbasiertes Geschäftsmodell. Für die Vermittlung von Verträgen erhalten wir von den Produktpartnern eine Provision.

Das Besondere daran: Wir setzen nicht auf hohe Abschlussprovisionen wie Vergleichsportale, sondern auf laufende Provisionen.

Dadurch haben wir keinen Anreiz, jedes Jahr den Vertrag zu wechseln, sondern bieten allen Parteien Vorteile: Unsere Kunden erhalten faire und langfristig günstige Tarife, die Produktpartner gewinnen nachhaltig zufriedene Kunden und wir haben ein funktionierendes Geschäftsmodell.

GründerDaily: Erst 2018 habt ihr eure Geschäftsidee bei DHDL gepitched und Carsten Maschmeyer als euren Investor gewinnen können. Was konntet ihr dadurch umsetzen?

Benjamin von Finanzguru: Mit unserem Auftritt bei Höhle der Löwen und dem Investment von Carsten Maschmeyer konnten wir unheimlich stark wachsen, unser Team weiter aufbauen und innerhalb kurzer Zeit zur führenden Multibanking-App in Deutschland werden.

GründerDaily: Der Verlauf eurer Gründung verlief so gut, wie es sich jeder Gründer nur erträumt. Gab es auch größere Rückschläge/Herausforderungen und wie habt ihr diese gemeistert?

Benjamin von Finanzguru: Wir haben eine lange Reise hinter uns und gerade die ersten zwei Jahre waren unheimlich hart.

Wir hatten praktisch kein Geld und mussten sogar vorübergehend unsere Schwester um Geld bitten, damit wir unsere Miete zahlen konnten.

Dann hatten wir etwas Glück und wurden als Berater bei verschiedenen Banken angeheuert und konnten so gutes Geld in der Anfangszeit verdienen. Letztlich haben wir darüber sogar unsere technischen Mitgründer kennengelernt, was uns vor allem eines gezeigt hat: Gerade die schwierigen Zeiten zwingen dich als Gründer dazu, kreativ zu sein und einen Weg mit vielen Widerständen zu gehen, der sich aber am Ende sehr lohnt.

GründerDaily: Was ist euer Geheimrezept für die Gründung eines so erfolgreichen Unternehmens?

Benjamin von Finanzguru: Mut und das Durchhaltevermögen, auch bei Widerständen und Rückschlägen immer weiter zu machen und der unbändige Wille, das beste Produkt für den Kunden bauen zu wollen.

alexander michel benjamin michel finanzguru 1200
Die eigene Schwester für die Miete anpumpen: Die beiden erfolgreichen Zwillingsbrüder und Gründer Alexander und Benjamin Michel haben auch harte Zeiten hinte sich. (Foto: Finanzguru)

GründerDaily: Wird es bei der App bleiben? Was steht für Finanzguru noch auf der Liste?

Benjamin von Finanzguru: Wir wollen noch nicht zu viel verraten. Aber rund um die App gibt es noch sehr viel Potenzial, wo wir die nächsten Monate einzigartige Innovationen schaffen werden.

GründerDaily: Was ist deine Vision vom zukünftigen Umgang mit Finanzen in unserer Gesellschaft?

Benjamin von Finanzguru: In Zukunft wird jeder ein digitales finanzielles Zuhause haben: Eine App, mit der jeder spielend leicht all seine Finanzen, Verträge und Versicherungen an einem Ort verwalten und optimieren kann. Und das vollkommen digital, unabhängig, auf die persönliche Lebenssituation zugeschnitten und mit den besten Angeboten.

Wir dürfen uns nicht auf das altbewährte Sparbuch verlassen, was unsere Vermögen dahinschmelzen lässt, sondern müssen beim Vermögensaufbau und der Altersvorsorge auch auf Wertpapiere wie kostengünstige ETFs setzen.

Persönlich wünsche ich mir, dass wir in Deutschland aufgeklärter und chancenorientierter mit Geld umgehen.

GründerDaily: Benjamin, vielen Dank für die spannenden Einblicke und euch als Team alles Gute für die Zukunft. 

Keyfacts über Finanzguru

  • Gegründet im Jahr: 2015
  • Firmensitz in: Frankfurt und Nürnberg
  • Unser aktuelles Team besteht aus: 21 tollen Menschen
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch: Deutsche Bank Investment
  • Besonders geholfen haben uns bisher: Auftritt bei Höhle der Löwen und das Investment von Carsten Maschmeyer
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für uns folgende:
    • Menschen: positive Menschen, die mit Herzblut das bestmögliche Produkt für unsere Kunden bauen
    • Tools: Slack, Jira und unser eigenes Testing-Tool
    • Internetseiten: google.de 😉
  • Kontakt

  • Benjamin Michel
  • c/o WeWork Taunusanlage
    Taunusanlage 8
    60329 Frankfurt am Main
  • +49 6934873459
  • dein@finanzguru.de
  • finanzguru.de/index.html
Ähnliche Beiträge zum Thema