Preisentscheidung durch Verbraucher



Zu teure Lebensmittel stoßen bei den Verbrauchern auf Unverständnis und zu billige Lebensmittel bei den Landwirten. In der Lebensmittelbranche gibt es noch viel zu bewegen in puncto Fairness. Die Verbraucherinitiative “Du bist hier der Chef!” geht genau dieses Thema mit eigenen Produkten und Preisen an. 

GründerDaily: Hallo Nicolas, du hast die Verbraucherinitiative „Du bist hier der Chef“ gegründet. Was ist die Idee der Initiative?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie werden sie produziert? Das habe ich mich immer wieder gefragt und nie eine zufriedenstellende Antwort bekommen. Das war mein Startpunkt für „Du bist hier der Chef!“.

Mit unserer Verbraucher-Initiative zeigen wir einen neuen Weg auf.

Wir lassen Verbraucher selbst entscheiden, was ihnen bei Lebensmitteln wichtig ist, wie diese produziert werden sollen und zu welchem Preis sie bereit sind, diese zu kaufen.

Das Ergebnis ist Transparenz und Mitbestimmung für Verbraucher, eine faire und gerechte Vergütung für Landwirte sowie gute und nachhaltige Produkte für alle.

Um “Du bist hier der Chef!” kümmern sich neun Vereinsmitglieder, die sich für eine faire Landwirtschaft einsetzen. (Bild: Du bist hier der Chef)

GründerDaily: Wer gehört noch alles zu „Du bist hier der Chef“? Und wie konntet ihr die Idee zu einem Fulltime-Job machen?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Unsere Initiative ist Teil einer internationalen Bewegung, die in Frankreich Ende 2016 entstanden ist. Dort haben Verbraucher bereits mehr als 30 Produkte gestaltet und gewählt, die unter der Verbrauchermarke „C’est qui le patron?!“ in den Supermärkten verkauft werden. Damit werden mehr als 3.000 Landwirtsfamilien unterstützt, indem sie eine faire und gerechte Vergütung bekommen.

Mittlerweile werden Transparenz und Mitbestimmung für Verbraucher in acht weiteren Ländern aufgebaut.

Der Aufbau einer solchen Initiative ist sehr vielfältig und aufwendig. Es bietet auch für mich als Unternehmer-Typ die Möglichkeit, das Thema Selbstständigkeit auszuprobieren. 2018 entdeckte ich die Idee der Verbraucher-Initiative in Frankreich und war sofort Feuer und Flamme.

So entschied ich mich kurzerhand, mich der Sache voll und ganz zu widmen und den Funken nach Deutschland zu übertragen. Der offizielle Start erfolgte dann im Juni 2019 mit der Gründung des Vereins „Die Verbrauchergemeinschaft e. V.“, dem Launch der Webseite und der Bespielung der Social-Media-Kanäle.

GründerDaily: Welche Zielgruppe soll mit euren Produkten angesprochen werden?

Nicolas von Du bist hier der Chef:

Zu unserer Zielgruppe gehört jeder, der sich für Ernährung und die Themen unserer Bewegung interessiert: Umweltschutz, Biodiversität, Vergütung für Landwirte, Tierwohl, Fairness, Qualität.

Dabei sprechen wir zwei Verbraucher-Typen an:

  1. Diejenigen, die sich aktiv beteiligen wollen und mit uns zusammen gute, faire und nachhaltige Produkte gestalten werden.
  2. Diejenigen, die faire und nachhaltige Produkte kaufen wollen und entsprechend auf die Wahl der Verbraucher-Community vertrauen werden.

Unser Weg: Gemeinsam Verantwortung übernehmen!

GründerDaily: Bei euch wird auf Werbung für die Produkte verzichtet. Wie erreicht ihr trotzdem eure Kundschaft?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Tatsächlich verzichten wir komplett auf klassische Werbung wie TV, Print, Plakate.

Wir setzen viel lieber auf die Kraft der Social-Media-Kanäle, um in voller Transparenz zu erzählen, was wir tun und was uns bewegt.

Unsere Zielgruppe erreichen wir zusätzlich über Mundpropaganda. Persönliche Empfehlungen sind doch der beste Weg, um unsere Initiative bekannt zu machen und die vielen Verbraucher dazu einzuladen, sich unserer Bewegung anzuschließen. Dazu kommen natürlich Berichte beziehungsweise Reportagen der interessierten Publikumsmedien.

Den direkten Kontakt pflegen wir zudem zu unseren Vereinsmitgliedern, die uns als besonders engagierte Verbraucher bei wichtigen Partner-Terminen (beim Handel, bei Herstellern, bei Landwirten) begleiten, so einen einmaligen Blick hinter die Kulissen erhalten und die Entwicklung der Initiative mitgestalten.

GründerDaily: Wie hast du die Finanzierung bewältigt? Wie verdienst du heute an dem Konzept?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Den Start unserer Initiative (Gründung der Firmen, Entwicklung und Programmierung der Webseite, Betriebskosten), der noch nicht mal sehr teuer war, habe ich selbst privat übernommen.

Die Initiative wird zukünftig 5 Prozent des Produkt-Preises erhalten, den die Verbraucher im Online-Fragebogen gewählt haben. Damit werden wir die Weiterentwicklung unserer Bewegung und unserer digitalen Tools, den Ausbau unserer Community sowie unser zukünftiges kleines Team inkl. Betriebskosten finanzieren können.

GründerDaily: Wie rechnet sich das für Landwirte, Hersteller und Händler? Wie garantiert ihr ihnen einen fairen Lohn?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Jeder Produkt-Fragebogen wird von Verbrauchern, Landwirten und Herstellern (zum Beispiel die Molkerei bei der Milch) zusammen entwickelt. Anschließend wird jedes Kriterium berechnet. So sehen die Verbraucher, wie sich der Preis Ihres Produkts verändert, so bekommen sie mit, wie viel Fairness und Qualität kosten.

Eine der wichtigsten Fragen ist die Vergütung der Landwirte. Beim Milch-Beispiel bieten wir vier Möglichkeiten an:

  1. Der Landwirt wird zum aktuellen Marktpreis vergütet (dieses Preisniveau deckt die Milcherzeugungskosten aktuell nur zu ca. 80 Prozent und erlaubt dem Landwirt nicht, kostendeckend zu produzieren).
  2. Der Landwirt verliert kein Geld und produziert kostendeckend.
  3. Landwirt wird fair vergütet und kann in seinen Betrieb investieren.
  4. Landwirt wird fair vergütet, kann in seinen Betrieb investieren und bekommt freie Zeit für soziale und gesellschaftliche Projekte. Hinter jeder Antwort stehen Beträge, die wir im Vorfeld mit Landwirten und Molkerei diskutiert und festgelegt haben. Die richtige Auszahlung kontrollieren wir doppelt: Über ein von uns beauftragtes Prüfungsinstitut und mit Verbrauchern bei Landwirtsbesuchen, wo wir uns Belege zeigen lassen.

Für Hersteller und Händler empfehlen wir eine faire, im Preismodell integrierte Spanne.

Gründer Nicolas Barthelmé gibt sich der Arbeit der Verbraucherinitiative ganz hin. Er ist der einzige Vollzeitbeschäftigte im Team. (Bild: Du bist hier der Chef)

GründerDaily: Nach welchen Kriterien sucht ihr eure Partner aus?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Sehr wichtige Frage! Wir suchen keine Lieferanten, sondern Partner.

Zukünftige Partner müssen unsere Werte teilen und bereit sein, genauso wie wir in die Entwicklung des Fragebogens und in den Vertrieb der Produkte zu investieren. Zudem müssen sie in der Lage sein, nach den von uns Verbrauchern entschiedenen Kriterien produzieren zu können.

GründerDaily: Ihr habt mit der Gestaltung von Milch angefangen. Wie möchtet ihr euer Sortiment ausweiten?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Jeder darf ab sofort beim Fragebogen für die Milch mitmachen und mitentscheiden. Der Fragebogen wird voraussichtlich bis Mitte Februar online bleiben.

Wie wir weitermachen, entscheiden die Verbraucher auch auf unserer Webseite (Stichwort: Produkt-Voting). Dort bieten wir eine erste Auswahl an 10 Produkten, die eigentlich jeder im Kühl- beziehungsweise im Küchenschrank hat. Die können alle in Deutschland produziert werden. Zusätzlich dürfen Verbraucher uns Vorschläge unterbreiten.

Aktuell liegen Eier und Kartoffeln so deutlich vorne, dass wir demnächst den Launch dieser zwei Fragebögen vorbereiten werden.

GründerDaily: In Frankreich lief das Projekt super an. Gab es auch Krisen?

Nicolas von Du bist hier der Chef: Eigentlich nicht. Der eine oder andere Händler ist ja mal etwas langsamer bei der Auflistung der Produkte gewesen. Aber insgesamt machen alle mit und unterstützen aktiv die Initiative, deren Produkte mittlerweile in 12.000 Outlets verfügbar sind.

GründerDaily: Was wünschst du dir zukünftig von Verbrauchern, die Verbraucherinitiativen wie diese in Anspruch nehmen?

Nicolas von Du bist hier der Chef:

Von Verbrauchern wünsche ich mir, dass sie die Veränderungskraft spüren, die ausgelöst wird, wenn sich viele mobilisieren.

Denn es geht um mehr als Produkte oder Lebensmittel, es geht um die Menschen, die diese für uns produzieren und unterstützt werden müssen, damit sie von ihrer Arbeit leben können, eine Perspektive für ihren Betrieb haben und sich für eine nachhaltigere Landwirtschaft entscheiden können.

Zusammen sind wir stark. Oder noch besser: Je mehr wir sind, desto stärker werden wir. Also laden wir alle dazu ein, mitzumachen, mitzuentscheiden und sich unserer Bewegung anzuschließen.

GründerDaily: Vielen Dank, Nicolas, für die spannenden Einblicke. Euch als Team weiterhin alles Gute!

Keyfacts über Du bist hier der Chef:

  • Gegründet im Jahr: 2019
  • Firmensitz in: Eltville am Rhein
  • Unser aktuelles Team besteht aus: 9 Gründungsmitgliedern, davon ich als einziger Vollzeit-Beschäftigter
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch: Privatfinanzierung
  • Besonders geholfen haben uns bisher: Viele Multiplikatoren, darunter die Hessen Trade & Invest, Place2Help, die Agentur Schönmüller, den Demeter Verband, die vielen Landwirte und Verbraucher, die sich unserer Bewegung angeschlossen haben.
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für uns folgende:
    • Menschen: Die Gründungsmitglieder, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen, sowie viele Multiplikatoren, die zu Unterstützern geworden sind.
    • Tools: Hotsuite für das Social Media Management, Canva für die Post-Gestaltung, Laptop und Smartphone
    • Internetseiten: dubisthierderchef.de sowie unsere Kommunikationskanäle auf Facebook, Instagram, Twitter, Youtube und LinkedIn.
Das könnte dich auch interessieren