Firmenlogo entwerfen und den perfekten Außenauftritt hinlegen

Zum perfekten Außenauftritt gehört auch das Firmenlogo. Ein gutes Logo erweckt Aufmerksamkeit, unterstreicht das Image des Unternehmens und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Ist das Logo erstellt, kommt es auch auf die Visitenkarten, Geschäftsbriefe, die Website und weitere Werbemittel wie Flyer oder Werbeartikel im Marketing.

Ein schönes und seriöses Logo bleibt im Gedächtnis. Jedoch ist nicht jeder Unternehmer kreativ. In dem Fall empfehlen wir Ihnen Designer, die für Sie das Firmenlogo entwerfen können und Ihre Marke kreieren.



Firmenlogo entwerfen lassen oder selbst gestalten?

Im Gründungsprozess gibt es eine Vielzahl großer und kleiner Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Insbesondere die kleinen Belange erscheinen häufig als lästig, sind aber elementar für die erfolgreiche Selbstständigkeit. Eine dieser Entscheidungen fällt auf die Frage, ob Sie selbst in der Lage sind, ein Logo zu gestalten oder ob es besser wäre, das Firmenlogo entwerfen zu lassen. Wer sich an dieser Stelle nicht sicher ist, sollte sich vor Augen halten, was es braucht, um ein Firmenlogo entwerfen zu können.

Um ein Firmenlogo entwerfen zu können, sind neben der notwendigen Kreativität und dem Gefühl für Farben, Formen und Trends auch Kenntnisse im Umgang mit den gängigen Design-Programmen von Vorteil. Um ein wirkungsvolles Firmenlogo entwerfen zu können, bedarf es Know-how zur Markenbildung, Kenntnisse zum Thema Wort- und Bildmarke sowie Basiswissen im Bereich der Typografie. Fazit: Wenn Sie sich nicht ausgerechnet als Designer selbstständig machen möchten, sollten Sie Ihr Firmenlogo entwerfen lassen - nämlich von einem Designer.

Das Firmenlogo ist der Schlüssel zur Marke, zum Wiedererkennungswert, zum Image Ihres Start-ups und Basis Ihres Corporate Designs. Vom Logo ausgehend werden alle Firmenunterlagen wie Visitenkarten, Briefpapier, die Website oder auch die Produktverpackung gestaltet. Wer hier auf eigene Faust ein Firmenlogo entwerfen will und erst anschließend merkt, dass das Firmenlogo doch nicht das Richtige ist, hat die Last, alles andere auch wieder ändern zu müssen. Das Firmenlogo ist Kern des Außenauftritts und ein erster Anknüpfungspunkt, wenn es aus Kundensicht darum geht, sich an eine Marke zu erinnern.

Das Firmenlogo vom Designer kostet doch nur unnötig Geld!?

Manch ein Gründer entgegnet jetzt vielleicht, dass er gerade zu Beginn der Selbstständigkeit sparen müsse und überhaupt kein Geld für einen Designer hätte. Allerdings machen es sich genau diese Gründer mit so einer Einstellung etwas zu einfach. Denn die Investition in ein ordentliches Design, das es braucht, wenn Sie ein Firmenlogo entwerfen lassen, ist eine langfristige. Es ist eine Investition in Ihr Image, Ihre Außendarstellung und eine Investition in die Wahrnehmung Ihrer (potenziellen) Kunden und Partner.

Geiz ist also fehl am Platz, wenn Sie ein Firmenlogo entwerfen - obwohl damit noch nicht gesagt ist, dass Sie sich in wahnsinnige Unkosten stürzen, wenn Sie Ihr Firmenlogo entwerfen lassen. Vielmehr ist es sein Geld wert, dass ein Designer jahrelang studiert hat, um Ihnen in wenigen Stunden ein Firmenlogo entwerfen zu können, von dem Sie sicherlich noch jahrelang profitieren werden.

Kommunizieren Sie, wenn Sie ein Firmenlogo entwerfen lassen

Ein professioneller Designer wird nicht einfach Ihr Firmenlogo entwerfen, ohne vorher mit Ihnen über Ihre Geschäftsidee, Ziele und Anforderungen gesprochen zu haben. Da der Designer Sie und Ihr Start-up noch kaum kennen dürfte, muss er erst erfahren, was Sie verkaufen wollen, welche gestalterischen Wünsche Sie haben, welchen Stil Sie verfolgen und welchen Zweck das Logo erfüllen soll. Im sogenannten Briefing geben Sie als Unternehmer Ihrem Designer die Möglichkeit, Sie und Ihre Vorstellungen besser kennenzulernen. Erst dadurch kann gewährt werden, dass das fertige Logo Ihnen gefällt.

Häufig haben Kunden mit dem Auftrag, ein Firmenlogo entwerfen zu lassen, die Möglichkeit sich zu entscheiden, ob Sie nur einen Entwurf oder lieber noch eine zweite Alternative gestaltet haben wollen. Lässt man sich nur ein Firmenlogo entwerfen, ist es günstiger, allerdings kann es auch passieren, dass dem Gründer das Logo noch nicht gefällt und die Ausbesserungsarbeiten die Kosten steigern. Auf der ganz sicheren Seite ist man also, wenn man sich mindestens zwei Entwürfe gestalten lässt und daraus eine Wahl trifft.

TIPP

Auch wenn Designer das Firmenlogo entwerfen: wichtig ist, dass der Designer Ihnen alle Rechte am Firmenlogo abgibt und Sie dieses uneingeschränkt in allen Medien verwenden können. Auch die Anmeldung einer Marke sollte auf Ihren Namen erfolgen, damit die Rechte im Streitfall bei Ihnen liegen.

Firmenlogo entwerfen und Wort- und Bildmarke schützen

Wenn Sie sich von einem Designer ein Firmenlogo entwerfen lassen, können Sie es als Marke und/oder Geschmacksmuster anmelden. Eine Marke kann aus Wörtern, Buchstaben, Zahlen, Abbildungen, Farben sowie akustischen Signalen bestehen. Welche Schutzrechte Sie für das Logo anmelden können, hängt vom geplanten Einsatz ab. Denn Marken und Geschmacksmuster verfolgen unterschiedliche Zwecke und können im jeweiligen Schutzumfang abweichen.

Das Logo schützen Sie als Marke, wenn Sie die Herkunft von Waren oder Dienstleistungen, die von Ihrem Unternehmen angeboten werden, kenntlich machen wollen. Das Logo wird dann als Bild- bzw. Wort-Bild-Marke geschützt. Mit einem Geschmacksmuster hingegen sichern Sie Ihr Logo, wenn Sie die Erscheinungsform schützen wollen. Gemeint sind Linien, Konturen, Farben und Verzierungen. Insbesondere, wenn Sie planen, verschiedene Erzeugnisse mit Ihrem Logo zu versehen, kommt der Geschmacksmusterschutz in Frage. Generell sollten sich Gründer ausführlich mit dem Thema der gewerblichen Schutzrechte beschäftigen, um ihre Geschäftsidee zu schützen.

Fehler vermeiden, wenn Sie das Firmenlogo entwerfen

Wenn Sie ein Firmenlogo entwerfen bzw. ein Firmenlogo entwerfen lassen, bleibt immer ein kreativer Spielraum, der Ihren Wünschen und Vorstellungen den Vorzug lässt. Aber einige Fehler sollten Jungunternehmer ganz besonders vermeiden, wenn es ein professionelles Logo werden soll.

Ohne Know-how selbst ein Firmenlogo entwerfen: Ohne Know-how über Farben, Formen, Schriftarten und Markenrecht wird kaum ein Mensch ein seriöses Firmenlogo entwerfen können. Wer sich weigert, das Können eines Designers in Anspruch zu nehmen, verbaut sich möglicherweise den unternehmerischen Erfolg.

Einen Logogenerator benutzen: Ein professionelles Logodesign ist eine Dienstleistung, die eine gewisse Zeit braucht und diese Zeit kostet natürlich Geld. Ein Logogenerator kann kaum das Wesen Ihres Start-ups erfassen und berücksichtigt sicherlich auch nicht Ihr Corporate Design.

Nur aufs Geld achten, wenn Sie sich ein Firmenlogo entwerfen lassen: Am Geiz darf es nicht liegen, wenn Sie entscheiden, wer Ihr Firmenlogo entwerfen soll. Mehrere Designer miteinander zu vergleichen, ist ratsam, aber der Preis ist nicht der einzige Faktor. Auch Referenzen, Können und Kreativität spielen eine Rolle.

Firmenlogo entwerfen ohne auf Wort- und Bildmarken anderer zu achten: Wer selbst ein Firmenlogo entwerfen möchte und die Schutzrechte anderer verletzt, handelt sich schnell Ärger ein. Ein Designer weiß, was zu beachten ist.

Unpassendes Layout auswählen: Wie bereits anhand der Logobeispiele gezeigt, sollte das Logodesign zum Start-up passen. Ein Bestattungsunternehmen wählt daher eher gedeckte Farben und klare Schriftarten, während ein Spielzeughersteller auf bunte Farben und knallige Motive setzen kann.

TIPP

Auf die Plätze, fertig, Logo: Wir empfehlen Ihnen passende Designer und Werbeagenturen aus unserem Netzwerk!

Vorheriger Artikel:
Gestaltung
Nächster Artikel:
Logo erstellen