Per Crowdfinanzierung können Gründer, Kreative und sozial Engagierte größere Geldbeträge im Internet für ihre Projekte einsammeln. Wir beobachten seit Jahren die Entwicklungen dazu in Deutschland und geben Ihnen einen Überblick.

— René Klein von Für-Gründer.de

Crowdfinanzierungs-Monitor von Für-Gründer.de

Crowdinvesting hat sich als alternative Finanzierungsform für Start-ups und Unternehmen - insbesondere in der frühen Phase der Unternehmensentwicklung - deutliche Wachstumsraten verbuchen können. Im Crowdfinanzierungs-Monitor stellen wir quartalsweise die Entwicklung der Branche dar.

Die Entwicklung von Crowdfunding, Crowdlending sowie Crowdinvesting stellen wir Ihnen quartalsweise in einer gemeinsamen Publikation mit dem Titel Crowdfinanzierung in Deutschland vor (Download der Studie).



1. Halbjahr 2016: mehr Geld aus der Crowd - aber nicht für Start-ups

In den ersten sechs Monaten 2016 erhielten Gründer, Unternehmen und Projekte 67,6 Mio. Euro per Crowdfinanzierung, nach 50,7 Mio. Euro im Jahr zuvor. Dabei konnten alle Bereiche Zuwächse verbuchen – wenn auch in teils sehr unterschiedlicher Höhe.

Crowdinvesting verzeichnete im ersten Halbjahr 2016 mit 19,0 Mio. Euro vermitteltem Kapital einen Zuwachs um 12 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damals lag die Investitionssumme bei 17,0 Mio. Euro. Der Grund für den Anstieg ist insbesondere das im Jahresvergleich deutlich höhere Niveau bei der Immobilienfinanzierung. Das in Start-ups investierte Kapital ging hingegen zurück auf 8,2 Mio. Euro, nach 9,6 Mio. Euro im Vorjahr.



Frühere Crowdfinanzierungs-Monitore

Finden Sie hier die früheren Ausgaben unseres Crowdfinanzierungs-Monitors.

Crowdfinanzierung im Q1 2016 mit Licht und Schatten

Im ersten Quartal 2016 flossen 36,3 Mio. Euro per Crowdfinanzierung an Gründer, Unternehmen und Projekte, nach 28,1 Mio. Euro im Vorjahr. Während die Segmente Crowdlending und Crowdfunding Wachstum verbuchen konnten, fiel Crowdinvesting unter das Vorjahresniveau. Insbesondere die Finanzierung von Start-ups geriet dort ins Stocken. So betrug das bei der Start-up-Finanzierung vermittelte Kapital 2,9 Mio. Euro, ein Minus von 55 % im Vergleich zum Vorjahresquartal (Q1 2015: 6,5 Mio. Euro).

Ergebnisse der Crowdfinanzierung des Jahres 2015

Im Jahr 2015 haben sich die verschiedenen Bereiche der Crowdfinanzierung unterschiedlich dynamisch entwickelt. Das per Crowdlending vermittelte Kreditvolumen ist im Vergleich zum Vorjahr auf 67 Mio. Euro deutlich gestiegen. Crowdfunding hingegen ist moderat gewachsen und erreichte knapp 10 Mio. Euro. Beim Crowdinvesting, das etwas über 37 Mio. Euro beisteuerte, gab es insbesondere in der Immobilienfinanzierung ein sprunghaftes Wachstum.

Die Finanzierung von Start-ups zeigte Licht und Schatten: Während das Volumen zulegte, ging die Anzahl der Finanzierungsrunden deutlich zurück. 2015 stand die Branche auch im Zeichen der Regulierung. Und so vergleicht der abschließende Beitrag von Robert Michels von der Kanzlei Dentons die Rahmenbedingungen in Deutschland mit denen von Österreich, Frankreich und den Niederlanden.

Crowdfinanzierung in den ersten neun Monaten 2015

Von Januar bis September 2015 sind sehr unterschiedliche Entwicklungen in den verschiedenen Bereichen der Crowdfinanzierung zu verzeichnen gewesen. Der Bereich Crowdlending ist sprunghaft gewachsen und erzielte 117,5 Mio. Euro an Kreditvolumen für Gründer und Selbstständige, nachdem im Gesamtjahr 2014 35,6 Mio. Euro zu Buche standen. Sowohl Crowdfunding als auch Crowdinvesting verzeichneten eher moderate Wachstumsimpulse. Gerade die Start-up-Finanzierung hat im Crowdinvesting weiter an Schwung verloren. Im Fokus standen vielmehr neue Anlageklassen wie die Immobilien.

Das von Start-ups und Unternehmen per Crowdinvesting eingesammelte Kapital summierte sich in den ersten neun Monaten 2015 im Bereich Crowdinvesting auf 12,7 Mio. Euro. Dies ist ein moderater Zuwachs um knapp 5 % im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig lag die Zahl der abgeschlossenen Finanzierungsrunden von Januar  bis September 2015 bei 36 und damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 46. Zieht man die weiteren Anlageklassen wie Immobilien und ökologische Projekte hinzu, ergibt sich ein Gesamtvolumen des vermittelten Kapitals von 25,8 Mio. Euro auf den analysierten Plattformen.

Crowdfinanzierung im 1. Halbjahr 2015

Die verschiedenen Arten der Crowdfinanzierung zeigten im ersten Halbjahr 2015 unterschiedliche Entwicklungen. Stark gewachsen ist das Crowdlending. Nach den ersten sechs Monaten stehen hier bereits 74,2 Mio. Euro an Kreditvolumen zu Buche, nach 35,6 Mio. Euro im Gesamtjahr 2014. Zusammen mit Crowdfunding und Crowdinvesting summierte sich das bereitgestellte Kapital im ersten Halbjahr auf 96 Mio. Euro.

Im ersten Halbjahr 2015 konnten Start-ups und Wachstumsunternehmen auf den Crowdinvesting-Plattformen Finanzierungsrunden mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 9,6 Mio. Euro abschließen. Nachdem das Startquartal 2015 noch 6,5 Mio. Euro verbuchen konnte, waren es im zweiten Quartal 2015 jedoch lediglich 3,1 Mio. Euro. Die Zahl der finanzierten Start-ups lag von April bis Juni 2015 bei 10, nach 16 im Vorquartal. Im Halbjahresvergleich waren es demnach 26 im ersten Halbjahr 2015 gegenüber 30 im Vorjahr. Außerdem umfasst der Bereich Crowdinvesting auch die Anlageklassen Immobilien, grüne Projekte und Filme.

Crowdfinanzierung in Deutschland: Q1 2015

Im ersten Quartal 2015 zog die Start-up-Finanzierung über Crowdinvesting wieder an, nachdem Start-ups und Wachstumsunternehmen im Jahr 2014 geringfügig weniger Kapital auf den deutschen Crowdinvesting-Plattformen als im Jahr 2013 einsammeln konnten.

Zur aktuellen Studie Crowdfinanzierung in Deutschland - mit Unterstützung von Dentons - klicken Sie einfach auf das nachfolgende Bild oder laden Sie den Report hier herunter.

Für Rückfragen

20 kostenfreie Tools

Businessplanvorlage, Finanzplan, SWOT etc. – unsere Tools für Gründer!

1x im Monat neue Geschäftsideen

Interessiert an neuen Geschäftsideen? Unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen im Daily

Deine tägliche Dosis Unternehmertum gibt es in unserem GründerDaily!