Welche Büromaterialien in einem Start-up-Büro keinesfalls fehlen sollten



Wenn ein Start-up mit seiner Arbeit beginnt, sollte das Büro von Anfang so ausgestattet sein, das der alltägliche Ablauf reibungslos und effizient bewältigen werden kann. Alle Arbeitsmittel, die regelmäßig benötigt werden, sollten vorhanden sein. Dazu gehört neben den Büromöbeln auch eine Grundausstattung für das Büro. Denn nur mit den richtigen Utensilien ist zügiges Arbeiten möglich. Wir stellen euch hier einige der wichtigsten und (meist) unverzichtbaren Büromaterialien vor, die in keinem Start-up-Büro fehlen sollten.

best-of-geschaeftsidee-fb-1
Wir geben euch Tipps über die Büroausstattung, die bei keinem Start-up zu Beginn fehlen sollte.

Ist wirklich alles vorhanden, um die Arbeitsroutine bewältigen zu können?

Wenn Start-ups ihr Büro einrichten, haben sie die Räume bereits mit Farben gestrichen, die ihnen gefallen, Dekorationen aufgestellt, Bilder aufgehängt und auch alle notwendigen Möbel platziert. Hier und da werden noch ein paar Pflanzen aufgestellt, die für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Auch die Rechner sind bereits angeschlossen und stehen dort, wo sie erforderlich sind. Die Software zur Bearbeitung ist ebenfalls installiert. Alle Räume sind sauber, sodass es losgehen kann. Doch ohne die richtigen Arbeitsmittel wie Kugelschreiber, Bleistift, Block und Co.  ist es selbst in einem fertig eingerichteten Büro nicht möglich, zu arbeiten. Deshalb stellen wir euch in diesem Beitrag die Büroutensilien vor, die in einem Start-up-Büro niemals fehlen sollten.

Hilfreich ist es außerdem, wenn ihr vor dem Kauf eine Liste mit allen notwendigen Arbeitsmitteln erstellt. Dadurch behaltet ihr den Überblick und könnt noch fehlende Utensilien leichter lokalisieren. Zunächst wären da die Schreibutensilien, wie Kugelschreiber, Bleistifte und gegebenenfalls auch Bunt- und Filzstifte. Wichtig sind auch Marker, wie sie unter anderem bei Prindo erhältlich sind. Sie erleichtern die Arbeit, da sie besonders wichtige Notizen farblich hervorheben. Wer Druckbleistifte verwendet, benötigt Ersatzminen.

Weitere Hilfsmittel, die in einem Start-up-Büro nicht fehlen dürfen

Das Heftgerät inklusive ausreichend Heftklammern erleichtert die Arbeit ungemein, denn viele wichtige Dokumente gehören zusammen und müssen deshalb zusammengeheftet werden. Klebestreifen und Klebstoff sind dabei behilflich, etwas zu fixieren, das an einem bestimmten Platz bleiben soll. Wer Dokumente in Ordnern abheften möchte, benötigt einen Locher, damit dies sauber und ordentlich möglich ist. Ein Behälter für Stifte sorgt zum einen für Ordnung, außerdem sind sie bei Bedarf immer schnell zur Hand. Auch Taschenrechner sind trotz der Verwendung von Computern eine wichtige Hilfe im Büro, wenn etwas schnell zusammengerechnet werden soll.

Scheren, Lineal und Büroklammern sind ebenfalls unersetzliche Helfer in einem Start-up-Büro. Da auch im Online-Zeitalter noch regelmäßig Post ankommt, wird ein Brieföffner benötigt, mit dem alle Briefe fachgerecht geöffnet werden, ohne den Inhalt zu beschädigen. Auch das Zubehör für Geräte wie Drucker, Kopierer und Computer darf nicht vergessen werden. Drucker- und Kopierpapier sollte in ausreichender Menge vorhanden sein. Dazu sind verschiedene Speichermedien, zum Beispiel USB-Sticks, notwendig. Drucker und Kopierer funktionieren ohne Tonerkartuschen oder Tintenpatronen nicht. Deshalb sollten auch immer genügend Reserven vorhanden sein. Nur ein sauberes Büro wirkt auch sympathisch, weshalb Reinigungsutensilien für Monitor und Computer nicht fehlen dürfen.

Was benötigten Start-ups für ein funktionierendes Ablagesystem?

Damit die Ablage reibungslos verwaltet werden kann und alle Unterlagen schnell gefunden werden können, sind Stehordner erforderlich. Diese sollten mit Rückenordner-Etiketten ausgestattet sein, die für die exakte Beschriftung des Inhalts sorgen. Auch Trennregister für die Ordner sind hilfreich, um schneller fündig zu werden. ABC-Register dienen der gleichen Sache und ermöglichen das Sortieren nach dem Alphabet. Hängemappen- und ordner inklusive Beschriftungsstreifen und Etiketten dienen dazu, Dokumente direkt am Schreibtisch in einem Schrank aufbewahren zu können. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn diese Dokumente täglich benötigt werden.

Etiketten, Hüllen und Lochhüllen sorgen dafür, dass der Inhalt schneller gefunden wird. Bereits bearbeitete Unterlagen können in Ablagekörben sauber aufbewahrt werden. Zur Postbearbeitung sind ebenfalls Ablagekörbe oder Mappen hilfreich. Auch ein Start-up-Unternehmen versendet regelmäßig Briefe, sodass Umschläge in verschiedenen Formaten und Briefpapier mit dem Logo des Unternehmens notwendig sind. Zum Frankieren der Briefe sind Briefmarken und Befeuchtungsschwamm oder eine Frankiermaschine erforderlich. Eine Briefwaage hilft zu ermitteln, mit welchem Betrag die Post freigemacht werden muss. Wer auch Produkte versendet, benötigt Kartonagen, Verpackungspapier und Klebe- beziehungsweise Umreifungsband. Ist ein besonders hohes Postaufkommen vorhanden, sind natürlich Etikettiermaschine, Frankiermaschine, Kuvertiermaschine, Briefschließer und alle Kombigeräte eine gute Idee.

Sonstige Utensilien für das Start-up-Büro

Der Jahreskalender an der Wand sorgt für den permanenten Überblick. Auch Vordrucke für Kurzbriefe, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen und Ähnliches erleichtern den täglichen Ablauf, ebenso wie Notizblöcke und Notizzettel in verschiedenen Größen.

Was wäre ein Büro ohne Papierkörbe, in denen nicht mehr benötigte Unterlagen verschwinden? Wichtige bzw. vertrauliche Unterlagen sollten allerdings nicht dort landen, sondern in einem Aktenvernichter entsorgt werden. Mit einem Beschriftungsgerät werden wichtige Aufschriften deutlicher auf Mappen, Hefter und Ordner gebracht. Und auch ein Whiteboard sollte zur Büroausstattung von Start-ups gehören, da es bei Meetings oder Kreativ-Workshops häufig benötigt wird.

Ähnliche Beiträge zum Thema