Innovative Franchise-Ideen vorgestellt



Spannende Franchises gibt es nicht nur im Food-Bereich, was die Franchise Expo20 unter Beweis stellt. Wir präsentieren originelle Geschäftsideen.

#1 Storebox – gut und schnell verstaut

Franchise Ideen 1200
Mit Schulungen holt Storebox neue Franchise-Partner von Anfang an ab. (Foto: Storebox)

Gerade in den Städten haben die Menschen oft zu wenig Platz, um etwas zu lagern, das sie vorübergehend nicht brauchen. Sie sind auf externe Lagerräume angewiesen. Umso besser, wenn sie diese schnell und unkompliziert anmieten können. Das Start-up Storebox, 2016 in Wien gegründet, ist die nach eigenen Angaben erste digitalisierte Selfstorage-Lösung in Europa.

Der gesamte Prozess von der Auswahl des Abteils bis zur Buchung wird online über die Webseite oder eine mobile App abgewickelt. Das ermöglicht den sofortigen Zutritt zum Lagerraum unmittelbar nach der Buchung – auch abends und am Wochenende.

Sofern ihr euch als Franchisepartner mit Storebox selbstständig machen möchtet, werdet ihr bei der Ausbauplanung unterstützt, außerdem wird euch das technische Konzept inklusive des Buchungssystems zur Verfügung gestellt. In Schulungen wird euch alles nötige Wissen vermittelt, ein persönlicher Ansprechpartner hilft weiter, wenn ihr Fragen habt.

Die Einstiegsgebühr beträgt 25.000 Euro, sie deckt die Lizenz und den Gebietsschutz ab, die technische Integration sowie das Kick-Off-Marketing. Die laufende Gebühr beträgt zehn Prozent des monatlichen Netto-Umsatzes.

#2 Capito – verstehen leicht gemacht

Capito ist italienisch und heißt: „Ich habe verstanden.” Und genau das ist das Ziel des Grazer Social-Franchise-Unternehmens: Es übersetzt für Firmen, Behörden oder Bildungseinrichtungen Texte, die für viele Menschen schwer zu begreifen sind, in solche, die sie verstehen. Der Hintergrund: 80 Prozent aller geschriebenen Informationen – ob in Behörden-Briefen, Zeitungsartikeln oder Unternehmensbroschüren – setzen, etwa weil sie Fremdwörter enthalten oder verklausuliert geschrieben sind, eine gute Lesefähigkeit voraus.

40 Prozent der Menschen erreichen dieses Niveau aber nicht, zum Beispiel wegen einer Schreib- und Leseschwäche oder weil Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. Damit verstehen rund 24 Millionen Menschen in der DACH-Region Informationen schlecht oder gar nicht.

Capito ist eines der ganz wenigen Social-Franchise-Unternehmen. „Sozial“ sind auch die Anforderungen: Die Eintrittsgebühr beträgt je nach Partner-Modell zwischen 6.300 und 25.000 Euro. Die Höhe des Eigenkapitals wird nicht genau beziffert, es muss nur die Betriebsausstattung abdecken. Capito startet jede Franchise-Partnerschaft mit einer intensiven, vier- bis zwölfmonatigen Schulung und unterstützt den Franchisenehmer beim Aufbau des neuen Standortes, was bereits während des Trainings beginnen kann.

#3 einsnulleins – betreute IT

Franchise Ideen Einsnulleins
Ein noch junges Franchise-System bietet euch der IT-Service einsnulleins. (Foto: Einnulleins)

Seit 2012 ist einsnulleins auf dem Markt. Das in der Nähe von Bielefeld ansässige Start-up wurde als Tochtergesellschaft der SYNAXON AG gegründet und hat sich auf die Betreuung von IT-Infrastrukturen bei Firmenkunden mit zehn bis 250 PC-Arbeitsplätzen fokussiert. Das Konzept unterscheidet sich von denen der Mitbewerber etwa dadurch, dass es eine echte Flatrate anbietet. Die Kunden zahlen monatlich einen Festpreis. Außerdem kann der Vertrag monatlich gekündigt werden. Und bei Nichtzufriedenheit gibt es das Geld zurück.

Das Unternehmen will nun mittels Franchise expandieren. Die ersten drei Franchisenehmer-Pilotbetriebe sind erfolgreich gestartet, weitere Partner werden gesucht. Die Einstiegsgebühr beträgt 15.000 Euro, allerdings wird der gesamte Kapitalbedarf auf 250.000 Euro taxiert. Darin enthalten sind Investitionen in Höhe von rund 35.000 Euro sowie eine Liquiditätsreserve für die Finanzierung von möglichen Anfangsverlusten. Die laufende Gebühr beträgt 15 Prozent des Umsatzes.

Im Preis enthalten sind weitreichende Unterstützungsleistungen, angefangen bei der Standort- und Wettbewerbsanalyse über die Software plus Wartung bis hin zur Personalsuche und -Ausbildung.

Mehr zur Franchise Expo 2020

  • Die dritte Franchise Expo (FEX) vom 5. bis 15. November 2020 findet nur online statt. Ursprünglich war eine Hybrid-Version aus stationär und virtuell angedacht. Doch wegen der Sorge, dass im Herbst eine zweite Welle des Covid-19-Virus stattfinden könnte, hat sich der Veranstalter entschieden, ausschließlich auf eine Online-Variante zu setzen. Vorausgegangen waren Umfragen in der Franchisewirtschaft. Die Mehrheit plädierte für eine Messe im Netz.
  • Während der Live-Messetage am 5. und 6. November können Interessenten die Aussteller zwischen 10.00 und 18.00 Uhr direkt über eine Chat-Funktion kontaktieren sowie am Live-Programm teilnehmen. In den folgenden Tagen könnt ihr euch über Kontaktformulare und Mail mit den Ausstellern austauschen und die aufgezeichneten Vorträge ansehen.
  • Alle Aussteller auf der Franchise Expo20 findet ihr hier: https://www.franchiseexpofrankfurt.com/aussteller/aussteller-2020.

Weitere Franchise-Ideen mit Potenzial gefällig? Hier findet ihr Geschäftsideen aus der Systemgastronomie.

Ähnliche Beiträge zum Thema