Spannende Geschäftsideen auf der Franchise Expo20



Ihr wollt euch selbstständig machen? Dann schaut euch auf der Franchise Expo20 um. Hier gibt es gute Geschäftsideen aus den verschiedensten Branchen. Wir stellen fünf Franchisekonzepte vor, von denen ihr vielleicht noch nie gehört habt – zumindest nicht als Franchiseunternehmen.

#1 bazuba – neues Leben fürs Bad

bazuba Franchise Expo
Bazuba ist auf der Franchise Expo20 vertreten und stellt sich als Franchisegeber vor. (Bild: bazuba)

Man muss nicht gleich das ganze Bad herausreißen, wenn nur einzelne Elemente verbessert oder verschönert werden sollen. Vielleicht gefallen bloß die Kacheln nicht mehr oder die Badewanne hat einen Schaden. Oder die Dusche soll barrierefrei gestaltet werden.
Seit mehr als 30 Jahren ist bazuba der Ansprechpartner für die schnelle Badezimmersanierung. Innerhalb von nur drei Tagen, so verspricht das Unternehmen, haben die Kunden ein völlig neues Bad – und das ohne Staub und Schmutz.

Möglich ist das vor allem wegen der innovativen Beschichtungstechnologie: Die Fliesen bleiben zum Beispiel an der Wand, die Beschichtung kommt darüber. Gestartet ist bazuba 1987 als Ein-Personen-Unternehmen in Österreich unter dem Namen Remaill-Technik. Zu den ersten Dienstleistungen zählten Badewannenbeschichtungen und Reparaturen von Schäden an Wannen und Duschen. Mittlerweile ist bazuba Europas größtes Franchisesystem im Bereich der Badsanierung. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2003 als „Bad-Technik“ auf dem Markt.

  • Wer Franchisepartner werden möchte, muss 20.000 bis 25.000 Euro Eigenkapital mitbringen. Die laufenden Franchisegebühren betragen 9,5 Prozent.

#2 FiltaFry – flugs neues Frittenfett

In der Gastronomie sind Fritteusen einer permanenten Belastung ausgesetzt. Das verwendete Öl ist schnell alt, es muss ausgetauscht, die Fritteuse gereinigt werden. FiltaFry übernimmt diese Aufgaben. Das Franchise-Unternehmen ist ein mobiler Vor-Ort-Service für die Mikrofiltration von Speiseöl und die Reinigung von Fritteusen. Auf Wunsch übernimmt FiltaFry auch das vollständige Fritteusen-Management.

Die Vorteile für die Kunden sind eine um bis zu 100 Prozent längere Lebensdauer des Fettes und eine Einsparung im Einkauf um bis zu 50 Prozent. Zudem muss der Gastronom keine eigene Filtrationsanlage anschaffen und hat dennoch hygienische Fritteusen.

  • Franchisepartner müssen eine Eintrittsgebühr von 29.500 Euro plus 20.000 Euro für die Gebietslizenz mitbringen. Die laufenden Franchisegebühren betragen, ab dem vierten Monat, 600 Euro pro Monat. Ab einem monatlichen Umsatz von 3.000 Euro kommen 2,5 Prozent vom Nettoserviceumsatz hinzu.

#3 Triumph – Schönes für drunter

Triumph Franchise Expo20
Solch einen Store könnt ihr als Franchisenehmer aufbauen. Mehr Informationen gibt es bei der Franchise Expo20. (Bild: Triumph)

Seit fast 135 Jahren stehen das Unternehmen und die Marke Triumph für schöne Unterwäsche mit hohem Tragekomfort und guter Passform. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Hersteller von Lingerie und Unterbekleidung. Es ist mittlerweile auf mehr als 120 Märkten weltweit aktiv. Auch Heim- und Nachtwäsche, Bademoden und Sportbekleidung für Frauen gehören zum Sortiment das Traditionsunternehmens.

Triumph entwickelt und produziert die Kollektionen. Zum Teil vertreibt das Unternehmen mit Sitz im schweizerischen Bad Zurzach sie im Handel, zum Teil in eigenen Mono-Marken-Geschäften, ferner online sowie in Franchise-Stores.

  • Wer einen solchen Store als Franchisenehmer aufbauen möchte, braucht als Einstiegskapital etwa zehn bis 25 Prozent der Investitionssumme, das sind 10.000 bis 35.000 Euro. Die Summe hängt vor allem von der Storegröße und dem Ladenbaukonzept ab, zudem von der Bonität des Franchisenehmers sowie dem finanzierenden Kreditinstitut. Eine Eintrittsgebühr wird nicht erhoben, die laufenden Franchisegebühren betragen zwei Prozent vom Umsatz.

#4 Kensington – exklusive Immobilien

Ob eine Villa auf Mallorca, eine Doppelhaushälfte in Bremen oder ein Apartment in Meerbusch: Der Online-Makler Kensington Finest Properties International vertreibt exklusive Immobilien in besten Lagen. Das Unternehmen verkauft Wohnungen, Häuser, Villen und Grundstücke. Es ist weltweit aktiv, insgesamt befinden sich mehr als 10.000 Immobilien im Portfolio der 1998 gegründeten Firma.

Kensington ist als Franchise-Konzept etabliert. Die Franchisenehmer erhalten die Objekte vom Franchisegeber und in der Regel auch den Zugang zu potenziellen Kunden. Ferner übernimmt Kensington Arbeiten wie etwa die Prüfung des Makler-Vertrages. Der Makler vor Ort kümmert sich hauptsächlich um die Beratung der Kaufinteressenten.

  • Franchisepartner müssen ein Einstiegskapital in Höhe von mindestens 35.000 Euro mitbringen. Die laufenden Franchisegebühren betragen zehn Prozent vom Umsatz. Dafür erhalten sie Dienstleistungen in den Bereichen IT, Marketing und PR. Sie werden in der Kensington Real Estate Academy geschult und somit auf alle Aufgaben vorbereitet. Außerdem profitieren sie von einem weltweit exklusiven Auftritt.

#5 Wenckstern – Spaß auf dem Asphalt

Wenckstern Franchise Expo20
Viel Spaß versprechen die Hot Rod Fun Touren. Wer Franchisenehmer werden möchte, kann sich bei der Franchise Expo20 informieren. (Bild: Wenckstern)

Seit 2009 produziert ein Team um Maik Wenckstern in einer Manufaktur in Norderstedt die sogenannten WENCKSTERN Hot Rods. Das sind offene, motorisierte Fahrzeuge, die ein bisschen an Seifenkisten erinnern, aber fast 90 Stundenkilometer auf den Tacho bringen. Liebhaber können die handgefertigten Einsitzer für rund 12.000 Euro aufwärts erwerben.

Zudem werden die kleinen Flitzer für spaßige City-Touren eingesetzt. Sie werden von privaten Gruppen gebucht, ebenso von Unternehmen – zum Beispiel als Promotion oder Incentive. Gestartet sind die Hot Rod Fun Touren in Hamburg, später kam Flensburg hinzu. Seit das Konzept der City-Touren 2014 unter anderem mit dem ADAC Tourismuspreis ausgezeichnet wurde, eröffnete das Unternehmen weitere Standorte in Deutschland und den Niederlanden. 2018 startete die Marke als Franchisesystem.

  • Das Einstiegskapital für potenzielle Franchisenehmer richtet sich nach der Anzahl der Fahrzeuge. Bei zum Beispiel fünf Neufahrzeugen inklusive Lieferkosten und Lizenzgebühr fallen netto 29.600 Euro an. Die laufenden Franchisegebühren betragen netto 86 Euro pro Fahrzeug und Monat (allerdings nur von März bis Oktober).

Mehr Informationen zur FranchiseExpo 2020:

Weitere Franchise-Ideen mit Potenzial gefällig? Hier findet ihr weitere innovative Franchise-Ideen sowie Geschäftsideen aus der Systemgastronomie sowie der Fitnessbranche.

Ähnliche Beiträge zum Thema
Das Geschäftskonto für Gründer: jetzt 6 Monate Grundgebühr sparen