Geheimnis gelüftet: Danach bewertet Google Ihre Website!



Das Regelwerk von Google, nach dem Webseiten entweder weit oben oder gar abgeschlagen auf einem Platz weit unten aufgeführt werden, erscheint Internetunternehmen oft wie ein Buch mit sieben Siegeln. Gut gehütet sind die Geheimnisse um die exakten Faktoren, die eine Website in den Sucherergebnissen auf eine Spitzenposition bringen. Bis jetzt. Das Lüften dieser Geheimnisse, ist Thema der aktuellen Internethandel-Titelstory.

Gerade für neue Onlineshops kommt es auf jeden neuen Kunden an. Doch wie sollen potenzielle Neukunden zum eigenen Webshop finden, wenn man sprichwörtlich nicht auf Anhieb gefunden werden kann? Denn eine allgemein gültige Liste, die man abarbeiten kann, um dann besser gerankt zu werden, gibt es nicht. Es gibt viele verschiedene Ansätze aus unterschiedlichen Quellen. Google selbst stellt nichts zur Verfügung – eigentlich.

Fakt ist, keiner kennt wirklich alle Einflussgrößen, die zur Beurteilung einer Webseite herangezogen werden – und das ist auch so beabsichtigt.

Internethandel Magazin April-Ausgabe zum Thema Google
In der aktuellen Titelstory des Internethandel Magazins geht es um die geheimen Kriterien, nach denen Google Webseiten bewertet (Bild: Internethandel Magazin Ausgabe 04/2016)

Der Hauptgrund für die Geheimniskrämerei seitens Google ist klar. Wissen erst einmal alle ganz genau, wo und wie man sich an die Spitze kämpft, werden Internetseiten zu Marktschreiern. Im übertragenen Sinn beginnen sie, das Netz ungehemmt mit nervigen oder unangebrachten Wegweisern zu pflastern. So kommt es zu interessanten Parallelen zwischen dem Onlinehandel und dem Einzelhandel.

Auch im Einzelhandel kann man als Ladenbesitzer nicht einfach die Straßen mit seinen Schildern zustellen. Und auch im Geschäft selbst würde keiner auf die Idee kommen, mit aufdringlicher Musik und endlosen Verkaufsgesprächen die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten. Stattdessen muss man sich effektive Marketingstrategien, wie Kostproben vor der Tür und ansprechend sortierte Regalauslagen im Geschäft, überlegen. Genau so ist es auch im World Wide Web auch. Klasse statt Masse, ansprechend statt aggressiv.

160 Seiten internes Fachwissen offengelegt

Allerdings ist noch immer nicht geklärt worden, welche SEO-Maßnahmen die richtigen sind. Man muss viel Zeit und Geld investieren, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht, richtig? Das stimmt nicht ganz: Einen Leitfaden gibt es da schon noch, und zwar den für Google-Tester.

Allein in Deutschland sind Hunderte Webseiten-Tester im Netz unterwegs, um manuell zu prüfen, welche Seiten relevant sind und welche Seiten Nutzer verprellen.

Was Spreu und Weizen ist, dürfen die Tester aber nicht willkürlich entscheiden. Stattdessen  müssen sie sich an einen Leitfaden halten. In diesem Leitfaden steht also geschrieben, welche Sorte von Inhalt punktet und was zu einem Malus führt – und genau dieser 160 Seiten lange Leitfaden liegt dem Internethandel Magazin vor! Nach mühevoller Übersetzung und Analyse sind 15 entscheidende Kriterien herausgearbeitet worden, nach denen eine Website aufgebaut sein sollte.

Leser erfahren somit in der aktuellen Ausgabe des Internethandel Magazins „Die geheime Google-Blaupause”, worauf es Google wirklich ankommt. Die Redaktion hat 15 ausführliche Handlungsempfehlungen für die Optimierung von Webseiten zusammengetragen. Wer sich an diese Spielregeln hält, kommt dem geheimen Google-Code wahrscheinlich näher, als er ahnt.

Durchgeblättert: Top-Themen im Internethandel Magazin

Internethandel Magazin April 2016

Die weiteren Themen der Ausgabe neben den aktuellen Nachrichten und lesenswerten Neuigkeiten aus der Welt des E-Commerce sind der Nischenhandel, die strategische Positionierung und das erfolgreiche Selbstmanagement. Darüber hinaus lernt man erfolgreiche Gründer und Internetunternehmer kennen und erfährt alles über ihre Erfolgsstrategien.