Anzeige

Green Economy: Top 50-Start-ups vorgestellt

|
Inspiration

Start-ups der Green Economy und Agrikultur gestalten unsere Zukunft entscheidend mit. Wir schauen uns junge Unternehmen genauer an, die in diesen Bereichen für mehr Effizienz und Umweltschutz sorgen.

LiGenium

top50-ligenium-1200 Modulare Ladungsträger aus Holz für den Warentransport baut LiGenium. (Grafik: LiGenium)

Mit Holzwerkstoffen stellt LiGenium nachhaltige Ladungsträger her. Diese sind genauso belastbar wie Alternativen der Industrie aus Stahl, dafür aber in der Produktion weitaus umweltfreundlicher. Darüber hinaus haben die Leichtbauträger eine Gewichtsreduktion von bis zu 50 Prozent.

Die Produkte sind besonders widerstandsfähig und zugleich leise. So wird also nicht nur die Natur, sondern auch das Ohr des Kollegen geschont, wenn die Träger von A nach B bewegt werden. Von Lastenaufzügen über Transportrollbahnen bietet LiGenium verschiedene Lösungen für den industriellen Einsatz, die schnell zu montieren, robust und ästhetisch anzuschauen sind.

Phytoprove

Den Düngestatus zu kennen, ist wichtig, um die Gesundheit der Pflanzen einschätzen zu können. Insbesondere klimatische Schwankungen, aber auch versalzene Böden und andere Phänomene verändern die Bedürfnisse von Nutzpflanzen ständig, worauf die Agrarindustrie schnell reagieren muss. Phytoprove hat eine effektive neue Lösung im Sinne der Green Economy gefunden.

Es handelt sich um eine nicht-invasive Analyse des Pflanzenzustands. Mit Phytoprove ist es möglich zu erkennen, was die Pflanze jetzt braucht – ohne ihr zu schaden und ohne die Notwendigkeit, erst auf erkennbare Mangelerscheinungen warten zu müssen, wie es bei heutigen Gegensteuerungsprozessen häufig der Fall ist.

Die Früherkennung von Stressbelastungen mit Phytoprove ermöglicht die schnelle Anpassung durch Schutz und Düngung und verringert so erheblich das Risiko eines frühzeitigen Pflanzensterbens.

Kronos

Die Firma Kronos lässt sich am treffendsten als das Tesla der Ladetechnik beschreiben. Das elektrisch angetriebene, sensorgesteuerte Werkzeugsystem beinhaltet verschiedene klangvolle und mächtige Geräte:

  • Valkyrie (Zapfwellengenerator für Anbaugeräte mit vorhandenen Bestandsmaschinen)
  • Rotapull Evo (Bodenbearbeitungsgerät mit Anbindung an das betriebseigene Farm-Management-System)
  • Ackerscanner (Bodenscanner mit Echtzeitbewertung der Analyse)

top50-kronos-1200 Die Landwirtschaft effizienter und umweltfreundlicher gestalten: Das ist das Ziel des Erfolgs-Start-ups Kronos. (Grafik: Kronos)

Kronos legt Wert auf eine hohe Kompatibilität der eigenen Technologie mit Geräten und Systemen, die der Landwirt nutzt. Durch den Einsatz der Hard- und Software lässt sich der Prozess der Bodenbearbeitung besser steuern, die Ergebnisse der Analysen sind in Echtzeit dokumentierbar und Betriebskosten verringern sich durch die Anpassung an den jeweiligen Nutzungsstandort sowie den genauen Einsatz kleiner Traktoren.

Das Ergebnis ist eine höhere Effizienz und Einsparung von Ressourcen. Ermöglicht wird dies durch ein interdisziplinäres Team, das hinter der Ausgründung Kronos der TU Dresden steht.

Voltfang

Alte Energiespeicher wie Elektroautobatterien stellen ein großes Problem für die Umwelt dar. Voltfang macht aus diesen Batterien Hausspeicher-Komplettlösungen und haucht ihnen somit ein zweites Leben ein. Damit ist das Start-up ein gutes Beispiel dafür, wie die Green Economy in den Alltag des normalen Verbrauchers Einzug hält.

Der Voltfang wird im Eigenheim verwendet wie eine mächtige Powerbank. Zugleich wird der ökologische Fußabdruck für die Herstellung von Energiespeichern reduziert und die Abhängigkeit von seltenen Rohstoffen wie Lithium aus Konfliktregionen verringert. Der Voltfang ist kompatibel mit allen Photovoltaik-Anlagen, sodass Hausbesitzer ihn einfach per Plug & Play anschließen können.

Gespannt darauf, wer noch zu den Top 50-Start-ups zählt? Zu den Platzierungen geht es hier auf der Top 50-Website!

Zurück
Green Economy
|
Nachhaltigkeit
|
Top 50
|
Top 50 Startups
|
Top 50 Start-ups