Senior Entrepreneurship: Beispiele + 7 Tipps für die Gründung im Alter



Gründen können nur junge Leute? Von wegen! Senior Entrepreneurship ist eine Bewegung, die weltweit wächst und zeigt: Auch im „höheren“ Alter lässt sich mit 10 Schritten ein Start-up aus der Taufe heben. Wie das funktioniert und wo die Hürden für die sogenannten Late Bloomers liegen, zeigt unser Quick Guide.

Was ist ein Senior Entrepreneur?

Mit dieser Frage beschäftigen sich auch Wissenschaftler. Denn eine Definition ist gar nicht so leicht, wie die Erkenntnisse im Paper Senior Entrepreneurship – what is it and does it matter? veranschaulichen. Darin schreibt die Autorin:

Die meisten Artikel, auf die in diesem Zusammenhang verwiesen wird, lassen darauf schließen, dass Senior Entrepreneurship eine sehr heterogene Gruppe umfasst, wobei erhebliche Unterschiede zwischen Menschen, beispielsweise in den Fünfzigern oder Sechzigern, in Bezug auf Motivationen, Entscheidungsprozesse usw. zu beobachten sind.

Im Paper bringen die Wissenschaftler auch auf den Punkt, worin die Schwierigkeiten für eine einheitliche Definition liegen:

Sollten wir neben der Untergrenze des Alters auch kulturelle und kontextbezogene Faktoren, Art und Dimension des geschaffenen Geschäfts usw. berücksichtigen? Mehrere Autoren untersuchten diese große Gruppe auf der Grundlage von unternehmerischen Absichten, Motivationen und Präferenzen, es wurden jedoch nur sehr wenige quantitative und repräsentative Studien mit Stichproben der Population tatsächlicher Senior Entrepreneurs durchgeführt, die tatsächlich eine Art Unternehmen gegründet haben.

Ältere Unternehmensgründer stellen mit einem Anteil von 9,9 Prozent die Minderheit. Das erschwert die Erstellung einer einheitlichen Definition zusätzlich. Doch sind Unternehmer älteren Semesters im Durchschnitt alles andere als selten. So fand eine Studie heraus, dass Gründer im US-Tech-Bereich im Schnitt 45 Jahre alt sind.

Halten wir weiterhin fest: Den typischen Senior Entrepreneur gibt es nicht. Allgemein lässt er sich aber als Unternehmer ab 50 und männlich beschreiben. Auch wenn wir später noch ein Beispiel nennen werden, welches diesem Typus entgegensteht.

Apropos Beispiele: Die folgenden drei zeigen, dass Senior Entrepreneurship kein neues Phänomen ist und sehr erfolgreich verlaufen kann.

3 Beispiele für Senior Entrepreneurship

Im Folgenden stellen wir drei völlig unterschiedliche Beispiele für Senior Entrepreneurs vor, die sich erfolgreich auf dem Markt behaupten.

#1 Denali Flowers (heute Moose Tracks)

Mit 57 Jahren gründete Wally Blume bereits 1995 Denali Flowers, heute Moose Tracks, eine der erfolgreichsten Speiseeisketten in den USA. Das Millionengeschäft läuft seit über 20 Jahren und mehr als 40 Eissorten hervorragend.

#2 Leonhard gGmbH

Die in Deutschland ansässige Leonhard gGmbh wurde vom heute 75-jährigen Bernward Jopen gegründet. Das gemeinnützige Unternehmen bietet eine Weiterbildung in Sachen Unternehmertum für Strafgefangene an, um nach der Haft kleine Dienstleistungsunternehmen aufbauen zu können.

#3 AllerAir

Zu guter Letzt noch einmal ein US-amerikanisches Unternehmen: 61 Jahre war Sam Teitelbaum, als er 1996 AllerAir, ein kanadisches Unternehmen für Luftreinigungssystem gründete. Seitdem wächst die Firma rasant, was nicht zuletzt an einer guten Stimmung liegt, wie Teitelbaum bei entrepreneur.com verriet:

Wenn Sie lachen und Spaß haben, heißt das nicht, dass Sie kein ernsthafter oder erfolgreicher Geschäftsmann sind. In der Tat fühlt man sich beim Lachen so gut, dass der Erfolg anzieht.

Damit hättet ihr schon einmal einen wertvollen Tipp, um als Senior Entrepreneur durchzustarten: Humor. Welche gibt es noch?

#1 Das Alter nicht als Ausschlusskriterium betrachten

„Dafür bist du doch viel zu alt!“ oder „Die Rente ist zum Ausruhen da“ sind geflügelte Worte, die in unserer auf Jugend getrimmten Gesellschaft vielen über die Lippen kommen. Kein Wunder: Im Fokus der Medien stehen Jungunternehmer. Das Alter dagegen sehen nicht nur Freunde oder Verwandte als Hürde, wenn es um die Selbstständigkeit geht.

Doch für die Gründung eines Start-ups ist es nie zu spät. Längst nicht jeder Mensch hat im höheren Alter nur den ruhigen Lebensabend im Blick.

senior entrepreneurship-1200
Das Alter muss kein Hinderungsgrund sein, sondern kann sogar eine echte Bereicherung für eine erfolgreiche Gründung sein. (Foto: piktochart)

Viele nutzen die ruhigere Zeit nach dem Hauptarbeitsleben lieber dafür, ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

#2 Aus der Lebenserfahrung schöpfen

Jeder Mensch hat im Alter wertvolle Lebenserfahrung gesammelt – blickt ihr zum Beispiel auf eine erfolgreiche Karriere zurück, in der ihr viel Know-How gesammelt habt? So wie Professor Werner Mäntele von DiaMonTech, der gemeinsam mit seinem Team einen non-invasien High-Tech-Blutzuckermesser entwickelt hat.

Das Verfahren klingt einfach:

Unsere patentierte Technologie arbeitet mit einem unsichtbaren Infrarotlichtstrahl, der in Ihre Haut schaut und die Glukosemoleküle zählt.

Doch hinter der Innovation, die Millionen Diabetikern das Leben erleichtern kann, stecken 30 Jahre Berufserfahrung in der Forschung.

Berufserfahrung ist dabei nur eine Quelle für Geschäftsideen und deren erfolgreiche Umsetzung. Auch einschneidende Lebensereignisse können dazu beitragen, eine spannende Idee für ein Start-up zu entwickeln.

Wer bereits mehrere Arbeitsplatzwechsel hinter sich hat, wird eine Menge über Flexibilität und Personalmanagement gelernt haben.

Auch die Tätigkeiten rund um Haushalt sind wertvoll, da ihr die Alltagsprobleme von Familien auf diese Weise ganz genau kennt. Viele brillante Geschäftsideen stammen von Müttern und Vätern, die jahrelang zu Hause fleißig waren und dabei scheinbar beiläufig kreative Lösungen für alltägliche Nöte gefunden haben.

#3 Berührungsängste zu Online Marketing und Social Media abbauen

Die Zeiten, in denen das Internet nur jungen Leuten vorbehalten war, sind vorbei. Inzwischen nutzen auch ältere Menschen E-Mail-Clients, soziale Medien und Messenger wie WhatsApp ganz selbstverständlich.

Denn es lohnt sich, Online-Medien und die damit verbundenen Marketing-Optionen wie Social Media Ads und Chatbots kennenzulernen.

Doch sind diese Medien auch äußerst schnelllebig und selbst für Experten wird es immer schwieriger, Kanäle gezielt für entsprechende Zielgruppen im Sinne einer Online-Marketing-Strategie herauszufiltern.

Wen die Masse an Portalen und Diensten überfordert, findet im Netz zahlreiche praktische Anleitungen für die Anwendung von Social Media Marketing. Darüber hinaus gibt es in allen größeren Städten Schulungs- und Coachingangebote, um als Senior Entrepreneur schnell einen Zugang zu Online Marketing und Social Media zu finden.

#4 Den Arbeitsplatz passend zu den Lebensumständen einrichten

Was für Jungunternehmer gilt, kann für Senior Entrepreneurs nicht verkehrt sein: Richtet euer Start-up so ein, dass es zum eigenen Lifestyle passt. So bleibt ihr effektiv und produktiv zugleich.

Im Idealfall verbindet ihr Wohn- und Arbeitsort im Home Office miteinander, sodass ihr euch Arbeitswege spart. Achtet hierbei jedoch darauf, Arbeit und Freizeit sowohl räumlich als auch mental voneinander zu trennen. Nur so könnt ihr fleißigen Gründer auch hin und wieder abschalten.

Oberste Priorität hat ein ergonomischer Arbeitsplatz, an dem auch jederzeit viel Bewegung möglich ist.

#5 Achtung: Kreditvergabe könnte schwierig werden

Existenzgründer haben es bei Banken nicht leicht, einen Kredit zu bekommen. Sie brauchen vor allem einen lückenlosen Finanzplan, um überzeugend für ein Darlehen zu werben.

Für ältere Gründer ist das Ganze noch eine Stufe schwieriger. So kann es gut sein, dass eure Bank noch nichts von Senior Entrepreneurship gehört hat bzw. euch aufgrund eures Alters keinen Kredit für eine Unternehmensgründung geben möchte.

Schaut euch daher nach alternativen Finanzierungsmodellen um, zum Beispiel bei Kickstarter. Dort hat sich die 89-jährige Grandma Pearl 3.500 $ für ihr erstes Start-up Happy Canes gesichert. Heutzutage gibt es abseits der klassischen Finanzinstitute viele Möglichkeiten einer Unternehmensfinanzierung wie Crowdfunding und -investing.

Eines solltet ihr aber vermeiden…

#6 Nicht die Ersparnisse beanspruchen

Beim Senior Entrepreneurship liegt der Gedanke nahe, auf die eigenen Ersparnisse bei der Gründung eines Start-ups zurückzugreifen. Manch ältere Gründer lösen für diesen Zweck sogar ihre privaten Rücklagen auf. Wir möchten euch dringend davon abraten.

Es spricht nichts dagegen, für einen erfolgreichen Start auf Erspartes zurückzugreifen. Allerdings darf darunter keinesfalls eure persönliche Altersvorsorge leiden.

#7 Auf die Gesundheit achten

Senior Entrepreneurship ist klasse, hat aber auch seine Grenzen. Und zwar gesundheitliche. Es bleibt einfach ein Unterschied, ob ihr mit 20 oder mit 60 gründet. Schaut euch daher klar und ehrlich eure gesundheitliche Situation an: Seid ihr fit genug für die Gründung?

Das Leben als Unternehmer ist stressig und mit vielen Belastungen verbunden. Dies sollte nicht unterschätzt werden. Genügend Zeit zur Regeneration ist ein Muss, das auch viele junge Gründer missachten und im Burn-out landen. Und im Falle chronischer Erkrankungen oder anderer altersbedingter Einschränkungen ist es ohnehin sinnvoll, mit dem Arzt über ambitionierte geschäftliche Vorhaben zu sprechen.

Senior Entrepreneurship: Die Chance im besten Alter

Senior Entrepreneure bringt bei der Unternehmensgründung etwas mit, das jungen Gründern fehlt: jede Menge Lebens- und Berufserfahrung. Das kann euch viele Fehler auf dem Weg zum erfolgreichen Start-up ersparen und diesen Weg entschieden abkürzen. Wir wünschen euch gutes Gelingen dabei!