Foodtruck-Trends: Genuss auf Rädern



Foodtrucks verbessern nicht nur das Ambiente schlagartig, auch kulinarisch haben sie einiges zu bieten. Durch sich stetig verändernde Food Trends erweitern sich die Menüs und Angebote der mobilen Küchen permanent. Wir haben für euch fünf Geschäftsideen von erfolgreichen Foodtrucks zusammengefasst. 

Foodtruck-Trends
Foodtrucks sind keine Seltenheit mehr, es gibt sie in den verschiedensten Variationen. Wir stellen euch sechs davon vor. (Bild: Unsplash)

Rollende Smoothie-Bar

Das übliche Konzept von Foodtrucks – kleine Portionen verschiedener Mahlzeiten zu verkaufen – ist längst überholt. Inzwischen gibt es auch Eis, Gebäck oder beides kombiniert in Form von Frozen Yoghurts und Smoothies.

Foodtruck-Trends-Yeah-Blend
Die Saftbar the Yeah Blend ist nun auch auf Rädern unterwegs und versorgt allerlei Zielgruppen mit Säften, Smoothies und Shakes. (Bild: The Yeah Blend)

So hat sich auch The Yeah Blend an eine Kombination von Säften, Smoothies und Kuchen gewagt. “Shake your cake” heißt das Konzept der Gründer. Man mixe seinen Lieblingskuchen oder sein Lieblingsgebäck mit Pflanzendrinks und fertig ist der Shake! Gesündere Alternativen wie Matcha, Golden Kurkuma oder Superfood Latte sind auch am Foodtruck erhältlich.

Nicht nur nutzen die Gründer vegane Produkte, sie achten auch darauf, dass keine künstlichen Aromen oder Geschmacksverstärker zum Einsatz kommen. So bleibt der Shake trotz Kuchen eine gesunde Wahl.

Neben der Kreativität und der Einzigartigkeit des Foodtrucks hat The Yeah Blend eine Lösung für Lebensmittelverschwendung gefunden. Denn die Backwaren für den Shake können ebenso gut vom Vortag der benachbarten Bäckerei sein.

Veganes Fast Food

Pommes, Currywurst und Burger sind das womöglich beliebteste Fast Food und dürfen bei keinem Event fehlen. Wie wäre es aber mit vegetarischen und veganen Fast Food Alternativen? Veggiewerk hat genau das zu seiner Aufgabe gemacht. Seitan, Süßkartoffeln und Sprossen als Ersatz lassen sich optisch kaum von Fleisch unterscheiden.

Foodtruck-Trends-Veggiewerk
Der Foodtruck von Veggiewerk legt besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit und bewusstes Essen. (Bild: Veggiewerk)

Die Gründer von Veggiewerk folgen nicht nur irgendeinem Hype, sondern ihrer Lebensphilosophie. Mit Nachhaltigkeit und dem Bewusstsein für Kompromisse versuchen sie, einen Unterschied in der Gastronomie und in der Foodtruck-Szene zu setzen. Und das erfolgreich: Der Foodtruck wird auf vielfältigen Veranstaltungen eingesetzt und zeigt, dass es auch unkonventionell geht.

Gleichzeitig konzentrieren sich Dominik und sein Team auf höchste Qualität: Das Essen kommt vollständig ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker aus. Und die Burger Buns werden nach eigener Rezeptur in Zusammenarbeit mit regionalen Bäckern hergestellt. Die Saucen sind ebenfalls made by Veggiewerk.

Wer sich dieses kulinarische Erlebnis nicht entgehen lassen möchte, kann sich auf der Website über die nächste bevorstehende Street Food Tour informieren, auf der Veggiewerk vertreten sein wird. Die darüber hinaus angebotene Catering-Funktion erweitert den Kundenspielraum des Anbieters erheblich: Der Truck kommt einfach euch und ihr könnt entscheiden, ob ihr selbst grillen möchtet oder dem Team die Arbeit überlasst. Ein Konzept, das viele Foodtruck-Anbieter verfolgen und so ihre Mobilität optimal für ihr Geschäft nutzen.

5-Sterne-Essen auf die Hand?

Gourmet-Essen gibt es nicht nur in schicken Restaurants und zu ungeheuren Preisen – davon ist Patrick Kroll überzeugt. Als ausgezeichneter Koch hat er sich mit Krollingers delicious Food 2017 selbstständig gemacht. Sein Foodtruck ist für die verschiedensten Anlässe buchbar und das Menü kann sich der Kunde individuell zusammenstellen. Anders als die meisten Foodtrucks bietet er keine fertige Speisekarte mit Gerichten an, sondern lässt sich von jedem Kunden eine auf ihren Wünschen basierende Karte erstellen.

Der Gründer möchte mit seiner Geschäftsidee nicht nur zeigen, dass gutes Essen alles andere als teuer sein muss, sondern auch, dass Gourmet-Essen für verschiedene Anlässe geeignet ist. Deshalb ist Patrick Krollinger’s Foodtruck auch für kleine, lokale Versammlungen buchbar.

Slow Meat Burger

Wie bei Veggiewerk bereits erwähnt, deckt Fast Food einen großen Bereich ab. Allerdings kann man den Verkauf von Burger noch einmal als extra Nische betrachten. Und zwar nicht als vegane, sondern als Slow-Food-Variante. Slow Food bedeutet, dass Essen genussvoll zelebriert wird: Die Zutaten hierfür kommen aus regionalem und/oder saisonalem Anbau. Ziel der weltweit aktiven, vielfältigen Slow-Food-Szene ist es, nachhaltige Wirtschaftskreisläufe bei gleichzeitig hoher Lebensmittelqualität sicherzustellen.

Foodtruck-Trends-Food-Mafia
Gute Burger zu fairen Preisen – das ist der persönliche Auftrag der FoodMafia. (Bild: FoodMafia)

Klassischerweise besteht in der Gastronomie ein Gefälle zwischen Qualität und Preis: Fast-Food-Restaurants nutzen nicht so hochwertiges Fleisch wie große, edle Restaurants. Das sieht eben auch am Preis für die jeweiligen Burger. Deshalb gibt es immer noch Menschen, die gegenüber kleinen Foodtrucks skeptisch sind, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

So viel Geld für einen Burger? Am nächsten Drive-in bekomme ich das doch viel billiger!

Die Denkweise ist ökonomisch verständlich, aber nicht im Geiste von Slow Food. Bisher ist dies aber noch ein Nischentrend. Um dieses Problem zu lösen, gibt es Unternehmen wie Foodmafia. Hier wird trotz kleinen Trucks hochwertiges Fleisch verarbeitet. Der Preis ist dafür aber ein bisschen höher als an anderen Foodtrucks. Doch wissen Kunden die Qualität zu schätzen: Statt vier Euro für einen schnellen Burger auszugeben, zahlen immer mehr Gaumenfreunde ein paar Euro mehr, weil es ihnen im Sinne des Slow Foods um Qualität und nicht um Quantität beim Essen geht.

Äthiopien – wo immer du willst

shashamane foodtruck
Köstliche äthiopische Speisen gibt’s bei Shahamane am Foodtruck. (Foto: Shashamane)

Ein anderes Segment für Foodtruck-Konzepte sind exotische Gerichte aus anderen Ländern. Ob asiatisch, italienisch oder schwedisch: Es ist längst keine Seltenheit mehr für einen Foodtruck, nur auf ein bestimmtes Land mit dessen Spezialitäten fokussiert zu sein.

Der Foodtruck von Shashamane macht es vor: äthiopische Spezialitäten für Probierer und Erfahrene. Der kleine Foodtruck des Gründerteams gibt alles an Flair, Gewürzen und der Atmosphäre, um den Kunden einen Beigeschmack des Landes zu geben.

Damit bietet Shashamane einen weiteren Vorteil, den Fans der Foodtruck-Szene schätzen: Speisen aus aller Welt auszuprobieren, die es in der eigenen Region kaum oder gar nicht zu verköstigen gibt. Foodtrucks sorgen dank ihrer Mobilität dafür, dass die kulinarische Vielfalt in aller Welt gefördert wird – ein Grund mehr, die kreativen Anbieter regelmäßig vorzustellen. Uns lief beim Recherchieren jedenfalls das Wasser im Mund zusammen!

Ähnliche Beiträge zum Thema