4.000 € Zuschuss für Beratung in der Corona-Krise



Ein Berater kann euch in der Corona-Krise helfen. Beratungen bis 4.000 Euro könnt ihr nun komplett kostenfrei in Anspruch nehmen. Möglich wird dies durch eine aktuelle Anpassung des Förderprogramms durch das BAFA.


UPDATE (28.05.2020): Das BAFA stellt keine zusätzlichen Mittel mehr für die Unternehmensberatung der von Corona betroffenen Freiberufler und Unternehmen zur Verfügung. Die dafür vorgesehenen Mittel wurden ausgeschöpft, davon unabhängig bestehen jedoch die klassischen Module der Förderprogramme fort. Wir vermitteln euch kompetente Berater für die Bewältigung der Krise.


zuschuss beratung corona krise 1200
Professionelle Beratung in Zeiten der Corona-Krise: bis 4.000 Euro ab sofort kostenlos für euch. (Foto: Unsplash)

Unternehmensberatung für Freiberufler, kleine und mittlere Unternehmen wurde auch bisher über das Programm zur Förderung unternehmerischen Know-hows durch Zuschüsse gefördert. Die Unternehmer mussten lediglich einen Eigenanteil von 20 % bis 50 % der Beratungskosten tragen. Zuständig für die Beratungsförderung ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz BAFA).

Anpassung der Beratungsförderung aufgrund von Corona

Von der Corona-Krise sind nun viele Freiberufler und kleine Unternehmen sehr stark betroffen. Dies hat das BAFA zum Anlass genommen, die Förderrichtlinien zu ändern. Konkret bedeutet dies, dass die Beratungsleistungen eines Beraters von euch nun kostenfrei in Anspruch genommen werden können. Ihr müsst keinen Eigenanteil an der Beratung tragen – die Beratung wird komplett bezuschusst.

Wie hoch ist der Beratungszuschuss?

Der Beratungszuschuss beträgt maximal 4.000 Euro. Bis zu diesem Umfang könnt ihr damit Beratungsleistungen eines Unternehmensberaters in Anspruch nehmen. Als weitere Erleichterung hat das BAFA beschlossen, dass ihr diese Kosten auch nicht vorfinanzieren müsst. Das Honorar wird komplett an den Berater überwiesen.

Wer kann die Beratung in Anspruch nehmen?

Einen Antrag auf Förderung der Beratung können alle Freiberufler und Unternehmen stellen, die von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind. Wenn ihr also durch verordnete Schließungen oder Umsatzrückgänge in finanzielle Schwierigkeiten geraten seid, könnt ihr euch hierzu die Hilfe eines Beraters holen und die Förderung nutzen.

Welcher Berater kann mir helfen?

Wir arbeiten auf Für-Gründer.de mit einem umfangreichen Netzwerk an qualifizierten Beratern zusammen, die euch besonders in Krisenzeiten hilfreich zur Seite stehen. Unsere Berater kontaktieren euch zu einem unverbindlichen Erstgespräch.

 

Ähnliche Beiträge zum Thema