Das sind die Top 50-Start-ups



Das Ranking der deutschen Top 50-Start-ups ist da. Mit dabei sind Unternehmen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, Mobilität, Industrie 4.0 oder Life Sciences. Welche Start-ups es ins Ranking geschafft haben und mit welchen Geschäftsideen sie unser Leben verändern und besser machen wollen, zeigen wir euch in unserem neuen Magazin, das ihr kostenfrei herunterladen könnt.

top 50 start ups 2019 1200
Bereits zum sechsten Mal hat Für-Gründer.de die Wettbewerbslandschaft analysiert und Top 50 Start-ups ausfindig gemacht (Quelle: Unsplash)

Platz 1 bis 3 im Ranking

Ihr zählt zu den Experten in der Start-up-Szene? Dann erratet doch, welche Start-ups die Plätze 1 bis 3 im Jahresranking erzielt haben:

  1. Das SiegerStart-up kommt aus dem Bereich der Mobilität und entwickelt mit 57 Mitarbeitern 3D-LiDAR-Sensoren für autonome Fahrzeuge und IOT-Anwendungen.
  2. Platz Nummer 2 sitzt mit einem fünfköpfigen Gründerteam in Berlin und hat einen Service für Radiologen entwickelt, um noch genauere Befunde von Röntgenaufnahmen zu erstellen. Hierbei hilft eine KI.
  3. Auf die dritte Stufe des Siegertreppchens hat es eine App aus Potsdam geschafft, welche die Pflegedokumentation in Sekundenschnelle ermöglicht und so Pflegekräften viel wertvolle Zeit spart.

Ob ihr richtig liegt und alle weiteren Start-ups der Top 50 findet ihr direkt im Magazin.

Zahlen, Daten und Fakten zu den Top 50-Start-ups

  • Unangefochtene Nummer 1 unter den Gründungsstandorten ist Berlin.
  • Jung durchgestartet: 24 der 50 Top-Start-ups wurden erst 2019 gegründet.
  • Gemeinsam gründen: Nur zwei der Start-ups wurden lediglich durch eine Gründerin bzw. einen Gründer ins Leben gerufen.
  • B2B liegt in Sachen Geschäftsmodell klar vorn: 86 Prozent der Unternehmen fokussieren sich auf entsprechende Konzepte.
  • 70 Prozent von ihnen planen 2020 eine neue Finanzierungsrunde.

Noch mehr Fakten zu den Top 50 Start-ups und vor welchen Herausforderungen sie 2020 stehen, lest ihr ebenfalls im Magazin.

Wie wurden die Top 50-Start-ups erhoben?

Basis der Analyse sind die 147 Ideen-, Businessplan- und Gründerwettbewerbe des vergangenen Jahres sowie Innovationspreise ohne Teilnahmegebühr und mit öffentlicher Zugänglichkeit. Alle dort von hochkarätigen Jurys und Gründungsexperten prämierten 741 Start-ups kamen in den Auswahltopf. Kriterien, die dann einen Score für das Top 50 Ranking bilden, waren dann beispielsweise die Anzahl der Auszeichnungen, die Höhe des Preisgeldes sowie die Größe des Wettbewerbs.

Wie kann ich 2020 dazugehören?

Bereits in der sechsten Auflage erscheint unser Magazin zu den Top 50 Start-ups und die Gründerwettbewerbe in Deutschland. Knapp 160 Wettbewerbe stehen in diesem Jahr an – und in unserem Magazin erfahrt ihr, welche das sind. Wir wünschen viel Erfolg bei der Teilnahme und drücken die Daumen, dass ihr im kommenden Ranking zu den Top 50 Start-ups gehört.

Das könnte dich auch interessieren