Mit Ausdauer und der Community zum Erfolg



Nähen und Smartphones: Wie passt das zusammen? Optimal! Im Interview verrät Dr. Nora Baum, wie sie und ihr Team mit der Pattarina-App ein altes Handwerk revolutionieren.

Pattarina-Nora-Baum-1200
Dr. Nora Baum ist CEO von Pattarina. Den Erfolg des Unternehmens sieht sie unter anderem in der Community. (Foto: Zukunftswerkstatt Lausitz Paul Glaser)

GründerDaily: Hallo Nora, seit Jahren ist Nähen angesagt. Wie bringt ihr das alte Handwerk ins digitale Zeitalter?

Nora von Pattarina: Bisher musste man Schnittmuster, die man für den Stoffzuschnitt braucht, umständlich aus A4-Blättern zusammenkleben und ausschneiden, oder aus Zeitschriften abpausen, das kennt man vielleicht noch aus den Burda-Heften. Mit unserer App Pattarina ist das nicht mehr nötig, da kann man die Schnittteile einfach direkt vom Handy auf den Stoff abzeichnen.

GründerDaily: Wie kamen dein Mitgründer Markus Uhlig und du auf die Idee, Schnittmuster mit Augmented Reality vom Handy auf den Stoff zu übertragen?

Nora von Pattarina: Ich habe damals viel genäht und war immer schon von Schnittmustern genervt – dieses viele Bastelei, wenn man doch eigentlich einfach nur nähen wollte.

Auf der Rückfahrt von einer Silvesterparty hatte ich dann die Idee, dass das doch auch irgendwie mit Licht gehen müsste. Die erste Idee war also tatsächlich ein Schnittmusterbeamer.

Als ich dann meinen Mitgründer Markus Uhlig kennenlernte, war gerade der erste Pokemon-Go-Hype. Da lag es irgendwie nahe, das auch mal für Schnittmuster zu probieren.

GründerDaily: Was braucht es, um von der Idee über die Testphase zu einer erfolgreichen App zu gelangen?

Nora von Pattarina: Vor allem viel Ausdauer, denn man muss immer wieder kleine Prototypen entwickeln, ausprobieren, mit Nutzern testen, dann deren Feedback auswerten und in den nächsten Prototypen einfließen lassen, und dann den Zyklus wieder von vorne starten.

GründerDaily: Welche Herausforderungen musstet ihr stemmen, um diese App zu entwickeln?

Nora von Pattarina: Die größte Herausforderung war, die Handhabung der Übertragung stetig zu verbessern. In der einen Hand das Handy halten und mit der anderen davon abzeichnen ist nicht total simpel, und am Anfang auch etwas verwirrend, weil man seine eigene Hand nicht in 3D sieht. Hierfür das User Interface zu gestalten und auch die unterliegende AR-Technologie immer präziser hinzubekommen, war eine große Anstrengung.

Pattarina-App-Nutzung-1200
Vom Smartphone auf den Stoff: Pattarina erleichtert die Anwendung von Schnittmustern. (Foto: Pattarina)

GründerDaily: Wie habt ihr euch finanziert?

Nora von Pattarina: Wir hatten im ersten Jahr ein Exist-Stipendium, haben einen Business Angel an Bord genommen, eigenes Geld investiert und bei einem Wettbewerb gewonnen. Das waren der Gründerwettbewerb des BMWi und das Exist-Stipendium. Außerdem konnten wir in kleinerem Umfang Förderprogramme in Anspruch nehmen.

  • Lernt Pattarina auf der deGUT kennen

    • Was? Deutsche Gründer- und Unternehmertage
    • Wann? 09. und 10. Oktober
    • Wo? ARENA Berlin (Treptow)
    • Infos: www.degut.de

GründerDaily: Im Oktober 2019 wart ihr in der Höhle des Löwen und die App soll bereits während der Show 40.000-mal heruntergeladen worden sein. Wie habt ihr das gestemmt und was hat sich seitdem getan?

Nora von Pattarina: Seitdem hat sich sehr viel bei uns getan – wir haben die App ständig weiterentwickelt. Seit ein paar Monaten gibt es einen neuen Anker, der die Übertragung deutlich präziser macht. Die Schnittmuster sind jetzt übersichtlicher sortiert und schneller zu finden, und außerdem kommen permanent neue Schnittmuster dazu.

GründerDaily: Ab wann habt ihr die Community bei der Entwicklung und Weiterentwicklung der App einbezogen?

Nora von Pattarina: Ab dem ersten Tag. Noch bevor wir überhaupt mit der Produktentwicklung gestartet sind, haben wir Interviews mit 40 Hobbynähern gemacht, um herauszufinden, ob sie Probleme mit Schnittmustern haben. Die Interviewpartner haben wir im Schneeballprinzip gefunden, also uns immer weitere Kontakte empfehlen lassen. Später haben wir immer 3 Wochen entwickelt und dann 1 Woche den aktuellen Stand der App getestet.

Wir haben uns also mit Hobbynähern getroffen und ihnen das Handy in die Hand gedrück und dann beobachtet, wie sie damit klarkommen.

Diesen Rhythmus haben wir etwa ein halbes Jahr so verfolgt, und dann die App so entwickelt, dass wir sie in einen großen Test schicken konnten. 1.000 Leute haben sich die Testversion der App auf ihr Handy runtergeladen, getestet und uns Feedback gegeben. Auf dieser Basis konnten wir dann die Launchversion entwickeln. Auch seit dem Launch bekommen wir sehr viel Feedback von Nutzern, das uns hilft, die App ständig weiterzuentwickeln – als letztes haben wir auf Wunsch der Community z.B. unsere Suche überarbeitet und strukturiert.

GründerDaily: In eurem Blog vermittelt ihr Nähe und sprecht Neuigkeiten wie auch Probleme klar an. Ist das ein Schlüssel zum Erfolg?

Nora von Pattarina: Ja, das denken wir schon. Auch wenn es manchmal ganz schön hart ist, dort ein Scheitern hinzuschreiben. Oft bekommt man dann aber wirklich schöne Rückmeldungen, die einen aufbauen und Mut schenken.

GründerDaily: Ihr habt sogar ein Buch herausgebracht. Mit welchem Ziel habt ihr euch auch in den Printbereich begeben?

Nora von Pattarina: Wir hatten mit dem Frechverlag schon sehr zeitig Kontakt gehabt und die Zusammenarbeit läuft super. Der Verlag hat ein riesiges Repertoire an Schnittmustern, das wir schnell anzapfen konnten – das war natürlich toll. Und mit so einem Buch im Buchladen zu liegen, ist auch ein super Gefühl.

GründerDaily: Was sind eure nächsten Ziele?

Nora von Pattarina: Den Schnittmusterupload automatisieren, eine englische Version herausbringen, viel mehr Schnittmuster integrieren, die Premiumversion fertigstellen, und und und.

GründerDaily: Welche Tipps hast du für andere Gründer?

Nora von Pattarina: Tu es einfach, wenn du es nicht machst, macht es vielleicht keiner. Und kein Gedanke ist schlimmer als „Hätte ich doch…“

Keyfacts über Pattarina

  • Gegründet im Jahr: 2018
  • Firmensitz in: Cottbus
  • Auszeichnungen: Startup-Preis des BMWi
  • Unser aktuelles Team besteht aus: 4 Personen
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch / über: das Exist-Stipendium
  • Besonders geholfen haben mir/uns bisher: Unsere Nutzer
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für mich/uns folgende:
    • Menschen: Unsere Nutzer und Designer
    • Tools: Slack, MS Teams, Affinity Designer
    • Internetseiten: Google

Ähnliche Beiträge zum Thema
Das Geschäftskonto für Gründer: jetzt 6 Monate Grundgebühr sparen