Anzeige

Die 16 besten Start-ups aus ganz Deutschland

|
Inspiration

Es ist wieder soweit: Die 16 Landessieger des KfW Award Gründen stehen fest. 2021 sind es vor allem Start-ups aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Prozessoptimierung. Erfahrt, wer zu den Gewinnern zählt und wer darüber hinaus zum Bundessieger und Sonderpreisträger gekürt wurde.

Circunomics Bundessieger KfW Award Gründen
Der Bundessieger des KfW Award Gründen kommt aus Rheinland-Pfalz. Circunomics bietet den erste cloud-basierten IoT-Marktplatz für die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien. Vlnr.: Cesar Prados, Patrick Peter und Sebastian Wolzak (Foto: Miga and Mike)
  • Jetzt mitbestimmen: Das Voting für den Publikumspreis des KfW Award Gründen ist in vollem Gange!

Ersatz für Mikroplastik, Takeaway umweltfreundlich und bessere Pflege im Norden

Sharemac digitalisiert mit ihren Produkten die Baubranche und sorgt für klimaschonendere und nachhaltigere Baustellen. Das Start-up aus Bremen betreibt eine Plattform zum Mieten und Vermieten von Baumaschinen wie Radlader oder Kräne, bietet IoT-Geräte zum Erfassen von Maschinendaten und eine Software, die den gesamten Bauprozess dokumentiert. So können Bauunternehmen ihre Projekte, Geräte und Maschinen übersichtlich und transparent verwalten, analoge Verwaltungsprozesse werden digitalisiert und sie wissen, welche Mitarbeitenden vor Ort eingesetzt sind.

Das Hamburger Start-up LignoPure nutzt die wertvollen Eigenschaften des Rohstoffes Lignin, einen der Hauptbestandteile verholzender Pflanzen, um mit ihrer patentierten Technologie fossile und schädliche Bestandteile wie Mikroplastik in kosmetischen Produkten zu ersetzen. Lignin fällt als Nebenprodukt von Bioraffinerien sowie der Papier- und Zellstoffindustrie an und wird normalerweise verbrannt. Lignin kann als UV-Schutz, Antioxidationsmittel, Fettbindemittel und Füllstoff eingesetzt werden und individuell auf die Anforderungen der Kunden abgestimmt werden.

Eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität möchte das 2019 gegründete DysCare Pflegezentrum, Zentrum für Intensiv-& Beatmungspflege OHG aus Mecklenburg-Vorpommern, bieten. Die Gründerinnen ermöglichen Menschen mit einem Luftröhrenschnitt und anderen schwerwiegenden Gesundheitsbildern nicht nur eine adäquate Versorgung, sondern zusätzlich täglich Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie. Diese umfangreiche ambulante wie stationäre Pflege kann weder im eigenen Haushalt noch von anderen Pflegeeinrichtungen oder Kliniken dauerhaft geleistet werden.

Crafting Future entwickelt und produziert nachhaltige Mehrwegprodukte für die Gastronomie. Das Unternehmen aus Niedersachsen richtet sich mit den in Deutschland produzierten Kunststoffprodukten wie Schüsseln oder Becher an B2B-Kunden, die Abfall vermeiden und ihre Produkte auch in der Takeaway-Variante in umweltfreundlicher Weise anbieten möchten. Mit dem 18-köpfigen Team will das Unternehmen so zu einer Circular Economy beitragen und einen relevanten Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.

Das Start-up Tales & Tails aus Schleswig-Holstein stellt hochwertiges Hundetrockenfutter, Nassfutter und Snacks für Hunde her und vertreibt sie über einen eigenen Onlineshop. Das Ziel der Gründerinnen ist, durch nachweislich gutes Futter zur langfristigen Gesunderhaltung des Hundes beizutragen. Das Feedback der Kunden bestätigt, dass dieses Futter gerade für Hunde mit Allergien und Unverträglichkeiten einen spürbaren Unterschied mache. Von jeder verkauften Tüte Futter geht eine Spende an Tierschutzprojekte.

Aus dem Osten: Verbesserung neuartiger Medikamente, gesunde Snacks und automatisierte Dokumentenforensik

Belyntic KfW Award Gründen 2021
Belyntic arbeitet mit Partnern an einer breit anwendbaren Technologieplattform für therapeutische Impfstoffe gegen Krebs und Infektionskrankheiten wie COVID-19. (Foto: Belyntic)

Das Berliner Unternehmen Belyntic möchte mit seiner Technologie zur Herstellung von Peptiden die Erforschung, Entwicklung und Produktion neuartiger Medikamente grundlegend verbessern. Peptide, also kurze Eiweißverbindungen, sind eine der vielversprechendsten pharmazeutischen Medikamentenklassen zur Bekämpfung moderner Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Alzheimer oder Diabetes. Mit Hilfe der Technologie können noch wirksamere Peptidwirkstoffe entwickelt und anschließend kostensparend und ressourcenschonend hergestellt werden. Belyntic zählt weltweit führende Biotech- und Pharmaunternehmen zu seinen Kunden und arbeitet mit Partnern an einer breit anwendbaren Technologieplattform für therapeutische Impfstoffe gegen Krebs und Infektionskrankheiten wie COVID-19.

Das Startup Breazy Health aus Brandenburg hilft Asthmatikern, mit der zertifizierten Medizin-App breazyTrack ihre Atemwegserkrankung zu managen. Für die Therapiebegleitung und Alltagsunterstützung können Betroffene in nur zwei Minuten am Tag das aufwendige schriftliche Asthma-Tagebuch ersetzen und behandelnden Ärzten Informationen für die Therapie zukommen lassen. Die App helfe, zu erkennen, wie wirksam die abgestimmte Therapie ist.

Die Gründer wollen mit the nu company aus Sachsen durch bessere Produkte eine gesündere und grünere Welt möglich machen. Dafür haben sie gesunde, plastikfreie und nachhaltige Snacks und Shakes entwickelt. Alle Produkte ihrer Marke nu+cao und nu+move sind vegan, aus fair gehandelten, pflanzlichen Bio-Zutaten und ohne raffinierten Zucker. Und damit nicht genug: Die Verpackung aus Zellulose verrottet auf dem heimischen Kompost. Für jedes verkaufte Produkt pflanzt the nu company in Zusammenarbeit mit der Organisation Eden Reforestation Projects einen Baum und unterstützt dadurch Aufforstungsprojekte auf der ganzen Welt. 

Mit Shopfloor-Digitalisierung möchte bridgefield aus Sachsen-Anhalt Maschinen, Anlagen und ganze Fabriken mit Methoden der künstlichen Intelligenz ins 21. Jahrhundert führen. Das Start-up versteht sich als Brückenbauer zwischen Menschen, Prozessen und IT-Systemen. Es werden nicht nur Autos, Flugzeuge oder Maschinen einfacher, kostengünstiger, nachhaltiger und umweltfreundlicher hergestellt, sondern der Fokus liegt dabei zentral auf den Menschen als Anwender der neuen Technologien.

ICO-LUX aus Thüringen bietet eine Softwarelösung für „Automatisierte Dokumentenforensik“. Dokumentenfälschungen werden vollautomatisiert und KI-basiert erkannt. Nach Angaben des Gesamtverbandes Deutscher Versicherer werden jährlich knapp 5 Mrd. Euro mit Versicherungsbetrug erwirtschaftet. Die Softwarelösung verhindert im Einsatz bei großen Unternehmen jährlich Betrug in Millionenhöhe.

  • Jetzt mitbestimmen: Das Voting für den Publikumspreis des KfW Award Gründen ist in vollem Gange!

IoT-Marktplatz für die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien und vegane Waschmittel aus dem Süden

Concular KfW Award Gründen
Die Software-as-a-Service-Plattform von Concular sorgt für Wiederverwendung von Materialien aus Bestandsgebäuden, sobald diese rückgebaut werden. Vlnr.: Dominik Campanella und Julius Schaeufele (Foto: Foto: concular)

Die softwarebasierte Lösung von Concular aus Baden-Württemberg ermöglicht Materialkreisläufe im Gebäudesektor und eine ressourcenschonende Wiederverwendung. Die Baubranche erzeugt 40 % des globalen CO2-Ausstoßes und 60 % des Abfalls. Vieles kann jedoch wiederverwendet werden. Mithilfe der Software-as-a-Service-Plattform werden Materialien in Bestandsgebäuden erfasst und bei einem Rückbau in der Datenbank zur Verfügung gestellt. Architektur- und Planungsbüros können ihren Bedarf in neuen Projekten mit dem Angebot abgleichen. Bei einem Match organisiert Concular den Transport von der Rückbau- zur Neubaustelle und misst die Einsparung von CO2-, Kosten- und Abfall.

Die nachhaltigen Haushaltsprodukt des Start-ups everdrop aus Bayern gehen weiter als herkömmliche: Zum Beispiel gibt es Putzmittel-Tabs, die sich in Wasser auflösen und in Glasflaschen abgefüllt werden können, vier Arten von Waschmittel, das auch auf die Wasserhärte abgestimmt werden kann, und Spülmaschinentabs ohne die übliche Umverpackung. Die Produkte basieren auf veganen Inhaltsstoffen und sind biologisch abbaubar. Bisher wurden durch everdrop-Produkte bereits 5 Millionen Einwegplastikflaschen sowie unzählige Tonnen unnötiger Tenside eingespart.

Circunomics, Landessieger aus Rheinland-Pfalz, ist zugleich der Bundessieger des KfW Award Gründen 2021. Das Start-up bietet den erste cloud-basierten IoT-Marktplatz für die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien. Die Batterie ist das wertvollste, aber auch das emissionsstärkste Bauteil von E-Autos und Energiespeichern. Derzeit ist die Wiederverwendungsrate von E-Fahrzeugbatterien schwindend gering, dabei können sie bis zu 15 weitere Jahre in einem Energiespeicher eingesetzt werden. Mit künstlicher Intelligenz vereinfacht und optimiert die Plattform von Circunomics die Rücknahme und Wiedervermarktung von E-Fahrzeugbatterien. Dadurch kann der CO2-Fußabdruck von Batterien um bis zu 50 % reduziert werden.

INNOCISE aus dem Saarland realisiert innovative Greiferlösungen für die industrielle Anwendung. Auf der Grundlage der Gecomer® Technologie produziert das Unternehmen Spezialpolymere, die in der Lage sind, Bauteile von mehreren Metern bis unter 10 Mikrometer mit höchster Präzision und höchster Effizienz zu handhaben. Von der Natur inspiriert erfolgt das Greifen und Ablegen der Werkstücke ohne externe Energie und rückstandsfrei. Eingesetzt wird dies z. B. bei der Montage von Batterie- und Brennstoffzellen.

Innovative Logistiklösung und plastikfreie Flüsse aus dem Westen

weLOG aus Hessen ermöglicht seinen produzierenden Kunden, sich auf die Warenproduktion zu konzentrieren, indem sie Vertriebslösungen anbieten. Bei dem hessischen Start-up können Unternehmen ihre Ware sicher einlagern und Leistungen für den erfolgreichen Absatz beauftragen. Ob der Aufbau eines Webshops, das Fotografieren und Einstellen der Waren, die Pflege des Online-Shops, das Kundenmanagement oder die gesamte weltweite Bestell- und Retourenabwicklung sowie Logistik.

Die Vision von everwave aus NRW ist, Flüsse von Plastik zu befreien, den gesammelten Müll in den Kreislauf zurückführen und dabei ein nachhaltiges Umweltbewusstsein in der Gesellschaft zu schaffen. Denn jährlich landen bis zu 11 Mio. Tonnen Müll in den Weltmeeren, häufig transportiert durch Flüsse. Dafür nutzt das Start-up zwei Cleanup-Technologien: Ein selbst entwickeltes stationäres Plattformsystem, das Plastikmüll unter Verwendung der Strömungen des Flusses leitet und aufnimmt. Zusätzlich werden Müllsammelboote eingesetzt, die bis zu 20 Tonnen pro Tag sammeln und so größere Müll-Hotspots säubern können.

Sonderpreis Social Entrepreneurship

HEYHO aus Niedersachsen stellt Granola-Müsli-Mischungen in der hauseigenen Bio-Rösterei her. Sie setzt dabei nicht nur auf hochwertige Bio-Zutaten, sondern insbesondere auf ein starkes, vielfältiges Team. Bei HEYHO arbeiten Menschen, die aufgrund ihrer Lebensgeschichte häufig ausgegrenzt und stigmatisiert werden. Das Unternehmen setzt damit ein Zeichen für Perspektiven für alle – egal, ob ehemals Inhaftierte, Menschen mit früheren Suchterkrankungen oder psychisch erkrankte Personen – und bietet eine fair entlohnte Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe.

KfW Award Gründen

  • Seit 24 Jahren zeichnet die KfW Bankengruppe Unternehmen in den ersten fünf Jahren ihrer Geschäftstätigkeit mit dem KfW Award Gründen (ehemals GründerChampions) aus. Für den renommierten Preis können sich Unternehmen aller Branchen bewerben, die ihren Sitz in Deutschland haben. Die Preisträger werden von einer Jury aus erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Politik und Wirtschaft ausgewählt. Die Preisverleihung fand am 28. Oktober statt.
  • Informiert euch jetzt über die Fördermittel der KfW.
  • Jetzt mitbestimmen: Das Voting für den Publikumspreis des KfW Award Gründen ist in vollem Gange!
Zurück