5 coole Produktvideos von Start-ups



Produktvideos gibt es wie Sand am Meer. Wie gelingt es euch, aus dieser Masse an Bewegtbild hervorzustechen? Indem ihr euch von spannenden Beispielen inspirieren lasst. Film ab für 5 coole Produktvideos von Start-ups!

produktvideos 1200
Produktvideos gehören zu den effektivsten Marketing-Maßnahmen überhaupt. Wir stellen 5 ebenso witzige wie kreative Umsetzungen vor. (Foto: Unsplash)

#1 PooPourri

Frauen gehen nicht aufs Klo? Dieser Produktfilm erzählt das Gegenteil. Und zwar mit viel Humor, schonungsloser Ehrlichkeit und einer brillianten Geschäftsidee: PooPourri ist ein Toilettendeo. Aber keines, das man in die Luft sprüht.

Gut, nun wird es ein bisschen … intim. Ihr sprüht Poo-Pourri nämlich auf den Ort des Geschehens. Aber wichtig: vorher! Deswegen heißtt es auch Before-you-go-toilet-Spray.

Und so funktionierts: Poo-Pouri bildet einen Film auf der Wasseroberfläche. Dieser Film verhindert, dass Gerüche aus dem Wasser nach oben steigen. Stattdessen verteilt sich ein wohliger Parfumduft, sobald das Wasser mit – naja, ihr wisst schon, was – in Kontakt kommt.

Das US-Produkt Poo-Pouri ist in Deutschland leider nicht erhältlich. Aber keine Panik: Es gibt bereits den deutschen, sehr erfolgreichen Anbieter und DHDL-Gewinner Thronjuwel, bei dem ihr den kleinen Toilettenhelfer bestellen könnt. Bleibt auch unter uns…

Das hat uns gefallen: Aufwendige Produktion, viele Locations, viele Menschen, viele Requisiten. Sehr, sehr ehrlich, und lustig gemacht. Das Thema darin wird eigentlich ungern besprochen, dennoch kann der Zuschauer sich durch die Vielfalt der Situationen (Büro, Zuhause, Party) damit identifizieren. Die anfängliche Skepsis am Produkt bildet einen schönen Spannungsbogen, der ganz zum Schluss mit Amazon-Bewertungen, Verkaufszahlen und der Stink-Free-Garantie überzeugend aufgelöst wird.

#2 DollarShaveClub.com – Our Blades Are F***ing Great

Rasierer gibt es viele und die meisten von ihnen sind recht günstig – selbst die Markenmodelle. Richtig teuer sind aber oftmals die Klingen zum Nachkaufen. Es sei denn, man ist Mitglied im DollarShaveClub. Dann gibt es nagelneue Rasierklingen für 1 $ inklusive Versandkosten. Das Angebot ist so abgedreht wie der Produktfilm, aber seht selbst.

So geht selbstbewusste Vermarktung auf typisch US-amerikanische Art. Trotzdem schaffen es die Schauspieler, uns mit Witz und Augenzwinkern durch die Werkshalle zu führen. Damit vermeiden die Produzenten eine der größten Gefahren bei Produktvideos: Das Aufkommen von Langeweile.

Das hat uns gefallen: Sehr einfach gefilmt, lange Szenen und kein besonders großer Aufwand. Was das Video besonders macht, sind der Text und das Schauspiel: Humor, Kreativität und Ehrlichkeit sind in dem Fall sehr präsent, der Verkäufer hat viel Selbstvertrauen, weshalb keine Hintergrundmusik notwendig ist. Der Zuschauer konzentriert sich somit voll und ganz auf ihn.

#3 Dayuse

Mit Dayuse könnt ihr luxuriöse Hotelzimmer stundenweise und tagsüber buchen. Warum man das macht, hat verschiedene Gründe, dazu kann sich jeder seinen Teil denken. Fakt ist, dass der dazugehörige Film des französischen Buchungsportals charmant und witzig daherkommt.

Lewis der Butler führt den Zuschauer durch eine wunderbar schräge Hotelszenerie, in der er die Vorteile einer Tagesbuchung hervorhebt. Die Detailliebe, der Akzent und die Interaktion mit dem Zuschauer machen diesen Clip zu etwas Besonderem.

Das hat uns gefallen: Die überraschende Interaktion mit dem Zuschauer am Ende des Videos schafft ein starkes Seherlebnis. Der Moderator fordert euch direkt auf, ihm zu helfen. Man sieht dem Video weiterhin an, dass es sehr aufwendig produziert wurde, als Beispiel sei hier das Durchbrechen der vierten Wand zu nennen. Der Clip stellt weiterhin die Probleme der Menschen in Hotels visuell anschaulich dar, somit passt der Zuschauer bis zum Highlight am Ende besser auf.

#4 Die Smart-Dusche von Morgen | W&L Schaltanlagen

Es muss nicht immer Realfilm sein, wie dieses Beispiel zeigt.

Mit lockerer Musikuntermalung zeigt der Animationsfilm, der zu den beliebtesten Werbefilmgattungen gehört, wie Duschen in naher Zukunft aussehen kann.

Das hat uns gefallen: Die lockere Erzählweise in Verbindung mit passender Musikuntermalung und Sounds sorgt für kurzweilige Unterhaltung. Wir fühlen uns vom einfach verständlichen und mit einer Dauer von 01:27 auf den Punkt gebrachten Video inhaltlich gut abgeholt, das Produkt wird nachvollziehbar erklärt. Diese Kombination nennt sich Infotainment und ist aufgrund ihrer leichten Konsumierbarkeit sehr effektiv.

#5 Let’s go! Startup: Kein Keks

Produktvideos anderer Start-ups können sehr lehrreich sein, wenn es darum geht, den eigenen Werbeclip besser zu produzieren. Daher kommt hier ein nicht ganz ernst gemeintes Beispiel aus dem NEO Magazin Royale, das die bekanntesten Klischees rund um die Start-up-Welt herrlich aufs Korn nimmt.

Ob schwäbischer Dialekt einer Co-Founderin oder überschwängliche Produktpräsentation: In diesem Film wird nichts ausgelassen, was der Start-up-Szene in der Hauptstadt nachgesagt wird. Diese augenzwinkernde Hommage an Start-up-Filme bietet aber auch Lernpotenzial.

Das hat uns gefallen: So mancher Gründer dürfte seine eigenen Redewendungen in diesem satirischen Clip wiedererkennen. Gleichzeitig hält Böhmermann der Szene den Spiegel vor, was dabei helfen kann, Fettnäpfchen in der eigenen Video-Selbstdarstellung zu vermeiden.

Produktvideos mit dem gewissen Etwas

Bestimmt ist es euch aufgefallen: Das vorherrschende Element eines gelungenen Produktfilms ist der Humor. Wenn ihr die Zuschauer zum Lachen oder zumindest zum Schmunzeln bekommt, punktet ihr durch Sympathie. Ihr schafft außerdem eine positive Markenwahrnehmung, was auf euer Branding einzahlt.

Das A & O bei Produktvideos ist, dass diese nicht zu dröge daherkommen und nicht in Selbstbeweihräucherung münden. Erzählt lieber witzige Geschichte und setzt das Problem in ein witziges, unterhaltsames Setting. Das wirkt wesentlich überzeugender und macht euren Produktfilm zu etwas Besonderem.

Dafür müsst ihr nicht Tausende Euro ausgeben. Bereits mit einer Kamera, die Full-HD aufzeichnen kann, und einem Mikrofon der Mittelklasse lassen sich coole Clips produzieren. Auch wenn natürlich der Hochglanz-Look einer aufwendigen Produktion beeindruckt. Startet aber lieber mit kleinen Testclips und steigert euch nach und nach. So sammelt ihr Erfahrungen und entwickelt ein Gespür dafür, welche Videos gut bei eurer Zielgruppe ankommen.

  • Brauchen Gründer eigentlich YouTube? Erfahrt außerdem, was es für ein gutes Erklärvideo braucht.
Das könnte dich auch interessieren