Marktgröße und Marktvolumen: wie groß ist Ihr Markt?

Zu Beginn der Marktanalyse stellt sich die Frage nach der aktuellen Marktgröße. Die Marktgröße und insbesondere das Marktvolumen sind wichtig für die spätere Absatz- und damit Umsatzschätzung. Beide Werte müssen in einem realistischen Verhältnis zur Marktgröße und zum Markvolumen stehen.

Beschreiben Sie zuerst Ihren Zielmarkt. Danach können Sie die Marktgröße und das Marktvolumen ermitteln.

Marktgröße und Marktvolumen ermitteln

Als ersten Schritt der Marktanalyse bestimmen Sie die Marktgröße, die den Umsatz Ihrer Branche beziffert. Das Marktvolumen beschreibt die Anzahl der verkauften Einheiten. Beide Faktoren, Marktgröße und Marktvolumen, sind später wichtig bei der Absatzplanung und sind somit elementare Bereiche des Businessplans.

Auch für mögliche Kapitalgeber sind die Marktgröße und das Marktvolumen von hoher Bedeutung, da so die Attraktivität des Markts besser eingeschätzt werden kann. Gehen Sie bei der Bestimmung der Marktgröße und Markvolumen schrittweise vor:

1. Marktbeschreibung

Ähnlich wie bei der Zielgruppenanalyse beginnen Sie auch bei der Marktgröße mit der Definition Ihres Zielmarktes. Den Zielmarkt können Sie anhand folgender Faktoren beschreiben und damit klar eingrenzen.

  • Geschäftsidee: WAS bieten Sie an, über welche Produktpalette verfügen Sie?
  • Verkaufsgebiet: WO werden Sie Ihre Produkte/Dienstleistungen anbieten, welche Städte, Regionen oder Länder sind relevant?
  • Zielkunde: WER kauft Ihr Produkt/Dienstleistung?
    Die Zielkunden haben Sie unter Zielgruppe bereits definiert, insofern können Sie die Zielgruppendefinition einfach übernehmen.

Beschreiben Sie Ihren Zielmarkt so genau wie möglich. Je klarer die Definition, desto einfacher fällt es Ihnen, Marktgröße und Markvolumen zu bestimmen. Auch für die weiteren Bereiche der Marktanalyse und des Businessplans hilft eine genaue Beschreibung.

Beispiel für die Beschreibung eines Zielmarktes: Sie möchten ein Biermischgetränk (Was), in Bayern (Wo) verkaufen. Das Produkt richtet sich an alle Männer und Frauen mit mittlerem Einkommen, die zwischen 18-35 Jahre alt sind und beim Partymachen nicht auf ein trendiges, fruchtig-frisches Biermixgetränk verzichten möchten (Zielgruppe).

2. Marktgröße quantifizieren

Wenn Sie den Zielmarkt beschrieben haben, geht es darum die Marktgröße zu bestimmen. Die Marktgröße beschreibt dabei den Umsatz (in Euro), der in einer gewissen Zeit in Ihrem Zielmarkt erwirtschaftet wird. Die Marktgröße zu bestimmen ist in der Regel nicht ganz einfach, deswegen raten wir Ihnen folgendes Vorgehen:

  1. Vorhandene Branchendaten nutzen
    Am einfachsten ist es natürlich, wenn die Daten zur Marktgröße bereits vorliegen. Unter Branchentipps haben wir verschiedene Informationsquellen für Sie zusammengefasst, wo Sie nach der Marktgröße suchen können.
  2. Marktgröße schätzen anhand vorhandenen Daten
    Wenn Sie auf Branchentipps nicht fündig geworden sind, dann müssen Sie die Markgröße schätzen. Nutzen Sie schon bestehende Daten zur Orientierungshilfe. So haben Sie vielleicht keine Umsatzzahlen für ein jeweiliges Bundesland, oft gibt es aber Angaben zur Marktgröße Deutschlands. Anhand der vorhandenen Daten können Sie dann die Marktgröße schätzen bzw. berechnen.
    Beispiel: Sie kennen den erwirtschafteten Umsatz Deutschlands im Bereich Konsummilch. Sie haben aber keine Umsatzzahlen zu NRW gefunden (Ihr Zielmarkt). Trotzdem können Sie anhand der Einwohnerzahl in NRW die Marktgröße für NRW ungefähr berechnen.
  3. Marktgröße schätzen für einen neuen Markt
    Wenn Sie gar keine relevanten Daten zur Marktgröße finden, müssen Sie die Marktgröße schätzen. Dies können Sie anhand folgender Formel tun:
    Anzahl Käufer * Kauffrequenz * Preis = Marktgröße
    Tipp: Vergleichen Sie das Resultat Ihrer Berechnung der Marktgröße mit  anderen vergleichbaren Branchen, um Ihr Ergebnis für die Marktgröße zu verifizieren.

Wenn Sie die Marktgröße ermittelt haben, dürfte es Ihnen auch leichter fallen, das Marktvolumen zu bestimmen.

3. Marktvolumen bestimmen

Für Ihre Absatzplanung ist insbesondere das Marktvolumen relevant. Das Markvolumen beschreibt nicht den Umsatz der Branche (z.B. in Euro), sondern die verkaufte Menge. Anhand der verkauften Menge - dem Marktvolumen - können Sie dann den Konsum pro Kopf berechnen, was Ihnen unter anderem beim Erstellen des Finanzplans hilft.
Oft sind Zahlen zum Marktvolumen schon vorhanden. Schauen Sie auch hier, ob Sie unter Branchentipps die nötigen Zahlen finden.

Gehen Sie systematisch vor, wenn Sie die geeigneten Daten zum Marktvolumen nicht direkt finden. Beispiel: Anhand der nachfolgenden Grafik wird deutlich, wie Sie den Gesamtmarkt für Biergetränke in einzelne Segmente teilen und deren Marktvolumen bestimmen können. So können Sie systematisch Ihren Markt eingrenzen und den Wert für das relevante Markvolumen ermitteln.

Schritt für Schritt zum relevanten Marktvolumen. Vom gesamten Marktvolumen (Bierkonsum Deutschland), zum regionalen Marktvolumen (Bierkonsum Bayern) und schlussendlich zum Marktvolumen des Teilsegments "Biermischgetränke in Bayern".

Das Ziel ist es...

... dass Sie die Marktgröße und das Marktvolumen in Ihrem Businessplan klar beschreiben und in Zahlen fassen können. Beide Zahlen bilden die Grundlage für den nächsten Teil der Marktanalyse, die Marktdynamik.

TIPP

Probleme mit dem Bestimmen der Marktgröße und Marktvolumen? Nutzen Sie das geförderte Gründercoaching. Wir suchen kostenlos den richtigen Coach für Sie!

Vorheriger Artikel:
Marktforschung
Nächster Artikel:
Marktdynamik

Aktuelles aus unserem GründerDaily