Onlinemarketing: Werbung & Vertrieb im WWW

Die Einsatzgebiete im Onlinemarketing sind enorm groß. Im Bereich Online Werbung sind dies unter anderem Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing oder das große Feld der Social Media. Für den Online Vertrieb geht es hauptsächlich um den eigenen Webshop und den Vertrieb über Portale.

Die eigene Website bildet dabei oft die Basis jeglicher Onlinemarketing Aktivitäten. Darauf aufbauend folgen dann die weiteren Onlinemarketing Maßnahmen.

Grundlage für das Onlinemarketing: Die eigene Website

Grundsätzlich ist es möglich, Onlinemarketing Aktivitäten auch ohne eigene Website durchzuführen. ABER: Für die große Mehrheit der Existenzgründer dürfte der eigene Online Auftritt nach wie vor die Basis jeder Onlinemarketing Strategie (insbesondere für Online Werbung und Online Vertrieb) sein.

Die eigene Website ist dabei viel mehr als nur die „Online-Visitenkarte“ Ihres Unternehmens. Durch einen eigenen Webauftritt kann die eigene Marke bekannter, mögliche neue Kunden informiert und ggf. Produkte vertrieben werden.

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg der eigenen Website ist die Besucherrate. Nur wenn Ihre Website im riesigen World Wide Web gefunden und besucht wird, liefert Sie auch einen Mehrwert.

TIPP

Einen passenden Ansprechpartner für die Erstellung Ihres eigenen professionellen und individuellen Webauftritts finden Sie in unserer Beraterbörse.

Das A&O im Internet: gefunden werden!

Eine ansprechend gestaltete, benutzerfreundliche Website liefert nur dann Resultate, wenn Sie besucht wird (im Fachjargon spricht man von Traffic, also den Besucherzahlen) – Online Werbung funktioniert nur dann, wenn Angebot gefunden und angezeigt wird.

Wichtig ist deshalb, dass Sie sich im Rahmen Ihrer Onlinemarketing Aktivitäten Gedanken machen, wie Sie Ihr Angebot und Ihre Website bekannt machen können. Dabei kommen folgende Onlinemarketing Aktivitäten in Frage:

1. Traffic steigern dank Website-Optimierung

Bevor Sie mit der Optimierung der Texte auf Ihrer Website beginnen müssen Sie zuerst wissen, welche Schlagworte (sogenannte Keywords) gesucht werden, die für Ihr Geschäftsmodell relevant sind. Hierbei hilft Ihnen das Keyword Tool von Google weiter.

Wenn Sie die wichtigsten Keywords identifiziert haben, können Sie beginnen Ihre Texte auf die Keywords zu optimieren. Denken Sie daran, dass Sie mögliche Ergebnisse einer Website-Optimierung mit hoher Wahrscheinlichkeit erst nach ein paar Monaten sehen. Das Ziel ist, dass die richtigen User mit den richten Keywords auf Ihre Website kommen und Sie damit effiziente Online Werbung betreiben. Weitere Tipps und Tricks zum Thema Website–Optimierung finden Sie unter Fachbeiträge.

2. Social Media: Im Internet vernetzen

In dem Sie eine eigene Community (eine Gemeinschaft) auf Facebook, Google+ und/oder Xing aufbauen, können Sie Nutzer an Ihre Website binden, damit Traffic generieren und kostengünstige Online Werbung machen. Auch hier sollten Sie bedenken, dass der Aufbau einer Community Zeit benötigt.

3. Traffic von anderen Websites: Backlinks setzen

Sich im Internet wie eine Krake auszubreiten – das sollte das Ziel einer jeden Onlinemarketing Strategie sein! Ein möglicher Weg ist dabei das gezielte Streuen von Backlinks -  dabei hinterlassen Sie Links auf anderen Websites, die auf Ihre Seite verweisen. Dies ist in der Theorie allerdings wesentlich einfacher als in der Praxis – schließlich sind Sie auf das Wohlwollen anderer Seiten angewiesen, die für Ihre Website (und somit Ihre Produkte) „gratis“ Online Werbung machen.

4. Google gezielt nutzen

Auch wenn Sie Ihre Website optimiert haben, im Begriff sind eine Community aufzubauen und die ersten Backlinks gesetzt haben: es wird dauern, bis Ihre Website bei Google auf den ersten paar Seiten zu finden sein wird.

Wenn Sie jedoch schnelle Erfolge herbeiführen möchten, können Sie bei Google sogenannte AdWords kaufen. AdWords sind Keywords, die Sie bei Google buchen können. Damit können Sie sicherstellen, dass Ihre Website bei Google bei einem bestimmten Keyword ganz weit oben in der Suchmaske steht, allerdings müssen Sie dafür aber je nach Keyword auch ganz schön tief in die Tasche greifen. Die entscheidende Frage bei dieser Art von Online Werbung ist deshalb, ob es sich für Sie auf längere Zeit lohnt, AdWords zu kaufen. Wie sinnvoll der Einsatz von AdWords ist, hängt schlussendlich von der Conversion Ihrer Seite ab – die Conversion bezeichnet das Verhältnis zwischen denjenigen Nutzer, die über AdWords auf Ihre Website kommen, zu den Nutzer, die dann auch etwas kaufen bzw. bestellen.

Google bietet neben AdWords auch weitere, zum Teil kostenlose Dienstleistungen an, die Sie je nach Geschäftsmodell prüfen sollten. Achten Sie beispielsweise darauf, dass Sie sich bei Google Maps anmelden um gefunden zu werden – diese kostenlose Form der Online Werbung!

5. E-Commerce Portale

Je nachdem wo Ihre Zielgruppe nach Angeboten sucht kann es Sinn machen, sich bei E-Commerce und/oder Informations-Portalen listen zu lassen. Für ein Restaurant kann es z.B. wichtig sein, dass man bei verschiedenen Gastronomie Empfehlungsportalen aufgenommen wird. Informieren Sie sich daher über die reichweitenstärksten Seiten, die für Ihre Branche relevant sein könnten (hier hilft der AGOF weiter).

6. Weitere Möglichkeiten

Wenn Sie die Presse oder Newsportale überzeugen können, dass über Ihr Angebot berichtet wird, wäre dies natürlich eine optimale Art der Online Werbung. Informieren Sie sich doch über die führenden Blogs, die über Ihre Branche schreiben und sprechen Sie diese an.

Über Existenzgründer mit interessanten Geschäftsideen schreiben z.B. wir von Für-Gründer.de regelmäßig in unserem Blog. Wenn Sie Interesse an einem Beitrag über Ihr Unternehmen haben, nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf!

Ziel von Onlinemarketing: Traffic generieren, Zielgruppe informieren

Internet als Vertriebsweg

Es spricht einiges dafür, dass der Anteil der Umsätze, die über das Internet generiert werden, weiter wachsen wird. Wenn Sie daher im Rahmen Ihrer Onlinemarketing Strategie das Internet auch als Vertriebsweg nutzen möchten, dann stehen Ihnen folgende Optionen offen:

  • Online Vertrieb über den eigenen Webshop
    Auch für den Webshop gilt, dass eine hohe Nutzerzahl das A&O für einen erfolgreichen online Vertrieb ist. Für den eigenen Online Vertrieb sind Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit sowie Vertrauenswürdigkeit wichtige Kriterien, die für einen absatzstarken Webshop relevant sind.
  • Online Vertrieb über Shopping-Portale
    Sie können sich bei diversen Shopping Portalen listen lassen. Beachten Sie jedoch, dass für das Listing oft auch Kosten anfallen können. Außerdem sollten Sie bei der Auswahl der Partner selektiv vorgehen und nicht von Anfang an zu viele Vertriebskanäle nutzen – sammeln Sie erste Erfahrungen  mit dem Online Vertrieb und bauen Sie Ihre Präsenz ggf. später kontinuierlich aus.
  • Online Vertrieb über Auktionshäuser
    Grundsätzlich steht auch Unternehmen die Option offen, über Online-Auktionshäuser wie z.B.  Ebay Produkte anzubieten, indem Sie einen eBay Shop eröffnen. Beim Online Vertrieb über Auktionshäuser sollten Sie jedoch bedenken, dass nicht unbedingt alle Güter für diesen Vertriebsweg geeignet sind - insbesondere komplexe Produkte eignen sich aufgrund notwendiger Beratung eher weniger.

Wichtig ist, dass Sie bei der Auswahl der Onlinemarketing Aktivitäten darauf achten, dass diese zu Ihrer Unternehmens- und Kommunikationsstrategie passen.

Online Vertrieb: Top 10 Produkte, die im Internet gekauft werden (Quelle AGOF)

Das Ziel ist es...

…dass Sie in Ihrem Businessplan ein klares Konzept für das Onlinemarketing aufzeigen. Erklären Sie, wie und wo Sie Online Werbung betreiben möchten und ob Sie den Online Vertrieb für Ihr Geschäftsmodell nutzen möchten. Ein gutes Onlinemarketing Konzept ergänzt dabei Ihre Offline Aktivitäten.

Egal ob Sie sich „nur“ auf Online Werbung beschränken oder ggf. auch den Online Vertrieb nutzen: die durch Ihre Onlinemarketing Aktivitäten entstehenden Kosten (z.B. für die Domäne, Website, Listingkosten etc.) müssen Sie in dem Marketingbudget berücksichtigen.

Vorheriger Artikel:
Online Marketing
Nächster Artikel:
Marketingbudget

Aktuelles aus unserem GründerDaily